Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149278
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von 4P|BOT2 »

Nach langer Sendepause hat Team Cherry einige Neuigkeiten zu Hollow Knight: Silksong verkündet, und zwar in der EDGE Ausgabe 354. Zusammenfassungen des Artikels findet man u.a. bei Resetera oder Nintendo Everything.In Hollow Knight: Silksong steuert man Hornet. Die "Hornisse" kann sich im Vergleich zum Vorgänger (Knight) schneller bewegen, höher springen, Wandsprünge nutzen und auf Vorsprünge hoch...

Hier geht es zur News Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad
Psycake
LVL 3
118/249
12%
Beiträge: 57
Registriert: 06.12.2020 18:42
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von Psycake »

Klingt alles ziemlich super, noch mehr hätte ich mich aber zumindest über einen groben Releasezeitraum gefreut. Klar, Team Cherry soll sich alle Zeit der Welt nehmen, immerhin soll es auch ein fertiges, geschliffenes Produkt werden, aber verdammt, die Wartezeit fällt schwer.
Sollte es dieses Jahr noch erscheinen, dann na ja, steht mein Spiel des Jahres schonmal fest. Ich meine, selbst, wenn, es nur HALB so gut ist, wird es jedes andere Spiel in dem Jahr in den Hintern treten.
Hollow Knight war mein Spiel der letzten Dekade, und Silksong hat definitiv das Potential mein Spiel dieser Dekade zu werden!
TR2013
LVL 2
85/99
84%
Beiträge: 86
Registriert: 20.09.2020 10:36
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von TR2013 »

Mich hat Hollow Knight fasziniert. Ungefähr 4, 5 Stunden. Dann kam ich zum ersten echten Boss. Leider versteh ich nicht, warum es in solchen Spielen nicht mehrere Schwierigkeitsgrade gibt. Würde jemandem ein Zacken aus der Krone fallen wenn man die Bosse leichter einstellen kann? Eher nicht aber es wäre für eine viel größere Spielerschaft interessant. Hollow Knight, Bloodborne und die Souls-Games würden sich meiner Meinung nach doppelt so gut verkaufen. Mir gefallen beim Zusehen alle diese Spiele aber das tu ich mir nicht an.

Jetzt sagt der eine oder andere: Der Schwierigkeitsgrad ist Teil der Faszination! Ja, für euch, für viele Andere ist es ein unnötiger Hemmschuh an einem sonst tollen Spiel. Eine verpasste Chance.
flo-rida86
LVL 2
94/99
94%
Beiträge: 4771
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von flo-rida86 »

TR2013 hat geschrieben: 02.01.2021 09:08 Mich hat Hollow Knight fasziniert. Ungefähr 4, 5 Stunden. Dann kam ich zum ersten echten Boss. Leider versteh ich nicht, warum es in solchen Spielen nicht mehrere Schwierigkeitsgrade gibt. Würde jemandem ein Zacken aus der Krone fallen wenn man die Bosse leichter einstellen kann? Eher nicht aber es wäre für eine viel größere Spielerschaft interessant. Hollow Knight, Bloodborne und die Souls-Games würden sich meiner Meinung nach doppelt so gut verkaufen. Mir gefallen beim Zusehen alle diese Spiele aber das tu ich mir nicht an.

Jetzt sagt der eine oder andere: Der Schwierigkeitsgrad ist Teil der Faszination! Ja, für euch, für viele Andere ist es ein unnötiger Hemmschuh an einem sonst tollen Spiel. Eine verpasste Chance.
Die würden sich wohl kaum doppelt so oft verkaufen,ja es wird zugänglicher aber Dan verliert es an Faszination und Seele und somit die die das Konzept mögen,solche spiele verlieren Dan mehr Fans wie Neukunden.

Man verlangt ja auch nicht von Simulationen das es so leicht sein soll wie Arcade Racer und soulslikes Hamed verkaufen sich verdammt gut,sprich passt dir das Genre nicht ok ist halt so.
Und bloodborne ist Nahe an der Perfektion So wie es ist,so steht es in der bibel:)

Wegen Hollow knight:

Hab ja die Standard Edition daher hatte ich da noch gewartet,auf der ps4 gab's ja eine Edition wo die dlcs dabei waren,gibts die dlcs überhaupt für den PC?ich finde die auf Steam nicht.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 02.01.2021 10:33, insgesamt 1-mal geändert.
TR2013
LVL 2
85/99
84%
Beiträge: 86
Registriert: 20.09.2020 10:36
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von TR2013 »

Möchte jetzt den News-Thread hier wirklich nicht entwerten oder umdrehen - nur ganz kurz - ich seh es anders denn das Spiel muss ja nicht entwertet werden, wenn es einen Casual-Modus gibt. Das versteh ich nicht. Und zu den Umsätzen - ja, ich kenne mehrere Kollegen, die Sekiro, Souls und sonstwas nach den ersten Spielstunden wieder zurückgegeben und eingetauscht haben. Auch Casuals finden die Spiele faszinierend, aber ohne den Schwierigkeitsgrad. Nur weil den 2 Millionen user wichtig und positiv finden, kann es noch immer 8 Millionen Konsumenten geben die sich nur daran und an sonst nichts stören würden. Ist ja eh nicht meine Entscheidung, sondern die der Game-Studios. Die wissen schon was sie tun. Ich finds nur Schade das mich da eine Nische anlächelt, die faszinierend aber bei näherer Betrachtung nur nervig und unspielbar wirkt. Verliert also für einen Casual wie mich nicht an Faszination und Seele.

Sorry, ich geb das Thema wieder für andere Unterhaltungen frei und halte mich zurück. ;-)
Zuletzt geändert von TR2013 am 02.01.2021 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
PfeiltastenZocker
LVL 2
11/99
1%
Beiträge: 290
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von PfeiltastenZocker »

TR2013 hat geschrieben: 02.01.2021 09:08 Mir gefallen beim Zusehen alle diese Spiele aber das tu ich mir nicht an.
Was dir gefällt ist was du siehst, aber Artstyle und das eigentliche Gameplay und Genre sind 2 unterschiedliche Sachen, das ist dann einfach nicht für dich gemacht.
Ich kenne einige Leute die genau so wie du gedacht haben, konnten mit dem ganzen Souls Kram und schwierigen Schwierigkeitsgraden nichts anfangen, trotzdem ist der Artstyle so gut und der Enthusiasmus der Community so groß, dass man es trotzdem irgendwann im Sale gekauft haben.
Mittlerweile sind diese die größten Souls Prediger und lieben es, dass sich das Spiel nur für den vollständig offenbart der bereit ist Aufwand rein zu stecken. Das macht die Welt umso mysteriöser.

Hätte man denen nen leichteren Schwierigkeitsgrad angeboten, hätten sie diesen direkt genommen. Vielleicht einmal durchgespielt, für "ok" befunden und dann für immer liegen gelassen.
So viele Leute sind gerade weil ihnen die Wahl gefehlt hat dazu übergangen das Spiel wirklich so zu spielen wie der Entwickler es beabsichtigt hat. Man war gezwungen die Grenze der Frustration zu überwinden, wo sonst ein einfacher Schwierigkeitsgradwechsel Abhilfe geschafft hätte.
Das Ding ist doch, du darfst den Leuten nicht geben was sie wollen, sondern was sie brauchen, von denen sie nicht gewusst haben dass sie das brauchten. DAS ist die große Kunst.

Die Souls Community liebt gerade das Spiel so abgöttisch, wei sie das Gefühl bekommen, das Spiel wäre gerade für sie gemacht, Menschen mit denen du disktutierst sind vom selben Schlag, bzw zumindest mussten sie eine sehr ähnliche Erfahrung durchmachen, das schweißt die Community zusammen und macht es so interessant über das Spiel zu reden.

Ein einfacherer Schwierigkeitsgrad wäre nicht der Weltuntergang, jedoch der Anfang vom Ende der Faszination Souls, es gibt so viele Beispiele, wo eine Serie sich einem breiteren Publikum geöffnet hat die Entwickler sind heutzutage verpönt und machen durchschnittliche 08/15 Kost, die eben auch sehr viele "Panneköpfe" anlockt. Siehe einfach mal was mit Bioware passiert ist.
Mehr Leute abholen ist nicht immer was Gutes, vielleicht finanziell für den Entwickler, aber je mehr Spieler du in deinem Spieldesign miteinbeziehst, desto weniger wird das Spiel wirklich für die individuelle Zielgruppe getrimmt sein.
Letzten Endes wollen Entwickler ja auch sich selbst ausdrücken, wenn sie ihr Spiel als eine Art Kunst verstehen und da ist es logisch, dass der Gedanke über weitere Zielgruppen eher sekundär ist, wenn bereits der Ansatz den man verfolgt auf große Zustimmung trifft.

Wenn du das Spiel magst, ist es dir doch letztlich schnuppe ob das Spiel mehr Spieler erreichen könnte, individuell gesehen hast du nichts davon, im Gegenteil FromSoft würde mehr Aufwand betreiben das Spiel für Features anzupassen, die nicht deinen Interessen entsprechen. Warum sollte ein Spieler der das Spiel mag das wollen?
Siehe dir doch einfach mal Youtube-Communities mit über ne Million Abonnenten an, schau mal auf welchen Niveau die Kommentare dort sind. Und jetzt schau dir mal so nenen kleinen Youtube Kanal wie von "TheParappa" an, unglaublich viele gehaltvolle Kommentare, sinnvolle Diskussionen. Absoluter Mainstream, sorgt auch immer dafür dass eine Community von um es mal nettt auszudrücken "simpel gestrickten Leuten" unterwandert wird.
Das klingt jetzt enorm elitistisch. Aber ist das wirklich ein Problem? Warum nicht Spiele spielen die einen ganz bestimmten Spielertypus ansprechen und sich genau auf diesen fokussieren, statt irgendwie immer zu verlangen dass alles immer jeden ansprechen muss, wird sind doch eh nicht in der Lage die große Bandbreite an Medien zu konsumieren. Es gibt bereits "Souls-Light" Spiele, die eine ähnliche Erfahrung in sehr viel leichter abbilden, schau dir einfach mal "Ashen" an oder "Code Vein".
Wenn wir weiterhin nur stumpf auf Zahlen und Profit schielen, ironischerweise auch nur als Konsumenten denen das schnurzpiep egal sein könnte, werden wir auf ewig das Potenzial von Spielen zurück halten.

Das Musik equivalent zu Souls wäre wohl aktuell sowas wie ne alternative Rockband, evtl in eine bestimmte Richtung wie Post-Rock die zunehmend an Beliebheit gewinnt. Was du jetzt vorschlägst wäre dass sie mit ihren Songs noch viel mehr Leute erreichen könnten, wenn sie diese Chart-konform trimmen, mit einer Struktur die jeder Songs der es bis nach oben in die Charts schafft zu Grunde liegt. Aber die Band liebt das was sie macht und die Fans lieben die Band weil sie sich nicht verstellt und das macht worauf sie Bock haben, das färbt auch auf den Zuhöhrer ab.
Zuletzt geändert von PfeiltastenZocker am 02.01.2021 11:28, insgesamt 6-mal geändert.
johndoe1197293
Beiträge: 21953
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von johndoe1197293 »

flo-rida86 hat geschrieben: 02.01.2021 10:30Hab ja die Standard Edition daher hatte ich da noch gewartet,auf der ps4 gab's ja eine Edition wo die dlcs dabei waren,gibts die dlcs überhaupt für den PC?ich finde die auf Steam nicht.
Die DLCs sind auf dem PC kostenlos und kamen einfach als Updates, dementsprechend lassen sie sich nicht separat runterladen. Wenn du die PC-Fassung runterlädst, hast du auch alle Inhalte, die nach der Veröffentlichung erschienen sind, also die Version, die auf den Konsolen "Voidheart Edition" heißt.
Zuletzt geändert von johndoe1197293 am 02.01.2021 11:28, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
VaniKa
Beiträge: 585
Registriert: 12.11.2010 11:47
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von VaniKa »

Ich finde immer etwas doof, wenn die Souls-Spiele rein über den Schwierigkeitsgrad definiert werden. Es ist sicherlich ein Teil des Ganzen, aber es wirkt dabei immer auch so, als will man damit angeben, so ein "krasser Gamer" zu sein.

In erster Linie fasziniert mich die Spielwelt. Die könnte ich auch als Walking-Sim durchaus genießen. Immersion ist für mich noch immer am wichtigsten. Und es gibt wohl unzählige Spiele, die mir viel zu schwer und frustrierend wären, obwohl ich die Souls-Spiele rauf und runter gespielt habe. Vor allem diese Platformer, bei denen man alles auswendig lernen muss, wären für mich ein Graus. Würde ich nie anfassen. Ich reagiere lieber situativ spontan und habe stets eine Chance zu reagieren. Auch mag ich keine Roguelikes, bei denen man immer den ganzen Progress verliert. Ich möchte das behalten, was ich mir mühsam erarbeitet habe oder zumindest einen relevanten Teil.

Der Schwierigkeitsgrad ist aber dennoch wichtig. Würde man da einfach durch Gegnerhorden waten wie in Diablo, würde das die Stimmung auch sehr konterkarieren (anders als bei einem Walking-Sim!). Man soll sich eben auch nicht mächtig fühlen. Da ich auch am Ende dann doch Action bevorzuge, ist der Schwierigkeitsgrad dem Spiel also sehr zuträglich. Es ist eine wohl abgeschmeckte Zutat im Rezept und dafür nehme ich es gerne in Kauf, mich da durchzubeißen, weil es sich auch gut anfühlt, wenn man es sukzessive schafft und am Ende wieder so einen Brocken durch hat.

Aber "spiel Dark Souls, weil es so schwer ist" halte ich für eine blödsinnige Empfehlung. Das wird dem Spiel auch nicht gerecht, weil wie gesagt so viel mehr darin steckt. Hab mich noch bei keiner Spielereihe lieber mit der Lore befasst.
Zuletzt geändert von VaniKa am 02.01.2021 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11560
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von casanoffi »

Silksong ist wohl mein am meisten erwartetest Spiel überhaupt - wer hätte es gedacht ^^
Ich hab großes Vertrauen in Cherry Team, dass sie das nicht versemmeln.
flo-rida86 hat geschrieben: 02.01.2021 10:30 Hab ja die Standard Edition daher hatte ich da noch gewartet,auf der ps4 gab's ja eine Edition wo die dlcs dabei waren,gibts die dlcs überhaupt für den PC?ich finde die auf Steam nicht.
Das waren alles kostenlose Inhalts-Erweiterungen.
Bei den Konsolen wird das gerne als "Collection" verkauft, aber theoretisch gibt es nur eine Version.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 13840
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von Todesglubsch »

Hollow Knight hat bei mir überhaupt nicht Klick gemacht. Das Gameplay ging noch, aber ich habe es nicht weit genug gespielt. Hab gelesen, dass es später wohl auch nen Schmied und ähnliches geben sollte, aber bevor der kam, hab ich mich schon längst in den ewig gleichaussehenden Gängen verlaufen und landete in einem Gebiet, wo ich nicht mehr rauskam und doofe Hüpfpassagen machen musste.
Dass man sowas grundsätzliches wie nen Kartenmarker ausrüsten muss, hab ich auch nicht verstanden.
Zudem war's mir einfach zu trist.

Nope, wurde überhaupt nicht warm mit.
Benutzeravatar
Ultimatix
LVL 2
18/99
8%
Beiträge: 1345
Registriert: 09.08.2010 12:30
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von Ultimatix »

PfeiltastenZocker hat geschrieben: 02.01.2021 11:12
Hätte man denen nen leichteren Schwierigkeitsgrad angeboten, hätten sie diesen direkt genommen. Vielleicht einmal durchgespielt, für "ok" befunden und dann für immer liegen gelassen.
Genauso ist das. Zu viele Spiele bieten unbalancierte Schwierigkeitsgrade zwischen denen man wählen kann (Babyleicht, superleicht, leicht, normal, Hard, Ultra Hart, Unnormal hart)

Da ist die Versuchung dann zu groß den babyleichten Schwierigkeitsgrad auszuwählen. Das zieht viele Spiele runter. Geschliffene Rohdiamanten brauchen keine Schwierigkeitsgrade sondern ein perfekt ausbalanciertes Gameplay.
Todesglubsch hat geschrieben: 02.01.2021 18:12 Dass man sowas grundsätzliches wie nen Kartenmarker ausrüsten muss, hab ich auch nicht verstanden.
Zudem war's mir einfach zu trist.

Nope, wurde überhaupt nicht warm mit.
Das habe ich auch nicht verstanden. So wie es bei Bloodstained gehandhabt wird finde ich es perfekt. Das habe ich auch direkt in einem Rutsch durchgezockt, Hollow Knight ist mir leider zu sperrig und liegt daher immer noch auf dem Pile of Shame. Man kann bei Bloodstained jederzeit die Karte aufrufen und sehen welche Räume man schon besucht hat. Die Übersichtlichkeit ist bei Hollow Knight leider nicht gegeben. Aber dafür ist ja der Nachfolger bald da der alles besser macht.
Zuletzt geändert von Ultimatix am 02.01.2021 18:25, insgesamt 2-mal geändert.
flo-rida86
LVL 2
94/99
94%
Beiträge: 4771
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von flo-rida86 »

TR2013 hat geschrieben: 02.01.2021 11:08 Möchte jetzt den News-Thread hier wirklich nicht entwerten oder umdrehen - nur ganz kurz - ich seh es anders denn das Spiel muss ja nicht entwertet werden, wenn es einen Casual-Modus gibt. Das versteh ich nicht. Und zu den Umsätzen - ja, ich kenne mehrere Kollegen, die Sekiro, Souls und sonstwas nach den ersten Spielstunden wieder zurückgegeben und eingetauscht haben. Auch Casuals finden die Spiele faszinierend, aber ohne den Schwierigkeitsgrad. Nur weil den 2 Millionen user wichtig und positiv finden, kann es noch immer 8 Millionen Konsumenten geben die sich nur daran und an sonst nichts stören würden. Ist ja eh nicht meine Entscheidung, sondern die der Game-Studios. Die wissen schon was sie tun. Ich finds nur Schade das mich da eine Nische anlächelt, die faszinierend aber bei näherer Betrachtung nur nervig und unspielbar wirkt. Verliert also für einen Casual wie mich nicht an Faszination und Seele.

Sorry, ich geb das Thema wieder für andere Unterhaltungen frei und halte mich zurück. ;-)
ich sags mal so 2mio ist ziemlich untertrieben,ds3 hat sich über 10mio mal verkauft,bloodborne hat so um die 2mio oder mehr weils ps4 exclusiv ist,elden ring ist das most wanted game 2021 und wird sich sicher nochmals steigern(also gegenüber souls,bloodborne ist masterpiece:).soulslike ist halt nicht nur eine entscheidung sondern schon ein subgenre,da steckt auch ein bisschen mehr dahinter als der schwierigkeitsgrad,mit nische hat das seit ds2 nichts mehr zu tun schon gar nicht wenn es soviele entwickler versuchen zu kopieren.
ich kann dir echt nur raten da länger am ball zu bleiben oder spiels zumindest im koop da haste auch eine art easy mod,vor dem ersten boss auf zu hören ist wie fussball versuchen zu entdecken und dan vor dem tor stehen zu bleiben und weg zu gehen.

ps.musst dich nicht zurück halten mich stört das nicht,dafür ist ein forum da,da kann man durchaus diskutieren ;) fehl am platz ist das thema auch nicht.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 02.01.2021 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
flo-rida86
LVL 2
94/99
94%
Beiträge: 4771
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von flo-rida86 »

casanoffi hat geschrieben: 02.01.2021 14:24 Silksong ist wohl mein am meisten erwartetest Spiel überhaupt - wer hätte es gedacht ^^
Ich hab großes Vertrauen in Cherry Team, dass sie das nicht versemmeln.
flo-rida86 hat geschrieben: 02.01.2021 10:30 Hab ja die Standard Edition daher hatte ich da noch gewartet,auf der ps4 gab's ja eine Edition wo die dlcs dabei waren,gibts die dlcs überhaupt für den PC?ich finde die auf Steam nicht.
Das waren alles kostenlose Inhalts-Erweiterungen.
Bei den Konsolen wird das gerne als "Collection" verkauft, aber theoretisch gibt es nur eine Version.
oh echt?da ist mir das alles glatt entgangen,danke für die info."hollow knight installiert"
flo-rida86
LVL 2
94/99
94%
Beiträge: 4771
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von flo-rida86 »

VaniKa hat geschrieben: 02.01.2021 14:11 Ich finde immer etwas doof, wenn die Souls-Spiele rein über den Schwierigkeitsgrad definiert werden. Es ist sicherlich ein Teil des Ganzen, aber es wirkt dabei immer auch so, als will man damit angeben, so ein "krasser Gamer" zu sein.

In erster Linie fasziniert mich die Spielwelt. Die könnte ich auch als Walking-Sim durchaus genießen. Immersion ist für mich noch immer am wichtigsten. Und es gibt wohl unzählige Spiele, die mir viel zu schwer und frustrierend wären, obwohl ich die Souls-Spiele rauf und runter gespielt habe. Vor allem diese Platformer, bei denen man alles auswendig lernen muss, wären für mich ein Graus. Würde ich nie anfassen. Ich reagiere lieber situativ spontan und habe stets eine Chance zu reagieren. Auch mag ich keine Roguelikes, bei denen man immer den ganzen Progress verliert. Ich möchte das behalten, was ich mir mühsam erarbeitet habe oder zumindest einen relevanten Teil.

Der Schwierigkeitsgrad ist aber dennoch wichtig. Würde man da einfach durch Gegnerhorden waten wie in Diablo, würde das die Stimmung auch sehr konterkarieren (anders als bei einem Walking-Sim!). Man soll sich eben auch nicht mächtig fühlen. Da ich auch am Ende dann doch Action bevorzuge, ist der Schwierigkeitsgrad dem Spiel also sehr zuträglich. Es ist eine wohl abgeschmeckte Zutat im Rezept und dafür nehme ich es gerne in Kauf, mich da durchzubeißen, weil es sich auch gut anfühlt, wenn man es sukzessive schafft und am Ende wieder so einen Brocken durch hat.

Aber "spiel Dark Souls, weil es so schwer ist" halte ich für eine blödsinnige Empfehlung. Das wird dem Spiel auch nicht gerecht, weil wie gesagt so viel mehr darin steckt. Hab mich noch bei keiner Spielereihe lieber mit der Lore befasst.
danke endlich einer der es auch anspricht,spielwelt,artdesign und auch vorallem das gameplay sind eine wucht.ich versteh auch nicht warum soviele so derart was gegen den schwierigkeitsgrad haben so unormal schwer sind sie ja zum glück nicht da sie eben stehts fair sind und zur not spielt man halt im koop.
Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11560
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Hollow Knight: Silksong - Agilere Hauptfigur, größere Levels, stärkere Gegner und gewohnter Schwierigkeitsgrad

Beitrag von casanoffi »

Kann mir schwer vorstellen, dass man mit Hollow Knight erst im späteren Verlauf mit zusätzlichen Features warm wird.
Ich vermute, entweder man wird instand damit warm, oder gar nicht.
Gerade wegen der tristen/traurigen Stimmung, die sich durch das ganze Spiel zieht.

Ultimatix hat geschrieben: 02.01.2021 18:19
Todesglubsch hat geschrieben: 02.01.2021 18:12 Dass man sowas grundsätzliches wie nen Kartenmarker ausrüsten muss, hab ich auch nicht verstanden.
Zudem war's mir einfach zu trist.

Nope, wurde überhaupt nicht warm mit.
Das habe ich auch nicht verstanden. So wie es bei Bloodstained gehandhabt wird finde ich es perfekt. Das habe ich auch direkt in einem Rutsch durchgezockt, Hollow Knight ist mir leider zu sperrig und liegt daher immer noch auf dem Pile of Shame. Man kann bei Bloodstained jederzeit die Karte aufrufen und sehen welche Räume man schon besucht hat. Die Übersichtlichkeit ist bei Hollow Knight leider nicht gegeben. Aber dafür ist ja der Nachfolger bald da der alles besser macht.
Ich würde nicht darauf setzten, dass die grundlegenden Features, wie z. B. das "Karten-Management", beim Nachfolger anders sein werden.
Auch wenn ich jetzt nichts dagegen hätte, wenn man permanent sehen könnte, wo man sich gerade befindet, ohne extra dafür einen Fertigkeiten-Slot belegen zu müssen ^^

Allerdings finde ich die Übersichtlichkeit tadellos.
Dass man die Bereiche erst aufdecken muss, ist für Orientierungs-Deppen, wie mich, sicher tierisch nervig.
Da ist jedes neue Areal erstmal Stress pur für mich.
Wobei das auch ein cleverer Kniff ist, die Areale kennen zu lernen - weil man dazu gezwungen wird ^^

Das fand ich aber z. B. bei Salt&Sanctuary viel schlimmer - wo es einfach gar keine Karte gab :biggrin:
Zuletzt geändert von casanoffi am 02.01.2021 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.
Antworten