Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von 4P|BOT2 »

Bei der CES 2021 hat Nvidia die GeForce-RTX-3000er-Grafikprozessoren für Notebooks, die GeForce RTX 3060 für Desktop-Rechner und Resizable BAR als Antwort auf SAM (Smart Access Memory von AMD) angekündigt.Die GeForce RTX 3060 soll Ende Februar 2021 erscheinen und 319 Euro kosten. Die fünfte Grafikkarte auf Basis der Ampere-Architektur hat 12 GB GDDR6-Speicher - und damit paradoxerweise mehr Speich...

Hier geht es zur News Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM
Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 1189
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von monthy19 »

Also kompensiert man den geringeren Speicher mit einem veränderten Datenmanagement und kompensiert dies.
Richtig verstanden?
Also ist großer RAM nicht mehr so wichtig da andere Prozesse optimiert wird.
Quasi ein besserer Wirkungsgrad der beim VRAM erzieht wird.
Eigentlich ganz cool.
Wenn denn die Spielehersteller das nutzen. Aber es ist wohl einfacher den RAM voll zu klatschen mit Datenauslagen :D
Das ist eine Signatur...
Triadfish
LVL 2
66/99
62%
Beiträge: 1019
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Triadfish »

Merkwürdige Produktpolitik. Die müssen wirklich langsam mal mit 3070 und 3080er Modellen mit mehr Speicher raus rücken. Irgendwie wirken alle Karten der neuen Serie außer der 3060ti und der 3090 fehldesigned.
Liesel Weppen
LVL 1
6/9
62%
Beiträge: 4781
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Liesel Weppen »

monthy19 hat geschrieben: 13.01.2021 06:48 Also kompensiert man den geringeren Speicher mit einem veränderten Datenmanagement und kompensiert dies.
Richtig verstanden?
Auf welchen Teil beziehst du dich? Ich finde im Artikel nichts, was mich zu dem Schluss bringen würde.

Resizeable BAR beeinflusst die Transferrate, kompensiert also halt ein bisschen einen schmalen Bus.

Das Contentersteller auf die 3060 zurückgreifen hat mit anderem Workload zu tun und ist keine Optimierung der Technik.
In diversen Anwendungsfällen braucht man halt mehr Speicher dabei ist aber relativ egal wie schnell der ist.

Es wird immer nur auf die Speichermenge geschaut und die Geschwindigkeit vergessen, obwohl sie in der Meldung von 4P sogar nochmal explizit erwähnt wurde.
Die 3060 hat zwar 12GB, die sind aber 25% langsamer als die 8GB der 3070 und sogar nur halb so schnell wie die 10GB der 3080.

Es gibt Fälle, da braucht man mehr als 8GB, da nutzt man dann halt lieber langsame 12GB als das es mit schnellen 8GB gar nicht geht.
In Spielen brauchst du aber nicht einmalig mehr als 8GB, sondern du brauchst andauernd irgendwas anderes, aber nie alles gleichzeitig. Wieviel VRAM du brauchst hängt also davon ab, wieviel man pro Frame braucht + wieviel man als Buffer übrig hat.
Gehen wir mal von dem theoretischen Fall aus, das in einem Spiel 4GB für einen Frame benötigt werden.
Die 3060 kann mit 360Gbit/s 4GB 11mal pro Sekunde auslesen. Mehr gibt ihr Speicherbus nicht her. Bei 11fps wäre also Schluss. Sie hat aber noch 8GB frei die ja schonmal die Daten für die nächsten Frames vorhalten können. Du hast also theoretisch für die nächsten 2 FPS schon alles da. Gute Chancen, das die 11fps also wenigstens stabil bleiben

Eine 3080 kann die 4GB durch 760GBit/s die 4GB 23,75mal auslesen. Hat aber nur 6GB übrig, also nur Buffer für 1,5 Frames. Sie kann aber wegen der höheren Bandbreite auch den Buffer schneller wieder befüllen.

Es macht also je nach Anwendungsfall durchaus Sinn die Nachteile eines langsameren Speichers dadurch zu kompensieren, das man einfach eine größere Menge nimmt. In anderen Fällen kann der langsamere Speicher aber auch zu einem Flaschenhals werden, dann aber hilft es auch nichts mehr, wenn du mehr Speichermenge hast.
Benutzeravatar
Onekles
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 3321
Registriert: 24.07.2007 11:10
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Onekles »

Cool, noch mehr Grafikkarten, die man nicht kaufen kann!

scnr
Black Stone
LVL 2
20/99
11%
Beiträge: 1050
Registriert: 13.06.2017 15:19
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Black Stone »

Triadfish hat geschrieben: 13.01.2021 09:25 Merkwürdige Produktpolitik. Die müssen wirklich langsam mal mit 3070 und 3080er Modellen mit mehr Speicher raus rücken. Irgendwie wirken alle Karten der neuen Serie außer der 3060ti und der 3090 fehldesigned.
Jap, dem Gefühl, dass das alles etwas unausgegoren wirkt, kann ich mich auch nicht entziehen, insb. bezüglich der 3070ti und der 3080ti. In wie weit der hohe Speicher-Bus wirklich dauerhaft den "fehlende" Speicher ausgleichen kann, wird sich wohl zeigen müssen. Vor allem kann ich nicht einschätzen, ob das ganze eher Treiber- oder Spiele-seitig zu adressieren ist. Wenn es ne Treiber-Frage ist, habe ich zu Nvidia ausreichend Vertrauen, wenn es von jedem einzelnen Studio abhängt, eher weniger ...

Aber seltsam wirkt es auf jeden Fall, bis zur 3080ti drauf zu bestehen, das 8 bzw. 10 GB ausreichen und jetzt plötzlich ein Einsteiger-Modell mit 12 GB zu platzieren. Wirkt für mich wie ein Schnellschuss, weil AMD halt mit Speicher "protzt"...
Zuletzt geändert von Black Stone am 13.01.2021 15:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 1189
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von monthy19 »

Liesel Weppen hat geschrieben: 13.01.2021 11:32
monthy19 hat geschrieben: 13.01.2021 06:48 Also kompensiert man den geringeren Speicher mit einem veränderten Datenmanagement und kompensiert dies.
Richtig verstanden?
Auf welchen Teil beziehst du dich? Ich finde im Artikel nichts, was mich zu dem Schluss bringen würde.

Resizeable BAR beeinflusst die Transferrate, kompensiert also halt ein bisschen einen schmalen Bus.
BAR meine ich.
Zumindest habe ich es so verstanden, dass man damit auch Speicher kompensieren kann.
Dadurch das der Transfer der Daten optimiert wird, muss nicht mehr alles in den Speicher geschaufelt werden und dieser muss nicht so groß sein.

Keine Ahnung. Die Technik da hinter ist mir zu hoch.

Eigentlich sollen die Spiele nur flüssig laufen und gut aussehen.

Die neue Graka Generation lässt mich aber irgend wie total unschlüssig da stehen weil sie nicht Halbes und auch nichts Ganzes ist.
Irgend wie. :D
Das ist eine Signatur...
Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 2075
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von NewRaven »

Naja, vermutlich kommt dann in ein paar Monaten die 3060 Super, die den Speicherausbau der 3060 mit schnellerer Anbindung mit einer etwas höher getakteten 3060 Ti vereint. Trotzdem klingt die Erklärung (Den vergleichsweise "großen Speicher" versucht Nvidia damit zu erklären, dass auch "Inhaltsersteller" (YouTuber, Influencer etc.) zu dieser Grafikkarte greifen könn(t)en, die mit großen Datensätzen, Modellen und detaillierten Szenen arbeiten.) natürlich ziemlich vorgeschoben - zwar gibt es Fälle, wo die restlichen Specs einer Grafikkarte untergeordnet sind - schaden tut eine etwaige Mehrleistung aber nie (insbesondere eben auch nicht, wenn du beispielsweise große Szenen renderst). Insofern dürfte man dann schon ein bisschen sarkastisch fragen, was nun die armen Content-Creator tun, die halt von der Leistung her doch eher eine 3070 brauchen, aber trotzdem von einem höheren Speicherausbau profitieren. Die Antwort dürfte natürlich selbstredend "auf die 3070 Super warten oder eine 3090 kaufen" sein, klar - aber so wirklich überzeugend ist das alles nicht. Es wirkt fast, als wären die erstveröffentlichten Karten "zu gut", so dass man irgendwie ne kleine Ecke rein hauen musste, um dann noch nen Grund für die Refreshs zu haben.
Zuletzt geändert von NewRaven am 13.01.2021 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Hier könnte Ihre Werbung stehen...
Liesel Weppen
LVL 1
6/9
62%
Beiträge: 4781
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Liesel Weppen »

monthy19 hat geschrieben: 13.01.2021 14:41 BAR meine ich.
Zumindest habe ich es so verstanden, dass man damit auch Speicher kompensieren kann.
Dadurch das der Transfer der Daten optimiert wird, muss nicht mehr alles in den Speicher geschaufelt werden und dieser muss nicht so groß sein.
Ist auch richtig. Aber wenn du durch BAR sagen wir mal 10% rausholst, aber gleichzeitig den Bus um 25% langsamer machst (im Vergleich zu einer 3070)...

Abgesehen davon ist BAR eine universelle Technik, das wird auch auf der 3070/80 funktionieren. Das "spart" also auf allen Grafikkarten Speicher(bandbreite).
monthy19 hat geschrieben: 13.01.2021 14:41 Eigentlich sollen die Spiele nur flüssig laufen und gut aussehen.

Die neue Graka Generation lässt mich aber irgend wie total unschlüssig da stehen weil sie nicht Halbes und auch nichts Ganzes ist.
Irgend wie. :D
Ist ganz einfach, da dich die genaue Technik dahinter eh nicht interessiert, einfach das nehmen, was der Geldbeutel hergibt.
Bist du willig maximal 400€ auszugeben, nimm ne 3060ti, hast du 500€, nimm ne 3070, usw... Und wenn du nichtmal 400€ ausgeben willst, bleibt dir eh nichts anderes übrig als eine 3060-non-ti zu nehmen.
Natürlich von UVPs ausgehend. Ist aber auf die echten Marktpreise genauso anzuwenden.

Eine 3070 wird nicht in 6 Monaten wegen ihren "nur" 8GB nicht plötzlich nichtmehr funktionieren. Ggf. musst du halt in nem Jahr oder so in AAA-Titeln die Texturqualität eine Stufe zurücksetzen oder sowas. Was den Speicher betrifft wirds nicht mehr sein. Es gibt auch heute noch Leute die mit Grafikkarten spielen die immernoch nur 2-4GB haben.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 13.01.2021 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ryan2k6
Beiträge: 9058
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Ryan2k6 »

Und wenn dir Customs lieber sind, rechne überall 50-100€ drauf. Auch als UVP ohne Aufschläge.
.
Triadfish
LVL 2
66/99
62%
Beiträge: 1019
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Triadfish »

Black Stone hat geschrieben: 13.01.2021 13:54 Jap, dem Gefühl, dass das alles etwas unausgegoren wirkt, kann ich mich auch nicht entziehen, insb. bezüglich der 3070ti und der 3080ti. In wie weit der hohe Speicher-Bus wirklich dauerhaft den "fehlende" Speicher ausgleichen kann, wird sich wohl zeigen müssen. Vor allem kann ich nicht einschätzen, ob das ganze eher Treiber- oder Spiele-seitig zu adressieren ist. Wenn es ne Treiber-Frage ist, habe ich zu Nvidia ausreichend Vertrauen, wenn es von jedem einzelnen Studio abhängt, eher weniger ...

Aber seltsam wirkt es auf jeden Fall, bis zur 3080ti drauf zu bestehen, das 8 bzw. 10 GB ausreichen und jetzt plötzlich ein Einsteiger-Modell mit 12 GB zu platzieren. Wirkt für mich wie ein Schnellschuss, weil AMD halt mit Speicher "protzt"...
Fällt mir schwer zu glauben, dass schneller Speicherbus eine zu geringe Speichermenge ausgleichen kann. Klar, man kann Titel von Entwicklerseite aus darauf optimieren, dass sie bei hohen Einstellungen effizient Daten nachladen, sodass die 8GB dann doch reichen, aber das wird wohl kaum über den Grafiktreiber pauschal bei allen Titeln ohne spezielle Optimierung funktionieren.

Generell ist die derzeitige Situation bei den NVidia-Karten, abgesehen von der katastrophalen Verfügbarkeit, ein Grund für mich mir erstmal keine neue Grafikkarte zu kaufen. Habe z.Zt. eine 2060 Super und spiele in WQHD und bin jetzt schon bei so manchen Titeln nah an einer vollen Ausnutzung des Grafikspeichers dran. Das reicht mir zwar noch, aber hätte schon gerne mehr GPU-Power, die mir z.B. eine 3070 ja bringen würde, aber ich bin nicht bereit so viel Geld auszugeben, um in 1-2 Jahren zu merken, dass der VRAm schon zum Flaschenhals wird. Und AMD ist für mich generell keine Option.
Zuletzt geändert von Triadfish am 13.01.2021 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
Liesel Weppen
LVL 1
6/9
62%
Beiträge: 4781
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Liesel Weppen »

Triadfish hat geschrieben: 13.01.2021 17:22 Fällt mir schwer zu glauben, dass schneller Speicherbus eine zu geringe Speichermenge ausgleichen kann.
Eine ZU geringe Menge kann das natürlich nicht ausgleichen. Wenn du etwas berechnen willst (z.B. Big Data) das 12GB braucht, dann geht das mit nur 8GB nicht, egal wie schnell die sind.
Spiele sind da aber flexibler, zur Not wird die Texturqualität reduziert und es wird quasi NIE alles für aktuelle Berechnungen benötigt. Ein Teil ist immer Cache und je schneller dein Speicher ist, desto weniger Volumen braucht der Cache.
Triadfish hat geschrieben: 13.01.2021 17:22 Klar, man kann Titel von Entwicklerseite aus darauf optimieren, dass sie bei hohen Einstellungen effizient Daten nachladen, sodass die 8GB dann doch reichen, aber das wird wohl kaum über den Grafiktreiber pauschal bei allen Titeln ohne spezielle Optimierung funktionieren.
Das ist eigentlich schon seit Jahren Standard. Die meisten Spiele sind so komplex, das gar nicht mehr wie früher die ganze "Map" in den Speicher passt, das würde sie wohl nichtmal bei 16GB. Open-World ist ohne solche Techniken überhaupt nicht möglich. Auch jede halbwegs aktuelle Engine unterstützt sowas von Haus aus.
Triadfish hat geschrieben: 13.01.2021 17:22 Generell ist die derzeitige Situation bei den NVidia-Karten, abgesehen von der katastrophalen Verfügbarkeit, ein Grund für mich mir erstmal keine neue Grafikkarte zu kaufen. Habe z.Zt. eine 2060 Super und spiele in WQHD
Es hat nicht jeder schon eine 2000er. Ich hab z.B. noch eine 1070 und würde gerne aufrüsten. Will ich schon seit über einem Jahr. Ich kaufe mir allerdings grundsätzlich nicht eine neue Karte aus jeder Gen. Idr überspringe ich mindestens eine, meist 2 Generationen und kaufe erst was neues, wenn das dann auch in etwa mindestens die doppelte Rechenleistung hat.

Triadfish hat geschrieben: 13.01.2021 17:22 und bin jetzt schon bei so manchen Titeln nah an einer vollen Ausnutzung des Grafikspeichers dran.
Da muss man ganz vorsichtig sein. Diverse Tools zeigen nur an, wieviel Speicher ein Spiel reserviert hat, nicht wieviel es tatsächlich braucht. Es wurde schon bei etlichen Spielen festgestellt, das die wesentlich mehr reservieren als sie brauchen. Merkt man dann z.b. daran, das sie komischerweise auch nicht weniger Speicher "brauchen", wenn man die Texturqualität merklich reduziert.
Auf Karten mit 4GB (oder teils sogar noch weniger) laufen sie trotzdem noch, wobei man da auch aufpassen muss, weil viele Spiele unabhängig ihrer Einstellungen auch automatisch z.B. die hohen MipMap-Stufen weglassen, wenn sie merken das der Speicher nicht reicht.
Wieviel ein Spiel tatsächlich nutzt ist nicht so einfach rauszufinden. Ohne z.B. Debugtools meist gar nicht.

Da idR die Texturen 80-90% des Speicherbedarfs ausmachen, deren Auflösung aber entsprechend der Renderauflösung irgendwann nichtmehr sinnvoll steigerbar ist (Superultra-Texturen und dann nur in FullHD rendern macht einfach keinen Sinn), braucht man auch nicht wahnsinnig viel mehr Speicher, wenn man bei der aktuellen Auflösung bleibt.
Solange du also bei deinem WQHD bleibst wird dein Speicherbedarf in den nächsten Jahren nicht dramatisch steigen. Anders sähe es aus, wenn du z.B. auf UHD wechseln willst.

Für UHD kann ich mir durchaus vorstellen, das in 2-3 Jahren 16GB brauchbar wären, wie es die AMDs haben.
Abgesehen von den Spielen bei denen die Konsolenversion ohnehin das Limit setzt. Dort haben nämlich auch die neuen nur 16GB, aber für RAM UND VRAM.

Nicht falsch verstehen, die 8/10GB der 3070/80 find ich nicht optimal. Das hätten schon 12-16GB sein dürfen, zumindest auf der 3080. Die 12GB auf einer 3060 halte ich dagegen nur für besondere Anwendungsfälle sinnvoll (und damit meine ich nicht Spiele!), besonders da die Karte eh nicht für UHD taugt. Da hättens auch 8GB getan.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 13.01.2021 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
Triadfish
LVL 2
66/99
62%
Beiträge: 1019
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Triadfish »

Ich nutze meine Hardware normalerweise recht lange. Die 2060 Super war vor etwas über einem Jahr ein Notkauf, weil Meine GTX 980 den Geist aufgegeben hatte. Wollte zu dem Zeitpunkt nicht so viel Geld für sowas ausgeben, wie ich es normalerweise tun würde und daher eben "nur" die 2060 Super. Hätte die 980 sonst bestimmt noch ein Jahr länger behalten und mich damit abgefunden nicht auf hohen Details spielen zu können.

Die Sache ist einfach die, dass sowohl die 3070 als auch die 3080 einfach zu viel Geld kosten, um dafür den Komprommiss beim Speicher einzugehen. Da ist auch meiner Meinung nach ein klares Missverhältnis von GPU-Power zu Speichermenge gegeben, denn die reine Rechenleistung würde mit Sicherheit für einige Jahre reichen, nicht aber die Speichergröße (bei WQHD). Sowas ist man von Nvidia eigentlich nicht gewöhnt, da gab es bisher eigentlich immer eine zuimndest einigermaßen passende Speicherausstattung bei den Karten.

Die 3060 wäre mir ein zu geringes Upgrade zu meiner 2060 Super, die 3090 ist mir definitiv zu teuer. Daher werde ich wohl auf die nächste Generation warten, ist ja nicht so, dass meine 2060 Super schon zu lahm ist (DLSS sei Dank).
Ryan2k6
Beiträge: 9058
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Ryan2k6 »

Triadfish hat geschrieben: 14.01.2021 09:16 Die Sache ist einfach die, dass sowohl die 3070 als auch die 3080 einfach zu viel Geld kosten, um dafür den Komprommiss beim Speicher einzugehen.
Kommt darauf an. Vergleicht man mit der Prä-1000er Serie, dann ja, aber nach der 1000er und vor allem 2000er Serie ist die 3070 mit 500 und die 3080 mit 700€ für deren Leistung durchaus okay. Mal abgesehen davon, dass man sie dafür momentan nicht bekommt.

Ich hab ja auch viel überlegt, aber für mich ist es besser, wenn ich mit der 3070 in 1-2 Jahren die Texturen statt Ultra nur auf Hoch stellen muss, was ich im Spiel selbst vermutlich eh kaum merke, als wenn ich mit einer 3060 dann alle reduzieren muss.

Hätte ich mir mehr VRAM gewünscht? Ja. Hat die 3070 zu wenig? Aktuell nein, später, mal sehen.
.
Liesel Weppen
LVL 1
6/9
62%
Beiträge: 4781
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Nvidia - CES 2021: GeForce RTX 3060, RTX-3000er-Reihe für Notebooks und Resizable BAR als Antwort auf SAM

Beitrag von Liesel Weppen »

Triadfish hat geschrieben: 14.01.2021 09:16 Hätte die 980 sonst bestimmt noch ein Jahr länger behalten und mich damit abgefunden nicht auf hohen Details spielen zu können.
Triadfish hat geschrieben: 14.01.2021 09:16 Da ist auch meiner Meinung nach ein klares Missverhältnis von GPU-Power zu Speichermenge gegeben, denn die reine Rechenleistung würde mit Sicherheit für einige Jahre reichen, nicht aber die Speichergröße (bei WQHD).
Die Rechenleistung hat mit der Speichermenge nicht wirklich viel zu tun. Oben schreibst du, das du mit deiner alten 980 durchaus mit reduzierten Einstellungen zu spielen bereit warst, aber bei einer 3070/80 bemängelst du, das sie wegen zu wenig Speicher "unbenutzbar" wird? Dabei musst du maximal die Texturqualität reduzieren, damit der Speicher wieder reicht. Die reine Rechenleistung kannst du aber doch deswegen trotzdem nutzen, besseres AA, mehr Effekte, Reflektionen, höhere FPS, etc.

Die aktuellen Preise sind ohnehin zu hoch, nicht nur in Bezug auf die Speichermenge der Karten sondern auch auf die Rechenleistung. Die UVPs der Karten sind im Gegensatz dazu Rechenleistung und Speichermenge durchaus angemessen und liegen DEUTLICH unter denen der 2000er Generation.
Die Preise entstehen durch den Handel, die kommen nicht von Nvidia. Ganz im Gegenteil, NVidia hat von den hohen Preisen aktuell nichtmal was, die versickern im Handel. Die Gegenüberstellung was die Leistung der Karten in Bezug auf ihren (realen Markt)Preis betrifft und was sich NVidia dabei wohl dachte, ist also eh hinfällig, denn NVidia hatte derartige Preise so oder so nicht im Sinn. Und NVidia hat bei diesen Preisen auch nie mitgemacht. Alle Founders wurden vom NVidia selbst auch zum UV-Preis verkauft. Es waren halt nur nicht genug.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 14.01.2021 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten