GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11444
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Xris » 12.09.2019 00:13

Rivaloco hat geschrieben:
11.09.2019 22:18
Xris hat geschrieben:
11.09.2019 18:32
Ansonsten frage ich mich wie du digital günstiger an Playstation Spiele kommst? Meiner Erfahrung nach ist dies nicht oft der Fall. Meistens kontern Amazon und Co ganz schnell.
Naja, hier und da gibt es schon Unterschiede. Zum Beispiel Super Neptunia rpg gerade für 30€ im psstore, 45€ bei amazon. ysVIII für 18€ im psstore, 40€ bei amazon. Shining Resonance Refrain 15€ im psstore, 30€ bei amazon.

Wobei z.b. Devil may cry 5 tatsächlich bei amazon mit 32€ (gebraucht 25€ mit versand) günstiger ist als im psstore für 35€.
Naja... du vergleichst hier aber die Preise aus PSN Deals mit normalen Preisen auf Amazon. Amazon schalten ja auch immer wieder mal Deals. Günstiger sind digitale Spiele auf der PS4 nach meiner Erfahrung erst lange nach Release. Und zu Release ist die Retail meistens günstiger als digitale Version im PSN.

noggaman
Beiträge: 779
Registriert: 11.02.2013 16:04
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von noggaman » 12.09.2019 00:14

Kein Wunder bei den Preisen.
Hab sogar einmal erlebt wie ein Spiel neu günstiger war als gebraucht, also im selben Laden.
Ist auch nicht schlimm um die Arbeitsplätze.
Die finden schon einen besseren Job und auch arbeitslos sein ist da glaube besser. :Blauesauge:

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9487
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von SethSteiner » 12.09.2019 00:21

CTH hat geschrieben:
11.09.2019 23:41
Tja das sind eben die negativen Auswirkungen dieser Digitalwelle!

Ich bin kein GameStop Experte, war da auch nur einmal. Aber ich rede hier vom allgemeinen, was ich dabei empfinde.

Ich finde und fand es schon immer klasse in die Geschäfte zu gehen und das Spiel aus den Regalen zu nehmen. Oder einfach mal so hinzugehen und zu schauen ob einem etwas gefällt. Daher ist es immer traurig wenn Gamesläden oder Gamesabteilungen in Kaufhäusern wegfallen aufgrunddessen weil immer mehr auf digital umstellen. Das mag vielleicht in den nächsten 10 Jahren noch nicht der Fall sein, aber spätestens mit der übernächsten Generation der Konsolen fallen Laufwerke weg. Bei der nächsten Playstation kommt ja ein Laufwerk.

Bei Laptops gibt es z.b sachon welche ohne. Wer eines mit haben will muss es sich separat dazukaufen.

Ich bin und bleibe ein Gegner des Digitalen!
Bin ich ja auch zu einem guten Teil bei dir, wo ich was physisch bekommen kann, tue ich das auch ganz gern. Aber dafür braucht man halt auch kein Gamestop, dafür gibt es genug Online-Läden. Klar, die Erfahrung etwas real aus dem Regal zu ziehen ist toll ABER dann muss auch der Rest stimmen. Wenn ich in einen Laden gehe, der Laden mir ein Spiel für 60 Euro verticken will, was sonst 50 oder 40 kostet und einem dann noch penetrant versucht Versicherungen und Vorbestellungen anzudrehen, ist das keine Erfahrung die Spaß macht und an die ich gern zurückdenke.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12173
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von LePie » 12.09.2019 01:54

SethSteiner hat geschrieben:
12.09.2019 00:21
Aber dafür braucht man halt auch kein Gamestop, dafür gibt es genug Online-Läden.
Retail kann aber auch allgemein Probleme mit sich bringen, Beispiel Multiplayer- und Co-op-Games: Man möchte mit Freunden ab Release zusammen durchstarten, doch während diese schon längst spielen können, darf man selber wegen Lieferschwierigkeiten bzw. -engpässen nur von außen zugucken. Einer Bekannten ist das passiert, und sie kauft solche Titel seither nur noch digital.
Ich glaube deshalb, dass die zunehmende Popularität von Onlinegames über die vergangenen Jahre damit wohl auch den Digitalvertrieb gepusht hat.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10627
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Todesglubsch » 12.09.2019 02:30

noggaman hat geschrieben:
12.09.2019 00:14
Kein Wunder bei den Preisen.
Hab sogar einmal erlebt wie ein Spiel neu günstiger war als gebraucht, also im selben Laden.
Na komm, da war einfach der Sticker auf der Gebrauchtware nicht up to date. Manche der Gebrauchttitel liegen da ja auch schon so lange, dass die Tinte des Stickers ausbleicht.
Von den Gebrauchttiteln bei denen der Verkäufer keine Hülle mitgeliefert hat, will ich garnicht erst reden....
zmonx hat geschrieben:
11.09.2019 22:10
Ich kenne jetzt auch kein GS, welches in einer kleinen Seitenstraße irgendwo liegt...
Keine Kette hockt gerne in der Seitenstraße. Das ist doch der Sinn und Zweck von Einkaufsstraßen und Kaufhauskomplexen: Potenzielle Käufer bündeln. Seh ich erstmal nichts verwerfliches dran. Nen Saturn findest du auch nicht in irgendeiner Sackgasse neben der Kläranlage.

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 540
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Herschfeldt » 12.09.2019 04:18

Xris hat geschrieben:
11.09.2019 17:44
Ich war ehrlich gesagt noch nie bei Gamestop einkaufen. Noch nicht mal an einem vorbei gelaufen soweit ich weiß. Allerdings wohne ich auch erst seit 5 Jahren in der Großstadt. Die 31 Jahre davor eher ländlich. Und seitdem aufem Land in den Kleinstädten immer mehr Einzelhändler Videospiele aus dem Sortiment gestrichen haben. Und ehrlich gesagt auch, ähnlich wie Gamestop, vieI zu teuer waren. Kaufe ich schon seit geraumer Zeit meine Konsolen, PC Hardware und Videospiele online. Bzw davor meistens per Bestellhotline. Ich bestelle glaube ich schon seit mehr als 20 Jahren in 95% der Fälle anstatt in den Einzelhandel zu gehen.

Wenn ich heute zu Saturn gehe der bei mir quasi gleich um die Ecke ist. Dann weniger wegen den tollen Preisen, sondern weil es Spaß macht wie in den guten alten Zeiten die Regale zu durchstöbern.

Aber auch hier im Forum habe ich in den mittlerweile knapp 13 Jahren die ich hier aktiv lese und schreibe selten gelesen das jemand sein Spiel im Einzelhandel kauft. Meistens liest man nur von "schon vorbestellt".
Habe beinah die gleichen Erfahrungen gemacht. Wenn ich reingehe, geht es mir echt um das Ritual wie in der Videothek meines Vertrauens damals. Also eher nostalgischer Natur aber eigentlich (fast) nie um ernsthaft etwas zu kaufen. Die Merch-Ecke ist nett aber der Kunststoffgestank ist schlimmer als im 1 € Shop. Danke. Des Weiteren habe ich mal ein sehr positives Einkaufserlebnis im RheinRuhrZentrum Mülheim gehabt. Die netten "ich hab Bock zu arbeiten"-Studenten haben es mir ermöglicht die bereits abgelaufene Aktion PS4 normal + 3 gebrauchte Spiele (ca. 15 €) +100 € = PS4 Pro durchzuführen. Was war ich happy. DAS war Kundenservice. So muss Einzelhandel. Keine Ahnung was ihr da schreibt von schief angucken weil Rentnerlock oder Konzerndrohne, häh??!!! Schade dass solche Läden wie Videotheken wegbrechen. Wir werden uns noch wundern über den Leerstand in unseren EKZ´s. Nacht.

Edit: @4P: Dennoch wird es im Zuge der Umstrukturierungsmaßnahmen in den nächsten 12 bis 24 Monaten zu weiteren Schließungen von GameStop-Filialen kommen, vor allem bei Shops, die bei den Gewinnniveaus und der Umsatztragfähigkeit nicht mithalten
kommen.
können.
Reach out and touch faith

Zanzara
Beiträge: 89
Registriert: 21.01.2009 07:24
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Zanzara » 12.09.2019 08:52

sollten jetzt wirklich einige filialen bei uns geschlossen werden. wie ist das dann bei vorbestellungen wo man schon anzahlung gemacht hat bzw. spiele bei der 9.99er aktion abgegeben hat? ist das dann alles verloren oder geht das dann in einer anderen filiale weiter?

GrinderFX
Beiträge: 1981
Registriert: 14.05.2006 15:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von GrinderFX » 12.09.2019 08:55

Die News ist etwas für den Staatsanwalt.
Gamestop lügt hier einfach oder betreibt irgendwas anderes illegales.
Wenn 95% der Läden angeblich Gewinn einfahren, bedeutet das, dass die restlichen 180 - 200 Läden diesen gigantischen
673 Millionen Dollar Verlust einfahren.
Bei 200 Läden wären das ca. 3.4 Millionen Verlust pro Laden und das sehe ich angesichts der Größe doch mehr als unrealistisch. Wo fließt also das Geld hin. Entweder lügt Gamestop also bei den Zahlen oder sie veruntreuen im großen Stil Geld. In beide Richtungen sollte ermittelt werden.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10241
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Flextastic » 12.09.2019 08:59

Dieser thread ist schlimmer als jeder Autounfall, grinder schießt wieder den Vogel ab, herrlich!

GrinderFX
Beiträge: 1981
Registriert: 14.05.2006 15:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von GrinderFX » 12.09.2019 09:06

Flextastic hat geschrieben:
12.09.2019 08:59
Dieser thread ist schlimmer als jeder Autounfall, grinder schießt wieder den Vogel ab, herrlich!
Begründung oder schreibst du einfach wieder nur inhaltslosen Müll?
Meine Aussage basiert auf eineindeutigen Zahlen benannt von Behörde und Gamestop, also offiziell.
Was hast du also dran auszusetzen?
Oder reichen deine geistigen Kapazitäten wieder nicht aus?

[ Temporär gesperrt. —dx1 ]

Sheepwars3
Beiträge: 144
Registriert: 22.04.2016 17:12
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Sheepwars3 » 12.09.2019 09:11

GrinderFX hat geschrieben:
12.09.2019 08:55
Die News ist etwas für den Staatsanwalt.
Gamestop lügt hier einfach oder betreibt irgendwas anderes illegales.
Wenn 95% der Läden angeblich Gewinn einfahren, bedeutet das, dass die restlichen 180 - 200 Läden diesen gigantischen
673 Millionen Dollar Verlust einfahren.
Bei 200 Läden wären das ca. 3.4 Millionen Verlust pro Laden und das sehe ich angesichts der Größe doch mehr als unrealistisch. Wo fließt also das Geld hin. Entweder lügt Gamestop also bei den Zahlen oder sie veruntreuen im großen Stil Geld. In beide Richtungen sollte ermittelt werden.
Uff! Jetzt mal etwas runterkommen. GameStop hat sich in den vergangenen Jahren schlicht verzockt. Sie bauten Apple-Reseller-Filialen auf und Apple kam mit dem Leasing-Angebot um die Ecke. Konsequenz? Die Umgestaltung der Filialen rechnete sich nicht mehr.
GameStop kauft eine Online-Spiele-Plattform, die aber nicht zündet. Konsequenz? Die Millionen sind futsch.
GameStop investiert in die französischen, spanischen und italienischen Märkte, setzt sich aber nicht durch. Konsequenz? Die Millionen sind futsch.
GameStop kauft SpringMobile, einen Mobilfunkanbieter. Das Geschäft läuft schleppend, GameStop ist gezwungen, SpringMobile mit erheblichem Verlust zu verkaufen. Die Konsequenz? Das Geld ist futsch. Und so weit ich mich erinnere, ist insbesondere die SpringMobile-Geschichte eine, die in den Büchern zuletzt den großen Verlust ausmachte.

Da GameStop in den USA ein börsennotiertes Unternehmen ist, werden sich die Behörden drüben die Bücher schon gründlich anschauen. Die Milchmädchenrechnung, die bis zu 200 zu schließenden Filialen machten 3,4 Millionen US-Dollar Verlust, ist aber blödsinnig. Nähmen wir aber die im Artikel erwähnten 5.700 Filialen und rechneten den Verlust da durch, müsste jeder Store 11.842 US-Dollar mehr verdienen, um den Verlust des Gesamtunternehmens auf zu fangen.

Und nein, GameStop lügt da nicht bei den Zahlen. Aber ein Blick in den offiziellen Handelsregisterauszug würde den Blick dafür erhellen, wie die Lage zumindest in Deutschland ist. In den USA ist das noch einmal eine andere Nummer. Letztlich sind die deutschen Filialen aber dazu da, die Verluste in den USA zu kompensieren.

Sheepwars3
Beiträge: 144
Registriert: 22.04.2016 17:12
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Sheepwars3 » 12.09.2019 09:13

Zanzara hat geschrieben:
12.09.2019 08:52
sollten jetzt wirklich einige filialen bei uns geschlossen werden. wie ist das dann bei vorbestellungen wo man schon anzahlung gemacht hat bzw. spiele bei der 9.99er aktion abgegeben hat? ist das dann alles verloren oder geht das dann in einer anderen filiale weiter?
Es wird - so wie ich das erst vor einigen Tagen mitbekam - automatisch von einer Filiale in eine andere überspielt. Jetzt der Haken: Deine Telefonnummer wandert nicht mit rüber. Kann also sein, dass deine Anzahlung statt in Filiale X auf einmal in Store Y liegt, dich aber niemand anruft, weil Filiale X schlicht keine ausgedruckten Listen mit Telefonnummern übermittelte.

GrinderFX
Beiträge: 1981
Registriert: 14.05.2006 15:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von GrinderFX » 12.09.2019 09:19

Sheepwars3 hat geschrieben:
12.09.2019 09:11
GrinderFX hat geschrieben:
12.09.2019 08:55
Die News ist etwas für den Staatsanwalt.
Gamestop lügt hier einfach oder betreibt irgendwas anderes illegales.
Wenn 95% der Läden angeblich Gewinn einfahren, bedeutet das, dass die restlichen 180 - 200 Läden diesen gigantischen
673 Millionen Dollar Verlust einfahren.
Bei 200 Läden wären das ca. 3.4 Millionen Verlust pro Laden und das sehe ich angesichts der Größe doch mehr als unrealistisch. Wo fließt also das Geld hin. Entweder lügt Gamestop also bei den Zahlen oder sie veruntreuen im großen Stil Geld. In beide Richtungen sollte ermittelt werden.
Uff! Jetzt mal etwas runterkommen. GameStop hat sich in den vergangenen Jahren schlicht verzockt. Sie bauten Apple-Reseller-Filialen auf und Apple kam mit dem Leasing-Angebot um die Ecke. Konsequenz? Die Umgestaltung der Filialen rechnete sich nicht mehr.
GameStop kauft eine Online-Spiele-Plattform, die aber nicht zündet. Konsequenz? Die Millionen sind futsch.
GameStop investiert in die französischen, spanischen und italienischen Märkte, setzt sich aber nicht durch. Konsequenz? Die Millionen sind futsch.
GameStop kauft SpringMobile, einen Mobilfunkanbieter. Das Geschäft läuft schleppend, GameStop ist gezwungen, SpringMobile mit erheblichem Verlust zu verkaufen. Die Konsequenz? Das Geld ist futsch. Und so weit ich mich erinnere, ist insbesondere die SpringMobile-Geschichte eine, die in den Büchern zuletzt den großen Verlust ausmachte.

Da GameStop in den USA ein börsennotiertes Unternehmen ist, werden sich die Behörden drüben die Bücher schon gründlich anschauen. Die Milchmädchenrechnung, die bis zu 200 zu schließenden Filialen machten 3,4 Millionen US-Dollar Verlust, ist aber blödsinnig. Nähmen wir aber die im Artikel erwähnten 5.700 Filialen und rechneten den Verlust da durch, müsste jeder Store 11.842 US-Dollar mehr verdienen, um den Verlust des Gesamtunternehmens auf zu fangen.

Und nein, GameStop lügt da nicht bei den Zahlen. Aber ein Blick in den offiziellen Handelsregisterauszug würde den Blick dafür erhellen, wie die Lage zumindest in Deutschland ist. In den USA ist das noch einmal eine andere Nummer. Letztlich sind die deutschen Filialen aber dazu da, die Verluste in den USA zu kompensieren.

Als wurden noch NIE bei Zahlen gelogen. Hast du irgendwie die letzten 50 Jahre irgendwo in Isolation gelebt und hast du es überhaupt geschafft den Artikel zu lesen? Laut Gamestop sollen 95% der Läden profitabel laufen, sprich, die machen Profit. Es bleiben nur die 200 Läden übrig die Verlust machen und bei $673 Mio. Verlust braucht man nicht mal wirklich einen Taschenrechner um meine Rechnung nachzurechnen.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10241
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Flextastic » 12.09.2019 09:30

Dein Beissreflex ist schon niedlich. Du bist, wie einige andere hier, offensichtlich gar nicht in der Lage die Meldung von Gamestop (+ den dortigen links) und den Beitrag von sheepwars zu verstehen. Dein derzeitiges Verhalten hier im forum macht jede Diskussion eh überflüssig.

chrische5
Beiträge: 358
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von chrische5 » 12.09.2019 09:34

Hallo

[ OT entfernt. —dx1 ]

Ich denke nicht, dass grinder mit einer Klage eine Chance hätte.

Christoph
Zuletzt geändert von chrische5 am 12.09.2019 09:40, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten