Resident Evil Village - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
PlayerDeluxe
LVL 1
3/9
25%
Beiträge: 629
Registriert: 01.12.2014 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von PlayerDeluxe »

Danny. hat geschrieben: 12.05.2021 23:09 vom Horror her war es im Ganzen schon eine Liga unter dem Vorgänger, aber das Puppenhaus ... alter :Blauesauge: ... das war richtig heftig - das ganze Spiel in dem Stil hätte ich wohl nicht durchgestanden
Würde ein komplettes Spiel in diesem Stil kaufen. Denke im Bereich Horror/Grusel aus der Ego-Ansicht wäre noch so viel möglich... Wäre echt 'ne interessante Nummer, ein Spiel in der Art. Waren ja gefühlt nur 25 Minuten.
Resi 8 hatte seine Schwächen, aber als Gesamtpaket war es richtig richtig gut und steht Teil 7 ins nichts groß nach
die Story fande ich auch recht unterhaltsam und was hier in Punkto 'Terminator / Panzer' angesprochen wurde, klang erst wie ein übelster Stilbruch, aber letztendlich hatte es durchaus gut rein gepasst
Okay, das mit dem Panzer hätte besser umgesetzt werden können. Dat war nichts Besonderes - imho. Aber ich fand die Fabrik-Thematik echt gut und die
Spoiler
Show
Cyborg Gegner
auch sehr interessant. Wunderbarer Trash.

Muss es übrigens noch zu Ende spielen. Aber dürfte nun dem Finale des Spiels sehr nahe sein.
Spoiler
Show
Bin wieder mit Ethan im Dorf unterwegs. Ein letztes Mal beim Duke an der Schreibmaschine abgespeichert. Der Händler sagt ja schon selber, bereite dich gut vor weil es die letzte Gelegenheit ist. Ich fand btw. den Abschnitt mit Chris gut. War klar auf Action ausgelegt. Fand es aber sehr passend und nochmal nervenaufreibend, was da an Horden auf einen losstürmt
Bild
Benutzeravatar
Temeter 
LVL 2
36/99
29%
Beiträge: 16005
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Temeter  »

Was mich an der Fabrik ein bissl gestört hat, sind die eher unspektakulären Kämpfe. Das Leveldesign ist einfach nicht so interessant wie das komplexe Dorf mit seinen zahllosen Rückzugswegen und Barrikaden, und die Schwachpunkte an den Gegnern haben die Kämpfe auch eher repetetiv und eintönig gemacht.
Sonderlich taktisch oder strategisch ist es nicht, und allzuviel Druck wird auch nicht aufgebaut.

Ist immer noch alles okay, aber da hätte deutlich mehr drin sein können. The Evil Within 2 (und TEW1 in seinen besseren Momenten) hatten da mehr aus dem RE4 inspirierten Gameplay gemacht.
Zuletzt geändert von Temeter  am 13.05.2021 13:08, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 3505
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Ryo Hazuki »

Bin jetzt durch. War im großen und ganzen wie im Test beschrieben, wobei mich wie gesagt, das Puppenhaus zum lachen brachte (was ja jetzt nichts schlechtes sein muss). Am Ende mutiert es leider stark zu einem -Return to Castle Evilstein- aber immerhin war man da schnell durch. Die Story fand ich jetzt okay, mag an meiner B/C Movie Affinität liegen :). Schön fand ich das sie versuchen, irgendwie, eine Brücke zu schlagen zu den älteren Ablegern der Serie..

Hat Spaß gemacht, werd ich aber nicht nochmal spielen so wie das RE2 Remake.
Benutzeravatar
Civarello
LVL 2
17/99
7%
Beiträge: 1187
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Civarello »

Markow hat geschrieben: 13.05.2021 00:31 Also ich finde die Berichte auf 4Players kann man immer gut lesen. Sind meiner Meinung nach von der Qualität vielen anderen deutschen Formaten deutlich voraus. Die Wertung interessiert mich persönlich am Ende nicht wirklich, ich versuche mir eher auf Basis des gelesenen abzuleiten, ob das Spiel für mich passen könnte.

Bei Resident Evil 8 war ich mir nach dem Test ziemlich sicher, dass es ein Spiel für mich ist. Ich spiele Abends nach Feierabend und da muss ich sagen war mir RE7 fast schon zu stressig. Das war ja teilweise ein überwinden da weiter zu machen. Das ist bei RE8 anders. Für mich genau die richtige Mischung aus B-(na ja teilweise C-)Movie, Spannungsmomenten und Action.

Von daher aus meiner Sicht bisher (ich bin noch nicht durch) ein Spiel für mich, wobei ich die Kritikpunkte im Test gut nachvollziehen kann. Das ist dann halt nun wieder subjektiv und den einen stört es mehr als den anderen.
Wertungen spielen bei mir persönlich schon seit zig Jahren keine Rolle mehr (als Kaufberatung). 4Players war sogar noch das letzte Magazin, wo ich noch einigermaßen Interesse an der Wertung hatte. Aber auch hier hat sich das in den letzten Jahren immer mehr zu "Eher wenig Interesse" entwickelt. Nicht etwa, weil ich die Wertungen als "falsch" erachten würde.
Eher, weil sich die Geschmäcker, und was mir persönlich wichtiger ist in den letzten Jahren etwas "auseinanderdividiert" zu haben scheinen.

Eines der ersten Spiele, bei dem mir das wirklich auffiel war Fallout 4. Oder Situationen wie jetzt in dem Review zu RE8. So wie der Händler in diesem Review beschrieben wird deckt sich so GAR nicht mit meiner eigenen Erfahrung. Ich hab´ den Händler jetzt am Ende meines zweiten Durchgangs noch nicht einmal furzen hören. Im Review entstand aber (zumindest bei mir) der Eindruck, als wenn das dauernd passieren würde. Anderes Beispiel war natürlich das Review zu DooM 2016. Wohlgemerkt nicht die Wertung selber (die war ja nicht wirklich schlecht), aber eben so manche Begründung.

Ich verlasse mich mittlerweile nur noch auf meine Intuition wenn es um Spiele geht. Mein letzter Fehlkauf ist zig Jahre her und war.......Fallout 4. Wobei ich nach Rückmeldungen aus dem Freundeskreis schon Abstand von F4 nehmen wollte, mich nach dem 4Players-Review aber doch überwunden hatte.

Trotzdem ist 4Players noch das einzige Magazin, welches ich mehrmals am Tag ansteuere, und bei dem ich überhaupt zwischendurch mal was ins Forum schreibe.
Zuletzt geändert von Civarello am 13.05.2021 18:09, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Temeter 
LVL 2
36/99
29%
Beiträge: 16005
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Temeter  »

Der Händler gibt schon einige Geräusche von sich, teils sogar Schmerzensschreie... ist ein bisschen viel des guten :Blauesauge:

Aber ja, der DOOM 2016 Test war auch ziemlich seltsam. Gerade wo aus heutiger Sicht der "Horror" von DOOM 3 ziemlich schwach ist. Eigentlich schon damals.
Zuletzt geändert von Temeter  am 13.05.2021 17:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Civarello
LVL 2
17/99
7%
Beiträge: 1187
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Civarello »

Temeter  hat geschrieben: 13.05.2021 17:03 Der Händler gibt schon einige Geräusche von sich, teils sogar Schmerzensschreie... ist ein bisschen viel des guten :Blauesauge:

Aber ja, der DOOM 2016 Test war auch ziemlich seltsam. Gerade wo aus heutiger Sicht der "Horror" von DOOM 3 ziemlich schwach ist. Eigentlich schon damals.
Klar, der Händler ist nicht Stumm, redet evtl. sogar zu viel. Mir geht es aber einzig um die Flatulenzen. Und da hab ich, wie gesagt, noch nicht eine mitbekommen. Was natürlich nicht heißt dass das nicht doch passieren kann. Nach lesen des Tests hatte ich aber den Eindruck als wäre das etwas, was SEHR oft vorkommt. Auch seine Sprüche übers Essen kamen mir nicht mal ansatzweise so übel vor wie ich nach lesen des Tests befürchtet hatte......und kommen auch nur, wenn man eben aufs entsprechende Menü geht.

Andere Kritikpunkte kann ich sehr gut nachvollziehen (wie zb. die Story) bzw. teile sie sogar. Auch wenn die Gewichtung bei mir eine andere ist (auf mein abschließendes Spielerlebnis hatte die Story/ der Schluss weitaus weniger Einfluss).
Zuletzt geändert von Civarello am 13.05.2021 18:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 2123
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von NewRaven »

Also ich bin jetzt etwa 5 Stunden im Spiel... und... sagen wir es so... ich fühle mich ein wenig, als hätte man Story, Dialoge und teilweise Charaktere von beispielsweise Borderlands oder vielleicht "The Outer Worlds" ins Setting von Fear oder Resident Evil VII gepackt und das alles einmal durch einen Tim-Burton-Stil-Generator gedreht. Ich werde mich natürlich erst richtig dazu äußern - entweder hier oder in nem Steam-Review oder beides - wenn ich durch bin, aber bisher bin ich... sagen wir es nett... eher nicht so angetan, obwohl ich mit der Demo ja durchaus Spaß hatte.
Zuletzt geändert von NewRaven am 13.05.2021 18:26, insgesamt 3-mal geändert.
Hier könnte Ihre Werbung stehen...
Benutzeravatar
Skynet1982
Beiträge: 279
Registriert: 24.08.2012 13:37
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Skynet1982 »

Habs gerade beendet. Wurde gut unterhalten. Gefühlt hat Capcom aber leider in der ersten Hälfte sein ganzes Pulver verballert. Das Dorf, das Schloss und das Puppenhaus waren super, alles was danach kam, naja ...Mittelmaß würde ich sagen. Das Shooter "Level" zum Ende hin hätte man sich sparen können, gerade weil ich das Gunplay eher "Mäh" finde, ich meine, die Waffe wird beim Zielen nicht mal angelegt, das fühlte sich irgendwie komisch an.

Optisch isses selbst auf meinem 7 Jahre alten PC ne Wucht größtenteils, bis auf einige Aussenareale. Lief mit meiner RX 5600 XT Karte auf 1080p lückenlos mit 60FPS mit allem auf Max und 1K Texturen aber ohne Raytracing logischerweise.

Zur Story : naja am Ende eskalierte das ganze gefühlt extrem, aber ist halt RE, keine Ahnung was da erwartet wurde. Schade nur dass die 4 Oberbösewichte nur so eine magere Geschichte als Hintergrund spendiert bekommen haben.

Insgesamt finde ich RE 8 besser als 3,5 und 6 bezogen auf die Hauptreihe. 7 gefiel mir z.b. aber besser weil es doch frischen Wind in die Reihe gebracht hat.

Zur Wertung: Hmm, ich kann mit den % Wertungen immer nicht so viel anfangen ( R.I.P. TOTAL!, das Schulnotensystem empfand ich stets als aussagekräftiger). Für mich wärs ne 2- oder 3+ :mrgreen:

Mal etwas Kritik am Test hier, wenn es erlaubt ist. Unabhängig der Wertungszahl am Ende empfinde ich diesen als völlig daneben, Sorry! Da wird in einer Tour gespoilert, ohne wenigstens ne Warnung vorran zu stellen. Das muss echt nicht sein....
Benutzeravatar
PlayerDeluxe
LVL 1
3/9
25%
Beiträge: 629
Registriert: 01.12.2014 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von PlayerDeluxe »

Habe das Spiel gestern durchgespielt. Fand es gut. Bin gespannt, wie man mit Resident Evil weitermacht.
Spoiler
Show
Ethans Geschichte ist zu Ende. Er ist tot (war vorher schon Schimmel, wie wir gelernt haben :ugly: ) und seine Tochter inzwischen eine junge Erwachsene. Für mich muss es mit ihr nicht zwangsweise weitergehen
In welcher Form es mit "Resi" weitergeht - man darf gespannt sein.

Habe den Modus "Die Söldner" (besser bekannt als "The Mercenaries") freigeschaltet und mich damit eine ganze Weile beschäftigt. Kann richtig Spaß machen, wie früher schon. Schaffe bisher nicht mehr als ein "A"-Ranking. Habe die Story auch neu angefangen auf dem höchsten (freigeschalteten) Schwierigkeitsgrad. Habe allerdings schnell bemerkt, dass ich zurzeit Null Bock auf einen weiteren Durchgang verspüre.

Spiel hat recht viel Bonuszeug, das man freischalten kann. Charakter-Modelle, Concept Arts werden mit Punkten, die man mit bestimmten Herausforderungen erlangt, gekauft. Paar interessante Hintergrundvideos sind nach dem Durchspielen verfügbar. Sehr schön. Die dreh- und zoombaren Charaktermodelle sind echt eine Wucht. Mega.

Hatte nicht den Eindruck, dass das letzte Drittel zur "Ballerbude" verkommt. Da habe ich was ganz anderes erwartet. Insgesamt bin ich mit dem Gebotenen sehr zufrieden. War viel schönes dabei, was ich mag. Paar Sachen waren okay. Bin gespannt, wie es mit dem Franchise weitergeht...
Zuletzt geändert von PlayerDeluxe am 14.05.2021 08:31, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Sengha
LVL 2
26/99
17%
Beiträge: 23
Registriert: 20.06.2020 13:38
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Sengha »

Habs auch gestern durchgespielt und finde den Test jetzt ziemlich irritierend. Nicht wegen der Wertungszahl am Ende, die ist mir ziemlich egal, nein wirklich wegen manchen Aussagen im Text, die man eigentlich nur als ungenau oder sogar irreführend bezeichnen kann.

ZB dass das ganze letzte Drittel zu einer reinen Ballerbude verkommen soll. Ich denke mal, damit ist wohl vor allem die Szene:
Spoiler
Show
mit Chris Redfield gemeint als er sich durch das Dorf kämpft.
Sorry, aber diese Sequenz ist gerade mal 20 Minuten lang, wenn überhaupt. Und sie wirkte auch nicht wie künstlich reingequetscht, sondern ergab an dieser Stelle und aufgrund der letzten Ereignisse sogar Sinn. Es wäre eher unlogisch gewesen, wenn
Spoiler
Show
Redfield überhaupt nichts gemacht hätte, obwohl er da mit seinem Kommandotrupp vor Ort ist und seine Mission zu erledigen hat.
Und diese andere Szene, die unangemessen überbetont wird
Spoiler
Show
mit dem sogenannten "Panzer"
ist Teil eines 5 minütigen Bosskampfs.
Also bei aller Subjektivität und so, aber wenn ich so kleinlich bin und mir von solchen Minisequenzen schon den ganzen Spielspaß verderben lasse, dann weiß ich nicht wie man überhaupt noch irgendwas genießen kann, weil man so ein Haar in jeder Spielesuppe findet.

Den Händler habe ich einfach als Mischung aus Safe Room, Aufrüstmöglichkeit und kleine Hommage an RE4 wahrgenommen. Das wars, nicht mehr und nicht weniger. Da fande ich zB die Zwergenschmiede im letzten God of War viel schlimmer, weil allein aus Serientradition haben Comedy oder Slapstick Einlagen in einem GoW viel weniger was verloren als in RE.

Und auch bei der Interpretation hat man es diesmal ziemlich verhauen, obwohl man bei anderen Spielen gerne und auch ganz gut mal die thematischen Hintergründe beleuchtet hat.

Moreau ist zB kein Quasimodo, sondern offenbar eine Anlehnung an H G Wells gleichnamigen Dr. Moreau bei dem auch experimentelle Kreuzungen zwischen Mensch und Tier eine Rolle spielen.

Heisenberg und seine Geschöpfe haben mich weniger an Terminator als vielmehr an Frankenstein erinnert und das ergibt im Gesamtbild auch mehr Sinn.

Im Großen und Ganzen hat mich das Spiel deswegen an den Film Die Liga der ausserordentlichen Gentlemen erinnert wo auch allerlei Gestalten aus Mythen und Romanvorlagen zusammengetragen wurden.

Muss einem natürlich nicht gefallen, wenn man von RE ganz klassisch Zombies erwartet oder nochmal den ganz krassen Horror des Vorgängers haben wollte.

Deswegen ist mir die Wertung auch wie gesagt egal, aber man hätte sich im Test mehr Mühe machen und mehr Sorgfalt walten lassen können.
Benutzeravatar
Hardtarget
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 2119
Registriert: 15.12.2009 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Hardtarget »

Sengha hat geschrieben: 14.05.2021 13:28 ...
Kann ich nur zu 100% zustimmen. Hätte es fast wegen des schlechten Tests hier ungeöffnet wieder zurück geschickt. Zum Glück hab ich's nicht gemacht . Das Spiel ist Klasse und hat mir sehr viel Spass gemacht. Der Grossteil der Kritikpunkte im Test stimmen nicht. Einfach selber antesten.
purple_hazeXjackthahorror
LVL 2
46/99
40%
Beiträge: 11
Registriert: 25.03.2008 14:30
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von purple_hazeXjackthahorror »

Hardtarget hat geschrieben: 14.05.2021 16:46
Sengha hat geschrieben: 14.05.2021 13:28 ...
Kann ich nur zu 100% zustimmen. Hätte es fast wegen des schlechten Tests hier ungeöffnet wieder zurück geschickt. Zum Glück hab ich's nicht gemacht . Das Spiel ist Klasse und hat mir sehr viel Spass gemacht. Der Grossteil der Kritikpunkte im Test stimmen nicht. Einfach selber antesten.
4players will einfach wieder aus der reihe tanzen für klicks. 68% für das spiel ist ein schlechter scherz.
Sawson
Beiträge: 117
Registriert: 08.04.2007 14:05
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Sawson »

Grade beendet und es hat sich - wie so oft - mal wieder bestätigt. Die selbst erfüllende, erwartungszerfressene Prophezeiung von Wertungsergebnissen hinsichtlich der eigenen Erwartungshaltung an ein Spielerlebnis ist das Krebsgeschwür des ehrlichen Spielgenusses.

Wie oft hatte man bei einem 90er-Game das "Ja man, ich spiele hier grad high-quality, hmmm ja jetzt verstehe ich warum das ne gute Wertung hat"-Gefühl. Wie oft hat man schlecht-bewertete Spiele in den Gossendreck zurückgeworfen, wo sie der Tester über viele Seiten Text verortet hatte...anstatt es selbst zu erleben und vermeintliche Schwächen als Teil des Erlebbaren hinzunehmen und nicht in diesen Game-of-Thrones-Staffel-8-wir-sind-jetzt-alles-Regisseure-und-bewerten-Kamerafahrten"-Wahnsinn zu verfallen.

Diese Bewertungen durch Zahlen sind so 2009 und bilden irgendwas ab, was den Leser irgendwie befriedigt. Bestätigt. Zu einer überhöhten Meinung bezüglich der Spielentscheidung führt.

Ich hatte richtig Spaß mit RE8, trotz Trash, dickbusigen Vamps und Werwölfen mit Zahnschmelzproblemen.
Benutzeravatar
Seth666
Beiträge: 3863
Registriert: 07.02.2003 11:04
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von Seth666 »

Ich bin heute auch mit dem Spiel fertig geworden und muss aber Jörg mit seinem Test absolut recht geben.
Nicht vergessen, das Spiel hat hier bei 4P immer noch ein "gut" bekommen, und dem stimme ich vollkommen zu.
Aber das Spiel geht von der Qualität meiner Meinung nach dem Haus Beneviento total steil bergab.
Jörg spricht es in seinem Test eben exakt so an, wie es im Spiel passiert.
Was die 2te Hälfte von Village angeht war ein Call of Duty ja fast schon ein Hundefurz dagegen. Was hat sich Capcom denn dabei gedacht? Unfassbar. Ich konnte mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.
Bis zum Haus Benevienteo (Puppe) macht Capcom wirklich fast alles richtig. Da hätte ich dem Spiel schon ohne Problem einen Gold-Award gegeben.
Ich persönlich kann das Testergebnsi vollkommen nachvollziehen. Ich würde Village eine 7/10 geben (für mich auch noch ein gutes Spiel), aber kein sehr gutes....aber ganz weit weg von einem exzellenten (9/10) Game.
Spielzeit war bei mir knapp über 10Std. Jedem nicht ganz so großen RE-Fan würde ich aber empfehlen etwas zu warten um das Game vielleicht für 40€ zu schießen.
Benutzeravatar
CidVicious
Beiträge: 52
Registriert: 08.12.2016 16:23
Persönliche Nachricht:

Re: Resident Evil Village - Test

Beitrag von CidVicious »

Seth666 hat geschrieben: 15.05.2021 12:33Was die 2te Hälfte von Village angeht war ein Call of Duty ja fast schon ein Hundefurz dagegen. Was hat sich Capcom denn dabei gedacht? Unfassbar. Ich konnte mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.
Ich bin neugierig: was hat dich denn so aufgeregt, was an Village hat für dich Call of Duty wie ein "Hundefurz" aussehen lassen?
Seth666 hat geschrieben: 15.05.2021 12:33 Ich bin heute auch mit dem Spiel fertig geworden und muss aber Jörg mit seinem Test absolut recht geben.
Nicht vergessen, das Spiel hat hier bei 4P immer noch ein "gut" bekommen, und dem stimme ich vollkommen zu.
"Befriedigend" hört sich nicht unbedingt nach "Gut" an...
Zuletzt geändert von CidVicious am 15.05.2021 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten