Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149331
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von 4P|BOT2 » 12.02.2020 11:33

Spiele von Activision Blizzard, darunter Call of Duty: Modern Warfare, Overwatch und Diablo 3, werden nicht länger mit dem kürzlich gestarteten Streaming-Service Geforce NOW funktionieren. Wie ein Sprecher von nVidia nach Angaben von PC Gamer im Forum bestätigte, folgt man damit dem ausdrücklichen Wunsch des Publishers, die hauseigenen Spiele aus der Bibliothek von Geforce NOW zu entfernen und dam...

Hier geht es zur News Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2385
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Danny. » 12.02.2020 11:43

och die armen Würstchen haben sich die Spiele gekauft und jammern jetzt, dass sie ihnen wieder weggenommen werden - so ist das mit digital only pff 8)
Bild

-ViPER-
Beiträge: 219
Registriert: 07.03.2005 11:57
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von -ViPER- » 12.02.2020 12:01

Danny. hat geschrieben:
12.02.2020 11:43
och die armen Würstchen haben sich die Spiele gekauft und jammern jetzt, dass sie ihnen wieder weggenommen werden - so ist das mit digital only pff 8)
Ähm nein?! Weist du überhaupt was Geforce Now ist? Die Spiele können sie weiterhin spielen,
nur eben wieder auf dem Heimrechner via Battle.net.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2385
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Danny. » 12.02.2020 12:13

-ViPER- hat geschrieben:
12.02.2020 12:01
Danny. hat geschrieben:
12.02.2020 11:43
och die armen Würstchen haben sich die Spiele gekauft und jammern jetzt, dass sie ihnen wieder weggenommen werden - so ist das mit digital only pff 8)
Ähm nein?! Weist du überhaupt was Geforce Now ist? Die Spiele können sie weiterhin spielen,
nur eben wieder auf dem Heimrechner via Battle.net.
In den Kommentaren machen bereits einige Nutzer ihrem Ärger Luft, weil sie erst kürzlich Spiele des Publishers für die Verwendung mit GeForce NOW gekauft haben.
heißt für mich, sie haben es gekauft und können es jetzt nicht mehr spielen
Bild

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 368
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Khorneblume » 12.02.2020 12:22

Du kaufst bei GeForce NOW keine Spiele. Activision-Blizz will nicht mehr mitspielen, also fallen ihre Spiele aus dem Angebot raus. Es ist im Grunde ein reiner Service der Dir erlaubt Deine schon vorhandenen Games zu streamen. Dort wo Du die Spiele auf dem Rechner hast, kannst Du sie spielen wie gehabt.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2385
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Danny. » 12.02.2020 12:39

Khorneblume hat geschrieben:
12.02.2020 12:22
Du kaufst bei GeForce NOW keine Spiele. Activision-Blizz will nicht mehr mitspielen, also fallen ihre Spiele aus dem Angebot raus. Es ist im Grunde ein reiner Service der Dir erlaubt Deine schon vorhandenen Games zu streamen. Dort wo Du die Spiele auf dem Rechner hast, kannst Du sie spielen wie gehabt.
ach so, so wie diese Dienste aus dem Boden sprießen, hat man ja kaum noch Überblick :oops:
Bild

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1559
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von NewRaven » 12.02.2020 12:43

Ich halte das aus Blizzards Sicht für recht verständlich, immerhin schnüffelt ihr Warden-Programm ja auf dem lokalen PC alles aus, was irgendwie cheat/bot-verdächtig aussieht und das geht halt nicht, wenn das Spiel (samt Battle.net-Client) auf einem virtuellen PC läuft, die Eingaben (und damit eben auch die Bot-Kommandos) aber vom lokalen PC kommen.
Für den Kunden ist das hingegen sehr unschön (mit potenziellen Komplikationen auch für ganz andere Szenarien, wie er seine Spiele nutzt... wie sieht es beispielsweise mit Steam-In-Home-Streaming von Blizzard-Games aus... auch da Erfolgen die Eingaben von einem Zweitgerät?!), denn letztlich loggt er sich auf "seinem" (virtuellen) PC mit seinen Zugangsdaten in seinen (Battle.net-)Account ein, um einen von ihm bezahlten Dienst (das jeweilige Blizzard-Game samt Abo) nutzen zu können. Und das klingt erst einmal nach einer völlig legitimen Sache und wenn es Blizzard nicht möglich ist, in einer solchen Umgebung ihre Spiele zu "sichern" dann klingt das, zumindest für mich, in erster Linie nach einem Problem, dass Blizzard lösen muss - nicht nach etwas, bei dem sie einfach einen "Verbotsssatz" in die EULA packen sollten.
Zuletzt geändert von NewRaven am 12.02.2020 12:52, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Liesel Weppen
Beiträge: 3970
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Liesel Weppen » 12.02.2020 13:01

Danny. hat geschrieben:
12.02.2020 12:13
heißt für mich, sie haben es gekauft und können es jetzt nicht mehr spielen
Naja, das ist relativ. Das Spiel wird ihnen nicht wieder weggenommen, sie besitzen das Spiel nachwievor. Nur können sie es praktisch womöglich doch nicht (mehr) spielen, weil sie keinen entsprechenden PC haben. Es hieß ja, sie hätten sich das Spiel gekauft, weil sie dachten sie könnten es mit Geforce Now spielen.
Da sie das Spiel aber immernoch besitzen, könnten sie sich jetzt einen PC kaufen oder z.B. zu einem anderen Streaminganbieter wie z.b. Shadow wechseln und dort das Spiel immernoch spielen.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1559
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von NewRaven » 12.02.2020 13:03

Liesel Weppen hat geschrieben:
12.02.2020 13:01
Streaminganbieter wie z.b. Shadow wechseln und dort das Spiel immernoch spielen.
Nee, können sie nicht, weil Blizzard ja genau das verbietet und das ist ja auch scheinbar die offizielle Begründung, warum nVidia die Games aus dem "Sortiment" nehmen musste. Wenn ich mich recht entsinne, hab ich vor ein paar Monaten sogar schon irgendwo was von gebannten Shadow-Usern gelesen. Ich such mal, ob ich das noch finde... bis ich es aber gefunden habe, schonmal Blizzards Aussage, dass Shadow-Nutzung tatsächlich gegen ihre EULA verstößt: Klick
Zuletzt geändert von NewRaven am 12.02.2020 13:17, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Liesel Weppen
Beiträge: 3970
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Liesel Weppen » 12.02.2020 13:19

NewRaven hat geschrieben:
12.02.2020 13:03
Nee, können sie nicht, weil Blizzard ja genau das verbietet und das ist ja auch die offizielle Begründung, warum nVidia die Games aus dem "Sortiment" nehmen musste.
Doch, können sie schon.
Steht sogar in der Meldung hier, bei GFN muss das Spiel genehmigt werden und Acc-Blizz hat die Genehmigung zurückgezogen. Bei Shadow mietest du dir einen kompletten PC und streamst den komplett. Da gibts keine Genehmigung von irgendwelchen Anbietern. Spielt also keine Rolle ob du von Shadow streamst oder ob du mit Steam inhome-Streaming verwendest, es ist praktisch das gleiche.

Auch wenn Acc-Blizz das vielleicht gerne so hätte, aber komplett unterbinden das ihre Spiele auf egal welche Weise gestreamt werden, werden sie nicht hinkriegen. Zumal Streaming auch transparent sein kann, sprich der Client kriegt gar nicht mit, das er gestreamt wird.

Ja gut, in der Eula kann man natürlich alles zusammenfantasieren, was man gerne hätte. Wenn dein Link stimmt, stand in deren Eula schon im Mai 2019, das man die Spiele nicht streamen darf. Dann ist aber die Frage durchaus berechtigt, warum die Spiele wenn auch nur kurzzeitig bei GFN überhaupt mal verfügbar waren? Weiß Acc-Blizz nicht, was sie in ihrer eigenen Eula stehen haben? :D
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 12.02.2020 13:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2444
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von PickleRick » 12.02.2020 13:27

Ach, egal.

Haters gonna hate.
Zuletzt geändert von PickleRick am 12.02.2020 13:28, insgesamt 2-mal geändert.
...but you do as you wish.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1559
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von NewRaven » 12.02.2020 13:36

Liesel Weppen hat geschrieben:
12.02.2020 13:19

Ja gut, in der Eula kann man natürlich alles zusammenfantasieren, was man gerne hätte. Wenn dein Link stimmt, stand in deren Eula schon im Mai 2019, das man die Spiele nicht streamen darf. Dann ist aber die Frage durchaus berechtigt, warum die Spiele wenn auch nur kurzzeitig bei GFN überhaupt mal verfügbar waren? Weiß Acc-Blizz nicht, was sie in ihrer eigenen Eula stehen haben? :D
Ich würde eher vermuten, dass niemand bei Blizzard nachgefragt hat. Ich mein, nVidia erzählt zwar hier großartig von "Zusammenarbeit", aber ganz rational betrachtet, sehe ich, aufgrund der Funktionsweise von GFNow, nicht den geringsten Grund, warum sie das tun sollten. Die Spieler spielen wie gesagt ihre eigenen, selbst auf einer offiziellen Plattform gekauften Spiele auf ihrem eigenem, wenn auch temporären, virtuellen PC... eine öffentliche Vorführung oder ähnliches, wo entsprechende Vereinbarungen nötig wären, findet nicht statt. Ich bin jetzt kein Anwalt, aber ganz grundsätzlich "darf" nVidia das meiner Meinung nach. Das sie ursprünglich so vorgegangen sind, zeigt sich ja auch daran, dass früher, am Anfang der Beta, auch alle Rockstar-Titel, die man auf Steam besaß, spielbar waren. Mittlerweile sind die geblockt, vermutlich hat es da auch gekracht, aber keiner hat was mitbekommen.
Und die Shadow-PCs findet nVidia recht einfach, fürchte ich... nicht nur auf Basis der IP, was ne Möglichkeit wäre, sondern eben auch, weil in dem Fall ja ebenfalls irgendein Dienst im Hintergrund auf den virtuellen Maschinen laufen muss, der das Streaming und die Eingaben selbst abarbeitet. Und auf den virtuellen Maschinen ist dann halt auch Blizzards Warden aktiv und kann nach Herzenslust schnüffeln. Und schon haben sie dich ;)
Zuletzt geändert von NewRaven am 12.02.2020 13:39, insgesamt 4-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

inditronic
Beiträge: 161
Registriert: 27.11.2008 23:18
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von inditronic » 12.02.2020 13:36

Interessant wären genau Gründe. Schutz vor Cheatern würde ich durchgehen lassen, aber gerade diese Plattformen bieten doch eher Nachteile für Multiplayer Spiele. Für mich als reinen SIngleplayer Spieler sehe ich keine Grund warum irgendeine Firma etwas dagegen haben sollte. Ich kaufe das Spiel Offiziell auf der von ihr freigegeben Plattform, sie bekommen ihr Geld. Und auf GeForce Now ist es auch nicht möglich eine "Raubkopie" laufen zu lassen.

Liesel Weppen
Beiträge: 3970
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Liesel Weppen » 12.02.2020 13:49

NewRaven hat geschrieben:
12.02.2020 13:36
Ich würde eher vermuten, dass niemand bei Blizzard nachgefragt hat. Ich mein, nVidia erzählt zwar hier großartig von "Zusammenarbeit", aber ganz rational betrachtet, sehe ich, aufgrund der Funktionsweise von GFNow, nicht den geringsten Grund, warum sie das tun sollten. Die Spieler spielen wie gesagt ihre eigenen, selbst auf einer offiziellen Plattform gekauften Spiele auf ihrem eigenem, wenn auch temporären, virtuellen PC...
Aber GFN stellt das Spiel zur Verfügung, bei Shadow aber hat Shadow selbst nichts mit dem zu tun, was du auf deinem virtuellen PC installierst.
Kann man jetzt natürlich auch als Korinthenkacken sehen, aber das ist eben schon irgendwie Auslegungssache.
NewRaven hat geschrieben:
12.02.2020 13:36
was ne Möglichkeit wäre, sondern eben auch, weil in dem Fall ja ebenfalls irgendein Dienst im Hintergrund auf den virtuellen Maschinen laufen muss, der das Streaming und die Eingaben selbst abarbeitet. Und auf den virtuellen Maschinen ist dann halt auch Blizzards Warden aktiv und kann nach Herzenslust schnüffeln. Und schon haben sie dich ;)
Wie sie dich erwischen können ist eine ganz andere Frage. GFN listet dir jedoch unterstützte Spiele von denen man dann auch erwartet, das sie gehen.
Shadow dagegen garantiert dir überhaupt keine Funktionalität von irgendwelchen Spielen. Da ist es also rein deine Sache was nachher geht oder was nicht. Ebenso verhindert Shadow keine Installationen. Du kannst installieren was du willst. Bei GFN kannst du ein offiziell nicht unterstütztes Spiel nicht einfach trotzdem installierern und dann spielen.

Auf einer VM läuft übrigens kein Dienst oder sowas der Eingaben verarbeitet oder weiterleitet sondern das ist ja eben virtualisiert, also genaugenommen merkt die VM nicht ob die Eingaben von einem echten Keyboard kommen oder ob die irgendwoher virtualisiert wurden und die VM merkt auch nicht ob ihr "Bild" auf einem echten Monitor angezeigt wird oder ob das irgendwo in einen Stream umgewandelt wird. Für die Software in der VM wird das Bild auf der virtuellen Grafikkarte gerendert und via virtuellem Monitoranschluss an einen virtuellen Monitor ausgegeben. Was da wirklich dahintersteckt, kann die VM nicht wissen.
Ein Programm kann allerdings recht einfach erkennen, ob es in einer virtuellen Umgebung ausgeführt wird. Da gabs übrigens auch schon diverse Bans bei diversen Anbietern/AntiCheat-Zeug weil leute halt die Spiele in einer virtualisierten Umgebung gestartet haben (nicht gestreamt, nur virtualisiert) und irgendwelches Anti-Cheat-Zeug dann geblockt hat, weil virtualisierte Umgebungen als "unsicher" angesehen werden.

Das "Problem" ist also eigentlich gar nicht das Streaming, sondern die Virtualisierung. Eben genau WEIL du z.B. Eingabemakros AUSSERHALB der VM laufen lassen kannst und somit auch diverse Anti-Cheat-Zeug IN der VM überhaupt keine Chance hat das erkennen zu können.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 12.02.2020 13:58, insgesamt 1-mal geändert.

Gentrie
Beiträge: 77
Registriert: 29.07.2014 12:36
Persönliche Nachricht:

Re: Geforce NOW: Activision Blizzard veranlasst Entfernung eigener Spiele von Streaming-Angebot

Beitrag von Gentrie » 12.02.2020 13:55

Da passiert genau der gleiche Mist wie bei den video streaming Diensten!
Erst gab es nur Netflix und alle waren Happy mit dem Angebot.
Mittlerweile hat jeder sein eigenes Portal und wenn du alle Top Serien usw schauen willst brauchste 10 Mitgliedschaften.

Antworten