Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22919
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Kajetan » 12.09.2019 15:02

Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:03
Als wenn sich die kritik nur um die 30% dreht.
Das wird aber immer wieder als DAS zentrale Argument angeführt. Und als solches wird es dann oft genug unlauter und unseriös verwendet. Weil es nämlich nicht stimmt. Das ist kein Argument, es ist Propaganda.

Die anderen von Dir nachgelieferten Argumente kennt man hingegen so gut wie gar nicht. Danke, dass Du sie auch erwähnst. Denn dass Steam der Weisheit letzter Schluss ist, behaupten nur wenige. Es ist zwar nicht so, dass Valve GAR NICHTS tun würde, aber hier werden Features nicht nach den Zeitvorstellungen/Bedürfnissen der Kunden (Entwickler, Spieler) eingeführt/verbessert, sondern nach den Zeitvorstellungen von Valve. Und dort lässt man sich eben Zeit. Weil man lange Zeit nicht musste.

Ich kann daher schon nachvollziehen, dass gerade Entwickler hoffen, dass Valve durch den ESG ein wenig schneller wird und Valve-Time durch Kunden-Time ersetzt wird.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 15:02

auf die schnelle habe ich auch nur das gefunden: https://www.ntower.de/blog/artikel/3645 ... s-digital/

gerade keine zeit. das deckt sich in etwa was ich mal von einem kumpel (filialleiter saturn) erzählt bekommen habe.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5444
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Peter__Piper » 12.09.2019 15:06

Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 15:02
auf die schnelle habe ich auch nur das gefunden: https://www.ntower.de/blog/artikel/3645 ... s-digital/

gerade keine zeit. das deckt sich in etwa was ich mal von einem kumpel (filialleiter saturn) erzählt bekommen habe.
:lol:
Genau den Post hab ich auch gelesen.
Aber da steht doch genau das was ich gesagt hab :man_shrugging:

30 % Digital
45 % bei Retail

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 15:11

Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 14:54
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:34
rechtsklick auf die steam-app dann oben der reiter "betas" oder so ähnlich (kann gerade nicht nachsehen) und nach Passwort-Eingabe erhalte ich ein Dropdown mit weiteren Funktionen. Ich muss also hin- und herschalten wenn ich dann mal online was machen will was natürlich mit meiner höheren Beta/Alpha nicht funktioniert, sondern nur im Rahmen der Tester. Das ist nur einer von vielen Dingen. Google einfach mal "Entwickler Kritik Steam" es gibt viele Kritiken und Konkurrenz wird dafür sorgen das beide Plattformen besser werden. Epic wird aufholen und den genervten Entwicklern das liefern was sie wollen und Steam wird nachziehen müssen, sonst verlieren sie Marktanteile. Als User haben wir dann mehrere Stores profitieren letztlich aber. Als Argument das Daten nach China übermittelt werden wo man gesichert weiß das die NSA eine Hintertür in Steam hat ist auch albern oder?
Ja, das schon klar. Ist ja bei EA Spielen ähnlich. Aber du kannst doch da Alpha X 0.15 exportieren.
Dann Alpha x 0.16 runterladen und wenn du wieder auf x0.15 willst einfach wieder das zuvor exportiere Archiv importieren :man_shrugging:
Oder hab ich da einen Denkfehler ?
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:34
Edit: Ich habe auch nicht behauptet das unter dem Link die Info zu finden ist. Wenn man den Markt kennt, weiß man das. Ich bin unternehmerisch tätig schon 15 Jahre selbstständig ich interessiere mich auch für solche Fragen wenn man sich mal mit Verkäufern und Filialleitern unterhält. Wenn du googlest wirst du die Margen im Retailmarkt sicher irgendwo finden. Die Leute haben Personal, Stellfläche, Beratung sowie Logistik zu meistern. Steam lediglich den Download und die Infastruktur, die aber auch nicht jedem Entwickler etwas bringt oder für jeden gleich viel Wert ist.
Ich googelte ja. Da kam als erstes die 45 % die Ubi an den Retailmarkt abgeben müsse, dagegen nur 30 % im Digitalmarkt.
Und genau deswegen,Personal,Stellfläche,Lagerung sagt mir mein gesunder Menschenverstand das die 25 % nicht ganz passen können ;)
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:51
Sehe ich anders. Es gibt keinen gesunden Wettbewerb weil Steam ein Monopol hat. Wie willst du Spielehersteller überzeugen zu dir zu kommen, wenn mehr als 80% der Verkäuft über Steam laufen? Um so spät überhaupt einen Fuß in den Markt zu bekommen musst du das oder ähnliche Dinge tun. Der Epic Game Store wurde im Dezember 2018 gestartet, wenn ich richtig recherchiert habe. In einem Jahr kannst du das nicht entwickeln, das hat mit Geld nichts zu tun. Dahinter stecken Prozesse, du musst Leute einstellen, einarbeiten, brauchst Test-Teams und auch Entwickler-Studios usw. Steam hat einfach ein Monopol das nur sehr sehr schwer zu brechen ist. Stünde der Markt 50:50 dann sähe die Sache anders aus.

Naja, du hast doch schon einen Punkt genannt...
Besseren Workspace für die Entwickler schaffen.
Wenn Steam so viele Fehler hat und sich nicht weiterentwickelt, müsste es doch ein leichtes sein einen besseren Shop auf die Beine zu stellen der genau diese Baustellen angeht = Profit :man_tipping_hand:

Gegenfrage:
Was genau erreicht Epic den damit das sie für Exklusivität bezahlen ?
Wenn sie dadurch (die Exklusivität) keine Konkurrenz mehr zu befürchten brauchen, müssen sie sich doch auch nicht mehr anstrengen um die Sachen die du bemängelst zu beheben/besser zu machen.
verlange mal von deinem Chef ein (aus der Luft gegriffen) 500.000€ Budget um dein Game für einen Store fertig zu machen bei dem keine Umsätze zu erwarten sind. Das bekommst du nicht genehmigt. Entwickler kosten 8.000€ / Monat aufwärts.
Sie zwingen quasi den User dazu, einen anderen Store zu nutzen, wenn man sich erinnert hat Valve uns mit Counter Strike und Half Life 2 damals auch zu Steam "genötigt", was anfangs eine Scheißsoftware war. Eine andere Möglichkeit sich zu wehren haben sie nicht. Valve ist mächtig, der Retailmarkt schrumpft seit Jahren.

Ich hatte immer Highend-Hardware und Steam damals war einfach grottig langsam und unstabil. Mit der Zeit möchte ich Steam nicht mehr missen. Keine Ahnung wie alt ihr seid und ob ihr diese Zeiten mitgemacht hat. Vor Steam hatte jeder seine Spiele einzeln und Valve war hart in der Kritik dafür. Heute möchte kaum ein Gamer noch auf Steam verzichten. Backups entfallen, Updates immer über einen Client priorisiert und schnell. Die Liste der Vorteile ist riesig.

Letztlich profitieren wir davon, wenn: Steam besser wird, der Epic Store gut wird. Ich finde den optiosch schonmal recht gut gelungen und auch der Download und die Visualisierung davon haben mich angesprochen. Das sind zwar Dinge der Kategorie "nice to have" und der Store muss sich für mich ab morgen dann erst noch im Alltag bewähren, aber wir brechen uns doch keinen Zacken aus der Krone wenn wir das Teil installiert haben. Inzwischen haben die meisten ja selbst ein Nvidia-Konto im Nvidia-Treiber um automatische Updates zu erhalten. Viel zum Epic Store kann ich noch nicht sagen, habe diesen vor 17 Stunden circa zum allerersten Mal installiert und das völlig problemlos.

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 15:12

Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 15:06
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 15:02
auf die schnelle habe ich auch nur das gefunden: https://www.ntower.de/blog/artikel/3645 ... s-digital/

gerade keine zeit. das deckt sich in etwa was ich mal von einem kumpel (filialleiter saturn) erzählt bekommen habe.
:lol:
Genau den Post hab ich auch gelesen.
Aber da steht doch genau das was ich gesagt hab :man_shrugging:

30 % Digital
45 % bei Retail
Da steht Retail: Gewinnspanne 25%?!

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 15:13

Der Link den der User dort verlinkt hat bestätigt dies: https://www.resetera.com/threads/ubisio ... ame.22783/

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5444
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Peter__Piper » 12.09.2019 15:14

Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 15:12
Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 15:06
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 15:02
auf die schnelle habe ich auch nur das gefunden: https://www.ntower.de/blog/artikel/3645 ... s-digital/

gerade keine zeit. das deckt sich in etwa was ich mal von einem kumpel (filialleiter saturn) erzählt bekommen habe.
:lol:
Genau den Post hab ich auch gelesen.
Aber da steht doch genau das was ich gesagt hab :man_shrugging:

30 % Digital
45 % bei Retail
Da steht Retail: Gewinnspanne 25%?!
Ja aber das ist doch das wichtige:

"Laut einem wohl bereits gelöschten Dokument von Ubisoft (ursprünglich hier) betragen die Gewinnspannen der Publisher bei Retailversionen ca. 55% des Preises, den der Enddkunde zahlt. Bei Downloadtiteln beträgt die Spannen ca. 70%."

Ich hätte da zwar tatsächlich ein wenig mehr als die 25 % erwartet, die beim Einzelhändler hängen bleiben. Aber unter dem Strich kommt Ubisoft Digital wesentlich günstiger. Das war mein Punkt.
Mag sein das wir da ein wenig aneinander vorbeigeredet haben :sweat_smile:

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9487
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von SethSteiner » 12.09.2019 15:29

Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:51
Sehe ich anders. Es gibt keinen gesunden Wettbewerb weil Steam ein Monopol hat. Wie willst du Spielehersteller überzeugen zu dir zu kommen, wenn mehr als 80% der Verkäuft über Steam laufen? Um so spät überhaupt einen Fuß in den Markt zu bekommen musst du das oder ähnliche Dinge tun. Der Epic Game Store wurde im Dezember 2018 gestartet, wenn ich richtig recherchiert habe. In einem Jahr kannst du das nicht entwickeln, das hat mit Geld nichts zu tun. Dahinter stecken Prozesse, du musst Leute einstellen, einarbeiten, brauchst Test-Teams und auch Entwickler-Studios usw. Steam hat einfach ein Monopol das nur sehr sehr schwer zu brechen ist. Stünde der Markt 50:50 dann sähe die Sache anders aus.

Deine Marketingfantasien in allen Ehren, aber das ist gefährliches Halbwissen. Ich bin abseits der Rennsimulation und 1-2 Spielen nicht im Internet auf Spieleseite oder sonstwie in der Branche unterwegs. Das Marketing erreicht mich somit gar nicht. Ich habe null von dem Theater mitbekommen, verbringe meine Zeit fast nur mit der Arbeit und nur im Rahmen von BL3 welches ich mir gestern Abend nach 22:00 Uhr gekauft habe habe ich mir ein Bild gemacht. Steam kenne ich, aus Usersicht und Entwickler-Sicht. Der Rest entspricht meiner freien Meinung ohne beeinflusst zu sein. Erst als ich BL3 trotz Release nicht im Steam-Store fand began ich mir ein Bild zu machen.
Steam hat halt nur kein Monopol. Egal wie oft man es wiederholt, Steam hat es nicht. Valve bezahlt niemanden, damit Spiele exklusiv über Steam laufen. Das ist aber notwendig um ein Monopol zu haben, denn ohne Exklusivität, kann ja jeder kommen und einfach selbst einen Store eröffnen. Und genau das ist passiert, ohne dass Valve eingegriffen hat. uPlay, Origins, GoG, Discord, Twitch, itch.io. Jeder ist absolut frei auf den Markt zu kommen und sich zu etablieren und viele haben dies auch getan und sind damit in eine gesunde Konkurrenz zueinander getreten. Epic hat dies nicht getan. Sie sind auf den Markt gegangen und haben Produzenten bezahlt, damit sie nicht bei anderen ihre Ware verkaufen und das ist eine monopolitische Herangehensweise. Wettbewerb und das Buhlen um den Konsumenten, sind der Kern des Kapitalismus, so funktioniert eine gesunde Marktwirtschaft. Wenn sich das verschiebt und ein Unternehmen Wettbewerb verhindert oder wenn es nicht mehr um den Konsumenten geht, haben wir ein Problem.

Du sagst, "wie willst du Spielehersteller überzeugen?". Ja wie machen das denn all die anderen? Ich habe nie gehört, dass GoG Probleme hätte Spielehersteller zu finden, die kommen ganz von selbst zu ihnen und zwar gerade die Kleinen, um die es ja bei den Epic Diskussionen so gern geht. Wer sich eher weigert sind große Unternehmen aber nicht weil GoG kleiner ist als Steam, sondern weil GoG eine eigene, kundenfreundliche Strategie verfolgt, die der DRM-Freiheit. Der Ausschluß findet entsprechend eher durch GoG statt als durch Spielehersteller. Die würden allem anschein nach ja problemlos vermehrt hingehen, wenn sie denn die Möglichkeit bekämen ihre DRM-Seuche mit anzubieten.

Und klar kann man all das entwickeln. Du stellst das hier so dar als ob das hier eine große Herausforderung wäre, obwohl das Quatsch ist. Man braucht nie von Anfang an anzufangen, wenn man nicht in einer extremen Ausnahmesituation ist. Epic existiert aber nicht isoliert in Nordkorea, die haben alles zur Verfügung, Geld und Wissen (und ja der Launcher und dessen Umgebung sind schon bedeutend älter). Entsprechend profitieren sie von allem was andere schon gemacht haben und können das einfach übernehmen. Kernfunktionen eines jeden Onlineauftritts bekommt ja schließlich jeder Hinterhof-Shop hin.
Wenn ich einen Supermarkt eröffne, kann ich da auch nicht sagen "Ja Brandvorschriften, Genehmigungen, Regale, Kassen, Personal, Kühllager und so weiter. jetzt verstehen sie doch, dass ich gerade erst anfange! Sie können doch von mir nicht erwarten, dass ich hier aufbaue was ein Aldi, Lidl und Norma in Jahrzehnten erarbeitet haben! Das braucht Zeit und Geld und Arbeitskräfte. Oh der Geldkoffer? Der ist für einige Butterproduzenten, wir geben ihnen Geld damit sie Aldi, Lidl und Norma nicht mehr beliefern, sondern exklusiv diese Bruchbude hier."

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 16:29

Jede Wette das du noch nie eine Zeile Code geschrieben hast. Ich sehe wie sich selbst ein 20 köpfiges Entwicklerteam schwer tut, Dinge fertig zu stellen, einfach weil es extrem viel Arbeit ist und das nicht "mal eben" passiert.

Bisschen weit hergeholt, aber das wissen viele auch nicht: Autos beispielsweise werden gute 10 Jahre bevor sie verkauft werden begonnen. So eine Software muss ja nicht nur standalone laufen auch die Spielehersteller müssen diese in ihre Software einbauen und deren Games die jetzt rauskommen sind zum Teil vor vielen Jahren angefangen worden. Und selbstverständlich ist es eine monopolistische situation wenn Steam über 70% Marktanteil hat und der Retail-Markt auf unter 10% gefallen ist. Ohne Steam kannst du kaum noch Geld verdienen und ein eigener Store reißt das sicher nicht mal eben raus, höchstens mittel- oder langfristig. Verzichte ich auf Steam steigen die Kosten im Marketing zwangsläufig unermesslich. Als Enteickler muss ich Steam mitnehmen wenn ich solide wirtschaften will. Andere Plattformen haben nur über ihre Titel die Möglichkeit mehr Marktanteile zu erhalten, von denen wir letztlich profitieren. Steam wird sich bewegen müssen zugunsten von uns und zugunsten der Entwickler, das ist das Resultat.

Microsoft hat auf dem Desktop auch ein Monopol und bezahlt niemanden die Spiele für Windows zu entwickeln. Wenn du exklusiv für Linux entwickelst wird es ein Verlustgeschäft, denn Linux hat zwar die ganze Welt erobert, nicht aber den Desktopmarkt. U.a. weil Microsoft den Markt beherrscht und die Hardwarehersteller unter Druck setzt Windows vorab zu installieren.

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 16:30

Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 15:14
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 15:12
Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 15:06


:lol:
Genau den Post hab ich auch gelesen.
Aber da steht doch genau das was ich gesagt hab :man_shrugging:

30 % Digital
45 % bei Retail
Da steht Retail: Gewinnspanne 25%?!
Ja aber das ist doch das wichtige:

"Laut einem wohl bereits gelöschten Dokument von Ubisoft (ursprünglich hier) betragen die Gewinnspannen der Publisher bei Retailversionen ca. 55% des Preises, den der Enddkunde zahlt. Bei Downloadtiteln beträgt die Spannen ca. 70%."

Ich hätte da zwar tatsächlich ein wenig mehr als die 25 % erwartet, die beim Einzelhändler hängen bleiben. Aber unter dem Strich kommt Ubisoft Digital wesentlich günstiger. Das war mein Punkt.
Mag sein das wir da ein wenig aneinander vorbeigeredet haben :sweat_smile:
sieht ganz so aus. der gesamtanteil retail liegt inzwischen unter 10% wird also bald ganz wegbrechen.

Gonzo2028
Beiträge: 20
Registriert: 12.09.2019 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Gonzo2028 » 12.09.2019 16:32

hier ist das auch nochmal ganz schön beschrieben:

https://www.gamestar.de/artikel/robot-c ... 38245.html

Benutzeravatar
douggy
Beiträge: 7306
Registriert: 23.10.2006 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von douggy » 12.09.2019 18:44

SethSteiner hat geschrieben:
12.09.2019 15:29
Steam hat halt nur kein Monopol. Egal wie oft man es wiederholt, Steam hat es nicht. Valve bezahlt niemanden, damit Spiele exklusiv über Steam laufen. Das ist aber notwendig um ein Monopol zu haben, denn ohne Exklusivität, kann ja jeder kommen und einfach selbst einen Store eröffnen.
Ob nun Steam ein Monopol ist oder nicht, aber deine Definition davon ist, bei allem nötigen Respekt, großer Schwachsinn.

Bitte wiederhole das nicht.
they are the millionaires, we are broke
they make a statement, well it's gotta be a joke
they drive a limousine, but we ride a bike
they own the factory, but we're on strike!

Current: Captain Toad Treasure Tracker (WiiU)

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9487
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von SethSteiner » 12.09.2019 19:40

Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 16:29
Jede Wette das du noch nie eine Zeile Code geschrieben hast. Ich sehe wie sich selbst ein 20 köpfiges Entwicklerteam schwer tut, Dinge fertig zu stellen, einfach weil es extrem viel Arbeit ist und das nicht "mal eben" passiert.

Bisschen weit hergeholt, aber das wissen viele auch nicht: Autos beispielsweise werden gute 10 Jahre bevor sie verkauft werden begonnen. So eine Software muss ja nicht nur standalone laufen auch die Spielehersteller müssen diese in ihre Software einbauen und deren Games die jetzt rauskommen sind zum Teil vor vielen Jahren angefangen worden. Und selbstverständlich ist es eine monopolistische situation wenn Steam über 70% Marktanteil hat und der Retail-Markt auf unter 10% gefallen ist. Ohne Steam kannst du kaum noch Geld verdienen und ein eigener Store reißt das sicher nicht mal eben raus, höchstens mittel- oder langfristig. Verzichte ich auf Steam steigen die Kosten im Marketing zwangsläufig unermesslich. Als Enteickler muss ich Steam mitnehmen wenn ich solide wirtschaften will. Andere Plattformen haben nur über ihre Titel die Möglichkeit mehr Marktanteile zu erhalten, von denen wir letztlich profitieren. Steam wird sich bewegen müssen zugunsten von uns und zugunsten der Entwickler, das ist das Resultat.

Microsoft hat auf dem Desktop auch ein Monopol und bezahlt niemanden die Spiele für Windows zu entwickeln. Wenn du exklusiv für Linux entwickelst wird es ein Verlustgeschäft, denn Linux hat zwar die ganze Welt erobert, nicht aber den Desktopmarkt. U.a. weil Microsoft den Markt beherrscht und die Hardwarehersteller unter Druck setzt Windows vorab zu installieren.
Nein, ich habe keine Zeile Code geschrieben. Ich habe auch kein Auto gebaut und keine Supermarkt aufgezogen. Das brauche ich aber auch gar nicht. Ich sage nicht dass es einfach ist, ich sage aber dass a) Epic die Möglichkeiten hat etwas zu kopieren und du ignorierst mir hier ziemlich auffällig bspw. meinen Hinweis, das man absolute Standards nicht Mal fähig oder willens war zu ignorieren und b) dass eben von jedem anderen auch gefordert wird wenigstens einen Mindeststandards einzuhalten, wenn möglich aber doch bitte auch irgendetwas anzubieten, dass einen Mehrwert darstellt.

Du tust hier so als ob ein Onlineshop jedes Mal von Grundauf auf dem Stand von 1999 aufgebaut werden müsste aber dem ist nicht so und wie aufgezeigt baut man normalerweise einen Laden VOR Eröffnung eines Ladens auf, anstatt es sich in einem Skelett gemütlich zu machen. Das solltest du bei deinem Autobeispiel wohl auch wissen, denn ohne Bremsen und Sicherheitsgurt bringt man den auch nicht auf den Markt, egal wie neu man ist.

Und ja Steam ist wichtig, hat aber kein Monopol. Valve sind nun Mal nicht die einzigen auf dem Markt, sie tun (anders als MS) nichts um Konkurrenz fern zu halten, sie haben einen großen Marktanteil. Ein große Marktanteil macht aber nun Mal noch kein Monopol.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5390
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von dx1 » 12.09.2019 19:45

Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 13:55
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 13:26
Peter__Piper hat geschrieben:
12.09.2019 12:44
:lach:
Unterlasse es, Dinge mit meinem Namen zu zitieren die ich so nie gesagt habe. Das ist schlechter Stil!
Es gibt da so einen kleinen Pfeil neben dem Zitat, der auf dein Originalzitat linkt.
Du kannst das Zitat trotzdem unverfälscht lassen und Deine Assoziation als Teil _Deines_ Kommentars dazu schreiben.
Gonzo2028 hat geschrieben:
12.09.2019 14:22
Als Entwickler gibt es diverse Dinge die bei Steam noch auf dem Stand von Annotobak sind. Zum Beispiel der Valve-Matchmaker der eben nicht für jedes Genre gut geeignet ist, sich aber seit Ewigkeiten nicht weiterentwickelt.

Wenn du Betas und Alphas testest ist auch die Umstellung zwischen beiden Versionen suboptimal.

Wenn ich Opt-In in meine Alpha gehe, gebe ich mein Passwort ein und dann wird es heruntergeladen. Nun kann ich die Alpha/Beta testen. Wenn ich nun zurück möchte, muss ich es wieder auswählen und wieder entsteht ein Download und ich muss warten. Solche Dinge und viele weitere gibt es wo Entwickler seit langer Zeit Fortschritte fordern die aber nicht kommmen wegen der Monopolstellung. Wenn mehr Entwickler zu anderen Stores gehen wird Valve gezwungen Steam besser zu machen.
Ich nehme jetzt an, dass Du hier in dieser Diskussion vollständig aus Entwicklersicht schreibst und Epic das für Entwickler besser handhabt.

Hier diskutierst Du jedoch hauptsächlich mit Spielern, den Käufern der Produkte, den Leuten also, wo das Geld herkommen soll. Aus Sicht dieser Nutzer, die ja bei Steam und GOG teils nicht nur Zugriff auf Betas/Vorabpatches haben, sondern bei einigen Spielen auch frühere Versionen beziehen können, stellt sich das Problem ähnlich dar.

Bietet mir als Spieler der Epic Games Launcher denn die Möglichkeit, ein Spiel in zwei, drei oder allen bisherigen Versionen parallel installiert zu halten? Ein Feature also, dass der Marktführer nicht bietet und mit dem sich der "Underdog" hervorheben könnte?
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
douggy
Beiträge: 7306
Registriert: 23.10.2006 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von douggy » 12.09.2019 19:55

SethSteiner hat geschrieben:
12.09.2019 19:40
Und ja Steam ist wichtig, hat aber kein Monopol. Valve sind nun Mal nicht die einzigen auf dem Markt, sie tun (anders als MS) nichts um Konkurrenz fern zu halten, sie haben einen großen Marktanteil. Ein große Marktanteil macht aber nun Mal noch kein Monopol.
1. Er schreibt monopolistisch. Nicht Monopol.

2. Setzt ein Monopol nicht voraus, dass man etwas gegen Konkurrenten macht. Sogar das beste Produkt kann einfach zum Monopol führen. Oder aber ein Produktionsfaktor (z.B. Ressource) mündet in ein Monopol.
they are the millionaires, we are broke
they make a statement, well it's gotta be a joke
they drive a limousine, but we ride a bike
they own the factory, but we're on strike!

Current: Captain Toad Treasure Tracker (WiiU)

Antworten