World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 12.08.2019 11:48

Triadfish hat geschrieben:
12.08.2019 11:46
Ich finde es so lächerlich, wie auf einmal überall die Leute versuchen vanilla WoW schlecht zu reden.

Angeblich war es unheimlich schlecht ausbalanciert, eindimensional, das leveln zu schwer und die Raids zu einfach usw...

Ja, das ist der Quatsch, den man immer wieder zu dem Thema lesen muss...

Als Person, die WoW von der Beta bis Ende BC intensiv gespielt hat, weis ich, dass nichts davon stimmt. Vanilla WoW ist nicht umsonst derart erfolgreich gewesen. Es war einfach ein außergewöhnlich gutes Spiel, das mit jedem Addon an Qualität verloren hat.

Das Resultat ist, dass es heute eine WoW-Community gibt, die mit der damaligen nichts mehr gemeinsam hat. Früher war WoW ein Spiel für richtige Gamer (hauptsächlich Schüler und Studenten), heute für gelangweilte Hausfrauen, Freaks und Leute, die mit Streams Ihren Lebensunterhalt verdienen wollen.

Ich bin jedenfalls froh, dass die Classic Server endlich kommen. Auch wenn ich heute bei Weitem nicht mehr die Zeit für WoW habe wie früher, werde ich es auf jeden Fall wieder spielen. Es gab schon so viele andere MMOs, die versucht haben an den Erfolg von WoW anzuknüpfen und dabei kläglich gescheitert sind.

van`
Beiträge: 16
Registriert: 29.06.2010 07:32
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von van` » 12.08.2019 13:07

Naviesh hat geschrieben:
11.08.2019 19:34
Ich habe WoW vor 6 Monaten noch gezockt. Aber BfA ist einfach überhaupt nicht meins geworden. Die Ausrüstung zu erspielen ist einfach auf pures Glück basierend, Dank Titanforged.

WoW Classic ist eine nette und doch irgendwie absurde Idee und eigentlich ein Schlag ins Gesicht für das aktuelle WoW. Wenn BfA sehr gut wäre, würde kaum einer WoW Classic spielen.

Mein Problem mit WoW Classic ist, dass es extrem viel Zeit frisst. Stratholme oder UBRS dauern 4-6 Std und 15 Jahre später ist kaum ein Spieler von damals noch Student oder/und hat genug Zeit. Deswegen bleibe ich skeptisch, dass WoW Classic viele Spieler halten kann.... von der schlechten Klassenbalance mal abgesehen.

Trotzdem ein cleverer Zug: Blizzard bringt ein 15 Jahre altes Spiel wieder raus und verdient dafür trotzdem jeden Monat Geld. Irgendwie pervers... aber gut.
Ubrs und Stratholme 4 - 6 Stunden. Haben Sie gekifft? Natürlich ist das Spiel ein Zeitfresser, Herr Gott es ist ein MMo... Nur das man hier halt Content hat den man auch tatsächlich beenden kann. In den meisten MMos heutzutage läuft man im Hamsterrad der Unendlichkeit und Sinnlosigkeit. Welches Spiel hat denn gute Klassenbalance? Ich kenne keins. Classic hat wenigstens ein Stein, Schere Papier - Prinzip...
"Der Klügere gibt nach." Diese Einstellung begründet die Herrschaft der Dummheit.

Ultima89
Beiträge: 205
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Ultima89 » 12.08.2019 13:47

Naviesh hat geschrieben:
11.08.2019 19:34
Ich habe WoW vor 6 Monaten noch gezockt. Aber BfA ist einfach überhaupt nicht meins geworden. Die Ausrüstung zu erspielen ist einfach auf pures Glück basierend, Dank Titanforged.

Mein Problem mit WoW Classic ist, dass es extrem viel Zeit frisst. Stratholme oder UBRS dauern 4-6 Std und 15 Jahre später ist kaum ein Spieler von damals noch Student oder/und hat genug Zeit. Deswegen bleibe ich skeptisch, dass WoW Classic viele Spieler halten kann.... von der schlechten Klassenbalance mal abgesehen.

Trotzdem ein cleverer Zug: Blizzard bringt ein 15 Jahre altes Spiel wieder raus und verdient dafür trotzdem jeden Monat Geld. Irgendwie pervers... aber gut.
1. So weit ich gespielt hab - cataclysm - kam es immer auf Glück an, die beste Ausrüstung zu bekommen. PvP-Ausrüstung war da nur im Ansatz eine Abwechslung.

2. Es gibt genug Entwickler, die irgendein Remaster auf den Markt werfen.

3. Schlechte Klassenbalance... ja, gerade classic war da ziemlich übel. Aber das Wow vorzuwerfen, ist nur bedingt berechtigt. Es war darauf ausgelegt, dass die Klassen sich gegenseitig ergänzen, vor allem beim Raiden. Beim Gruppen-PvP musste man auch auf ein Team achten, das gewisse Rollen haben sollte. Ohne Heiler zB siehts generell schlechter aus.

Krieger gegen Pala im Single-PvP war für ersteren Selbstmord. Zumindest wenn beide gleich gut ausgerüstet, denselben Level hatten und wussten, wie man ihre Klasse richtig spielt. In der Hinsicht ist die Kritik berechtigt, da gibt es kaum etwas, das unbalancierter ist.

War aber ne schöne Zeit damals ... hab sicher 500 Stunden bis zu Cataclysm reingesteckt, aber bereue es nicht.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8370
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Stalkingwolf » 12.08.2019 14:03

Naviesh hat geschrieben:
11.08.2019 19:26
Ravejin hat geschrieben:
11.08.2019 13:38
Dann zähle mal gute MMOs mit deiner ach so wichtigen Grafik auf, riiichhhtiiiigg, es gibt keine. Davon abgesehen ist das Art Design mehr als gelungen.
Final Fantasy 14
haha. Nein.
FF XIV hat keine schicke Grafik. Ich hab es nun relativ lange gespielt. Sie schaut ok aus, aber gut ist die Grafik nicht.
Dann doch eher Guild Wars 2 oder besser Black Desert. Wobei da auch nur wenn man sich nicht bewegt. Die Popups sind grauenhaft im Spiel.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Cheraa
Beiträge: 2471
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Cheraa » 12.08.2019 14:25

Hühnermensch hat geschrieben:
12.08.2019 09:10
Ich empfehle zur Frage, ob WoW Classic nun Relevanz hat/haben wird, folgenden Channel:

https://www.youtube.com/watch?v=xt9roQePm8w

Ich selbst bin absolut kein MMO-Spieler, aber Nerdslayer (oder neuerdings N.S.) hat echt viel Interessantes zu dem Genre zu berichten und erklärt ausführlich, anhand welcher Faktoren diverse MMOs den Bach runter gingen. Bin mir sicher, dass da in einigen Monaten auch ein Ausführliches zu WoW Classic kommen wird.
Die letzten MMOs welche gescheitert sind, hatten immer das gleiche Problem. Sie wollten wie WoW sein um etwas vom WoW Kuchen abzubekommen. ABER, warum sollte der geneigte WoW Spieler wechseln, wenn es im anderen Produkt das gleiche gibt, nur schlechter oder weniger?
Daran sind letztlich SWTOR, wie auf RIFT gescheitert.
Natürlich gibt es noch Sonderfälle wie Warhammer Online, bei dem das Hauptfeature PvP so brutal schlecht umgesetzt war, dass die Spieler wieder schnell geflüchtet sind oder ein Elder Scrolls Online, welche eine mieserable PvP Balance besaß und zeitgleich viel zu wenig Endgame PVE Content.

Gerade WoW, wie auch Final Fantasy sind ohnehin speziell. Denn beide Spiele haben schon ansich eine hohe Anzahl an Serien Fans, welche einfach nicht an anderen MMOs interessiert sind. Sie wollen ihr Warcraft oder Final Fantasy und würden eher das Genre fallenlassen, als das Spiel zu wechseln.

Letztlich ist das Genre MMORPG inzwischen auch ziemlich tod. Der vorab Invest ist einfach den Publishern zu riskant, zumal man auch durchgehend ein 100-500 Mann starkes Team dauerhaft an einem Spiel bindet.
Zuletzt geändert von Cheraa am 12.08.2019 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Cheraa
Beiträge: 2471
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Cheraa » 12.08.2019 14:39

Triadfish hat geschrieben:
12.08.2019 11:46
Ich finde es so lächerlich, wie auf einmal überall die Leute versuchen vanilla WoW schlecht zu reden.
Man konnte Vanilla WoW schon vor dem Burning Crusade Release mit Recht schlecht reden.
Angeblich war es unheimlich schlecht ausbalanciert, eindimensional, das leveln zu schwer und die Raids zu einfach usw...
Was auch teilweise stimmt. Zunächst das positive:

Leveln in WoW war so einfach wie in keinem anderen MMO zuvor, was die Beliebtheit des Spiels ausgemacht hat. Vor WoW bedeutete leveln in einem MMO, sich mit einer Gruppe von bis zu 8 Spieler an einen Ort zu stellen und über Stunden Monster zu schnätzeln. Solo leveln oder spielen? Mega ineffizient bis unmöglich.

Die Balance in WoW war allerdings richtig schlecht in Vanilla. Krieger war die einzige Klasse, die wirklich als Tank funktioniert hat. Paladin und Druide wurden erst mit BC zu wirklich tauglichen Tanks gebufft. Zumal Vanilla einem auch durch die T-Sets die Skillung aufgezwungen hat. Druiden hatten nur ein Heiler Set, ebenso Paladine und Schamanen.

Auch bei den DDs waren die Skillungen innerhalb einer Klasse hochgradig unbalanced. Beispiel Magier: Arkan hat für nichts getaugt außer im PvP alle 3 Minuten einen gegner zu One-Hitten. Frost war im PvP total OP und im PvE Pflicht, da die Raids massig Feuerresistenzen bot. Die Feuerskillung war in diversen Hybrid Varianten im PvP vertreten ansonsten...naja, man konnte damit leveln. ^^

Ich habe auch noch nie gehört, das jemand die Vanilla Raids als einfach angesehen hat. Selbst zum Ende von Vanilla, war ein Charakter mit AQ Set keine Selbstverständlichkeit und über Naxxramas rede ich erst gar nicht, was kaum ein Spieler je mit Level 60 betreten hat.
Als Person, die WoW von der Beta bis Ende BC intensiv gespielt hat, weis ich, dass nichts davon stimmt. Vanilla WoW ist nicht umsonst derart erfolgreich gewesen. Es war einfach ein außergewöhnlich gutes Spiel, das mit jedem Addon an Qualität verloren hat.
Aus meiner Sicht ist BC das beste WoW, da es vom Grundgameplay noch sehr Richtung Vanilla ging, aber die ganzen Klassen endlich rundum und vor allem mit allen Skillungen spielbar waren. Auch die Raids mit ihren T-Sets haben alle Skillungen unterstützt.
Ich bin jedenfalls froh, dass die Classic Server endlich kommen. Auch wenn ich heute bei Weitem nicht mehr die Zeit für WoW habe wie früher, werde ich es auf jeden Fall wieder spielen. Es gab schon so viele andere MMOs, die versucht haben an den Erfolg von WoW anzuknüpfen und dabei kläglich gescheitert sind.
Wenn ich noch einen PC hätte würde ich sicher auch noch mal Classic testen. Allerdings auf PvP Server mit einem One Hit WF Procc Shammy oder aber Frostmage mit seiner Silence Scatter Killkombo.
Bild

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 12.08.2019 14:40

Ultima89 hat geschrieben:
12.08.2019 13:47
Naviesh hat geschrieben:
11.08.2019 19:34
Ich habe WoW vor 6 Monaten noch gezockt. Aber BfA ist einfach überhaupt nicht meins geworden. Die Ausrüstung zu erspielen ist einfach auf pures Glück basierend, Dank Titanforged.

Mein Problem mit WoW Classic ist, dass es extrem viel Zeit frisst. Stratholme oder UBRS dauern 4-6 Std und 15 Jahre später ist kaum ein Spieler von damals noch Student oder/und hat genug Zeit. Deswegen bleibe ich skeptisch, dass WoW Classic viele Spieler halten kann.... von der schlechten Klassenbalance mal abgesehen.

Trotzdem ein cleverer Zug: Blizzard bringt ein 15 Jahre altes Spiel wieder raus und verdient dafür trotzdem jeden Monat Geld. Irgendwie pervers... aber gut.
1. So weit ich gespielt hab - cataclysm - kam es immer auf Glück an, die beste Ausrüstung zu bekommen. PvP-Ausrüstung war da nur im Ansatz eine Abwechslung.

2. Es gibt genug Entwickler, die irgendein Remaster auf den Markt werfen.

3. Schlechte Klassenbalance... ja, gerade classic war da ziemlich übel. Aber das Wow vorzuwerfen, ist nur bedingt berechtigt. Es war darauf ausgelegt, dass die Klassen sich gegenseitig ergänzen, vor allem beim Raiden. Beim Gruppen-PvP musste man auch auf ein Team achten, das gewisse Rollen haben sollte. Ohne Heiler zB siehts generell schlechter aus.

Krieger gegen Pala im Single-PvP war für ersteren Selbstmord. Zumindest wenn beide gleich gut ausgerüstet, denselben Level hatten und wussten, wie man ihre Klasse richtig spielt. In der Hinsicht ist die Kritik berechtigt, da gibt es kaum etwas, das unbalancierter ist.

War aber ne schöne Zeit damals ... hab sicher 500 Stunden bis zu Cataclysm reingesteckt, aber bereue es nicht.
Wieso ist die Qualität der Ausrüstung in Classic nur von Glück abhängig? Es gibt im Prinzip 2 Wege, um an gutes Gear zu kommen:

1. Raids. Sicher ist es hier reiner Zufall welche Items die Bosse droppen. Aber wenn man als guter Spieler mit einer guten Gilde regelmäßig raiden geht, hat man früher oder später seine Ausrüstung. Als Volln00b wird man erst garnicht mitgenommen oder fliegt (zu Recht) nach kurzer Zeit, weil man bei Encountern Mist baut, zu wenig Schaden macht o.Ä.

2. PVP. Hier spielt Glück absolut keine Rolle. M;an muss einfach verdammt viel PVP machen, um die hohen PVP Ränge zu erreichen, wodurch man sich das PVP Gear kaufen kann (Bei allen Klassen besser als T1, bei manchen sogar besser als T2). Hier spielt der Faktor Zeit eine große ROlle, aber auch Skill ist relevant. Wer gut spielt, kann schneller und effektiver Ehre farmen.

Palace-of-Wisdom
Beiträge: 850
Registriert: 19.11.2009 00:23
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Palace-of-Wisdom » 12.08.2019 14:43

Ich hab damals von release an bis zum zweiten addon gespielt. 100 tage played sind in den paar Jahren reingefloßen. Heute hätte ich weder die Zeit noch die Lust dafür, da ich die Optik schon bei Release... Naja sagen wir ich hab drüber weggesehen. Ich hab einige mmos ausprobiert über die Jahre und keins hat auch nur ansatzweise so gezogen wie wow classic.

Ihr könnt sagen was ihr wollt... Kein Spiel im Genre hat ansatzweise so viel Erfolg und alle wowkiller sind elendig verreckt. World of Warcraft war damals ein Massenphänomen. Ich weiß zwar nicht wer das 2019 noch spielen möchte, aber ich hatte mit die beste multi-player Erfahrung meines Lebens mit dem Game.

Ultima89
Beiträge: 205
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Ultima89 » 12.08.2019 15:05

Triadfish hat geschrieben:
12.08.2019 14:40
Wieso ist die Qualität der Ausrüstung in Classic nur von Glück abhängig? Es gibt im Prinzip 2 Wege, um an gutes Gear zu kommen:

1. Raids. Sicher ist es hier reiner Zufall welche Items die Bosse droppen. Aber wenn man als guter Spieler mit einer guten Gilde regelmäßig raiden geht, hat man früher oder später seine Ausrüstung. Als Volln00b wird man erst garnicht mitgenommen oder fliegt (zu Recht) nach kurzer Zeit, weil man bei Encountern Mist baut, zu wenig Schaden macht o.Ä.

2. PVP. Hier spielt Glück absolut keine Rolle. M;an muss einfach verdammt viel PVP machen, um die hohen PVP Ränge zu erreichen, wodurch man sich das PVP Gear kaufen kann (Bei allen Klassen besser als T1, bei manchen sogar besser als T2). Hier spielt der Faktor Zeit eine große ROlle, aber auch Skill ist relevant. Wer gut spielt, kann schneller und effektiver Ehre farmen.
Hatte ja geschrieben "die beste Ausrüstung". Und die gab es nunmal so weit ich mich erinnern kann nur in den Raids. Ich meine, mich dunkel erinnern zu können,, dass die PvP-Sachen an die besten Raid-Items von damals im Ansatz rankamen, aber die hatten die Stats nicht so verteilt wie diejenigen aus den Raids. Hatte ja auch den Grund, dass du PvP spielen solltest, UM PvP-geeignete Ausrüstung zu kriegen.

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 12.08.2019 15:34

Ultima89 hat geschrieben:
12.08.2019 15:05
Triadfish hat geschrieben:
12.08.2019 14:40
Wieso ist die Qualität der Ausrüstung in Classic nur von Glück abhängig? Es gibt im Prinzip 2 Wege, um an gutes Gear zu kommen:

1. Raids. Sicher ist es hier reiner Zufall welche Items die Bosse droppen. Aber wenn man als guter Spieler mit einer guten Gilde regelmäßig raiden geht, hat man früher oder später seine Ausrüstung. Als Volln00b wird man erst garnicht mitgenommen oder fliegt (zu Recht) nach kurzer Zeit, weil man bei Encountern Mist baut, zu wenig Schaden macht o.Ä.

2. PVP. Hier spielt Glück absolut keine Rolle. M;an muss einfach verdammt viel PVP machen, um die hohen PVP Ränge zu erreichen, wodurch man sich das PVP Gear kaufen kann (Bei allen Klassen besser als T1, bei manchen sogar besser als T2). Hier spielt der Faktor Zeit eine große ROlle, aber auch Skill ist relevant. Wer gut spielt, kann schneller und effektiver Ehre farmen.
Hatte ja geschrieben "die beste Ausrüstung". Und die gab es nunmal so weit ich mich erinnern kann nur in den Raids. Ich meine, mich dunkel erinnern zu können,, dass die PvP-Sachen an die besten Raid-Items von damals im Ansatz rankamen, aber die hatten die Stats nicht so verteilt wie diejenigen aus den Raids. Hatte ja auch den Grund, dass du PvP spielen solltest, UM PvP-geeignete Ausrüstung zu kriegen.
Dann ist es die Frage, von welchem Zeitpunkt Du redest. Gegen Ende von Classic gab es die beste Ausrüstung in Naxxramas. Das hatte wohl kaum was mit Glück zu tun, sondern mit viel Arbeit, Skill und Zusammenhalt innerhalb der Gilde. Naxx war Bockschwer (weinger als 0,1% der US-Gilden haben in Naxx jemals alle Bosse gelegt).

Zu den Zeiten, als MC/BWL noch den Endgame Content darstellten, war das PVP Gear tatsächlich verdammt gut. Für PVP war es sowieso das Beste, was man bekommen konnte, aber für manche Klassen war es sogar für PVE besser als T2 (BWL Gear).

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 12.08.2019 16:43

Cheraa hat geschrieben:
12.08.2019 14:39
Triadfish hat geschrieben:
12.08.2019 11:46
Ich finde es so lächerlich, wie auf einmal überall die Leute versuchen vanilla WoW schlecht zu reden.
Man konnte Vanilla WoW schon vor dem Burning Crusade Release mit Recht schlecht reden.
Angeblich war es unheimlich schlecht ausbalanciert, eindimensional, das leveln zu schwer und die Raids zu einfach usw...
Was auch teilweise stimmt. Zunächst das positive:

Leveln in WoW war so einfach wie in keinem anderen MMO zuvor, was die Beliebtheit des Spiels ausgemacht hat. Vor WoW bedeutete leveln in einem MMO, sich mit einer Gruppe von bis zu 8 Spieler an einen Ort zu stellen und über Stunden Monster zu schnätzeln. Solo leveln oder spielen? Mega ineffizient bis unmöglich.

Die Balance in WoW war allerdings richtig schlecht in Vanilla. Krieger war die einzige Klasse, die wirklich als Tank funktioniert hat. Paladin und Druide wurden erst mit BC zu wirklich tauglichen Tanks gebufft. Zumal Vanilla einem auch durch die T-Sets die Skillung aufgezwungen hat. Druiden hatten nur ein Heiler Set, ebenso Paladine und Schamanen.

Auch bei den DDs waren die Skillungen innerhalb einer Klasse hochgradig unbalanced. Beispiel Magier: Arkan hat für nichts getaugt außer im PvP alle 3 Minuten einen gegner zu One-Hitten. Frost war im PvP total OP und im PvE Pflicht, da die Raids massig Feuerresistenzen bot. Die Feuerskillung war in diversen Hybrid Varianten im PvP vertreten ansonsten...naja, man konnte damit leveln. ^^

Ich habe auch noch nie gehört, das jemand die Vanilla Raids als einfach angesehen hat. Selbst zum Ende von Vanilla, war ein Charakter mit AQ Set keine Selbstverständlichkeit und über Naxxramas rede ich erst gar nicht, was kaum ein Spieler je mit Level 60 betreten hat.
Als Person, die WoW von der Beta bis Ende BC intensiv gespielt hat, weis ich, dass nichts davon stimmt. Vanilla WoW ist nicht umsonst derart erfolgreich gewesen. Es war einfach ein außergewöhnlich gutes Spiel, das mit jedem Addon an Qualität verloren hat.
Aus meiner Sicht ist BC das beste WoW, da es vom Grundgameplay noch sehr Richtung Vanilla ging, aber die ganzen Klassen endlich rundum und vor allem mit allen Skillungen spielbar waren. Auch die Raids mit ihren T-Sets haben alle Skillungen unterstützt.
Ich bin jedenfalls froh, dass die Classic Server endlich kommen. Auch wenn ich heute bei Weitem nicht mehr die Zeit für WoW habe wie früher, werde ich es auf jeden Fall wieder spielen. Es gab schon so viele andere MMOs, die versucht haben an den Erfolg von WoW anzuknüpfen und dabei kläglich gescheitert sind.
Wenn ich noch einen PC hätte würde ich sicher auch noch mal Classic testen. Allerdings auf PvP Server mit einem One Hit WF Procc Shammy oder aber Frostmage mit seiner Silence Scatter Killkombo.
Und genau das meine ich... eine gute Balance bedeutet doch nicht, dass Jede Klasse, jede Rasse und jede Skillung in einem MMO für alles gleich gut geeignet sein muss.
Die Balance in WoW war allerdings richtig schlecht in Vanilla. Krieger war die einzige Klasse, die wirklich als Tank funktioniert hat. Paladin und Druide wurden erst mit BC zu wirklich tauglichen Tanks gebufft. Zumal Vanilla einem auch durch die T-Sets die Skillung aufgezwungen hat. Druiden hatten nur ein Heiler Set, ebenso Paladine und Schamanen.
Und wo ist da das Problem? Krieger sind keine Hybridklasse und es macht die Klasse einfach aus, dass sie die besten Tanks sind. Als DDler taugen Krieger in Classic nicht viel und im PVP sind Krieger nur mit richtig gutem Gear oder mit nem guten Heiler im Rücken gefährlich. Wenn Palas und Druiden dann auch noch genau so gut tanken könnten, wäre der Krieger als Klasse ziemlich nutzlos. Und da kommt dann auch noch dazu, dass Krieger am Schwersten zu leveln sind, nicht heilen können, keine Raidbuffs haben usw... Das spricht in meinen Augen für eine gute Balance und nicht für eine Schlechte.

Paladine und Druiden sind nunmal Hybridklassen, da ist es vollkommen normal, dass man bei Sets eben weniger Auswahl hat als bei einer reinen DD-Klasse oder reinen Tankklasse. Genau dieses Geheule war damals der Grund dafür. dass WoW zu dem Mist von heute geworden ist...

Jede Klasse muss alles können, bloß keine Rassenfähigkeiten, denn egal wie man sie angeht, es wird eh rumgeheult, weil sie imbalanced sind... bloß keine Talentbäume, bloß keine Resistenzen. Jede Klasse, die theretisch tanken kann, muss genau gleich gut darin sein, jeder Heiler muss gleich gut heilen können und Jede DD-Klasse muss genau den gleichen Schaden machen.
Auch bei den DDs waren die Skillungen innerhalb einer Klasse hochgradig unbalanced. Beispiel Magier: Arkan hat für nichts getaugt außer im PvP alle 3 Minuten einen gegner zu One-Hitten. Frost war im PvP total OP und im PvE Pflicht, da die Raids massig Feuerresistenzen bot. Die Feuerskillung war in diversen Hybrid Varianten im PvP vertreten ansonsten...naja, man konnte damit leveln. ^^
Ebenfalls Unsinn. Der Arkanbaum hatte z.B. imrpoved Counterspell, der für PVP fast schon Pflicht war, sowie einige Talente, die die Manaeffizient erhelblich verbessert haben (z.B. Clearcasting). Daher haben auch viele PVE-Magier Punkte in den Arkanbaum gesteckt. Arkan war eben eher als Supportbaum für Feuer oder Frost zu verstehen und nicht dazu gedacht damit bloß arkane Geschosse zu spammen.

Und als Magier, der in Classic PVP Rang 13 erreicht hat, kann ich DIr versichern, dass ne Feuer/Arkan Skillung im PVP definitiv stärker war als Frost. genau genommen konnte man im PVP nahezu alles spielen: Feuer/Arkan, Deep Fire, Deep Frost, Frost/Arkan oder sogar Fire/Frost. Das einzige, was sinnlos gewesen wäre ist deep Arkan.

Feuer war in MC/BWL tatsächlich sinnlos aufgrund der Resistenzen, in AQ, ZG, und Naxx allerdings verdammt stark. Wo siehst Du da eine schlechte Balance?

Cheraa
Beiträge: 2471
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Cheraa » 12.08.2019 17:29

Bis auf Magier, Schurken, Hexenmeister und Jäger sind alle andere Hybriden. Ja, auch Krieger, denn sie können Tank, wie auch DD. Hätte Bliizard es anders gewollt hätte der Krieger zwei Tank Bäume und nur einen für Schaden.

Und ja, wenn ich einer Klasse anbiete sich in einen Bereich zu spezialisieren sollte sie auch 100% konkurrenzfähig sein, sonst hat der Anbieter einen schlechten Job erledigt.

Und ein Arkan Baum in Vanilla war einfach schlecht umgesetzt, denn wenn die Spieler nur Sinn darin sehen 11 Punkte zu versenken statt 31+, hat man klar was falsch gemacht.
Bild

Benutzeravatar
Aurellian
Beiträge: 2119
Registriert: 03.02.2010 14:04
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Aurellian » 12.08.2019 18:15

Cheraa hat geschrieben:
12.08.2019 17:29
Bis auf Magier, Schurken, Hexenmeister und Jäger sind alle andere Hybriden. Ja, auch Krieger, denn sie können Tank, wie auch DD. Hätte Bliizard es anders gewollt hätte der Krieger zwei Tank Bäume und nur einen für Schaden.

Und ja, wenn ich einer Klasse anbiete sich in einen Bereich zu spezialisieren sollte sie auch 100% konkurrenzfähig sein, sonst hat der Anbieter einen schlechten Job erledigt.

Und ein Arkan Baum in Vanilla war einfach schlecht umgesetzt, denn wenn die Spieler nur Sinn darin sehen 11 Punkte zu versenken statt 31+, hat man klar was falsch gemacht.
Korrekt, zumal dieses "Hybrid"-Blabla sowieso kompletter Käse ist und schon immer war. Wenn man sich auf einen Aspekt spezialisiert, dann ist man in den anderen so schlecht, dass man sie gleich vergessen kann. Nur kam damals noch dazu, dass die meisten Aspekte selbst bei vollständigem Fokus darauf nicht funktioniert haben.
Cowards die many times before their deaths,
The valiant never taste of death but once.
- Julius Caesar (II, ii, 32-37)

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 13.08.2019 08:26

Man hatte z.B. als Druide den großen Vorteil, dass man durch umskillen und verschiedene Ausrüstugen sogar Heiler, Tank oder DD sein konnte. In allen 3 Funktionen war man eben nicht so gut... Ein Krieger konnte eben nur Tank oder ein schlechter DD sein. Selbst ein Boonkin Druide hat da mehr Schaden gemacht, außer man geht von richtig gutem Equip aus... Also frage ich nochmal, mit welcher Rechtfertigung sollte da ein Druide auch noch genau so gut tanken können? Die Klasse ist eh schon vielseitiger, viel leichter zu leveln, kann heilen, und hat Raidbuffs.

Und jetzt musst Du mir mal erklären, warum es keinen Sinn machen soll in Classic 31 Punkte in Arkan zu setzen? 31/20/0 oder 31/19/1 war damals eine gängige PVP Skillung, genauer gesagt sogar mit die beste für Duelle. Nur weil Du es vllt. nicht magst so zu spielen, heißt das doch nicht, dass die Skillung keinen Sinn ergibt. Sie taugt eben nur nicht für MC/BWL.

so z.B. sieht eine 31/19/1 PVP Skillung für einen Mage aus:

https://de.classic.wowhead.com/talent-c ... 020123-001

und so 21/29/1 (für Duelle etwas schlechter, aber dafür für BGs etwas stärker:

https://de.classic.wowhead.com/talent-c ... 300314-001

Triadfish
Beiträge: 454
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: World of WarCraft Classic - Server-Struktur, zwei deutsche Realms; Namensreservierung; letzter Test verlängert

Beitrag von Triadfish » 13.08.2019 09:39

Cheraa hat geschrieben:
12.08.2019 17:29
Und ein Arkan Baum in Vanilla war einfach schlecht umgesetzt, denn wenn die Spieler nur Sinn darin sehen 11 Punkte zu versenken statt 31+, hat man klar was falsch gemacht.
Wieso 11 Punkte in Arkan? Das ergibt ja überhaupt keinen Sinn, erklär mir mal bitte, wie Du ausgerechnet 11 Punkte in Arkan verteilen würdest :D

31 Punkte in Arkan machen definitiv Sinn, wenn man PVP spielen möchte. Mehr als 31 Punkte machen keinen Sinn, aber das ist bei vielen Talentbäumen anderer Klassen auch so, ich weis nicht was schlimm daran sein soll.

Antworten