Amy - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Amy - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 13.01.2012 12:58

Das Grauen zieht Menschen magisch an – egal ob in Büchern, Filmen oder Spielen. Die Gänsehaut der leisen Töne hat es allerdings schwer in einer digitalen Welt, die gerne brachial zerfetzt. Doch neben diesem spektakulären Terror, der in Resident Evil 5 oder in Dead Space 2 wütete, gab es auch immer subtilen Horror wie etwa in Silent Hill oder in Amnesia. Ein kleines Spiel namens Amy will mit kreativen Ideen an diese Tradition anknüpfen. Gelingt der Nervenkitzel zum Sparpreis?

Hier geht es zum gesamten Bericht: Amy - Test

Benutzeravatar
GodFaddoh
Beiträge: 368
Registriert: 18.12.2008 17:12
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von GodFaddoh » 13.01.2012 12:58

Für "Subtilen Horror" habt ihr das Bildchen auf eurer Startseite, welches zum Artikel leitet aber sehr schlecht gewählt.

Benutzeravatar
Anesthetize
Beiträge: 151
Registriert: 21.09.2011 20:29
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Anesthetize » 13.01.2012 13:09

Schade, ich habe echt erwartet, dass das Spiel aufgrund seiner Spielelemente neue Akzente setzen und ein sehr gutes Spiel werden kann, aber wenn Trial&Error und Wiederholungen en masse aufkommen sollen, so sehe ich die Atmosphäre deutlich angekratzt und das ist mir bei einem Survival/Horrorspiel doch am wichtigsten... Schade auch, dass es hier kein Coop gibt, das würde das Spiel noch aufwerten können. Andererseits sind die zehn Euro nicht viel und 60 % sind ja durchaus in Ordnung, werde ich im Auge behalten und mir vielleicht später zulegen.
Bild

Benutzeravatar
Nerix
Beiträge: 8728
Registriert: 22.11.2006 11:23
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Nerix » 13.01.2012 13:15

Schade, die Vorberichterstattung hat Hoffnung auf mehr gemacht. Auch andere Kritiken fallen ziemlich desaströs aus, z.T. noch deutlich schlechter als hier.

Gerade solche handwerklichen Fehler sind extrem ärgerlich, da sie durch etwas mehr Sorgfalt und Zeit wesentlich leichter zu beheben sind als grundsätzliche Designprobleme.

Benutzeravatar
Ahti the Janitor
Beiträge: 20233
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Ahti the Janitor » 13.01.2012 13:23

Auch wenn die Wertung mäßig ausfällt, werde ich dem Game eine Chance geben.

Wann erscheint es eigentlich für den PC?

Benutzeravatar
crewmate
Beiträge: 18865
Registriert: 29.05.2007 15:16
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von crewmate » 13.01.2012 13:48

Lange her, das ich an ein Spiel solche Erlösererwartungen gestellt hab.
Wenn es eine Demo im PSN gibt, werde ich sie auf jeden Fall anspielen.
Aber die Tests lesen sich durch die Bank wie die von Hydrophobia.
GodFaddoh hat geschrieben:Für "Subtilen Horror" habt ihr das Bildchen auf eurer Startseite, welches zum Artikel leitet aber sehr schlecht gewählt.
Das Monsterdesign in Silent Hill ist auch brachial. Entstellte Krankenschwestern, untote Hunde mit Ameisenbärenzunge, Pyramidhead. Und Clock Tower snes, das Musterbeispiel für subtilen Grusel, hatte im späteren Spielverlauf auch einen ekeligen Boss. Die Monster in Amnesia sind auch alles andere als zurückhaltend designed, besonders die Gescheiterten aus Justine. Das schließt einander nicht aus.
PSNID/NINID/Steam: crewmate
Xbox: cordia96

nawarI
Beiträge: 2873
Registriert: 18.01.2009 13:32
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von nawarI » 13.01.2012 14:24

crewmate hat geschrieben:Lange her, das ich an ein Spiel solche Erlösererwartungen gestellt hab.
Wenn es eine Demo im PSN gibt, werde ich sie auf jeden Fall anspielen.
Aber die Tests lesen sich durch die Bank wie die von Hydrophobia.
GodFaddoh hat geschrieben:Für "Subtilen Horror" habt ihr das Bildchen auf eurer Startseite, welches zum Artikel leitet aber sehr schlecht gewählt.
Das Monsterdesign in Silent Hill ist auch brachial. Entstellte Krankenschwestern, untote Hunde mit Ameisenbärenzunge, Pyramidhead. Und Clock Tower snes, das Musterbeispiel für subtilen Grusel, hatte im späteren Spielverlauf auch einen ekeligen Boss. Die Monster in Amnesia sind auch alles andere als zurückhaltend designed, besonders die Gescheiterten aus Justine. Das schließt einander nicht aus.
Ich glaube er meint, dass das Bild unglücklich gewählt wurde. Es würde den Stil des Spiels gerechter werden, wenn es die beiden Hauptdarstellerinnen zeigen würde, die gerade Hand in Hand durch einen dunklen Gang laufen oder so. Der Fokus des Spiels soll ja nicht auf den Monstern liegen, sondern in der Beziehung der Heldinnen.

Eine Demo wäre durchaus angebracht. Dann könnte jeder für sich selber entscheiden, ob ihn die spielerischen Schwächen zu sehr stören. 60 % klingt jetzt nicht nach soooo viel, aber 10 € klingt nach noch weniger. Eine Demo würde mir schnell zu einer Entscheidung verhelfen... Vom Prinzip her hört es sich jedenfalss interessant an.
Auch wird es interessant werden, wie genau sich Naughty Dog dieses Spiel anschaut. Klingt so als gäbe es ein paar Elemente, die sie für "Last of us" übernehmen können.

Benutzeravatar
crewmate
Beiträge: 18865
Registriert: 29.05.2007 15:16
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von crewmate » 13.01.2012 15:45

Naughty Dog werden einen feuchten Dreck auf diese Indiproduktion geben.
Sie sprechen ein Millionenpublikum an. Among Thieves kratzte an der 5 Millionen Grenze.
5 Millionen mal 50-30 Euro (Platinumversion und Bundels)

Die können sich solche Ideen gar nicht erlauben.
So ein großes Publikum wird am besten und sichersten mit
möglichst präziser polierung und dem Abschleifen aller Ecken und Kanten gewährleistet.
Das Funktioniert bei Uncharted, das funktioniert bei Halo, das funktioniert bei Need for Speed, das funktioniert bei Call of Duty, das funktioniert bei Resident Evil, das funktioniert bei Gears of War, das funktioniert bei Fifa, das funktioniert bei God of War...
PSNID/NINID/Steam: crewmate
Xbox: cordia96

Benutzeravatar
Achmedtheanimal
Beiträge: 4909
Registriert: 10.09.2009 15:22
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Achmedtheanimal » 13.01.2012 16:15

wird es noch eine pc version geben?
dann muss ich nicht mein psn konto bemühen :D

Benutzeravatar
JohnCarpenter
Beiträge: 28
Registriert: 12.11.2008 16:13
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von JohnCarpenter » 13.01.2012 16:18

Nach dem ersten Kapitel muss ich Jörg zustimmen. Schade, ich hatte große Erwartungen! Außerdem hätte Motioncaptering den Animationen gut getan; diesen Aufwand kann man aber wohl bei einem Downloadtitel leider nicht erwarten. So verlieren die recht detailierten Modelle (gerade bei Cutscenes) durch ruckelige Bewegungen unnötig an Glaubwürdigkeit.
An den Stöckelschuhen würde ich mich jetzt nicht so hochziehen. Hey, es ist nur eines von sehr vielen Games, wo die Protagonistin Stöckelschuhe trägt und das hat auf das Spielgefühl doch gar keinen Einfluss.

Benutzeravatar
artmanphil
Beiträge: 1155
Registriert: 21.12.2008 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von artmanphil » 13.01.2012 16:24

Eines der Releases, die ich gar nicht bewusst wahrnahm. Aber schade, hatte mir mehr erhofft. Es gibt so schöne Beispiele für gute Charakterbeziehungen (Uncharted Series, Primal, selbst Portal). Wenn weder dieses tragende Element überzeugt, noch das eigentliche Spiel wirklich außergewöhnlich ist, muss man es leider als Schuss in den Ofen betrachten.

Ziehe mir den Trailer gerade parallel zu nem dubbigen Reggeatoast-Track auf outube rein, hat ne geile Wirkung O.O
Well done. Here come the test results:
You are a horrible person. That's what it says.
We weren't even testing for that.

Benutzeravatar
Quellbrunn
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2011 15:56
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Quellbrunn » 13.01.2012 17:55

crewmate hat geschrieben:Naughty Dog werden einen feuchten Dreck auf diese Indiproduktion geben.
Sie sprechen ein Millionenpublikum an. Among Thieves kratzte an der 5 Millionen Grenze.
5 Millionen mal 50-30 Euro (Platinumversion und Bundels)

Die können sich solche Ideen gar nicht erlauben.
So ein großes Publikum wird am besten und sichersten mit
möglichst präziser polierung und dem Abschleifen aller Ecken und Kanten gewährleistet.
Das Funktioniert bei Uncharted, das funktioniert bei Halo, das funktioniert bei Need for Speed, das funktioniert bei Call of Duty, das funktioniert bei Resident Evil, das funktioniert bei Gears of War, das funktioniert bei Fifa, das funktioniert bei God of War...
Naja , aufjedenfall können die bessere Spiele machen ^^

Benutzeravatar
Defqon.1
Beiträge: 180
Registriert: 22.01.2009 19:22
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Defqon.1 » 13.01.2012 18:38


Sigistauffen
Beiträge: 127
Registriert: 06.06.2007 16:40
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Sigistauffen » 13.01.2012 18:57

crewmate hat geschrieben:Naughty Dog werden einen feuchten Dreck auf diese Indiproduktion geben.
Sie sprechen ein Millionenpublikum an. Among Thieves kratzte an der 5 Millionen Grenze.
5 Millionen mal 50-30 Euro (Platinumversion und Bundels)

Die können sich solche Ideen gar nicht erlauben.
So ein großes Publikum wird am besten und sichersten mit
möglichst präziser polierung und dem Abschleifen aller Ecken und Kanten gewährleistet.
Das Funktioniert bei Uncharted, das funktioniert bei Halo, das funktioniert bei Need for Speed, das funktioniert bei Call of Duty, das funktioniert bei Resident Evil, das funktioniert bei Gears of War, das funktioniert bei Fifa, das funktioniert bei God of War...
Gerade ein derart erfolgsverwöhntes Team wie ND könnte sich etwas Experimentierfreudigkeit durchaus mal erlauben. Der Name Naughty Dog alleine dürfte schon dafür sorgen, dass man auch mal was anders gestricktes verkaufen kann. Zur Not schummelt man halt ein bischen vei der Vermarktung.

Mal abgesehen davon ist Amy vom Konzept her auch alles andere als gewagt oder besonders innovativ. Es ist schlicht und ergreifend archaisch, dilletantisch inszeniert (Gott, diese Sprachausgabe. Dem Taxifahrer aus dem ersten Kapitel hab ich bereits nach einem gesprochenen Satz die schlimmsten nur erdenklichen Höllenqualen an den Hals gewünscht) und wirkt zudem noch verdammt unfertig.

Für unkonventionellen Horror mit ungleichem Protagonistenduo kram ich dann doch lieber Haunting Ground für die PS2 aus der Mottenkiste.

Benutzeravatar
Suppression
Beiträge: 5413
Registriert: 23.02.2008 14:00
Persönliche Nachricht:

Re: Amy - Test

Beitrag von Suppression » 13.01.2012 18:58

Ja gut, aber IGN sollte man nicht wirklich ernstnehmen. Ohne das Spiel hier schützen zu wollen.

Antworten