Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
reflection
Beiträge: 162
Registriert: 15.10.2012 10:10
Persönliche Nachricht:

Re: Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Beitrag von reflection » 14.01.2020 10:34

blackwood hat geschrieben:
14.01.2020 07:53
Ich verstehe auch nicht, wie so manche hier, warum ich in den heutigen Zeiten einen über 20 Jahre alten Grafikstil benutzen muss um ein "feeling" zu erschaffen das mich einfach nur zum davonlaufen animiert. Wenn ich einen old school shooter erschaffen will dann muss ich doch die Mechanik und das Wesen eines Spiels erschaffen und einfangen und nicht nur auf ungeschönte Retropixelscheisse bauen. Genauso wie die ganzen pixelstyle Platformer und ähnliches. Sind die Entwickler einfach nur zu Faul um sich in neue Engines einzuarbeiten, sind die alten günstiger / kostenlos? Wir Gamer geben doch Unmenge für gute Grafikkarten aus, für sowas? Hell no! Abseits der Grafik verstört mich dieses ständige Gewusel in dem Trailer wo nach JEDEM Schuß gestraft, ausgewichen, weggerannt ...wird! Natürlich mögen das manche, und ich bin vermutlich nur schon zu alt dafür aber ich würde das nicht spielen wollen und werde es auch nicht.
Naja, es gibt halt ein Bedürfnis und Verlangen nach diesem Look.
Es geht da nicht darum, dass manche Entwickler zu faul oder schlecht sind, um einen modernen Grafikstil umzusetzen, sondern es ist eine ganz bewusste Entscheidung ein Spiel aus dem Boden zu stampfen, was eben nach all den alten Arcade-Tugenden schreit, mit denen ich z.B. in den 80ern und 90ern großgeworden bin. Und ich denke, dass ich da nicht alleine bin, es gibt einfach einen Markt dafür: weg von den Triple A Produktionen mit fotorealistischer Grafik, hin zu den Indie-Spielen mit Pixel-Look und hervorragendem Gameplay. Das muss nicht jeder nachvollziehen und das ist auch ok, jeder sollte das spielen, was ihm/ihr gefällt.

Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass es Perlen wie Dead Cells, Hyper Light Drifter, Ion Fury, Wrath etc gibt. Back to the basics, schnörkellos, unterhaltsam, schneller Einstieg…hab ich als bald 40 jähriger extrem Spaß dran. :D
Zuletzt geändert von reflection am 14.01.2020 14:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stryx
Beiträge: 1245
Registriert: 22.08.2016 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Beitrag von Stryx » 14.01.2020 10:45

Hätte nichts dagegen, wenn das Spiel auf moderne Grafik setzen würde. Aber sehen wir es positiv. Der Entwickler kann sich nicht hinter irgendwelchem Grafikklimbim verstecken, wie bei so ziemlich allen modernen Shootern, sondern muss tatsächlich etwas bieten und auch spielerisch glänzen.

Wird glatt zur Wishlist hinzugefügt.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8815
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Beitrag von Der Chris » 14.01.2020 13:44

Kajetan hat geschrieben:
14.01.2020 09:23
Der Chris hat geschrieben:
14.01.2020 08:43
Klar...irgendwann kommt man halt auch in ein Alter, wo man nicht mehr so schnell kann. :mrgreen: Da sind CoD und Halo natürlich besser geeignet. Halt irgendwas wo man sich in die Ecke kauern und warten muss, um sich zu heilen.
Ich bin in dem Alter, wo die Reflexe spürbar nachlassen ... und dennoch kann man solche Shooter zocken, denn Erfahrung und Muskelerinnerung können hier gut kompensieren :)
Wird auch mein Konzept. Ich versuch den Tag an dem ich zu Naughty Dog ins „Betreute Gamen“ gehen muss doch noch etwas herauszuzögern. Noch bin ich auch eher einer der rüstigen Gamer.

Benutzeravatar
Poolparty93
Beiträge: 537
Registriert: 10.12.2018 10:40
Persönliche Nachricht:

Re: Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Beitrag von Poolparty93 » 14.01.2020 13:48

Das schau ich mir auf jeden Fall nochmal genauer an, wenn es aus dem Early Access raus ist.

Den Grafikstil find ich richtig gut. Ich kann mir aber nicht erklären, wieso das so ist. Zu Quake habe ich nämlich absolut keine emotionale Bindung oder Nostalgiegefühle. Wenn ich wohlig schauernd an alte Shooter denke, dann an Wolfenstein 3D (hässlicher) oder 007 Nightfire (hübscher).
Zuletzt geändert von Poolparty93 am 14.01.2020 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 901
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Wrath: Aeon of Ruin - Vorschau

Beitrag von Civarello » 14.01.2020 21:01

Naja, für diejenigen die bei der Optik "im Strahl kotzen möchten" oder "davon rennen wollen" gibts ja genug andere Spiele; die ihren Schwerpunkt halt lieber auf Optik, "Immersion" und Setpieces setzen. Aber für Leute die mit dieser Art Shooter nicht mehr viel Anfangen können gibts halt nicht mehr viel mit einer etwas moderneren Kulisse.

Ich hätte auch nix dagegen wenn es die Kombination aus Old-School(igerem)-Gameplay und moderner(er) Optik öfters gäbe; ich hoffe mal zb. auf Witchfire und natürlich DooM: Eternal. Nur zählt für mich halt überwiegend das Gameplay; und hier bieten die meisten modernen Vertreter für mich so gut wie gar keinen Anreiz mehr. Zum Gameplay gehören für mich zb. auch gutes Leveldesign, variantenreiche Gegnertypen und Waffen. Und nein, damit meine ich nicht zb. 20 verschiedene SMGs. Und gerade in diesen Bereichen versagen viele der modernen und angesagten Shooter jämmerlich........

Antworten