Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149324
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von 4P|BOT2 » 24.01.2020 15:23

Wozu eine Top 10, wenn man auch 25 Spiele küren kann? Heute Abend startet im Stream von RocketBeans TV eine besondere Zeremonie: Das Magazin Game Two kürt nicht nur die besten Spiele des vergangenen Jahres, sondern der kompletten Dekade der "Zehner Jahre".Wie uns RBTV mitgeteilt hat, feiert die Sendung heute Abend um punkt 20 Uhr Premiere im Stream von RBTV - auch ein paar unserer Redakteure haben...

Hier geht es zur News Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Benutzeravatar
The_Outlaw
Beiträge: 1576
Registriert: 17.10.2007 20:45
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von The_Outlaw » 24.01.2020 17:16

Platz 1 Dark Souls, Rest ist egal.

:Häschen:

Da müsste ich laaange drüber nachdenken, was und in welcher Reihenfolge ich nur in einer Top 10 platzieren müsste. Dark Souls ausgenommen halt. Sein Einfluss in meiner persönlichen Gaming-Vita ist in den letzten Jahren unterreicht und der Einfluss auf dem Spielemarkt lässt sich auch nicht gerade von der Hand weisen.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 11787
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Todesglubsch » 24.01.2020 17:57

The_Outlaw hat geschrieben:
24.01.2020 17:16
Dark Souls ausgenommen halt. Sein Einfluss in meiner persönlichen Gaming-Vita ist in den letzten Jahren unterreicht und der Einfluss auf dem Spielemarkt lässt sich auch nicht gerade von der Hand weisen.
Wenn danach gewichtet wird, ja, aber klingt erstmal so, als würde man nur "die besten" küren.

Jim Sterling hat das ja schön argumentiert:
Bei der Liste der einflussreichsten Spiele dieser Dekade liegt z.B. Witcher 3 ganz weit hinten. Es ist ein gutes Spiel - hatte aber keinen großen Einfluss auf die Spielebranche, ganz im Gegensatz zu Skyrim oder eben Dark Souls.
Wobei man hier streiten kann, ob man den Pokal Dark Souls oder Demon's Souls gibt.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 10259
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von SethSteiner » 24.01.2020 18:58

Also Einfluss von Skyrim sehe ich nicht wirklich, offene Spielwelten gab es davor wie danach. Ich sehe jetzt keinen Titel den es ohne Skyrim nicht geben würde. Allgemein ist es recht schwierig wirklich den Einfluss nachzuweisen. Ich denke Demon Soul's könnte man tatsächlich erwähnen, denn Demon's Souls führte unweigerlich zu Dark Souls und das wiederum zu Tonnenweise titeln, die sich an dem Hardcore Prinzip orientierten. Aber abseits davon? Schwierig.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6605
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von DonDonat » 24.01.2020 19:17

Ich persönlich hätte keinen Platz 1.
Natürlich wäre Dark Souls weit oben aber es gab ea noch Bioshock Infinite, Last of Us, Nier Automata, Persona 5 (auch wenn ich es selbst nicht als zu lange gespielt habe) usw. usw.

Werde mir G2 natürlich trotzdem anschauen... Wie jede Woche ;)
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 11787
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Todesglubsch » 24.01.2020 19:30

SethSteiner hat geschrieben:
24.01.2020 18:58
Also Einfluss von Skyrim sehe ich nicht wirklich, offene Spielwelten gab es davor wie danach. Ich sehe jetzt keinen Titel den es ohne Skyrim nicht geben würde.
Ich müsste mir nochmal das Video ansehen, weiß gerade nicht, ob er meinte, dass Skyrim Einfluss hatte, oder, dass Skyrim mehr Einfluss hatte als der Hexer. Letzteres würde ich auf jeden Fall unterschreiben.

Preisfrage: Was hatte mehr Einfluss? PUBG, weil es zuerst da war, oder Fortnite, da erfolgreicher?

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5732
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Scorplian » 24.01.2020 19:33

Bei 25 müsste ich echt überlegen. Das ist schon eine ganze Menge.

Da mir aber Dinge wie Einflussreichtum oder Innovation bei solch einer Liste komplett egal sind, würde es mir vermutlich einfacher fallen als manch anderen. Da Dark Souls schon zu Wort gefallen ist, kann ich hier z.B. sagen, dass mir Blooborne da eher in der Liste wäre. Wenn überhaupt, immerhin ist eine Dekade schon ein ordentliches Zeitmaß.

Außerdem ist immer die Frage: Mehrfach Nennungen einer Serie? Ja oder nein?
(Also z.B. Dark Souls 1, 2 und 3)
Ich finde es ja ohne Mehrfachnennungen cooler, aber 25 ist halt wie gesagt eine ordentliche Menge.

Ryan2k6
Beiträge: 4622
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Ryan2k6 » 24.01.2020 19:36

Wenn es um Einflussreichstes geht, dann wäre mein Vote für Minecraft. Skyrim hatte zumindest Einfluss auf W3, das haben CDP selbst gesagt, trotzdem hebt W3 Open World für mich auf ein anderes Level als Skyrim selbst, das dafür die bessere Sandbox ist.

Macht Open World für mich nsgesamt aber nicht besser, ist für mich immer noch mehr Arbeit als Vergnügen. Brauch ich nicht.
Bild

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 10259
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von SethSteiner » 24.01.2020 19:40

Todesglubsch hat geschrieben:
24.01.2020 19:30
SethSteiner hat geschrieben:
24.01.2020 18:58
Also Einfluss von Skyrim sehe ich nicht wirklich, offene Spielwelten gab es davor wie danach. Ich sehe jetzt keinen Titel den es ohne Skyrim nicht geben würde.
Ich müsste mir nochmal das Video ansehen, weiß gerade nicht, ob er meinte, dass Skyrim Einfluss hatte, oder, dass Skyrim mehr Einfluss hatte als der Hexer. Letzteres würde ich auf jeden Fall unterschreiben.

Preisfrage: Was hatte mehr Einfluss? PUBG, weil es zuerst da war, oder Fortnite, da erfolgreicher?
Würde PUBG wählen, so wie Demon Soul's, da Fortnite ein ganz anderer Titel wäre ohne PUBG. Zu Mal ja beide riesengroß waren/sind, nur Fortnite dann PUBG überholte aber Einfluss würde ich davon abhängig machen, ob ich die Landschaft danach auch hätte, wenn ich den Titel einfach streichen würde. Ohne Fortnite hätten wir diese Battle Royale Flut wohl trotzdem gehabt, ohne PUBG dagegen wird das denke ich schwierig.

Bezüglich Skyrim/Witcher. Ich bin mir wirklich nicht sicher, so spontan finde ich den Einfluss beider Titel einfach recht gering. Aber ich denke es könnte korrekt sein Skyrim vor den Hexer zu setzen. Ich möchte die Entscheidung nicht treffen.^^

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 44341
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von greenelve » 24.01.2020 21:50

Ich würde Dark Souls über Demon Souls stellen, da es um Einfluss geht, nicht darum, wer zuerst war. Ebenso sehe ich PubG zu Fortnite. Ein Beispiel: Gears of War gilt als das Spiel bei Deckungsshootern, welches die Mechanik etablierte und in die Industrie brachte. An das frühere Killswitch wird sehr selten gedacht, da es sehr unbekannt ist.

Ansonsten tippe ich auf Minecraft (so es vom Datum her in die Dekade fällt), Overwatch (afair das Spiel, welches Hero-Shooter - nicht unbedingt begründet, aber in dieser Form etabliert hat, was als der Standard gilt), League of Legends (wieder nicht das erste seiner Art, aber ebenfalls enorm verbreitet und einflussreich), GTA5, Last of Us (Inszenierung und Story als Begründung des erfolgreichen Spieles), Breath of the Wild (könnte, so die experimentelle Freiheit in der Welt ein Kriterium darstellt), Death Stranding sowie RDR2 (weil durchaus hohe Qualität, das eine geht in der Berichterstattung über das Medium Spiel hinaus und das andere durch die umfangreiche Welt und Technik - und beide sind noch relativ frisch im Gedächtnis).
So aus dem Stegreif.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Ryan2k6
Beiträge: 4622
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Ryan2k6 » 24.01.2020 21:55

LoL ist älter als 2010. Da könnte dann eher Dota(2) einen Platz erhalten. Und gibt es überhaupt so viele Hero Shooter, dass man Overwatch als etwas zählt, das ein Genre etabliert hat? Dann noch eher Destiny, das MMO Shooter groß gemacht hat. GTA5 sehe ich auch nicht, da ist nichts drin was es vorher nicht schon gab. Außer du meinst die unsägliche Abzocke genannt Multiplayer.
Bild

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 44341
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von greenelve » 24.01.2020 22:00

LoL ist Ende 2009. Und es ist größer, bedeutender als Dota 2.
Bei Overwatch bin ich mir nicht ganz sicher, gab es Hero Shooter davor schon? Blizzard wurde doch für diese Kreuzung belächelt? Und jetzt es ein eigenes Genre und feste Größe mit diversen Nachahmern.
GTA5 hat Technik zu bieten, unabhängig der Abzocke - und das Spiel verkauft sich weiterhin sehr gut, wird weiterhin ausgiebig gespielt. In meiner Sympathieliste ist es nicht in den Top drei, als hervorstechendes Spiel der Dekade hingegen... ganz unabhängig von persönlicher Meinung...

Destiny könnte ein Kandidat sein.
Zuletzt geändert von greenelve am 24.01.2020 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 649
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Khorneblume » 24.01.2020 22:09

Die Rede war von den 25 besten Spielen der Dekade, nicht von eintönigem Mist der halt gespielt wird, weil es für die breite Masse gerade stupide genug ist, auch nach Drölfzigtausend Stunden nicht langweilig zu werden.
Ich hoffe doch inständig, das diese Top25 nicht zu einer reinen PuBG, WoW, Fortnite, LoL, DOTA, Minecraft, PokemonGO, Candy Crush & anderer Schrott Show verkommen.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 10259
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von SethSteiner » 24.01.2020 22:10

greenelve hat geschrieben:
24.01.2020 21:50
Ich würde Dark Souls über Demon Souls stellen, da es um Einfluss geht, nicht darum, wer zuerst war. Ebenso sehe ich PubG zu Fortnite. Ein Beispiel: Gears of War gilt als das Spiel bei Deckungsshootern, welches die Mechanik etablierte und in die Industrie brachte. An das frühere Killswitch wird sehr selten gedacht, da es sehr unbekannt ist.
Es geht auch nicht darum wer zuerst da war, sondern um den Einfluss. Altes Beispiel aus dem RTS Genre, Dune II und C&C. Hier wurde time and time again Dune II genannt, obwohl Command & Conquer weit bekannter ist. Grund: Ohne Dune II kein Command & Conquer. Das ist eben ein Dominoeffekt. Ohne den ersten Stein, kann der zweite nicht umfallen. Nun könnte man zwar sagen, ohne den zweiten, fällt auch kein dritter um aber Dominoeffekt heißt nicht, dass es sich wirklich um Domino handelt. Siehe den Einfluss von Jodorowskys Dune, der zwar nie gemacht wurde aber der trotzdem eine Wirkung auch viele Jahre später entfaltete. Ideen müssen nicht umgesetzt werden, um weitergegeben zu werden. Entsprechend kann ein RTS Genre auch ganz ohne Command & Conquer nach Vorbild von Dune II entstehen. Man kann denke ich darüber streiten, ob ohne Dark Souls die Hardcore Mechanik aus Demon Souls auf so fruchtbaren Boden gefallen wäre aber man kann sich denke ich schwer streiten ob es Dark Souls ohne geben würde. Also ich will nicht sagen, man dürfe nicht Dark Souls auszeichnen, kann man absolut aber ich denke es ist nicht unberechtigt einem früheren Werk den Vorrang zu geben, selbst wenn es unbekannt sein sollte.

Und im Fall von PUBG sprechen wir dann auch nicht mehr von Unbekannt, sondern einem ganz eigenen Giganten, der fluchs von Fortnite kopiert wurde. Das wäre wie wenn Mario sich so verkauft hätte, wie es das historisch hat aber nebenher von Gianna Sisters in der Popularität überflügelt worden wäre. Es geht ja nicht um Popularität und Verkaufszahlen, sondern Einfluss und der wäre in diesem Szenario ja immer noch von Mario ausgegangen. So wie bei Battle Royale von PUBG.

Achjo
Beiträge: 26
Registriert: 23.03.2008 23:27
Persönliche Nachricht:

Spielkultur: Game Two kürt heute die "Ultimative Top 25" der vergangenen Dekade

Beitrag von Achjo » 24.01.2020 22:11

Ein paar, die mir einfallen: bayonetta, mario kart, zelda, last guardian, metro, dead space, cities in motion, re7, last of us, fallout,...
Bild
Bild

Antworten