Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von 4P|BOT2 » 07.04.2019 16:08

Nach der Ankündigung, dass die PC-Version von Borderlands 3 bis zum 20. April 2020 zeitexklusiv im Epic Games Store angeboten wird, wiederholte sich das Geschehen, das schon bei Metro Exodus zu beobachten war. Es protestierten viele Spieler auf Steam gegen diese Exklusiventscheidung mithilfe von negativen Nutzerreviews bei Borderlands, Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel mit eindeutigen ...

Hier geht es zur News Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10221
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von casanoffi » 07.04.2019 16:21

Hin und wieder schaue ich mir auch Rezensionen an - aber nur zwecks der Erheiterung, nicht als Entscheidungshilfe.
Gibt für mich deutlich intelligentere Möglichkeiten, mich über ein Spiel zu informieren.

Ich schreibe bewusst intelligenter, weil gewisse Kommentare manchmal so weit weg sind von Sinn und Verstand, dass es fast schon nicht mehr lustig ist...

Ich würde es ja besser finden, wenn enttäuschte Kunden sich direkt an Entwickler/Publisher wenden, soziale Känale nutzen und ihren Frust an sinnvoller Stelle anbringen würden.
Andere Spiele eines Publishers abzuwerten, halte ich nicht wirklich für zielführend.

Aber sich auf Steam&Co mal schnell auszukotzen ist natürlich viel einfacher, als sich wirklich um Kritik zu bemühen.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3402
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Sarkasmus » 07.04.2019 16:26

Das!Spiel!Nicht!Kaufen!

Das ist die einzige Sache die dem Publisher wehtun wird.
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10627
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Todesglubsch » 07.04.2019 16:29

Pro-Tipp: Nicht Öl ins Feuer gießen, sonst heißt es bald Pitchfork vs. Pitchford.
Also, noch mehr als sonst.
Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 16:26
Das!Spiel!Nicht!Kaufen!

Das ist die einzige Sache die dem Publisher wehtun wird.
Das ist vermutlich auch die Sache, an der alles scheitern wird. Wenn nicht bei Borderlands, dann bei Red Dead Redemption. Die Suchtkrüppel da draußen sind nicht mehr wert, als ihr Reviewbombing das sie hinterlassen.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9487
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von SethSteiner » 07.04.2019 16:37

Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 16:26
Das!Spiel!Nicht!Kaufen!

Das ist die einzige Sache die dem Publisher wehtun wird.
Und Kommunikation (wozu Reviews gehören) sorgt genau dafür. Deswegen hat Epic das ja nicht, deswegen gibt es auch kaum noch Demos, negative Erfahrungen können zu Umsatzeinbußen führen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10221
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von casanoffi » 07.04.2019 16:42

Todesglubsch hat geschrieben:
07.04.2019 16:29
Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 16:26
Das!Spiel!Nicht!Kaufen!
Das ist die einzige Sache die dem Publisher wehtun wird.
Das ist vermutlich auch die Sache, an der alles scheitern wird. Wenn nicht bei Borderlands, dann bei Red Dead Redemption. Die Suchtkrüppel da draußen sind nicht mehr wert, als ihr Reviewbombing das sie hinterlassen.
Jo, dem kann man nichts hinzufügen.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1451
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von NewRaven » 07.04.2019 16:44

Allerdings scheint Pitchford vergessen zu haben, dass Valve Software bereits eine Art Filtersystem für "angebrachte Nutzerreviews" implementiert hat, das bereits bei den Borderlands-Titeln gegriffen hat.
Das hat der nicht vergessen, es passt ihm nur nicht in die Argumentation, die ja schon seitdem der EGS eröffnet wurde sehr ablehnend gegenüber Steam wurde. Im Prinzip passen Randy Pitchford und Tim Sweeney ja auch perfekt zusammen. Beide haben irgendwann mal nen Glücksgriff gelandet und hatten Erfolg, den man sich eigentlich nicht so wirklich erklären kann, weil man in der Außenwahrnehmung beiden nicht wirklich zutraut, dass sie so einen Jackpot landen können und beide zeichnen sich letztlich dadurch aus, dass sie abseits von dem eigentlich bestenfalls durch seltsame Aussagen oder sehr subjektive "Wahrheiten" auffallen - und das halt schon lange bevor der EGS ein Thema war.

Abseits davon halte ich diese Form des "Protests" aber immernoch für schlecht, weil Userreviews immernoch ein Werkzeug von Usern für User sind. Man brennt sich damit die Brücke nieder auf der man selbst steht in der Hoffnung, jemand im nächsten Dorf könnte das Feuer sehen und es würde ihn dann auch noch wirklich interessieren. Und man liefert halt denen, die diese Reviews eh schon ein Dorn im Auge sind, weil sie einfach schlechte Spiele aufzeigen (was nun einmal ihr eigentlicher Zweck ist) Munition dafür, warum man sich von solchen Systemen trennen sollte... Natürlich hat Chet Faliszek auch recht, wenn er quasi sagt "naja, irgendwie müssen die Spieler ja Feedback rüber bringen können" - aber das ändert nichts daran, dass mehr oder minder völlig themenfremde Produktreviews meiner Meinung nach der denkbar ungünstigste Platz sind. Ich störe mich da nicht an Reviews, die zusätzlich solche Probleme aufzeigen, ich störe mich aber sehr wohl an den Reviewbombs, bei denen der Review-Part des eigentlichen Produkts völlig fehlt und die sich ausschließlich auf die Politik dahinter einschießen.

Verzicht ist natürlich auch eine Option sich eine Stimme zu verschaffen, allerdings eine, die in der Vergangenheit immer wieder von Publishern (bewusst?!) fehlinterpretiert wurde... hat jemand nämlich vor 10 Jahren die miesen, 2 Jahre später erschienenen Konsolenports nicht mehr gekauft, lag das in deren Augen nicht an der fehlenden Qualität oder am zu späten Release... nein, es lag an "der toten Plattform" oder an "Raubkopierern". Einfach nur zu sagen "die Spiele kauf ich einfach nicht" ist also vielleicht eine gute persönliche Entscheidung, wenn man mit der Politik dahinter Probleme hat - mach ich ja auch so, allerdings ist es keine sichere Sache, wenn man auch die Message deutlich machen will, WARUM man dieses oder jenes Produkt nicht kauft.
Zuletzt geändert von NewRaven am 07.04.2019 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
mindfaQ
Beiträge: 1423
Registriert: 16.03.2012 14:35
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von mindfaQ » 07.04.2019 16:47

Gibt nunmal kaum Kommunikationswege, wo man dem Publisher seinen Unmut zeigen kann - insofern sehe ich schon ein, warum manche das in Erwägung ziehen. Ich selber lasse lieber meine Geldbörse sprechen, indem ich bei Epic nichts kaufe, aber den Unterschied werden sie halt nicht merken, da der Vergleich fehlt (wie die Verkaufszahlen mit Epic+Steam wären).
DotA > all

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4179
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von D_Sunshine » 07.04.2019 17:01

Kann mich gerade nicht entscheiden, welche Partei ich hier armseliger finde.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3402
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Sarkasmus » 07.04.2019 17:07

SethSteiner hat geschrieben:
07.04.2019 16:37
Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 16:26
Das!Spiel!Nicht!Kaufen!

Das ist die einzige Sache die dem Publisher wehtun wird.

Und Kommunikation (wozu Reviews gehören) sorgt genau dafür
. Deswegen hat Epic das ja nicht, deswegen gibt es auch kaum noch Demos, negative Erfahrungen können zu Umsatzeinbußen führen.
Reine Theorie :roll:

Jeder mit mehr als 3 Gehirnzellen, wird sich Reviews durch lesen.Grund wieso ich auf reine Sterne/Punkte bewertungen recht wenig gebe.


edit: btw
Bild
Zuletzt geändert von Sarkasmus am 07.04.2019 17:17, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3402
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Sarkasmus » 07.04.2019 17:09

mindfaQ hat geschrieben:
07.04.2019 16:47
Gibt nunmal kaum Kommunikationswege, wo man dem Publisher seinen Unmut zeigen kann - insofern sehe ich schon ein, warum manche das in Erwägung ziehen. Ich selber lasse lieber meine Geldbörse sprechen, indem ich bei Epic nichts kaufe, aber den Unterschied werden sie halt nicht merken, da der Vergleich fehlt (wie die Verkaufszahlen mit Epic+Steam wären).
Twitter, Facebook, Reddit, Kundenservice, Entwickler/Publisher Foren....hmm "kaum" ist wohl ein wenig Übertrieben

ediT: http://www.gearboxsoftware.com/contact/ <- hat mich weniger als 10 Sekunden arbeitet gekostet um diesen Kommunikationsweg zu finden. :roll:
Bild

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41640
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von greenelve » 07.04.2019 17:16

SethSteiner hat geschrieben:
07.04.2019 16:37
Und Kommunikation (wozu Reviews gehören) sorgt genau dafür. Deswegen hat Epic das ja nicht, deswegen gibt es auch kaum noch Demos, negative Erfahrungen können zu Umsatzeinbußen führen.
Demos führen fast nie zu erhöhten Verkäufen. Da sie Geld kosten und am Ende selten etwas bewirken, werden sie leider kaum noch herausgebracht. Eine längere Erklärung:



Es werden verschiedene Situationen der Qualität von Demo und Spiel gegenübergestellt, und geschaut, was zu erhöhten Verkäufen führt. Bwps. Demo ist neutral, Spiel ist super -> Spieler werden durch die Demo eher abgeschreckt und überdenken die Kaufentscheidung - besonders, wenn die Erwartungshaltung vorher groß war und dann Ernüchterung eintritt (bedeutet....es liegt zum Teil auch an uns Spielern). In neun Fällen sind es nur zwei Möglichkeiten sowie eine, die nahezu unmöglich ist. In sechs von von neun Fällen sind Demos nicht förderlich für Verkäufe.

Es gibt auch ein anderes Video (oder Artikel?) in dem die Kaufentscheidung der Spieler und die Qualitätsstufen von Demos gegenübergestellt werden, wann eine Demo zu höheren, niedrigeren und gleichbleibenden Verkäufen führt. Bspw. ein Spiel, welches man 100% am ersten Tag kaufen will und eine super Demo hat, ändert die Demo nichts an der Kaufentscheidung. Dann geht es weiter mit unsicherer Kaufentscheidung und super Demo usw. Und dort kommt ein ähnliches Ergebnis heraus, dass Demos nicht so häufig einen positiven Effekt haben.


Als Erklärung, warum Demos in der Masse verschwunden sind. Persönlich hätte ich auch gerne mehr Demos. Zeitlich unbegrenzt und auf Jahre nach Release verfügbar.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
mindfaQ
Beiträge: 1423
Registriert: 16.03.2012 14:35
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von mindfaQ » 07.04.2019 17:23

Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 17:09
Twitter, Facebook, Reddit, Kundenservice, Entwickler/Publisher Foren....hmm "kaum" ist wohl ein wenig Übertrieben
ediT: http://www.gearboxsoftware.com/contact/ <- hat mich weniger als 10 Sekunden arbeitet gekostet um diesen Kommunikationsweg zu finden. :roll:
Aha, und wie soll in solch moderierten Umfeldern ein Zeichen gesetzt werden? Gearbox wäre vermutlich der falsche Ansprechpartner.
DotA > all

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3402
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von Sarkasmus » 07.04.2019 17:26

mindfaQ hat geschrieben:
07.04.2019 17:23
Sarkasmus hat geschrieben:
07.04.2019 17:09
Twitter, Facebook, Reddit, Kundenservice, Entwickler/Publisher Foren....hmm "kaum" ist wohl ein wenig Übertrieben
ediT: http://www.gearboxsoftware.com/contact/ <- hat mich weniger als 10 Sekunden arbeitet gekostet um diesen Kommunikationsweg zu finden. :roll:
Aha, und wie soll in solch moderierten Umfeldern ein Zeichen gesetzt werden?
Hmm,,,wenn 1.000 oder 10.000 oder 100.000 oder 1.000.000 Leute eine Mail schreiben, natülrich auf eine zivilisirte Art und Weise und nicht so emotional wie sonst im Internet.Könnte den bei Gearbox ja ggf ein Licht aufgehen.

Und wie gesagt, es gibt ja mehr als nur Review-Bombing.
Bild

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: "Review-Bombing" als Protest gegen die Zeitexklusivität im Epic Games Store

Beitrag von johndoe1904612 » 07.04.2019 17:29

Das wirft kein gutes Licht auf die Steamjünger. Kindischer Shitstorm bei der Konkurrenz anzetteln. Das sind dann aber die ersten, die den Boykott nicht lange durchziehen. Kennt man ja aus der Vergangenheit.

Antworten