Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 05.03.2020 16:29

Antimuffin hat geschrieben:
05.03.2020 14:30
Ich habe mir jetzt eine Oculus Quest bestellt, da die Index leider für mein Budget zu hoch ist. Ich hoffe das Streaming reicht aus, um eine möglichst gute Erfahrung mit Alyx zu haben. Ansonsten gebe ich das Gerät zurück und warte auf die Index 2.
Oculus Link bieten fast genau dieselbe Optin wie ein PCVR-Only Headset. Gibt genug Videos darüber auf Youtube, wo kaum ein Unterschied festgesetellt wurde. Natürlich gibt es andere Spezifikationen, welche PCVR-Only Headsets besser machen, aber dafür kann man die Quest eben auch mal ohne PC nutzen. Mich persönlich stört an der Quest eigentlich nur das geringe Sichtfeld von 90°. Die Index hat demgegenüber 130°, das ist schon ein enormer Unterschied. Ich ärgere mich zwar, dass ich mir die Index nicht geholt hab, als sie letztes Jahr noch verfügbar war, aber was ich so über die Controller höre ist es wohl besser noch etwas damit zu warten und evtl hol ich mir dann eher die Quest 2, sollte die mehr Sichtfeld bieten.

Half Life: Alyx hat mich jedenfalls dazu gebracht, mir eine VR-Brille zu kaufen. Bisher hatte ich aber schon einige gute Spiele gezockt und meine Liste an VR-Spielen wächst auch immer weiter. Für mich hat sich der Kauf gelohnt, selbst ohne HL:A. Sollte sie noch ein Half Life 3 machen, würde ich mich über eine VR-Only Möglichkeit zumindest nicht ärgern.

Antimuffin
Beiträge: 954
Registriert: 27.04.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Antimuffin » 05.03.2020 16:34

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:29
Oculus Link bieten fast genau dieselbe Optin wie ein PCVR-Only Headset. Gibt genug Videos darüber auf Youtube, wo kaum ein Unterschied festgesetellt wurde. Natürlich gibt es andere Spezifikationen, welche PCVR-Only Headsets besser machen, aber dafür kann man die Quest eben auch mal ohne PC nutzen. Mich persönlich stört an der Quest eigentlich nur das geringe Sichtfeld von 90°. Die Index hat demgegenüber 130°, das ist schon ein enormer Unterschied. Ich ärgere mich zwar, dass ich mir die Index nicht geholt hab, als sie letztes Jahr noch verfügbar war, aber was ich so über die Controller höre ist es wohl besser noch etwas damit zu warten und evtl hol ich mir dann eher die Quest 2, sollte die mehr Sichtfeld bieten.
Schön zu hören, dass es so ähnlich ist. Bin sehr gespannt. Erfahrungen habe ich nur ein bisschen mit der HTC Vive und das liegt auch schon ewig her. Ich habe wirklich viel recherchiert. Die Rift S konnte ich ohnehin nicht kaufen, wegen der IPD. Ich habe ca. 58 mm, daher wären nur Index oder Quest in Frage gekommen.

Ich habe nochmal nachgeschaut, das Sichtfeld beträgt bei der Quest anscheinend 100 Grad und nicht 90. Minimal mehr, aber ich verstehe deinen Kritikpunkt.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:29
Half Life: Alyx hat mich jedenfalls dazu gebracht, mir eine VR-Brille zu kaufen. Bisher hatte ich aber schon einige gute Spiele gezockt und meine Liste an VR-Spielen wächst auch immer weiter. Für mich hat sich der Kauf gelohnt, selbst ohne HL:A. Sollte sie noch ein Half Life 3 machen, würde ich mich über eine VR-Only Möglichkeit zumindest nicht ärgern.
Hättest du Empfehlungen für Quest-Only Spiele und kannst du ein wenig berichten, wie SteamVR bei dir läuft, wenn du möchtest auch mit PC Spezifikationen?
Zuletzt geändert von Antimuffin am 05.03.2020 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 05.03.2020 16:35

Kajetan hat geschrieben:
05.03.2020 16:23
Antimuffin hat geschrieben:
05.03.2020 16:22
Viele Titel, darunter Alyx, können komplett im Sitzen gespielt werden.
"Rumturnen" ist auch "mit den Armen wedeln und einen auf Minority Report machen" :)
Gibt auch Spiele, die man im Sitzen und mit einem normalen Controller zocken kann. Wipepout an der PSVR zB. Oder Resident Evil 7. Elite Dangerous am PC mit Hotas und der Brille ist genial. Ein völlig anderes Mittendringefühl, dafür muss man aber das Buttenmapping verinnerlicht haben.

Wer VR nicht will, der wills eben nicht. Kann schon verstehen, wenn man mit sowas nix anfangen kann, aber dann sollte man sich auch nicht beschweren, wenn eben auch mal Spiele rauskommen, die eben in "Nicht-VR" so nicht funktionieren, oder der Entwickler sich gegen so eine Möglichkeit entscheidet. Ich reg mich ja auch nicht in jedem Thread zu einem Nicht-VR Spiel über die nicht vorhande Einbindung dessen auf (ist nicht auf die bezogen, Kajetan).

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 05.03.2020 16:47

Antimuffin hat geschrieben:
05.03.2020 16:34
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:29
Oculus Link bieten fast genau dieselbe Optin wie ein PCVR-Only Headset. Gibt genug Videos darüber auf Youtube, wo kaum ein Unterschied festgesetellt wurde. Natürlich gibt es andere Spezifikationen, welche PCVR-Only Headsets besser machen, aber dafür kann man die Quest eben auch mal ohne PC nutzen. Mich persönlich stört an der Quest eigentlich nur das geringe Sichtfeld von 90°. Die Index hat demgegenüber 130°, das ist schon ein enormer Unterschied. Ich ärgere mich zwar, dass ich mir die Index nicht geholt hab, als sie letztes Jahr noch verfügbar war, aber was ich so über die Controller höre ist es wohl besser noch etwas damit zu warten und evtl hol ich mir dann eher die Quest 2, sollte die mehr Sichtfeld bieten.
Schön zu hören, dass es so ähnlich ist. Bin sehr gespannt. Erfahrungen habe ich nur ein bisschen mit der HTC Vive und das liegt auch schon ewig her. Ich habe wirklich viel recherchiert. Die Rift S konnte ich ohnehin nicht kaufen, wegen der IPD. Ich habe ca. 58 mm, daher wären nur Index oder Quest in Frage gekommen.

Ich habe nochmal nachgeschaut, das Sichtfeld beträgt bei der Quest anscheinend 100 Grad und nicht 90. Minimal mehr, aber ich verstehe deinen Kritikpunkt.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:29
Half Life: Alyx hat mich jedenfalls dazu gebracht, mir eine VR-Brille zu kaufen. Bisher hatte ich aber schon einige gute Spiele gezockt und meine Liste an VR-Spielen wächst auch immer weiter. Für mich hat sich der Kauf gelohnt, selbst ohne HL:A. Sollte sie noch ein Half Life 3 machen, würde ich mich über eine VR-Only Möglichkeit zumindest nicht ärgern.
Hättest du Empfehlungen für Quest-Only Spiele und kannst du ein wenig berichten, wie SteamVR bei dir läuft, wenn du möchtest auch mit PC Spezifikationen?
Hast Recht, grad nochmal nachgeschaut, laut Wiki hat die Quest 95-100° Sichtfeld. Dennoch wenig im Vergleich zu manch anderen Linsen. Aber es geht, komme damit dennoch super zurecht.

Quest Only Spiele hab ich jetzt nicht direkt. Aber ich kann Pistol Whip empfehlen, wobei das Crossbuy ist, man es dann also auch am PC mittels Link nutzen kann, wobei das jetzt grafisch nicht so aufwendig ist, dass man wohl einen Unterschied feststellen würde. Beat Saber ist nicht Crossbuy und man muss sich entscheiden, ob im Normalen Oculus Store für PC oder eben für die Quest only. Finde ich doof, aber Quest only würde sich hier anbieten, da die 360° Levels ohne Kabel enorm Spaß machen sollen. Selbst hab ich es noch nicht geholt, da ich es mit einigen DLC's schon für die PSVR hab. Man kann bei der Quest Only Variante, aber auch schon Mods für Beat Saber drauf laden, mittels Sideload.

Journey of the Gods hab ich auch komplett auf der Quest durchgezockt. Sehr schönes Spiel was stellenweise an Zelda erinnert. Ist aber auch Crossbuy, man kann es sich also wieder heraussuchen.

Steam VR funktioniert super, wird auch nach einmaligen Starten für immer in der Bibliothek des Oculus Homebildschirms angezeigt, man muss also nicht immer den Umweg über den Desktop machen. Allerdings braucht es bei mir immer ne ganze Weile bis er den Homebildschirm geladen hat. Die Perfomance ist dann allerdings super. Boneworks läuft super und die Quest wird ja mittlerweile wohl auch direkt von Steam VR als solche erkannt. Auch alle anderen VR Spiele laufen spitze. Hab ja die meisten bei Steam. Da nervt wie gesagt nur die erste initiale Ladephase.

Meine Specs sind:
Ryzen 5 3600
16 GB Ram @ 3200MHz
RTX 2080 Super

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23970
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Kajetan » 05.03.2020 17:06

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Wer VR nicht will, der wills eben nicht.
Nicht-Wollen wäre zu platt ausgedrückt und eigentlich auch nicht ganz wahr.

Letztes Jahr konnte ich das selber ausprobieren und es war schon ein beeindruckendes Erlebnis, gar keine Frage. Nur ... es ist für mich im Spielebereich (!) vorerst nur ein Gimmick, dessen Sensation sich schnell wieder legt. Ob es irgendwann mehr wird als ein Gimmick? Warum nicht? Spricht ja grundsätzlich nix dagegen. Aber ich bin solcher Gadgets (denn das ist es für mich, ein Gadget) etwas müde. Weck mich wieder, wenn Gamedesigner herausgefunden, wie man als Normalsterblicher vernünftig im virtuellen Raum navigiert und wie man VR nutzt, um Dinge zu tun, die es vorher noch nie gegeben hat. Anstatt lediglich einen Shooter gen VR zu porten und mich da auf Dinge schiessen zu lassen, während ich durch Korridore laufe. DAFÜR brauche ich kein VR, wirklich nicht.

Früher habe ich noch vollkommen skrupellos die Seele meiner Großmutter verkauft, um die jeweils beste, schnellste, dollste GPU zu haben, aber beim Thema VR merke ich einfach, dass ich älter geworden bin und sich meine Prioritäten verschoben haben. Ich verspüre nicht einmal ansatzweise das Bedürfnis mir sowas anzuschaffen. Nicht einmal der Gedanke, dass VR doch richtig geil in Sachen Battletech wäre, wo man im Cockpit seines Mechs sitzt und gemächlich über Panzer und Infanterie stampft ... weiß nicht, es zündet nicht genug, da ist neben etwas AHHHH und OHHHH leider auch viel *meh* *achselzuck*

Ich lasse Euch noch ein wenig experimentieren und stoße dann in 10-20 Jahren wieder dazu, ok? :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 05.03.2020 17:41

Kajetan hat geschrieben:
05.03.2020 17:06
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Wer VR nicht will, der wills eben nicht.
Nicht-Wollen wäre zu platt ausgedrückt und eigentlich auch nicht ganz wahr.

Letztes Jahr konnte ich das selber ausprobieren und es war schon ein beeindruckendes Erlebnis, gar keine Frage. Nur ... es ist für mich im Spielebereich (!) vorerst nur ein Gimmick, dessen Sensation sich schnell wieder legt. Ob es irgendwann mehr wird als ein Gimmick? Warum nicht? Spricht ja grundsätzlich nix dagegen. Aber ich bin solcher Gadgets (denn das ist es für mich, ein Gadget) etwas müde. Weck mich wieder, wenn Gamedesigner herausgefunden, wie man als Normalsterblicher vernünftig im virtuellen Raum navigiert und wie man VR nutzt, um Dinge zu tun, die es vorher noch nie gegeben hat. Anstatt lediglich einen Shooter gen VR zu porten und mich da auf Dinge schiessen zu lassen, während ich durch Korridore laufe. DAFÜR brauche ich kein VR, wirklich nicht.

Früher habe ich noch vollkommen skrupellos die Seele meiner Großmutter verkauft, um die jeweils beste, schnellste, dollste GPU zu haben, aber beim Thema VR merke ich einfach, dass ich älter geworden bin und sich meine Prioritäten verschoben haben. Ich verspüre nicht einmal ansatzweise das Bedürfnis mir sowas anzuschaffen. Nicht einmal der Gedanke, dass VR doch richtig geil in Sachen Battletech wäre, wo man im Cockpit seines Mechs sitzt und gemächlich über Panzer und Infanterie stampft ... weiß nicht, es zündet nicht genug, da ist neben etwas AHHHH und OHHHH leider auch viel *meh* *achselzuck*

Ich lasse Euch noch ein wenig experimentieren und stoße dann in 10-20 Jahren wieder dazu, ok? :)
Naja im endeffekt beschreibst du eben nur etwas ausführlicher warum du VR derzeit! nicht möchtest. Das unterscheidet dich ja schonmal von dem meisten, die einfach nur "VR ist doof" in den Raum werfen. Ich kenne auch viele, die total geflasht sind, wenn sie mal meine Quest ausprobieren und das total genial finden. Aber selbst so eine Brille kaufen? Nö. Nichtmal wenn ein ausreichender PC zuhause steht. Die Kosten alleine schon für die Brille reichen noch aus um davon abzuschrecken.
Ich denke aber mit den richtigen Aplikationen, den richtigen Games wird man auch solche Leute abholen können und Half-Life: Alyx ist ein richtiger Schritt in diese Richtung.

Wenn dich allerdings nichtmal ein Mechwarrior in VR zu einem Kauf bringen könnte, dann frsge ich mich, was die Killerapp für dich sein könnte ^^

Aber ist ja OK, wenn man für sich noch keinen Mehrwert drin sieht.

Ich bin jedenfalls auch auf die Zukunft von Handtracking gespannt. Das funtioniert bei der Quest schon so einigermaßen solide und ich bin gespannt, was da evtl noch für Spiele dafür erscheinen werden. So ganz ohne Controller kann ich mir zwar nur bei einigen Konzepten Vorstellen, aber dennoch sind die Möglichkeiten da. FPS allerdings, kann ich mir ohne Sticks zum Bewegen noch nicht vorstellen (ich hasse Teleport).

Liesel Weppen
Beiträge: 4156
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Liesel Weppen » 05.03.2020 18:14

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Gibt auch Spiele, die man im Sitzen und mit einem normalen Controller zocken kann. Wipepout an der PSVR zB. Oder Resident Evil 7. Elite Dangerous am PC mit Hotas und der Brille ist genial. Ein völlig anderes Mittendringefühl, dafür muss man aber das Buttenmapping verinnerlicht haben.
Ich habe VR schon ausprobiert und muss sagen, bei den genannten Spielen ist mir der Mehrwert zu gering, als das ich mir dafür einen Helm aufsetzen würde. Und das ich dann eben auch das Steuergerät nichtmehr sehe, z.B. keine Tastatur mehr bedienen kann, oder mal eben nen Schluck trinken kann, stört mich eben enorm.
Und was ich von Alyx bisher gesehen habe, ist die "Rumfuchtel-Steuerung" unter anderem ja gerade das besondere, auch wenn man dabei ein neues Magazin in die Waffe stecken kann, während man sitzt.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Wer VR nicht will, der wills eben nicht. Kann schon verstehen, wenn man mit sowas nix anfangen kann, aber dann sollte man sich auch nicht beschweren, wenn eben auch mal Spiele rauskommen, die eben in "Nicht-VR" so nicht funktionieren, oder der Entwickler sich gegen so eine Möglichkeit entscheidet. Ich reg mich ja auch nicht in jedem Thread zu einem Nicht-VR Spiel über die nicht vorhande Einbindung dessen auf (ist nicht auf die bezogen, Kajetan).
Ich habe mich nicht beschwert, ich habe nur beschrieben, warum mich VR in der aktuellen Form nicht wirklich interessiert. Ich konnte auch aus den gleichen Gründen der Wii schon nichts abgewinnen.
Ich weiß nicht, ob du andere Beiträge von mir zu VR/Alyx-Themen gelesen hast, aber obwohl VR mit dem aktuellen Technikstand eher nichts für mich ist, erklärte ich bereits häufig, das es überhaupt keinen Sinn macht ein Spiel wie Alyx ohne VR (also am Monitor) spielbar zu machen, weil damit ja genau das flöten geht, was das Spiel eigentlich ausmacht. Man (oder ich zumindest) kann durchaus den Sinn einer Sache verstehen, auch wenn einem die Sache selbst nicht zusagt. ;)

Mein Kommentar war aber auch eher auf dieses "das muss man spielen, weil es ist ein Half-Life" bezogen.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2720
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Danny. » 05.03.2020 18:16

hoffentlich sorgt Alyx dafür, dass auch andere große Marken einen VR Ableger bekommen bzw. einen vollwertigen VR Modus
ein Forza, Call of Duty oder Ähnliches in VR wäre grandios
ich freue mich riesig und für 45€ kriegt man da sicherlich ordentlich was geboten
Bild

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 05.03.2020 20:02

Liesel Weppen hat geschrieben:
05.03.2020 18:14
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Gibt auch Spiele, die man im Sitzen und mit einem normalen Controller zocken kann. Wipepout an der PSVR zB. Oder Resident Evil 7. Elite Dangerous am PC mit Hotas und der Brille ist genial. Ein völlig anderes Mittendringefühl, dafür muss man aber das Buttenmapping verinnerlicht haben.
Ich habe VR schon ausprobiert und muss sagen, bei den genannten Spielen ist mir der Mehrwert zu gering, als das ich mir dafür einen Helm aufsetzen würde. Und das ich dann eben auch das Steuergerät nichtmehr sehe, z.B. keine Tastatur mehr bedienen kann, oder mal eben nen Schluck trinken kann, stört mich eben enorm.
Und was ich von Alyx bisher gesehen habe, ist die "Rumfuchtel-Steuerung" unter anderem ja gerade das besondere, auch wenn man dabei ein neues Magazin in die Waffe stecken kann, während man sitzt.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 16:35
Wer VR nicht will, der wills eben nicht. Kann schon verstehen, wenn man mit sowas nix anfangen kann, aber dann sollte man sich auch nicht beschweren, wenn eben auch mal Spiele rauskommen, die eben in "Nicht-VR" so nicht funktionieren, oder der Entwickler sich gegen so eine Möglichkeit entscheidet. Ich reg mich ja auch nicht in jedem Thread zu einem Nicht-VR Spiel über die nicht vorhande Einbindung dessen auf (ist nicht auf die bezogen, Kajetan).
Ich habe mich nicht beschwert, ich habe nur beschrieben, warum mich VR in der aktuellen Form nicht wirklich interessiert. Ich konnte auch aus den gleichen Gründen der Wii schon nichts abgewinnen.
Ich weiß nicht, ob du andere Beiträge von mir zu VR/Alyx-Themen gelesen hast, aber obwohl VR mit dem aktuellen Technikstand eher nichts für mich ist, erklärte ich bereits häufig, das es überhaupt keinen Sinn macht ein Spiel wie Alyx ohne VR (also am Monitor) spielbar zu machen, weil damit ja genau das flöten geht, was das Spiel eigentlich ausmacht. Man (oder ich zumindest) kann durchaus den Sinn einer Sache verstehen, auch wenn einem die Sache selbst nicht zusagt. ;)

Mein Kommentar war aber auch eher auf dieses "das muss man spielen, weil es ist ein Half-Life" bezogen.
Ich wollte damit wirklich niemanden direkt ansprechen. Es gibt aber in Threads zu VR regelmäsig Pappnasen, die meinen "VR ist doch schon tot!!11!1"
Ich finde es ja gut, dass es auch Menschen gibt, die ihre Abneigung wenigstens noch "begründen". Ohne Begründung finde ich sowas immer recht sinnlos. Einfach nur um Kund zu tun, dass man etwas nicht mag finde ich immer etwas sinnlos.

Persönlich geben mir Spiele wie Resident Evil 7 auch nicht mehr so viel. Klar hat man eine höhere Immersion durch VR, aber wenn die Eingabemethode nicht dazu passt, man also mit euren Worten nicht "rumfuchtelt" isses wieder nicht so dolle. Zumindest bei FPS, bei Rennspielen stell ich mir ein Lenkrad geil vor und Elite war mit Hotas+ PSVR am PC wirklich fast wie ein anderes Spiel. Das war schon geil.

Seit Boneworks ist aber dss meiste andere wieder etwas weniger intuitiv in VR. Das Level an Interaktivität ist einfach genial und wenn ich dann nach ner Runde Boneworks mal wieder Arizona Sunshine spiele ist das ne enorme Umstellung, dass ich eben nicht mit jedem einzelnen Objekt in der Welt interagieren kann. Spaß macht AS aber dennoch ;)

Liesel Weppen
Beiträge: 4156
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Liesel Weppen » 05.03.2020 22:41

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
Ich wollte damit wirklich niemanden direkt ansprechen. Es gibt aber in Threads zu VR regelmäsig Pappnasen, die meinen "VR ist doch schon tot!!11!1"
Ich finde es ja gut, dass es auch Menschen gibt, die ihre Abneigung wenigstens noch "begründen". Ohne Begründung finde ich sowas immer recht sinnlos. Einfach nur um Kund zu tun, dass man etwas nicht mag finde ich immer etwas sinnlos.
Keine Sorge, ich habe mich nicht persönlich angesprochen gefühlt.

Es ist aber mMn sogar essentiell anzusprechen, warum man etwas nicht mag. Und wenn hier Fanboys dutzendweise schreiben, warum sie irgendwas geil finden, dann darf ich ja wohl auch mal sagen, warum ich das nicht mag.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
bei Rennspielen stell ich mir ein Lenkrad geil vor und Elite war mit Hotas+ PSVR am PC wirklich fast wie ein anderes Spiel. Das war schon geil.
Ich würde bei Rennspielen gern "um die Ecke gucken" können. Ich will dabei aber auch das Lenkrad sehen können.
Gut, das geht in VR schon, das ich das Lenkrad sehe, aber ich will mir dafür keinen Helm aufsetzen müssen.

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
Seit Boneworks ist aber dss meiste andere wieder etwas weniger intuitiv in VR. Das Level an Interaktivität ist einfach genial und wenn ich dann nach ner Runde Boneworks mal wieder Arizona Sunshine spiele ist das ne enorme Umstellung, dass ich eben nicht mit jedem einzelnen Objekt in der Welt interagieren kann. Spaß macht AS aber dennoch ;)
Womit du interagieren kannst, hat aber absolut nichts mit VR zu tun. WIE du das kannst aber durchaus. Und genau da punkted ja Alyx. Etwas "greifbar" zu machen, wenn man es am Monitor spielt, funktioniert halt einfach nicht so wirklich, aber mit VR schon.

Für mich ist VR übrigens nicht tot, sondern eher noch in den Kinderschuhen. Das kommt schon noch. Aber solange ich dafür einen Helm aufsetzen muss, die Auflösung für VR eher schlecht ist, und ich damit "schlechtere" Grafik hinnehmen muss, isses halt nix für mich. Wobei ich eh eher auf den Fokus Augmented Reality hoffe. Weil ich mich eben für so ein Spiel nicht derart abschotten will.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 05.03.2020 22:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2388
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Halueth » 06.03.2020 06:06

Spoiler
Show
Liesel Weppen hat geschrieben:
05.03.2020 22:41
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
Ich wollte damit wirklich niemanden direkt ansprechen. Es gibt aber in Threads zu VR regelmäsig Pappnasen, die meinen "VR ist doch schon tot!!11!1"
Ich finde es ja gut, dass es auch Menschen gibt, die ihre Abneigung wenigstens noch "begründen". Ohne Begründung finde ich sowas immer recht sinnlos. Einfach nur um Kund zu tun, dass man etwas nicht mag finde ich immer etwas sinnlos.
Keine Sorge, ich habe mich nicht persönlich angesprochen gefühlt.

Es ist aber mMn sogar essentiell anzusprechen, warum man etwas nicht mag. Und wenn hier Fanboys dutzendweise schreiben, warum sie irgendwas geil finden, dann darf ich ja wohl auch mal sagen, warum ich das nicht mag.
Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
bei Rennspielen stell ich mir ein Lenkrad geil vor und Elite war mit Hotas+ PSVR am PC wirklich fast wie ein anderes Spiel. Das war schon geil.
Ich würde bei Rennspielen gern "um die Ecke gucken" können. Ich will dabei aber auch das Lenkrad sehen können.
Gut, das geht in VR schon, das ich das Lenkrad sehe, aber ich will mir dafür keinen Helm aufsetzen müssen.

Halueth hat geschrieben:
05.03.2020 20:02
Seit Boneworks ist aber dss meiste andere wieder etwas weniger intuitiv in VR. Das Level an Interaktivität ist einfach genial und wenn ich dann nach ner Runde Boneworks mal wieder Arizona Sunshine spiele ist das ne enorme Umstellung, dass ich eben nicht mit jedem einzelnen Objekt in der Welt interagieren kann. Spaß macht AS aber dennoch ;)
Womit du interagieren kannst, hat aber absolut nichts mit VR zu tun. WIE du das kannst aber durchaus. Und genau da punkted ja Alyx. Etwas "greifbar" zu machen, wenn man es am Monitor spielt, funktioniert halt einfach nicht so wirklich, aber mit VR schon.

Für mich ist VR übrigens nicht tot, sondern eher noch in den Kinderschuhen. Das kommt schon noch. Aber solange ich dafür einen Helm aufsetzen muss, die Auflösung für VR eher schlecht ist, und ich damit "schlechtere" Grafik hinnehmen muss, isses halt nix für mich. Wobei ich eh eher auf den Fokus Augmented Reality hoffe. Weil ich mich eben für so ein Spiel nicht derart abschotten will.
Wenn man es begründen kann, kann man wenigstens auch drüber diskutieren. Auch wenn das meistens zu keinem Ergebnis führt, kann man sich wenigstens ja dennoch austauschen und sagen warum man es eben nicht mag, oder warum die VR-enthusiasten dies verstehen, oder eben nicht.

Alles was du ansprichst, mit den klobigen Headsets, der Augmented Reality, das wird alles noch kommen. Die Dinger werden kleiner, die Umgebung wird in das Spiel integriert werden und generell wird das Erlebnis natürlich besser. Die Vorstellung des XR2 von Qualcomm hat schon gezeigt wohin das ganze gehen kann. Wenn ich nur an ein Headsets mit der doppelten Leistung der Quest denke wackelt schon meine Geldbörse vor Aufregung. :D

Wenn die Entwicklung so weiter geht wie bisher, dann wird VR auch irgendwann zu eteas ganz alltäglichem wie eine Konsole unterm TV.

Die Interaktivität eines Boneworks kannst du aber nicht mit einem normalen Spiel vergleichen. Sicherlich kannst du genausoviele Objekte Interaktiv gestalten. Das heißt sie haben eine "Physik" und du kannst sie eventuell per Knopfdruck aufheben. Aber bei Boneworks sid ja selbst Wände interaktiv. Ich kann meine Hände darauf legen, Waffen prallen an ihnen ab, bzw. muss ich in engen Gängen mit einem MG eben auch aufpassen wie ich die Waffe halte. Ich kann mich mit meinen Händen an Kanten abstoßen oder festhalten. Das wird alles in einem normalen Spiel nicht genutzt, da ich dort meine Hände in der Regel nicht kontrollieren kann. Das gabs meines Wissens nach nur bei Trespasser und war mMn ziemlich umständlich, aber auch ziemlich Cool für damalige Verhältnisse.
Das meinte ich mit Interaktivität. Das ist eben nicht nur die bloße Anzahl an Objekten, welche ich theoretisch aufheben kann.
Zuletzt geändert von Halueth am 06.03.2020 06:10, insgesamt 1-mal geändert.

Liesel Weppen
Beiträge: 4156
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von Liesel Weppen » 06.03.2020 17:32

Halueth hat geschrieben:
06.03.2020 06:06
Alles was du ansprichst, mit den klobigen Headsets, der Augmented Reality, das wird alles noch kommen. Die Dinger werden kleiner, die Umgebung wird in das Spiel integriert werden und generell wird das Erlebnis natürlich besser. Die Vorstellung des XR2 von Qualcomm hat schon gezeigt wohin das ganze gehen kann.
Ich habe da kaum Zweifel, das das so kommt und dann wird es vielleicht auch für mich interessant. Deswegen schrieb ich ja auch mehrfach, das mir VR bei der aktuellen Entwicklung eher nicht zusagt.
Halueth hat geschrieben:
06.03.2020 06:06
Die Interaktivität eines Boneworks kannst du aber nicht mit einem normalen Spiel vergleichen. Sicherlich kannst du genausoviele Objekte Interaktiv gestalten. Das heißt sie haben eine "Physik" und du kannst sie eventuell per Knopfdruck aufheben. Aber bei Boneworks sid ja selbst Wände interaktiv. Ich kann meine Hände darauf legen, Waffen prallen an ihnen ab, bzw. muss ich in engen Gängen mit einem MG eben auch aufpassen wie ich die Waffe halte. Ich kann mich mit meinen Händen an Kanten abstoßen oder festhalten. Das wird alles in einem normalen Spiel nicht genutzt, da ich dort meine Hände in der Regel nicht kontrollieren kann. Das gabs meines Wissens nach nur bei Trespasser und war mMn ziemlich umständlich, aber auch ziemlich Cool für damalige Verhältnisse.
Das meinte ich mit Interaktivität. Das ist eben nicht nur die bloße Anzahl an Objekten, welche ich theoretisch aufheben kann.
Ich meinte mit Interaktivität, das du deine Umwelt gernell und umfänglich beeinflussen kannst.
Das man das in VR direkt mit den Händen macht ist dabei natürlich ein wesentlicher Unterschied.

Ich habs ja schon öfter erklärt. Ein einfaches Beispiel, das jedem einleuchten sollte ist, das man in VR z.B. Schießen und Bewegen entkoppeln kann. Du kannst in eine Richtung gucken und trotzdem in eine ganz andere Richtung schießen. Mit VR geht das Intuitiv, weil du die Blickrichtung mit dem Kopf und dem Körper steuerst, die Schussrichtung aber weitgehend unabhängig davon mit den Händen. Alleine das kann man auf einem Monitor kaum umsetzen. Man könnte zwar theoretisch mit zwei Mäusen Blick- und Schussrichtung getrennt steuern, aber das ist schwierig zu bedienen. Und spätestens wenn die Schussrichtung dein aktuelles Blickfeld verlässt, verliert man komplett die Orientierung wohin man eigentlich schießt, weil man im Gegensatz zu den eigenen Händen eben nicht spürt, wo das Fadenkreuz denn nun gerade hinzielt.
Und das ist vom Spielgefühl her schon ein riesiger Unterschied. Das das vom Gefühl her eigentlich selbstverständlich ist, aber man es in Monitorspielen nicht machen kann, bemerkt man irgendwie kaum. Wahrscheinlich weil man es einfach so gelernt oder sich angewöhnt hat.
Ich will mir deswegen aber trotzdem nicht dauernd einen Helm aufsetzen. ;)

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 3282
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life Alyx: Valve stellt weitere Rückkehr zur Marke in Aussicht

Beitrag von James Dean » 06.03.2020 22:44

Ja klar :ugly:
Die Sache mit der Rückkehr hat seit 2007 ja super funktioniert.

Antworten