NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Uwe sue
Beiträge: 76
Registriert: 29.09.2016 01:49
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von Uwe sue » 12.09.2019 10:18

ich habe ins nba2k19 einige male reingschaut und paar spiele gemacht - wozu man da echtgeld reinstecken muss weiss ich allerdings nicht. an sich ne klasse basketballsimulation und den ganzen pay2win mist muss man doch nicht zocken und sonderlich aufdringlich fand ich es auch nicht platziert (19er). vll sollten die herren publisher mal drüber nachdenken eine esports-variante ihrer sportspiele zu bringen und dann noch f2p=p2w - variante. dann würde sich auch keiner aufregen - aber so weit reicht der verstand nicht, bei diesen koksnasen im management^^

habe sone version gekauft da war das übrigens sehr gute playgrounds2k auch mit dabei und für beide spiele massenhaft ingamewährung und tradingkarten... aber angefixt hat mich das ganze nur bei playgrounds 2, und da brauch kein mensch echtgeld - außer er will sich das spiel kaputtmachen^^

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10221
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von casanoffi » 12.09.2019 11:04

Uwe sue hat geschrieben:
12.09.2019 10:18
...da war das übrigens sehr gute playgrounds2k auch mit dabei und für beide spiele massenhaft ingamewährung und tradingkarten... aber angefixt hat mich das ganze nur bei playgrounds 2, und da brauch kein mensch echtgeld - außer er will sich das spiel kaputtmachen^^
Obwohl so gar kein Sport-Fan bin, hat mir NBA Playgrounds auf der Switch sehr viel Spaß gemacht.
Aber als dann die Turniere durch waren, hatte man im Prinzip keine Chance mehr, sich weitere Punkte für die Booster-Packs zu erspielen (außer natürlich im Multiplayer, aber den meide ich wie Gift).

Beim 2. Teil war dieser Umstand dann noch viel extremer.

Und genau da liegt dann meiner Meinung nach der Problem.
Die motivierenden Spiel-Inhalte (in den Fall die Sportler) sind hinter einer sog. Paywall versteckt und obwohl ich das Spiel gekauft habe, bekomme ich das alles nur, wenn ich nochmal zahle.

Diese Booster-Packs sind eine echte Seuche, die ich nicht unterstützen werde.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

abcde12345
Beiträge: 331
Registriert: 11.06.2013 00:08
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von abcde12345 » 12.09.2019 15:03

Im Text "(vgl. Test)" wird auf den Test von Spyro verwiesen, ist das gewollt?

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1596
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von manu! » 14.09.2019 11:22

Hab mich fast ne Stunde durch die Bewertungen geklickt...da beschwert sich halt kaum einer wegen den MTs und dem Pimmelbingo,sondern eher wegen allgemeiner Verschlechterung des Spiels an sich und schlechte Server.

TheQuestion4P
Beiträge: 66
Registriert: 18.10.2017 12:15
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von TheQuestion4P » 14.09.2019 11:23

So sehr mich die Verrohung, die 2k an den Tag legt, aufregt (es ist zum verzweifeln zu sehen, was aus der früher mehr oder weniger normalen Spieleindustrie wurde), so sehr schlagen viele Kommentare hier in die gleiche Kerbe! "Zecken", "Konsumvieh"... Ihr schreibt über Menschen, Leute! Erschreckend, was Ihr da teilweise von Euch gebt.

Die Verrohung der Gesellschaft hat , wie Ihr gut aufzeigt, nicht bei moralbefreiten Raubtierkapitalisten aufgehört, nein, sie hat auch uns Endverbraucher/Gamer/Durchschnittsmenschen erwischt.
So sehr ich die Verachtung, die Ihr spürt, ebenfalls spüre, so sehr ich fluchen möchte (und ständig tue) ob der Umstände, die wir als Spieler ertragen müssen, das kann nicht mit der verbalen und ideologischen Entmenschlichung Anderer Hand in Hand gehen, denn die einzigen, die dabei (selbst-)entmenschlicht werden, sind die, die sowas schreiben! Das kann ein jeder von uns besser, wir können besser sein als die, die wir kritisieren. Anstand ist einfach, also lasst und das auch tun.

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1596
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von manu! » 14.09.2019 11:46

Kann dir versichern,dass es in diesem Forum hier noch absolut gesittet abgeht.Ab und zu mal ausreißer,die habe ich auch wenn ich Schnappatmung bekomme,da gibts aber ganz andere Foren.Wo auch viel,viel mehr kompletter Quatsch geschrieben wird.Selbst das Fanboytum hält sich hier in Grenzen.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7794
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von ChrisJumper » 14.09.2019 19:42

TheQuestion4P hat geschrieben:
14.09.2019 11:23
Das kann ein jeder von uns besser, wir können besser sein als die, die wir kritisieren. Anstand ist einfach, also lasst und das auch tun.
Nun das Problem liegt indirekt bei den Menschen, welche das Internet nur über die neuen Sozialen Medien kennen und diese exzessiv nutzen. Dort wird es quasi an trainiert und eingeimpft möglichst reißerisch und frech, also quasi verroht zu schreiben. Weil dies in der, durch die Maschine favorisierten Realität, also quasi der Zerrspiegel durch den der Nutzer sich und seine virtuelle Umgebung wahr nimmt, scheinbar besser ankommt. Solche Inhalte bekommen dann mehr Reaktionen.

Deswegen verhalten sich dann so viele auch so, beziehungsweise wirkt so auf den Betrachter. Eben weil diese Inhalte öfter geteilt werden und mehr Reaktionen hervor rufen. Schauen außenstehende dann auf den Feed, erhalten sie nicht die zeitliche Reihenfolge (und ausgewogenen Posts zu Thema A und Thema B), sondern vielleicht nur einseitig zu Thema A oder einseitig zu Thema B. Dadurch entsteht dann ein falsche Eindruck.

tendenziell
Beiträge: 36
Registriert: 12.03.2018 14:15
Persönliche Nachricht:

Re: NBA 2K20: "Äußerst negative" Bewertungen auf Steam; Gegenwind aus der Spieler-Community

Beitrag von tendenziell » 16.09.2019 01:06

TheQuestion4P hat geschrieben:
14.09.2019 11:23
So sehr mich die Verrohung, die 2k an den Tag legt, aufregt (es ist zum verzweifeln zu sehen, was aus der früher mehr oder weniger normalen Spieleindustrie wurde), so sehr schlagen viele Kommentare hier in die gleiche Kerbe! "Zecken", "Konsumvieh"... Ihr schreibt über Menschen, Leute! Erschreckend, was Ihr da teilweise von Euch gebt.

Die Verrohung der Gesellschaft hat , wie Ihr gut aufzeigt, nicht bei moralbefreiten Raubtierkapitalisten aufgehört, nein, sie hat auch uns Endverbraucher/Gamer/Durchschnittsmenschen erwischt.
So sehr ich die Verachtung, die Ihr spürt, ebenfalls spüre, so sehr ich fluchen möchte (und ständig tue) ob der Umstände, die wir als Spieler ertragen müssen, das kann nicht mit der verbalen und ideologischen Entmenschlichung Anderer Hand in Hand gehen, denn die einzigen, die dabei (selbst-)entmenschlicht werden, sind die, die sowas schreiben! Das kann ein jeder von uns besser, wir können besser sein als die, die wir kritisieren. Anstand ist einfach, also lasst und das auch tun.
(hmm ich weiß das das was ich jetzt schreibe scheiße klingen wird.)

ich kann Menschen die ich nicht persönlich kenne oder mir anderweitig ein Bild über sie machen konnte nicht viel abgewinnen.
Dafür passiert zuviel scheiße in der Welt die als gegeben oder unlösbar betrachtet wird oder als zu teuer zu wenig gewinnversprechend. oder unsere tolle demokratie und vielbeschworene freiheit.
Unsere demokratie bezeichne ich auch gerne als "parlamentarische wahldiktatur". "Finanzdiktatur " "Mehrheitsdiktatur" wäre aber auch passend. Des einen Freiheit kann des anderen unfreiheit sein.
ja ich weiß ein staat muß nur wahlen mit genug parteien abhalten um sich als demokratie und stütze der freiheit bezeichnen zu können.geschenkt.
also deswegen und wegen anderer dinge kann ich menschen nicht viel abgewinnen. sind viel zu unmündig und glauben viel zuviel ohne zu hinterfragen.
in der summe ist der mensch ein affe mit maschinengewehr.

Antworten