Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12334
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Todesglubsch » 20.05.2020 10:25

greenelve hat geschrieben:
20.05.2020 00:41
Die Rate derer, die ein Spiel durchspielen, ist generell klein.
Hängt stark vom Spiel ab.
Kurioserweise haben ausgerechnet die Nischenspiele meist den höchsten Wert. Manchmal bis zu 60%.
Woraus ich schließe, dass die, die das Spiel kaufen und spielen, auch tatsächlich Interesse daran haben. Es also direkt an die Zielgruppe verkauft wurde.

Bei Dark Souls 3 jedoch ... MOMENT.
44,2% der Spieler hat den Vorletzten Boss besiegt. Dann kann mein obiger Wert eigentlich nicht stimmen.
Die Erfolgsrate der drei Enden beträgt 29,3%, 22,3% und 17,6%. Ich hab hier etwas relativiert, da ich mehrfache Durchgänge ausschließen wollte. Aber ausgehend von der Prozentzahl des vorletzten Bosses, würde ich jetzt von einer Durchspielquote von 35-40% ausgehen.
just_Edu hat geschrieben:
20.05.2020 09:35
Spätestens durch Multiplayer sollte mehr als die Hälfte in der Lage sein es zumindest einmal zu beenden.. bzw. beendet haben.
Hab auch ne Anekdote:
Mein Coop-Partner wollte auch immer Dark Souls spielen. Er fand das immer so interessant, traute sich aber nicht, es anzugehen. "Ist ja so schwer!". Ich kenne ihn und weiß, dass er sich manchmal etwas eigen anstellt, also widersprach ich ihm nicht.
Irgendwann kaufte er sich Hellblade, was ja so ein ähnliches Kampfsystem wie Dark Souls hatte. Und das fand er ganz toll. Also kaufte er sich auf der PS4 im nächsten Sale Dark Souls 2: SOTF. Dauerte natürlich nicht lange bis er kam "Hilfe, ich komme nicht weiter. Dieser silberne Ritter tötet mich!".
Ich dachte natürlich sofort, irgendein Schlurfekrieger im Anfangswäldchen würde ihn töten. Also hab ich das Spiel auch runtergeladen um zu helfen.

Es stellte sich heraus, dass er an allen Tutorialtoren vorbeigelaufen ist ("Woher sollte ich denn wissen, dass ich durch den Nebel kann?")
In Majula zufällig in die richtige Richtung gestolpert ist (Die Dame zum Leveln hat er natürlich nicht gefunden).
Es durch die halbe Burg geschafft hat.
Und dann vom vorzeitig auftauchenden Verfolgerritter getötet wurde.

Lange Rede, gar kein Sinn: Er fing das Spiel noch einmal von vorne an, machte das Tutorial und spielte dann mit mir das Spiel durch. Und er liebte es. Als wir es beendet haben, war DS3 im Sale, hat er sich auch gleich gespielt. Mit mir. Und er liebte es. (und ich bekam die Platin, die ich bei Release nicht holen konnte). Dann ging's an Bloodborne ran (und ich bekam die Platin, die ich bei Release nicht holen konnte ... er auch). Dann Päuschen. Dann das DS1 Remaster (beide Platin) und dann wegen einer Durststrecke DS2 noch einmal rausgeholt, von vorne gespielt (beide Platin) und danach noch einmal einen Durchgang von DS3 mit neuen Charakteren (er jetzt auch Platin).

Soviel zu "schwer". Also ja, zumindest bis zum Boss sollte man es dank Coop schaffen können.

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1272
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Khorneblume » 20.05.2020 10:36

Todesglubsch hat geschrieben:
20.05.2020 10:25
greenelve hat geschrieben:
20.05.2020 00:41
Die Rate derer, die ein Spiel durchspielen, ist generell klein.
Hängt stark vom Spiel ab.
Kurioserweise haben ausgerechnet die Nischenspiele meist den höchsten Wert. Manchmal bis zu 60%.
Woraus ich schließe, dass die, die das Spiel kaufen und spielen, auch tatsächlich Interesse daran haben. Es also direkt an die Zielgruppe verkauft wurde.

Bei Dark Souls 3 jedoch ... MOMENT.
44,2% der Spieler hat den Vorletzten Boss besiegt. Dann kann mein obiger Wert eigentlich nicht stimmen.
Die Erfolgsrate der drei Enden beträgt 29,3%, 22,3% und 17,6%. Ich hab hier etwas relativiert, da ich mehrfache Durchgänge ausschließen wollte. Aber ausgehend von der Prozentzahl des vorletzten Bosses, würde ich jetzt von einer Durchspielquote von 35-40% ausgehen.
just_Edu hat geschrieben:
20.05.2020 09:35
Spätestens durch Multiplayer sollte mehr als die Hälfte in der Lage sein es zumindest einmal zu beenden.. bzw. beendet haben.
Hab auch ne Anekdote:
Mein Coop-Partner wollte auch immer Dark Souls spielen. Er fand das immer so interessant, traute sich aber nicht, es anzugehen. "Ist ja so schwer!". Ich kenne ihn und weiß, dass er sich manchmal etwas eigen anstellt, also widersprach ich ihm nicht.
Irgendwann kaufte er sich Hellblade, was ja so ein ähnliches Kampfsystem wie Dark Souls hatte. Und das fand er ganz toll. Also kaufte er sich auf der PS4 im nächsten Sale Dark Souls 2: SOTF. Dauerte natürlich nicht lange bis er kam "Hilfe, ich komme nicht weiter. Dieser silberne Ritter tötet mich!".
Ich dachte natürlich sofort, irgendein Schlurfekrieger im Anfangswäldchen würde ihn töten. Also hab ich das Spiel auch runtergeladen um zu helfen.

Es stellte sich heraus, dass er an allen Tutorialtoren vorbeigelaufen ist ("Woher sollte ich denn wissen, dass ich durch den Nebel kann?")
In Majula zufällig in die richtige Richtung gestolpert ist (Die Dame zum Leveln hat er natürlich nicht gefunden).
Es durch die halbe Burg geschafft hat.
Und dann vom vorzeitig auftauchenden Verfolgerritter getötet wurde.

Lange Rede, gar kein Sinn: Er fing das Spiel noch einmal von vorne an, machte das Tutorial und spielte dann mit mir das Spiel durch. Und er liebte es. Als wir es beendet haben, war DS3 im Sale, hat er sich auch gleich gespielt. Mit mir. Und er liebte es. (und ich bekam die Platin, die ich bei Release nicht holen konnte). Dann ging's an Bloodborne ran (und ich bekam die Platin, die ich bei Release nicht holen konnte ... er auch). Dann Päuschen. Dann das DS1 Remaster (beide Platin) und dann wegen einer Durststrecke DS2 noch einmal rausgeholt, von vorne gespielt (beide Platin) und danach noch einmal einen Durchgang von DS3 mit neuen Charakteren (er jetzt auch Platin).

Soviel zu "schwer". Also ja, zumindest bis zum Boss sollte man es dank Coop schaffen können.
Um bei DS2 alle Tutorial Bereiche zu machen muss aber schon fast masochistisch veranlagt sein. ;) Zumindest der Part mit den beiden Riesen ist ja eher um den Spieler zu trollen. Und gerade der Persuader ist ja kein Pappenstiel. Finde den Boss immer noch recht knackig für einen der ersten DS Bosse. Die meisten anderen Bosse in DS2 wird man wohl auch Solo problemlos legen.
Allerdings ist DS im Coop auch schon erheblich leichter als Solo. Das einzige was im Coop manchmal doof ist sind die ständigen Invasionen. Da kommt es dann halt drauf an. Die meisten Invader mache ich solo platt. Doof sind die Cheater und Gruppen Invaders. Daher habe ich irgendwann meine Koops auch in den Wind geschossen, Spiele konsequent auf Offline gestellt und alles Solo gemacht.
Kommt vielleicht auch auf die Version an. Am PC ist Onlineplay schon eher ne Zumutung wegen der ganzen Hacker, die einem gemoddete Items ins Inventar knallen um einen Bann zu forcieren. :roll:

flo-rida86
Beiträge: 4343
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von flo-rida86 » 20.05.2020 11:29

Raskir hat geschrieben:
19.05.2020 19:12
Lasst euch das auf der Zunge zergehen. Dks3 ist erfolgreicher als ff 15. Krass
Fühlt sich Klasse an wenn ein nischentitel eine Riesen IP hinter sich lässt.

flo-rida86
Beiträge: 4343
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von flo-rida86 » 20.05.2020 11:31

Raskir hat geschrieben:
19.05.2020 19:29
Todesglubsch hat geschrieben:
19.05.2020 19:25
Raskir hat geschrieben:
19.05.2020 19:12
Lasst euch das auf der Zunge zergehen. Dks3 ist erfolgreicher als ff 15. Krass
*schmatz*
Süßlich. Mit einem Hauch von "Ha-Ha!" :D
In anderen Worten, schmackhaft :)
Habe grad auch mit einem Kumpel drüber gesprochen. Dabei hat er was gesagt was ich kaum auf dem Schirm hatte. Mal Nintendo Titel ausgenommen, gibt es neben mhw einen japanischen current Gen Titel, der sich öfter als dks3 verkauft hat? Habs zwar selbst nicht gespielt, aber das hat mich dann doch seeeehr überrascht
Vielleicht noch resident evtl 7 oder mgs5.
Zuletzt geändert von flo-rida86 am 20.05.2020 11:33, insgesamt 2-mal geändert.

flo-rida86
Beiträge: 4343
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von flo-rida86 » 20.05.2020 11:34

Spiritflare82 hat geschrieben:
19.05.2020 20:57
Die Verkaufszahlen zeigen doch das nicht jedes Spiel einfach sein muss um sich zu verkaufen.

Bin echt gespannt auf Elden Ring, glaube das wird saugut.
Ich erwarte von froh Software nix anderes,wenn nicht sogar eine Steigerung mit George R.R. am Bord.

flo-rida86
Beiträge: 4343
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von flo-rida86 » 20.05.2020 11:40

sabienchen hat geschrieben:
19.05.2020 22:54
Todesglubsch hat geschrieben:
19.05.2020 22:28
mafuba hat geschrieben:
19.05.2020 22:14
Mich würde in diesem Zusammenhang noch interessieren, wie viel % die Spiele auch abgeschlossen haben :)
Wenn ich so die Daten der PS-Trophäen und Steamachievements vergleiche, kann man sagen, dass, über den Daumen gepeilt, ca. 20-25% der Spieler eines der Enden von Dark Souls 3 erreicht haben.

Wobei 2-5% wohl alle Erfolge gesammelt haben. Je nachdem wie du "abgeschlossen" definierst :)

Bei Dark Souls 1 haben wohl ca. 15-25% das Ende erreicht.
Und bei RDR2 haben unter 30% den Epilog gespielt.
Und Uncharted 4 mit mind. dem leichtesten Schwierigkeitsgrad 40% das Spiel durchgespielt.

..es scheint der "Durchspielfaktor" bei erfolgreichen Spielen ist ne schlechte Metrik.
Und die Antwort auf Frage des Mitforisten ziemlich irrelevant, um daraus irgendwas abzuleiten.
Ist doch normal,uncharted gibt's jetzt schon ewig und war auch in psn plus drin viele haben auch das Ding mal fúrn 10er genommen um zu sehen wie es ist.rdr ist eh klar vkz stärker und einige holen sich das vielleicht nur wegen den MP so komisch das klingt.

Bei Dark souls ist die dichte gefällt höher weil es eben mehr goregamer anspricht bzw mehr auch dafür entwickelt wurde,selbst bei sekiro ist der Anteil nicht extrem niedrig.

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2815
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von mafuba » 20.05.2020 11:46

just_Edu hat geschrieben:
20.05.2020 09:35
Anmerkung dazu, sie ist eher der Animal Crossing Typ.
:lol:

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3411
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von zmonx » 20.05.2020 11:55

flo-rida86 hat geschrieben:
20.05.2020 11:34
Spiritflare82 hat geschrieben:
19.05.2020 20:57
Die Verkaufszahlen zeigen doch das nicht jedes Spiel einfach sein muss um sich zu verkaufen.

Bin echt gespannt auf Elden Ring, glaube das wird saugut.
Ich erwarte von froh Software nix anderes,wenn nicht sogar eine Steigerung mit George R.R. am Bord.
Wird mMn schwer. Miyazaki hat so eine abgefahrene Lore geschaffen für DS, in einer Weise, die ich selbst den besten Filmemachern nicht zutraue... DIe Trailer zu Elden Ring sehen aber schon mal vielversprechend aus.

Eine nette Aufarbeitung
Zuletzt geändert von zmonx am 20.05.2020 13:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12334
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Todesglubsch » 20.05.2020 12:44

Khorneblume hat geschrieben:
20.05.2020 10:36
Um bei DS2 alle Tutorial Bereiche zu machen muss aber schon fast masochistisch veranlagt sein. ;) Zumindest der Part mit den beiden Riesen ist ja eher um den Spieler zu trollen.
Der Teil ist in SOTS abgesperrt. Brauchste erst ne Entsteinerungswurzel um reinzukommen.
Die anderen Teile waren ja grundlegende Tutorials, wie man angreift, ausweicht etc.
Hätte er durchaus gebrauchen können, da er keinerlei Vorkenntnis hatte.
Und gerade der Persuader ist ja kein Pappenstiel. Finde den Boss immer noch recht knackig für einen der ersten DS Bosse. Die meisten anderen Bosse in DS2 wird man wohl auch Solo problemlos legen.
Der Gute erscheint in SOTS ja an mehreren Stellen. Zuallererst kurz nach dem Kardinalsturm-Feuer. Da musste wirklich wissen was du machst, um ihn zu töten. Außerdem wirst du in SOTS vor Bosskämpfen mit beschwörbaren NPCs gerade so zugeschissen. Die Bosse werden dadurch fast lächerlich einfach, selbst wenn man offline spielt. Richtig "schwer", mit Anführungszeichen, werden eigentlich nur die DLCs.
Allerdings ist DS im Coop auch schon erheblich leichter als Solo. Das einzige was im Coop manchmal doof ist sind die ständigen Invasionen. Da kommt es dann halt drauf an. Die meisten Invader mache ich solo platt. Doof sind die Cheater und Gruppen Invaders. Daher habe ich irgendwann meine Koops auch in den Wind geschossen, Spiele konsequent auf Offline gestellt und alles Solo gemacht.
So viele Hacker trifft man auf der Konsole nicht. Die größte Gefahr ist der miese Netcode. Da zuckelt und lagt dir der Gegner so extrem durch die Gegend, dass jeder Treffer Glückssache ist. Und deine einzige Chance auf Erfolg ist, wenn du nen Blauen reinbekommst, dessen Lag mit dem des Invaders resoniert.

Dieses Lag hat From nie in den Griff bekommen, bzw. wurde bei DS3 noch schlimmer. Weil man ja nur einstellen konnte, ob man weltweit sucht ... oder weltweit, ohne Japan. Da muss From echt noch was lernen.

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1272
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Khorneblume » 20.05.2020 13:49

Todesglubsch hat geschrieben:
20.05.2020 12:44
Khorneblume hat geschrieben:
20.05.2020 10:36
Um bei DS2 alle Tutorial Bereiche zu machen muss aber schon fast masochistisch veranlagt sein. ;) Zumindest der Part mit den beiden Riesen ist ja eher um den Spieler zu trollen.
Der Teil ist in SOTS abgesperrt. Brauchste erst ne Entsteinerungswurzel um reinzukommen.
Die anderen Teile waren ja grundlegende Tutorials, wie man angreift, ausweicht etc.
Hätte er durchaus gebrauchen können, da er keinerlei Vorkenntnis hatte.
Und gerade der Persuader ist ja kein Pappenstiel. Finde den Boss immer noch recht knackig für einen der ersten DS Bosse. Die meisten anderen Bosse in DS2 wird man wohl auch Solo problemlos legen.
Der Gute erscheint in SOTS ja an mehreren Stellen. Zuallererst kurz nach dem Kardinalsturm-Feuer. Da musste wirklich wissen was du machst, um ihn zu töten. Außerdem wirst du in SOTS vor Bosskämpfen mit beschwörbaren NPCs gerade so zugeschissen. Die Bosse werden dadurch fast lächerlich einfach, selbst wenn man offline spielt. Richtig "schwer", mit Anführungszeichen, werden eigentlich nur die DLCs.
Allerdings ist DS im Coop auch schon erheblich leichter als Solo. Das einzige was im Coop manchmal doof ist sind die ständigen Invasionen. Da kommt es dann halt drauf an. Die meisten Invader mache ich solo platt. Doof sind die Cheater und Gruppen Invaders. Daher habe ich irgendwann meine Koops auch in den Wind geschossen, Spiele konsequent auf Offline gestellt und alles Solo gemacht.
So viele Hacker trifft man auf der Konsole nicht. Die größte Gefahr ist der miese Netcode. Da zuckelt und lagt dir der Gegner so extrem durch die Gegend, dass jeder Treffer Glückssache ist. Und deine einzige Chance auf Erfolg ist, wenn du nen Blauen reinbekommst, dessen Lag mit dem des Invaders resoniert.

Dieses Lag hat From nie in den Griff bekommen, bzw. wurde bei DS3 noch schlimmer. Weil man ja nur einstellen konnte, ob man weltweit sucht ... oder weltweit, ohne Japan. Da muss From echt noch was lernen.
Öhm. Kann man nicht Invader / Koop regional eingrenzen, damit genau sowas nicht passiert?

Ehrlich gesagt habe ich nur das normale DS2. SOTS ist so viel besser ausbalanciert? Nur mal aus Neugier. Habe schon oft drüber nachgedacht das nachzuholen. :-)

Benutzeravatar
VaniKa
Beiträge: 320
Registriert: 12.11.2010 11:47
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von VaniKa » 20.05.2020 15:43

Spiritflare82 hat geschrieben:
19.05.2020 20:57
Bin echt gespannt auf Elden Ring, glaube das wird saugut.
Gibt es dazu eigentlich mal etwas Neues? Kommt das wirklich noch dieses Jahr?

Todesglubsch hat geschrieben:
20.05.2020 10:25
Soviel zu "schwer". Also ja, zumindest bis zum Boss sollte man es dank Coop schaffen können.
Ich empfand Dark Souls 2 als den schwersten Teil. Das beziehe ich vor allem auf den Anfang, weil man da einfach überhaupt keine gute Ausrüstung findet und mit irgendeinem Gammel rumlaufen muss. Die DLCs legen dann aber auch noch echt eine Schippe drauf. Schwer war es früher für mich aber auch eh, weil ich Dark Souls 1, 2 und Demon's Souls quasi nur mit Speer und Turmschild gespielt hatte. Bloodborne hat mich dann umerzogen und Dark Souls 3 habe ich dann mit einem Langschwert bestritten. Wow, das hat echt Spaß gemacht. So hatte ich dann auch einen Grund, mir nochmal SotFS vorzunehmen, bloß dummerweise hatte das Langschwert da gar nicht dieses geniale Moveset aus dem dritten Teil. Also musste ich mit dem Kurzschwert Vorlieb nehmen, aufgrund des identischen Movesets. Puh. Aber immerhin habe ich das Hauptspiel dann damit auch durchgespielt.

Der Schwierigkeitsgrad ist bei den Souls-Spielen im Grunde so, wie man ihn sich selbst macht. Ich habe z.B, immer kategorisch auf Magie verzichtet und mich an den Meta-Level gehalten, also Stufe 120 nie überschritten, obwohl ich an PvP nie wirklich Interesse hatte. Ich wollte aber in einem möglichst lebendigen Bereich spielen. Und dann kann man auch viel mit Farmen ausgleichen. Einfach ohne Ende grinden und der viel zu schwere Boss wird allmählich schaffbar. Ist natürlich gerade am Anfang noch schwer, wenn man noch nicht so viele Optionen hat. Aber generell finde ich den Ansatz gut, dass man das Spiel auf sehr vielfältige Weise bestreiten kann. Anfänger wissen das wohl bloß nicht und halten die Art, wie sie das Spiel angehen, für den einzigen Weg.

Nach wie vor suche ich mir aber sofort Hilfe bei den Bossen. Hab gar keine Lust, erst ständig zu scheitern und dann ewig vor dem Boss hängen zu bleiben. Finde Bosskämpfe auch gar nicht so toll, auch wenn wohl irgendwas fehlen würde, wenn es sie nicht gäbe. Aber das zeigt auch, dass man Bosse nicht mögen muss, um Dark Souls zu mögen. Ich habe mich durchgecheest und durchgekitet, wie ich nur konnte. Überstarke Gegner außerhalb der Aggro-Reichweite mit Giftpfeilen wegsnipern? Klar. Mir fallen zwei Bosse ein, die man bereits außerhalb des Bosskampfs quasi besiegen konnte mit Pfeil und Bogen. Wirklich wegen des Schwierigkeitsgrades spiele ich die Reihe daher wohl auch nicht. Wobei auch da sicherlich etwas fehlen würde, wenn es anders wäre. Bei dem Spiel macht Schummeln im Rahmen der Spielmöglichkeiten auch irgendwie Spaß, weil es einem eben sonst auch nichts gönnt.
Zuletzt geändert von VaniKa am 20.05.2020 15:44, insgesamt 1-mal geändert.

Ryan2k6
Beiträge: 5959
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Ryan2k6 » 20.05.2020 15:46

Ich habe DS2 durchgespielt, danach auch mal DS1 und DS3 und auch Bloodborne probiert. Aber das repetitive am Spiel ist einfach nichts für mich, immer wieder den gleichen Weg, weil man irgendwo einen Fehler macht oder ne Falle kommt und man stirbt, oder eben zum Boss und jedes Mal die Trashmobs wieder töten. Ich hab es ein mal gemacht um es beurteilen zu können und hab dann für mich entschieden, dass es mir mehr Frust als Spaß macht.

Souls Lite Spiele wie Fallen Order mag ich aber durchaus und ich gönne FS den Erfolg.
Bild

Benutzeravatar
SirDotaLot
Beiträge: 26
Registriert: 20.02.2020 23:03
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von SirDotaLot » 20.05.2020 16:08

Hallo zusammen,

ich hab selber keine "Souls like"-Spieleerfahung, würde mich aber mal gerne selber geißeln. Welches könnt ihr mir empfehlen?

Sekiro scheint das neueste zu sein...

MfG

Ryan2k6
Beiträge: 5959
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von Ryan2k6 » 20.05.2020 16:11

DS1 (Remastered) gilt für viele als das Beste, aber wohl auch "sperrigste" Souls. DS2 ist wohl zugänglicher, aber insgesamt eher das Stiefkind der Serie. DS3 gilt als Best of der Reihe, dürfte also n guter Einstieg sein. Auf jeden Fall muss man nicht mit Teil 1 anfangen wegen einer "Story".

Sekiro, meine ich, gilt als noch mal schwerer, als die Hauptserie, also vielleicht nicht unbedingt "zum reinkommen".
Zuletzt geändert von Ryan2k6 am 20.05.2020 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
R_eQuiEm
Beiträge: 11356
Registriert: 01.04.2007 15:43
Persönliche Nachricht:

Re: Bandai Namco: Dark-Souls-Reihe liegt bei 27 Mio. Verkäufen, Dark Souls 3 steuert zehn Mio. Verkäufe bei

Beitrag von R_eQuiEm » 20.05.2020 16:13

SirDotaLot hat geschrieben:
20.05.2020 16:08
Hallo zusammen,

ich hab selber keine "Souls like"-Spieleerfahung, würde mich aber mal gerne selber geißeln. Welches könnt ihr mir empfehlen?

Sekiro scheint das neueste zu sein...

MfG
Sekiros KS ist auch das anspruchsvollste. Ich würde nicht mit diesem Teil beginnen. Generell sei gesagt das das erste Souls-Spiel immer das schwierigste ist. Es kann sogar sehr frustrierend sein^^ Sobald man aber die Formel verstanden und gemeistert hat, sind die weiteren Teile dann einfacher.

Rein vom gefühlten Schwierigkeitsgrad würde ich dir Dark Souls 3 empfehlen. Die Grafik ist auch aktuell und es ist meiner Meinung nach am "zugänglichsten".
"Bei uns gibt es ein Sprichwort: Wenn ein Problem gelöst werden kann, ist es sinnlos sich darüber Gedanken zu machen. Wenn es nicht gelöst werden kann, ist denken auch nicht gut."

Antworten