Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
RuNN!nG J!m
Beiträge: 8110
Registriert: 27.10.2008 11:48
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von RuNN!nG J!m » 11.08.2019 21:18

James Dean hat geschrieben:
11.08.2019 19:45
Kajetan hat geschrieben:
11.08.2019 19:15

Gone Home ist ein Spiel für Erwachsene.
Gears of War ist ein Spiel für Teenies.

Also je weniger Gameplay es hat, desto erwachsener ist es? :ugly:
"Erwachsenenunterhaltung" verbinde ich auch eher damit, sich mit der Erzählung auseinandersetzen zu können.
Wenn dazu noch ernstere Themen angeschnitten werden, umso besser.

Egal ob "Walking Simulator" oder Actionspiel.

Manche Entwickler schustern sich leider inhaltsleere Handlungen zusammen, die den Spieler gerade so motivieren, den Charakter von A nach B metzeln zu lassen...
Bild

Benutzeravatar
Seth666
Beiträge: 3795
Registriert: 07.02.2003 11:04
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Seth666 » 11.08.2019 21:19

@C64Delta

Dein Call of Duty-Game kommt ja bald...ganz ruhig :P
Lass uns Erwachsenen unseren Spass mit Cyberpunk 2077.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23047
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Kajetan » 11.08.2019 21:21

Swar hat geschrieben:
11.08.2019 20:47
Ich denke hier ist die Erzählweise gemeint, Gone Home erzählt im ruhigen Stil seine Geschichte, während Gears of War ein blutiges Kettensägenmassaker veranstaltet.
Nicht nur die Erzählweise, sondern auch die Thematik. Gone Home ist eine eher traurige, aber nicht unalltägliche Familiengeschichte. Da gibt es keinen bösen Obermotz, keine mystisches, dunkles Geheimnis, kein Blut, keine Monster, kein Slenderman, obwohl das Spiel wie eines dieser typischen Mystery-Scare-Titel beginnt.

Gears of War ist nur harmloser Action-Popcorn. Wobei ich hier nix gegen Action-Popcorn sagen will. Ich mag Action-Popcorn. Aber auch Spiele wie Life is Strange oder Papers. Please.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5446
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von sabienchen » 11.08.2019 21:32

Kajetan hat geschrieben:
11.08.2019 21:21
Papers. Please.
Ist das sehr empfehlenswert?

//Hintergrund:
Nächstes Jahr gibts davon ein physisches Vita Release.. geholts wirds zweckes "Vita FullSet" eh, wenns spielenswert ist, dann aber gleich zweimal. :Häschen:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23047
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Kajetan » 11.08.2019 21:37

sabienchen hat geschrieben:
11.08.2019 21:32
Ist das sehr empfehlenswert?
Das kommt darauf an :)

Es ist kein Spiel, um irgendwas Cooles zu erleben oder um am Feierabend das Hirn baumeln zu lassen. Es ist eine Erfahrung, weil Du nach einer Weile, obwohl Du Dich bemühst fair und human zu agieren, einfach nur noch den Stempel draufknallst, weil es nicht Dein effin Problem ist, denn Du machst hier nur Deinen Job und der Nächste bitte!
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5446
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von sabienchen » 11.08.2019 21:56

Kajetan hat geschrieben:
11.08.2019 21:37
Es ist kein Spiel, um irgendwas Cooles zu erleben oder um am Feierabend das Hirn baumeln zu lassen. Es ist eine Erfahrung, weil Du nach einer Weile, obwohl Du Dich bemühst fair und human zu agieren, einfach nur noch den Stempel draufknallst, weil es nicht Dein effin Problem ist, denn Du machst hier nur Deinen Job und der Nächste bitte!
Bin mir mir bzgl. des "GamePlays" bei diesem Titel einfach nicht sicher inwieweit es motiviert, aber das klingt zumindest so als würde man gut im Spiel "versinken". ..^.^''
Ich denke damit kann ich glücklich werden.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2238
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Spiritflare82 » 11.08.2019 22:13

Rosu hat geschrieben:
11.08.2019 19:48
Die labern und labern und labern, bis auf 100% durchgeskriptetes, schlauchiges Gameplay hat man nix gesehen. Wirkt einfach als ob sie 0 Vertrauen in das Spiel selbst haben, nur in die Inszenierung der Story. Nach Witcher 3, dessen Open World keinerlei interessante Aktivitäten zu bieten hatte und das Gameplay eher im Mittelmaß herumgurkte auch nicht verwunderlich. Wird sich hier in dem Bereich wohl nicht ändern, wenn sie so wenig Vertrauen haben, dass sie nichts davon zeigen wollen.
sehe ich genauso, es wird nur gelabert, nix gezeigt und das was gelabert wird ist halt typisches AAA "unser Spiel wird absolut geil!" Marketing

hachja, Witcher 3, eins der überbewertesten Spiele dieser Konsolengeneration nach BOTW, wo man sich schön allen Open World Trends die so in sind/waren angebiedert hat. das war auch witzig, die haben von Ubisoft geklaut und am Ende hat Ubisoft für Origins und Odyssey wieder von CDPR geklaut was das Spieldesign angeht, so schließt sich der Kreis...

da hat man auch von "Spiel für Erwachsene" gelabert...der Witcher nackig auffem Pferd mit einer seiner Ollen, war das erwachsen!

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9603
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von SethSteiner » 11.08.2019 23:01

chrische5 hat geschrieben:
11.08.2019 20:27
Hallo

Der Unterschied zwischen pseudophilosophisch philosophisch ist spannend. Wie definierst du das?

Christoph
Eine ziemlich gute Frage. Vielleicht der Aspekt der Coolness, der es wie einen Selbstzweck wirken lässt? Zumindest Fight Club hat mich nie als wirklich erwachsen angesprochen, immer eher wie ein Film für Teens mit dem heimlich in Filme geschnittenen Schwanz, all den jeweils weisen oder coolen Sprüchen und der ganzen harter Kerl und Revoluzzer Nummer. Ich schätze am Ende ist es ein schmaler Grad und eine recht subjektive Geschichte.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5446
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von sabienchen » 11.08.2019 23:11

SethSteiner hat geschrieben:
11.08.2019 23:01
Eine ziemlich gute Frage. Vielleicht der Aspekt der Coolness, der es wie einen Selbstzweck wirken lässt? Zumindest Fight Club hat mich nie als wirklich erwachsen angesprochen, immer eher wie ein Film für Teens mit dem heimlich in Filme geschnittenen Schwanz, all den jeweils weisen oder coolen Sprüchen und der ganzen harter Kerl und Revoluzzer Nummer. Ich schätze am Ende ist es ein schmaler Grad und eine recht subjektive Geschichte.
Show
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

chrische5
Beiträge: 387
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von chrische5 » 11.08.2019 23:27

Hallo

Also fughtclub fand ich als Film spannend, wobei ich verstehen kann, dass man ihn auch anders sehen kann. Ich fand es gar nicht aufgesetzt und übertrieben. Es war, für mich, genau das richtige Maß. Mir geht das bei vielen drogenfilmen so. Da bin ich irgendwie raus und kann die message nicht erkennen. Fear and loathing fand ich total langweilig.

Christoph

Doc Angelo
Beiträge: 3713
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Doc Angelo » 12.08.2019 08:42

SethSteiner hat geschrieben:
11.08.2019 23:01
Eine ziemlich gute Frage. Vielleicht der Aspekt der Coolness, der es wie einen Selbstzweck wirken lässt? Zumindest Fight Club hat mich nie als wirklich erwachsen angesprochen, immer eher wie ein Film für Teens mit dem heimlich in Filme geschnittenen Schwanz, all den jeweils weisen oder coolen Sprüchen und der ganzen harter Kerl und Revoluzzer Nummer. Ich schätze am Ende ist es ein schmaler Grad und eine recht subjektive Geschichte.
Falls es etwas länger her ist das Du den Film geguckt hast, dann solltest Du ihn noch mal gucken. Glaub mir, das würde sich lohnen. Wenn Du willst gibts als Spoiler auch einen etwas konkreteren Grund.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 348
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Hühnermensch » 12.08.2019 09:04

Hmm, beunruhigend. Eigentlich sollte ein Entwickler, der solch ein Spiel wie Cyberpunk 2077 entwickelt, nicht noch extra erwähnen, dass die Story "erwachsen" ist. Was ist bitte eine erwachsene Story? Es gibt zig Animationsfilme, die sich für Kinder eignen und trotzdem genug Stoff bieten, um auch Erwachsene an den Fernseher zu locken. Oder man erinnere sich an die ersten Star Wars-Teile...

Klingt in meinen Ohren bislang leider eher so, als wolle man unbedingt gesellschaftskritische Themen ansprechen, weshalb man sich hierzu an Ereignissen aus dem realen Leben orientiert. Sprich: das Spiel wird auf Teufel komm raus politisiert und mit Querverweisen nur so vollgestopft. Würd mich nicht wundern, wenn irgendwo ein Diss an Trump versteckt ist. Man muss sich ja als Entwickler positionieren. :roll:

Ich freu mich immer noch aufs Spiel, aber mit diesem Radio-Interview haben sich die Macher keinen Gefallen getan.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Tyrantino
Beiträge: 103
Registriert: 06.08.2019 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Tyrantino » 12.08.2019 09:04

Ok ihr musstet ja unbedingt meinen absoluten Lieblingsfilm in Rennen schicken deswegen meine 2 Cents:

Man muss erstmal bedenken, dass es eine Buchverfilmung ist. Der Kern der Story ist auf jeden Fall erwachsen, weil er sich mit Problemen beschäftigt, die ein Teenager noch nicht kennt. Der Stil den Fincher gewählt hat ist sehr radikal und arnarchisch und ja manchmal auch prätenziös. Aber das ist nur ein Stilmittel um die innere Zerrissenheit der Hauptfigur besser zeigen zu können. Es ist ein Film der mit Extremen spielt, hier der spießige Krawattenträger und da der coole lederjackentragende Prügelknabe. Mir ist es auch passiert, dass ich ihn beim ersten Sichten (ich glaube mit 17) einfach nur cool fand und erst beim zweiten Mal hab ich verstanden, was er alles behandelt bzw anprangert. Also ja, Fight Club ist auf jeden Fall erwachsen, dank seiner coolen Aufmachung aber auch für jüngere Unterhaltsam.

Tyrantino
Beiträge: 103
Registriert: 06.08.2019 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von Tyrantino » 12.08.2019 09:05

Achso und zum Thema: Wurde es nicht mittlerweile schon gefühlt 5 mal erwähnt, dass Cyberpunk erwachsen sein soll?

takeruoji
Beiträge: 3
Registriert: 23.11.2018 09:32
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Die Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum; Entropismus und Neokitsch

Beitrag von takeruoji » 12.08.2019 09:09

@Redaktion
Anhand der Poster ist euch bei der Übersetzung der Stilrichtungen ein Fehler passiert. Das erste Poster soll wohl den Neomilitarismus darstellen und wäre dann im Text dementsprechend Substanz über Stil (anstelle von Substanz und Stil; das wäre ja das selbe wie der Neokitsch).

Antworten