Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149278
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Beitrag von 4P|BOT2 »

Paradox Interactive hat die Erweiterung "Leviathan" für Europa Universalis 4 angekündigt. Sie wird mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche ins Spiel bringen. So soll man auch große Erfolge mit fokussierteren Reichen (mit einigen wenigen Machtzentren) erreichen können. Darüber hinaus wird es eine Reihe weiterer Änderungen an etablierten Spielfunktionen wie Kolonialverwaltung und Regentschafte...

Hier geht es zur News Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche
rhisdil
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2020 10:09
Persönliche Nachricht:

Re: Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Beitrag von rhisdil »

Klingt recht hübsch,
schön wäre es, wenn im Patch auch die Szenarien ein wenig angepasst werden
( z.B. der Siebenjährige Krieg wo man französische Armeen auf dem Gebiet des HRE masssive, noch realistisch wirkende und doch alternative Geschichte schreibende Abzüge geben sollte. Preussen hat einfach keine realistische Chance )

aber unabhängig davon macht es Paradox mir demnächst sehr schwer mit den ganzen Erweiterungen die da kommen für Stellaris, EU 4, Impi Rom und sicher auch bald CK3. Gott sei dank habe ich mir kürzlich im Sale doch nicht HOI 4 geleistet.
Benutzeravatar
Ivan1914
LVL 2
74/99
71%
Beiträge: 628
Registriert: 11.10.2006 01:16
Persönliche Nachricht:

Re: Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Beitrag von Ivan1914 »

Es ist und bleibt mir ein Rätsel wie Paradox es bei so vielen Spielereihen schafft das Klientel zu melken bis auch die letzte Kuh endlich leer ist.
Jeder andere Publisher würde dafür so dermaßen auf's Maul bekommen.

Nicht falsch verstehen, ich mag die meisten Spiele auch sehr - aber ich habe einfach ne Grenze.

Das Grundspiel, mit den Hauptmechaniken, welches meist völlig verbuggt und "unfertig" veröffentlicht wird, bleibt immer das Gleiche.

Es wird meist nur tröpchenweise erweitert und sehr selten wird auch mal am Fundament leicht geschraubt. Es bleibt aber das gleiche Spiel. Und die Neuerungen zu durchschauen/zu implementieren kostet mich meist weniger als 2 Stunden - bissl mehr bei tiefgreifenderen Erweiterungen.

Und wenn man das von a-z durch hält hat man locker €800 pro Spiel investiert - über Jahre, ja. Aber es ist und bleibt das gleiche Spiel und die tatsächliche Spielmechanik, mit kleineren - teils größeren - Ablenkungen, ist die Gleiche geblieben.
Zuletzt geändert von Ivan1914 am 09.02.2021 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Sag mir was Du von mir hältst und ich sag Dir, was Du mich kannst
Benutzeravatar
3agleOn3
LVL 2
37/99
30%
Beiträge: 212
Registriert: 17.02.2009 21:18
Persönliche Nachricht:

Re: Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Beitrag von 3agleOn3 »

Ivan1914 hat geschrieben: 09.02.2021 20:08 Es ist und bleibt mir ein Rätsel wie Paradox es bei so vielen Spielereihen schafft das Klientel zu melken bis auch die letzte Kuh endlich leer ist.
Jeder andere Publisher würde dafür so dermaßen auf's Maul bekommen.

Nicht falsch verstehen, ich mag die meisten Spiele auch sehr - aber ich habe einfach ne Grenze.

Das Grundspiel, mit den Hauptmechaniken, welches meist völlig verbuggt und "unfertig" veröffentlicht wird, bleibt immer das Gleiche.

Es wird meist nur tröpchenweise erweitert und sehr selten wird auch mal am Fundament leicht geschraubt. Es bleibt aber das gleiche Spiel. Und die Neuerungen zu durchschauen/zu implementieren kostet mich meist weniger als 2 Stunden - bissl mehr bei tiefgreifenderen Erweiterungen.

Und wenn man das von a-z durch hält hat man locker €800 pro Spiel investiert - über Jahre, ja. Aber es ist und bleibt das gleiche Spiel und die tatsächliche Spielmechanik, mit kleineren - teils größeren - Ablenkungen, ist die Gleiche geblieben.
Gerade Crusader Kings 3 beweist doch das Gegenteil. Kein Spiel wurde so umfangreich veröffentlicht wie das Spiel. Die beliebtesten DLC-Mechaniken sind im Grundspiel dabei und wenn man dort hunderte Stunden zockt, dann lohnen sich auch die ganzen DLCs.
BillyTKid
Beiträge: 24
Registriert: 23.09.2015 07:17
Persönliche Nachricht:

Re: Europa Universalis 4: Leviathan - Mehr Entwicklungsoptionen für kleinere Reiche

Beitrag von BillyTKid »

3agleOn3 hat geschrieben: 09.02.2021 23:47
Ivan1914 hat geschrieben: 09.02.2021 20:08 Es ist und bleibt mir ein Rätsel wie Paradox es bei so vielen Spielereihen schafft das Klientel zu melken bis auch die letzte Kuh endlich leer ist.
Jeder andere Publisher würde dafür so dermaßen auf's Maul bekommen.

Nicht falsch verstehen, ich mag die meisten Spiele auch sehr - aber ich habe einfach ne Grenze.

Das Grundspiel, mit den Hauptmechaniken, welches meist völlig verbuggt und "unfertig" veröffentlicht wird, bleibt immer das Gleiche.

Es wird meist nur tröpchenweise erweitert und sehr selten wird auch mal am Fundament leicht geschraubt. Es bleibt aber das gleiche Spiel. Und die Neuerungen zu durchschauen/zu implementieren kostet mich meist weniger als 2 Stunden - bissl mehr bei tiefgreifenderen Erweiterungen.

Und wenn man das von a-z durch hält hat man locker €800 pro Spiel investiert - über Jahre, ja. Aber es ist und bleibt das gleiche Spiel und die tatsächliche Spielmechanik, mit kleineren - teils größeren - Ablenkungen, ist die Gleiche geblieben.
Gerade Crusader Kings 3 beweist doch das Gegenteil. Kein Spiel wurde so umfangreich veröffentlicht wie das Spiel. Die beliebtesten DLC-Mechaniken sind im Grundspiel dabei und wenn man dort hunderte Stunden zockt, dann lohnen sich auch die ganzen DLCs.
Das ist dann aber leider nur eine Ausnahme von der Regel.
HOI4 haben sie zwar mehr oder weniger auch komplett auf Links gezogen im Vergleich zu 3, aber leider auch im negativen Sinne: es ist viel an Komplexität und Tiefe verloren gegangen. Leider ist es bei allen Pdox-Titeln so, dass ohne die rege Moddingcommunity jeder Titel mehr oder weniger tot wäre. CK3 kann ich nicht beurteilen, den Rest jedoch schon (alles aus meiner Sicht natürlich^^)
Bspw. wäre HOI4 ohne Mod (BlackICE) für mich unspielbar und eher ein schlechter Scherz denn eine Fortsetzung...
Bild
Bild
Antworten