GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10774
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Todesglubsch » 13.09.2019 13:04

Sheepwars3 hat geschrieben:
13.09.2019 10:16
Da würde ich gerne korrigieren: Die GameProtection kostet 1 Euro, 2 Euro oder 3 Euro - je nach Wert des Spiels. Und sie ist auch - darauf legt das Unternehmen mittlerweile Wert - keine Garantie. :D
Stimmt. Hab den Beitrag dreimal korrigiert, aber die Zahl ist mir durchgerutscht. Schreibt niemals in der Nacht auf dem Tablet, liebe Kinder, das untergräbt eure Glaubwürdigkeit.
DongDong hat geschrieben:
13.09.2019 12:41
Kann ich nicht bestätigen. In allen mir bekannten GS in Hamburg (4 Stück kenne ich und war schon drinne) hab ich nie jemanden getroffen der auch nur den Hauch einer Ahnung hatte.
Ich war bisher in vier GS drin: Mannheim, Ludwigshafen, Darmstadt und Frankfurt/Main.

Mannheim (ist schon länger her) war relativ neu, hatte keine wirklichen Aushilfskräfte und musste sich seinen Laden damals mit der Telekom teilen. War für GS-Verhältnisse riesig mit zwei Etagen. Um aber in die obere zu kommen, musste man durch den kompletten Telekomabteil. Wie dem auch sei: Drei der vier Menschlein dort hatte Ahnung. Und der letzte war zumindest ein guter Kaufmann, denn sabbeln konnte er, ohne was auszusagen. Nett waren sie alle.

Ludwigshafen hatte kurioserweise die gleichen Angestellten, plus ein, zwei Aushilfen.

Darmstadt war ich nur einmal drin, bekam dort aber eine "Null-Bock-Studentin", die trotz mehrmaligen Bittens mich nicht mit Guthaben bezahlen lies. Ging einfach im einen Ohr rein, im anderen raus. Und ich war nicht auf Konfrontationskurs, also hab ich's gelassen.

Frankfurt / Main war die schlechteste Erfahrung: Schummriges Licht, keine Klimaanlage, Versicherung automatisch draufaddiert und fühlte mich nicht wirklich "willkommen" - vermutlich weil ich keine Versicherung wollte und nicht ein Dutzend der überteuerten Spiele kaufte, so wie der Vater vor mir oder die Mutter hinter mir.

Alles in allem würde ich also sagen: Es kommt drauf an in welche Filiale du gehst - und zu welcher Uhrzeit. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass selbst manche Filialleiter einfach keinen Bock mehr haben, weil sie direkt an der Problemquelle sitzen, aber nichts machen können, da die Zentrale meint alles besser zu wissen. Bzw. die Zentrale dann auch noch aus der USA gesteuert wird und die wiederum meinen, dass US-Reglements wunderbar auf der ganzen Welt eingesetzt werden können. (Einer der Gründe wieso Walmart in Deutschland unterging)

DongDong
Beiträge: 59
Registriert: 28.06.2019 13:42
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von DongDong » 13.09.2019 14:58

Todesglubsch hat geschrieben:
13.09.2019 13:04
DongDong hat geschrieben:
13.09.2019 12:41
Kann ich nicht bestätigen. In allen mir bekannten GS in Hamburg (4 Stück kenne ich und war schon drinne) hab ich nie jemanden getroffen der auch nur den Hauch einer Ahnung hatte.
Alles in allem würde ich also sagen: Es kommt drauf an in welche Filiale du gehst - und zu welcher Uhrzeit. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass selbst manche Filialleiter einfach keinen Bock mehr haben, weil sie direkt an der Problemquelle sitzen, aber nichts machen können, da die Zentrale meint alles besser zu wissen. Bzw. die Zentrale dann auch noch aus der USA gesteuert wird und die wiederum meinen, dass US-Reglements wunderbar auf der ganzen Welt eingesetzt werden können. (Einer der Gründe wieso Walmart in Deutschland unterging)
Da hast du natürlich nicht unrecht und es ist wohl tatsächlich nicht in allen GS Deutschlands so "schlimm" ist, aber zumindest die 4 mir bekannten in HH (Hamburger Meile (Mundsburg), Harburg, Wandsbek und Innenstadt (Europacenter)) kann ich definitiv nicht empfehlen…..

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 527
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von CTH » 13.09.2019 16:23

Todesglubsch hat geschrieben:
13.09.2019 02:43
CTH hat geschrieben:
13.09.2019 00:18
Aber ist schon selten dämlich sowas. Ich meine für einen Euro neue CD? Ich meine da kann man ja mit der CD Frisbee spielen und wenn die dabei zerbricht gibt es eine neue im Wert von 60 euro für einen Euro. :lol:
Muss mich korrigieren: Für ein 60€-Spiel kostet die Versicherung 4€.
Und gilt nur bei sachgemäßer Benutzung. Also nix Frisbee. Nur wenn sie von selbst auseinanderbricht, wie es Disks und Cardridges so gerne tun.

Lange Rede, gar kein Sinn: Die Game Protection-Versicherung von GameStop ist reine Bauernfängerei.

Die Console Protection-Versicherung (via AXA) auch.
Aber wie wollen die das denn nachweisen? Also die sachgemäße Benutzung? Aber ist ja heftig was es alles gibt...

Danke für die Aufklärung!!! 8)
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Sheepwars3
Beiträge: 146
Registriert: 22.04.2016 17:12
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Sheepwars3 » 13.09.2019 16:29

CTH hat geschrieben:
13.09.2019 16:23
Todesglubsch hat geschrieben:
13.09.2019 02:43
CTH hat geschrieben:
13.09.2019 00:18
Aber ist schon selten dämlich sowas. Ich meine für einen Euro neue CD? Ich meine da kann man ja mit der CD Frisbee spielen und wenn die dabei zerbricht gibt es eine neue im Wert von 60 euro für einen Euro. :lol:
Muss mich korrigieren: Für ein 60€-Spiel kostet die Versicherung 4€.
Und gilt nur bei sachgemäßer Benutzung. Also nix Frisbee. Nur wenn sie von selbst auseinanderbricht, wie es Disks und Cardridges so gerne tun.

Lange Rede, gar kein Sinn: Die Game Protection-Versicherung von GameStop ist reine Bauernfängerei.

Die Console Protection-Versicherung (via AXA) auch.
Aber wie wollen die das denn nachweisen? Also die sachgemäße Benutzung? Aber ist ja heftig was es alles gibt...

Danke für die Aufklärung!!! 8)
Simple. Es gab Fälle, in denen ein Kunde reinkam, eine komplett zerschnippelte (!) Disc zeigte und dann auf Ersatz pochte. Ist das sachgemäß? Eher nicht. Aber Schleifspuren, die ein 360-Laufwerk gerne mal hinterlässt, ist ein Austauschgrund.

Benutzeravatar
schakal133.7
Beiträge: 81
Registriert: 19.11.2015 08:35
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von schakal133.7 » 13.09.2019 16:43

DongDong hat geschrieben:
13.09.2019 14:58
Todesglubsch hat geschrieben:
13.09.2019 13:04
DongDong hat geschrieben:
13.09.2019 12:41
Kann ich nicht bestätigen. In allen mir bekannten GS in Hamburg (4 Stück kenne ich und war schon drinne) hab ich nie jemanden getroffen der auch nur den Hauch einer Ahnung hatte.
Alles in allem würde ich also sagen: Es kommt drauf an in welche Filiale du gehst - und zu welcher Uhrzeit. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass selbst manche Filialleiter einfach keinen Bock mehr haben, weil sie direkt an der Problemquelle sitzen, aber nichts machen können, da die Zentrale meint alles besser zu wissen. Bzw. die Zentrale dann auch noch aus der USA gesteuert wird und die wiederum meinen, dass US-Reglements wunderbar auf der ganzen Welt eingesetzt werden können. (Einer der Gründe wieso Walmart in Deutschland unterging)
Da hast du natürlich nicht unrecht und es ist wohl tatsächlich nicht in allen GS Deutschlands so "schlimm" ist, aber zumindest die 4 mir bekannten in HH (Hamburger Meile (Mundsburg), Harburg, Wandsbek und Innenstadt (Europacenter)) kann ich definitiv nicht empfehlen…..
Kann ich zum Beispiel bei der Hamburger Meile überhaupt nicht bestätigen. Mit den Verkäufern mit denen ich mich unterhalten hatte, hatten eigentlich immer ziemlich Ahnung und man konnte mit denen gut Fachsimplen.

Vengar68
Beiträge: 33
Registriert: 01.10.2016 12:53
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Vengar68 » 13.09.2019 17:13

Also meiner Erfahrung nach kosten die Versicherungen zumindest für gebrauchte Spiele immer 99 Cent, unabhängig vom Preis.

Die Ankaufpreise habe ich nicht ganz so miserabel in Erinnerung wie manch andere in diesem Thread. Ich hab ein paarmal verkauft und immer so ca. 50% Marktwert bekommen. Aber dafür kein Herumärgern mit eBay und Versand, ich finde das ok.
Genauso beim Kaufen gebrauchter Spiele. Zahlt man halt 30% mehr, spart sich aber Versand und hat das dann direkt zu Hause.
Damals habe ich aber noch nicht bei Rebuy gekauft, die wischen mit der Konkurrenz häufig den Boden auf bei den Gebrauchtpreisen.

Auch beim Kauf von gebrauchter OVP online könnte man sich oft 20% sparen, aber ich unterstütze lieber mangels Alternativen den Einzelhandel und habe es dann tatsächlich brandneu. Online auf Rebuy o.ä. kaufe ich nur ältere Spiele, und das dann meistens in großen Paketen, bei denen 3/4 niemals gespielt werden....

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10774
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Todesglubsch » 13.09.2019 17:45

Ich hab so im Kopf, dass man für ein UVP 30€-Spiel beim Verkauf 8€ erhält und das verkaufen sie dann für 27€ weiter.

In nem Onlineankaufstore bekommt man für den gleichen Titel vielleicht 9-14€.

Liesel Weppen
Beiträge: 3583
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Liesel Weppen » 13.09.2019 18:20

Vengar68 hat geschrieben:
13.09.2019 17:13
Damals habe ich aber noch nicht bei Rebuy gekauft, die wischen mit der Konkurrenz häufig den Boden auf bei den Gebrauchtpreisen.
Ja, das tun die aber auch umgekehrt bei ihren Ankaufspreisen. Dagegen hat GS ja noch richtig fett bezahlt.
Ich hab da mal spasseshalber geguckt, was die für diverse Sachen von mir bezahlen würden, und dabei kam kaum was über 50ct/Artikel raus, die im Shop dann aber trotzdem 5€, teilweise über 30€ gekostet hätten.
Todesglubsch hat geschrieben:
13.09.2019 17:45
Ich hab so im Kopf, dass man für ein UVP 30€-Spiel beim Verkauf 8€ erhält und das verkaufen sie dann für 27€ weiter.

In nem Onlineankaufstore bekommt man für den gleichen Titel vielleicht 9-14€.
Kannst du mir ein Beispiel nennen?
Einen Gebrauchthändler der 33-50% des Wiederverkaufspreises bezahlen würde, habe ich noch nicht gefunden.
Normalerweise isses da schon recht gut, wenn du 20% kriegst.

Edit: Naja, ok, scheint bei wirklich aktuellen Titeln doch besser zu sein. Die gehen wahrscheinlich auch besser. Für Rage 2 Ps4 zahlt rebuy ~12,50 und verkauft es für 23,99.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10774
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Todesglubsch » 13.09.2019 19:14

Liesel Weppen hat geschrieben:
13.09.2019 18:20
Kannst du mir ein Beispiel nennen?
Kein konkretes. Kommt immer auf das Spiel und die Händler an. Unseriöse Händler bei denen du die Versandgebühr selbst zahlen musst, zahlen meist mehr.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von sabienchen » 14.09.2019 21:13

ChrisJumper hat geschrieben:
12.09.2019 22:54
Ich finde die unheimlich teuer.. aber ich trauere trotzdem weil es halt ein pionier der Einzelhandelsversionen war.. ist fast wie das Aussterben der Videotheken. Was kommt als nächstes? Autos mit Verbrennungsmotor?
?
Gamestop waren doch keine Pioniere.
Denen ist es zu verdanken, dass die kleinen unabhängigen VideoSpielHändler verschwanden.


Zur GameStopHateDebatte:
Persönlich sehe ich mich ganz gerne im Gamestop um.
Hat einfach ne sehr große Auswahl an unterschiedlichsten Plattformen mit zum Teil überraschend guten Preisen.
Gugg dann durch die Regale und wenn ich was sehe was mich reizt, dann nehm ichs mit.

Das Personal ist meist freundlich zu mir, kennt auch teilweise meine Vorlieben und nach dem 2.-3. Besuch wird man auch von neuem Personal nicht mehr nach Versicherung/Kundenkarte etc. gefragt.
Tatsächlich wurde ich auch noch nie gefragt ob ich etwas Vorbestellen möchte.
Eventuell hat sich rumgesprochen, dass sabienchen nichts vorbestellt. :Häschen:

Anyways. Ich kenne einige Horrorgeschichten von Gamestop.. allerdings keine aus dem privaten Umfeld.
Die Firma fordert von seinen Angestellten, was ich gehört habe, auch einige fragwürdige Praktiken ein.
Gamestop hat die unabhängigen Videospielläden verdrängt. etc. pp.
ABER
Meine persönlichen Erfahrungen in dem Laden [und damit meine ich diverse Läden ^^] waren allesamt positiv.
Zuletzt geändert von sabienchen am 14.09.2019 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5316
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von sabienchen » 14.09.2019 21:32

Liesel Weppen hat geschrieben:
13.09.2019 18:20
Kannst du mir ein Beispiel nennen?
Einen Gebrauchthändler der 33-50% des Wiederverkaufspreises bezahlen würde, habe ich noch nicht gefunden.
Normalerweise isses da schon recht gut, wenn du 20% kriegst.
Die unabhängigen VideoSpielläden die ich kenne zahlen ca 30-35% ihres Verkaufpreises.

In der Regel....
Denn ein FIFA 13 würde einzeln dagegen vermutlich überhaupt nicht angekauft werden, und als Teil eines "Gesamtpakets" mit so 0,50-1€ vergütet.
Bei neuen Spielen dagegen sind 40-50% normal, und bei "Sammlerobjekten" können es dann auch bis zu 70-80% sein.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Dark Mind
Beiträge: 381
Registriert: 26.04.2006 12:58
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Dark Mind » 15.09.2019 02:23

key0512 hat geschrieben:
11.09.2019 15:13
...Deren System mit gebrauchten Spielen oder Hardware als Anzahlung ist zwar nett, aber ehrlich gesagt bekommt man schlicht zu wenig. Online kriegt man das meiste besser verkauft.
Ist nicht wahr? Man bekommt mehr wenn man es selbst direkt verkauft als wenn man noch einen Händler dazwischen hat? 8O

Benutzeravatar
Sierra-320
Beiträge: 14
Registriert: 20.12.2014 22:12
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von Sierra-320 » 15.09.2019 21:48

Preislich fand ich Gamestop, jedenfalls in der Vergangenheit (2007-2012), in der ich dort Spiele kaufte, konkurrenzfähig. Als Student konnte ich viele neu erschienene Spiele mit vergleichweise flexiblen Preisen kaufen. Beim Händler des Vertrauens konnte man manchmal auch "handeln" um ein bisschen was rauszuschlagen. Diese Zeiten sind aber seit der Katalogisierung der Preise zu fixen Zahlen passé, da die Gamestop Kette nicht nur die Flexibilität abhandengekommen- sondern auch extrem überteuert ist und das gilt für gebrauchte wie neue Spiele.
Hinzu kommt das wir mittlerweile einen riesigen Schritt Richtung Digitalisierung gemacht haben, einem Zeitalter, in der zunehmend mehr Spieler (auf Konsole) auf Keys setzen und das kommt von Jemandem der Codes/Keys tatsächlich lange Zeit ablehnte. Gamestop bietet da echt nichts vernünftiges geschweige denn konkurrenzfähiges an.

GoodOldGamingTimes
Beiträge: 340
Registriert: 23.09.2011 20:59
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von GoodOldGamingTimes » 15.09.2019 21:50

Ich hab ne zeitlang regelmäßig meine Spiele bei nem EBGames Laden gekauft. Das ist jetzt über 10 Jahre her also zu einer Zeit als Retail noch der King war. Freundliche Mitarbeiter, Gute Preise für Gebrauchtspiele und auch eine gute Auswahl an eher kleinern Nischentiteln jeglichen Genres.
Bin dann aber aus der Stadt weggezogen und kurz darauf wurde EBGames von Gamestop übernommen. Knapp vier Jahre nach meinem Umzug bin ich dann alte Bekannte besuchen gegangen und habe dann natürlich EBGames jetzt Gamestop besucht. Von dem tollen Laden von einst war nichts mehr übrig. Gelangweilte Studenten hinterm Tresen, überteuerte Gebrauchtspiele und die Nischentitel waren auch fast gänzlich verschwunden.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7880
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop: 180 bis 200 Filialen sollen in diesem Jahr geschlossen werden; problematische Quartale stehen bevor

Beitrag von ChrisJumper » 16.09.2019 00:59

sabienchen hat geschrieben:
14.09.2019 21:13
ChrisJumper hat geschrieben:
12.09.2019 22:54
Ich finde die unheimlich teuer.. aber ich trauere trotzdem weil es halt ein pionier der Einzelhandelsversionen war.. ist fast wie das Aussterben der Videotheken. Was kommt als nächstes? Autos mit Verbrennungsmotor?
?
Gamestop waren doch keine Pioniere.
Denen ist es zu verdanken, dass die kleinen unabhängigen VideoSpielHändler verschwanden.
Wie viele große, überregionale Videospielketten kennst du denn noch so?

Klar mir sind die kleinen unabhängigen VideoSpielHändler auch lieber. Aber wenn die einmal weg sind bleiben nur noch die großen. Klar Mediamarkt Saturn gibt es noch, auch weil sie ein breiteres Segment haben. Dazu noch diverse Versandhändler.

Im Idealfall erreicht es halt eine gesunde Größe. Aus Filialen und Verkaufsfläche. Ist so ein bisschen wie mit den Kinos. Wobei da gibt es ja auch immer noch die Kultur-Mini Dinger. Aber richtig große Kinos haben nur überlebt mit mehreren Räumen und entsprechend vielen Filmen.

Antworten