Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 27.09.2012 22:24

Nach gefühlten 100 Pressemitteilungen darf Sherlock Holmes endlich ermitteln. Rund drei Jahre saß das ukrainische Team von Frogwares am Spiel, im Gegenzug soll der sechste Teil der Adventure-Reihe eine unbekannte Seite des nüchternen Analytikers beleuchten. Als die brutal zugerichtete Leiche eines Bekannten aufgefunden wird, gerät Sherlock selbst unter Verdacht....

Hier geht es zum gesamten Bericht: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Benutzeravatar
auF_jagD
Beiträge: 45
Registriert: 27.08.2008 23:18
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von auF_jagD » 27.09.2012 22:24

Schöner Test allerdings ist die "neue" Ego-Sicht schon in den letzten 3 Sherlock Holmes spielen mit von der Partie. Insofern verstehe ich die Betonung auf "neu" nicht...

Benutzeravatar
4P|Jan
Beiträge: 984
Registriert: 05.04.2007 14:47
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von 4P|Jan » 27.09.2012 23:41

Oh, sorry. Wurde korrigiert.

Benutzeravatar
risikofaktor
Beiträge: 251
Registriert: 27.07.2010 23:39
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von risikofaktor » 28.09.2012 11:15

Ja, der Test passt. Dachte schon, ich bin der einzigste der für manches Rätsel zu doof ist :-)

Ok, man kann die Rätsel schon lösen, allerdings bremsen diese die gute Story doch oft nur unnötig aus.

McWreck
Beiträge: 32
Registriert: 15.06.2011 09:00
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von McWreck » 28.09.2012 14:22

Ich kann dieses Geheule vom "zu wenige Hinweise" nicht mehr ertragen. Der Tester beschwert sich ständig darüber, bei Harveys Neue Augen ist er dann strahlend froh, dass es schöne Hinweise gibt. Ich finde es da aber übertrieben, da wird einem ja förmlich gesagt "Tu dies, tu das.". Lieber etwas anspruchsvolle Rätsel! Klar, bestens ist es wenn das Spiel einem die von vornherein die Wahl zwischen mehr und weniger Hinweisen, aber wenn es mal jemand net packt, dann gibt es Komplettlösungen. Übrigens: ich meine bei Satinavs Ketten konnte man anklicken ob man mehr Hinweise will, und selbst da hat sich der selbe Tester beschwert. Bisschen Anspruch darf man wohl erwarten.

Benutzeravatar
risikofaktor
Beiträge: 251
Registriert: 27.07.2010 23:39
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von risikofaktor » 28.09.2012 14:30

Ja, hast schon Recht. Harvey und Satinavs Ketten war zu einfach... aber ein paar Hinweise (keine wirklichen Tipps) was bei einem Rätsel zu tun ist, wäre ja nicht zuviel verlangt... Schon alleine bis man mal rausgefunden hat bei einem hakeligen Schieberätsel wie man die Zahlen verschieben kann...

Benutzeravatar
Danny1981
Beiträge: 1188
Registriert: 08.07.2008 21:48
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von Danny1981 » 28.09.2012 15:55

Gestern seit 4 Stunden am Spielen.

Bisher ohne einmal nach Hilfe gesucht zu haben vorangekommen, ich finde es genau richtig und bisher richtig gut!
IAMENEMY

https://www.facebook.com/iamenemyOFFICIAL

REAL Melodic-Deathmetal

Last.fm profile : http://www.lastfm.de/music/IAMENEMY

Benutzeravatar
4P|Jan
Beiträge: 984
Registriert: 05.04.2007 14:47
Persönliche Nachricht:

Re: Das Testament des Sherlock Holmes - Test

Beitrag von 4P|Jan » 28.09.2012 16:17

risikofaktor hat geschrieben:Ja, hast schon Recht. Harvey und Satinavs Ketten war zu einfach... aber ein paar Hinweise (keine wirklichen Tipps) was bei einem Rätsel zu tun ist, wäre ja nicht zuviel verlangt... Schon alleine bis man mal rausgefunden hat bei einem hakeligen Schieberätsel wie man die Zahlen verschieben kann...
Jep, genau so etwas meinte ich damit.

Benutzeravatar
Superkeks
Beiträge: 73
Registriert: 17.04.2011 10:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von Superkeks » 02.10.2012 15:08

auF_jagD hat geschrieben:Allerdings ist die "neue" Ego-Sicht schon in den letzten 3 Sherlock Holmes spielen mit von der Partie. Insofern verstehe ich die Betonung auf "neu" nicht...
Ja hatte auch das Gefühl, dass der Tester nicht unbedingt die früheren Teile gespielt hat!
risikofaktor hat geschrieben: Ok, man kann die Rätsel schon lösen, allerdings bremsen diese die gute Story doch oft nur unnötig aus.
Naja, vielleicht hat es damit zu tun, dass dies noch gute, klassische Adventures sind und da gehören diese für manche unnötigen Rätsel einfach dazu!

Antworten