Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

[Shadow_Man]
Beiträge: 1962
Registriert: 11.12.2009 03:17
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von [Shadow_Man] » 27.08.2018 06:10

Der große Vorteil bei gog.com ist folgender. Die Spiele sind völlig drmfrei und du kannst so runterladen, dass du einfach nur einen installer hast.
Ich hab z.B. alle meine gog spiele auf einer externen Festplatte gesichert. Selbst wenn es jetzt irgendwann kein gog mehr geben würde, jemand mein internet für immer abdrehen würde...könnte ich dennoch jederzeit diese Spiele wieder installieren und spielen.
Du brauchst keinen Client, kein Internet, nichts. Du kannst diesen Installer jederzeit ausführen und das Spiel danach starten.

Sowas ist doch supertoll oder?

Doc Angelo
Beiträge: 3391
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Doc Angelo » 27.08.2018 10:59

Da hat jemand ein paar Details übersehen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 27.08.2018 11:22

[Shadow_Man] hat geschrieben:
27.08.2018 06:10
Der große Vorteil bei gog.com ist folgender. Die Spiele sind völlig drmfrei und du kannst so runterladen, dass du einfach nur einen installer hast.
Ich hab z.B. alle meine gog spiele auf einer externen Festplatte gesichert. Selbst wenn es jetzt irgendwann kein gog mehr geben würde, jemand mein internet für immer abdrehen würde...könnte ich dennoch jederzeit diese Spiele wieder installieren und spielen.
Du brauchst keinen Client, kein Internet, nichts. Du kannst diesen Installer jederzeit ausführen und das Spiel danach starten.

Sowas ist doch supertoll oder?
Hört sich nicht verkehrt an, ja:-). Allerdings hat halt GoG ein (für mich) großes Problem: Es fehlen nachwievor etliche Triple A-Spiele die ich halt nun mal ganz gerne zocke. Angefangen von The Evil Within über Tomb Raider, Wolfenstein, Doom, auch sowas wie Life is Strange ist bei GoG leider nicht zu finden. Das war jetzt nur mal eine kleine Auswahl die mir aus dem Stehgreif einfiel...Man kommt halt dennoch nicht um steam umher. GoG nutze ich halt für paar Klassiker, für alles andere muss halt zwangsläufig steam herhalten...

flo-rida86
Beiträge: 3794
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von flo-rida86 » 27.08.2018 23:27

Antimuffin hat geschrieben:
25.08.2018 18:52
Frag mich ob bei denen die Einkäufe einbrechen werden, weil die Spiele nicht auf Steam erscheinen werden. Für mich wäre Doom Eternal ein Must have aber wenn es nur auf dem Bethesda Net launcher erscheint, warte ich lieber ab. Keinen Bock auf einen weiteren Launcher neben Steam, Battle.net, GOG, Epic Games Launcher, Origin und UPlay.

Bei 6 ist das Maß voll!

als ob einer mehr den rahmen sprengen würde besonders wenn man gerade den drm dienst von ea aktzeptiert.

flo-rida86
Beiträge: 3794
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von flo-rida86 » 27.08.2018 23:32

CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 13:11
Pommern hat geschrieben:
26.08.2018 12:36
Das wird aber Bethesda richtig ärgern, wenn du dann die Konsolenversion kaufst.
Wenn ich ein Spiel unbedingt haben will, ist das dann eben die einzige Alternative. Es wird aber öfters vorkommen das ich gewisse Spiele die ich ansonsten im Steam Store gekauft hätte einfach nicht spielen werde...Das Problem ist einfach das es den meisten Spielern egal sein wird, selbst wenn sie irgendwann 20 Accounts haben.
so viele grösse firmen gibts jetzt auch nicht das wenn jeder auf den zug aufspringen würde das man dan so viele accounts hätte.
die pc gemeinte hätte schon damals was gegen drm unternehmen können aber nach dem man z.b. anfangs nur steam gehasst hat aber dennoch einfach mal genutzt hat wehren bisher konsolenspieler jegliche schritte in dieser richtung ab.
und klar auch wenn sehr spät auch ich nutze steam und andere drm sachen und kauf nahezu nur noch keys allerdings hab ich damit auch kein problem mehr zumindest auf dem pc.
hatte ja bei der letzten gen. nahezu nur auf der ps3 und später 360 gezockt und auch die letzten zwei jahre der ps2 war fast nur die Konsole im Vordergrund wegen technsichen Problemen an meiner kiste und hab anfangs das eh nicht so mit bekommen wie sich das dan langsam entwickelt hat am pc von daher kam ich eh schon als es zu spät war.

flo-rida86
Beiträge: 3794
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von flo-rida86 » 27.08.2018 23:40

CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 11:59
Raskir hat geschrieben:
26.08.2018 11:02
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum so viele Steam fordern. Ist doch alles nur ein winzig kleines bisschen bequemer. Verstehen könnte ich wenn man sich wünschen würde dass sie es drm frei anbieten und am besten noch als Retail. Aber Steam? Sollte doch jedem überlassen sein ob sie ihre Spiele dort anbieten. Ist eine externe Plattform. Und so bequem kann ich nicht werden auf ein Spiel zu verzichten weil es nicht über Steam erscheint.
Ich verstehe grundsätzlich die Frage erstmal nicht;-)...steam ist nun mal die mit Abstand grösste Plattform mit den meisten user-konten wenn es um pc Gaming geht. D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll...für mich ist es ganz und gar nicht ein winzig kleines bisschen bequemer, sondern ein Punkt der mich mehr und mehr zu den konsolen treibt. Ich mag es einfach nicht meine spiele auf zig Plattformen verteilt zu haben...sollte sich zukünftig jeder grössere publisher überlegen seine spiele nur auf der eigenen plattform zu vertreiben, werde ich mich gezwungen sehen komplett auf konsolen umzusteigen. Ich will und werde keine 10 Accounts und 10 verschiedene spiele bibs haben wo ich dann auf meine spiele zugreifen kann...ganz einfache Geschichte.
Was deinen abschlussatz angeht, also ich schon:-)...dann wird's halt Notfalls auf Konsole gezockt, am pc gilt halt dann die Devise steam oder gar nicht...
"D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll"

ne das ist nicht für jeden logisch nicht jeder hat bock auf eine monopol stellung oder hälst du es für das beste das z.b. telekom so ihre monopol stellungen haben?
ich mein stell dir vor es gibt bei den Konsolen nur noch sony oder bei der automobil Branche nur noch vw.
glaub mir da dauerts nicht mehr lange und dan leiden die kunden.

Antimuffin
Beiträge: 875
Registriert: 27.04.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Antimuffin » 28.08.2018 01:52

Raskir hat geschrieben:
26.08.2018 11:02
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum so viele Steam fordern. Ist doch alles nur ein winzig kleines bisschen bequemer. Verstehen könnte ich wenn man sich wünschen würde dass sie es drm frei anbieten und am besten noch als Retail. Aber Steam? Sollte doch jedem überlassen sein ob sie ihre Spiele dort anbieten. Ist eine externe Plattform. Und so bequem kann ich nicht werden auf ein Spiel zu verzichten weil es nicht über Steam erscheint.
Weil Steam aufgrund des Releases in 2003 die am wenigsten schmerzhafte Alternative ist. Weil es Millionen Spieler gibt, die eben mit Steam ihre Bibliotheken fühlen und bereits daran gewöhnt sind. Weil Steam, im Gegensatz zu Origin und co. Steam Guides, implementierte Foren im Client und alle anderen nötigen und nützlichen Features hat, die man bei der Konkurrenz vermisst.

Einzig GOG ist die beste Alternative aber selbst das Programm bietet nun mal nicht alles was Steam hat. Valve ist zwar mit Steam extrem langsam was Features betrifft, aber die machen nun mal auch einiges richtig. Mit über 120 Mio. Nutzern wird Steam deswegen auch lieber gefordert als nur ein weiterer nutzloser Launcher, wie UPlay zum Beispiel.

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 30.08.2018 10:25

flo-rida86 hat geschrieben:
27.08.2018 23:40
CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 11:59
Raskir hat geschrieben:
26.08.2018 11:02
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum so viele Steam fordern. Ist doch alles nur ein winzig kleines bisschen bequemer. Verstehen könnte ich wenn man sich wünschen würde dass sie es drm frei anbieten und am besten noch als Retail. Aber Steam? Sollte doch jedem überlassen sein ob sie ihre Spiele dort anbieten. Ist eine externe Plattform. Und so bequem kann ich nicht werden auf ein Spiel zu verzichten weil es nicht über Steam erscheint.
Ich verstehe grundsätzlich die Frage erstmal nicht;-)...steam ist nun mal die mit Abstand grösste Plattform mit den meisten user-konten wenn es um pc Gaming geht. D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll...für mich ist es ganz und gar nicht ein winzig kleines bisschen bequemer, sondern ein Punkt der mich mehr und mehr zu den konsolen treibt. Ich mag es einfach nicht meine spiele auf zig Plattformen verteilt zu haben...sollte sich zukünftig jeder grössere publisher überlegen seine spiele nur auf der eigenen plattform zu vertreiben, werde ich mich gezwungen sehen komplett auf konsolen umzusteigen. Ich will und werde keine 10 Accounts und 10 verschiedene spiele bibs haben wo ich dann auf meine spiele zugreifen kann...ganz einfache Geschichte.
Was deinen abschlussatz angeht, also ich schon:-)...dann wird's halt Notfalls auf Konsole gezockt, am pc gilt halt dann die Devise steam oder gar nicht...
"D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll"

ne das ist nicht für jeden logisch nicht jeder hat bock auf eine monopol stellung oder hälst du es für das beste das z.b. telekom so ihre monopol stellungen haben?
ich mein stell dir vor es gibt bei den Konsolen nur noch sony oder bei der automobil Branche nur noch vw.
glaub mir da dauerts nicht mehr lange und dan leiden die kunden.
Die Vergleiche hinken dann doch etwas:-)...Es liesse sich am besten damit erklären wenn z.b. dein Telefontarif über die Telekom läuft, dein Internet oder 1&1 und dein Kabelfernsehen über Kabel Deutschland oder oder oder...Da ist es doch auch einfacher und besser alles über EINEN Anbieter laufen zu lassen und genauso gehts mir halt auch beim PC...Egal von welchem Publisher die Spiele erscheinen, am liebsten wäre es mir halt wenn alle ihre Titel über Steam anbieten würden. Ich hätte eine Steam-Bib und hätte sofortigen Zugriff und Überblick über all meine PC-Spiele....Das ist seit uplay, origin, battle.net und Co. eh nur noch Wunschdenken, aber ich würde sowas halt am besten finden...
Ist halt meine Meinung und ich werde auch nie wirklich nachvollziehen können wie es einige so begrüssen mehrere Accounts zu haben wo sie ihre Spiele verteilt haben, aber ok. Jedem das Seine:-)...Man stelle sich nur mal vor Doom Eternel, Rage 2 oder Wolfenstein Youngblood kämen nicht in den Steam Store....Die ganzen Vorgänger hätte ich in meiner Steam-Bib und die kommenden Nachfolger dann bei bethesda.net in einer eigenen Bib....Da glaube ich zwar immer noch nicht dran, aber für mich wäre das ein absolutes Unding...

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 30.08.2018 11:37

CJHunter hat geschrieben:
30.08.2018 10:25
flo-rida86 hat geschrieben:
27.08.2018 23:40
CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 11:59


Ich verstehe grundsätzlich die Frage erstmal nicht;-)...steam ist nun mal die mit Abstand grösste Plattform mit den meisten user-konten wenn es um pc Gaming geht. D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll...für mich ist es ganz und gar nicht ein winzig kleines bisschen bequemer, sondern ein Punkt der mich mehr und mehr zu den konsolen treibt. Ich mag es einfach nicht meine spiele auf zig Plattformen verteilt zu haben...sollte sich zukünftig jeder grössere publisher überlegen seine spiele nur auf der eigenen plattform zu vertreiben, werde ich mich gezwungen sehen komplett auf konsolen umzusteigen. Ich will und werde keine 10 Accounts und 10 verschiedene spiele bibs haben wo ich dann auf meine spiele zugreifen kann...ganz einfache Geschichte.
Was deinen abschlussatz angeht, also ich schon:-)...dann wird's halt Notfalls auf Konsole gezockt, am pc gilt halt dann die Devise steam oder gar nicht...
"D.h. die meisten dürften dort mit Abstand ihre meisten titel in ihrer Bib haben. Da ist es doch das logischste auf der Welt das es auch so bleiben soll"

ne das ist nicht für jeden logisch nicht jeder hat bock auf eine monopol stellung oder hälst du es für das beste das z.b. telekom so ihre monopol stellungen haben?
ich mein stell dir vor es gibt bei den Konsolen nur noch sony oder bei der automobil Branche nur noch vw.
glaub mir da dauerts nicht mehr lange und dan leiden die kunden.
Die Vergleiche hinken dann doch etwas:-)...Es liesse sich am besten damit erklären wenn z.b. dein Telefontarif über die Telekom läuft, dein Internet oder 1&1 und dein Kabelfernsehen über Kabel Deutschland oder oder oder...Da ist es doch auch einfacher und besser alles über EINEN Anbieter laufen zu lassen und genauso gehts mir halt auch beim PC...Egal von welchem Publisher die Spiele erscheinen, am liebsten wäre es mir halt wenn alle ihre Titel über Steam anbieten würden. Ich hätte eine Steam-Bib und hätte sofortigen Zugriff und Überblick über all meine PC-Spiele....Das ist seit uplay, origin, battle.net und Co. eh nur noch Wunschdenken, aber ich würde sowas halt am besten finden...
Ist halt meine Meinung und ich werde auch nie wirklich nachvollziehen können wie es einige sogar begrüssen mehrere Accounts zu haben wo sie ihre Spiele verteilt haben, aber ok. Jedem das Seine:-)...ich sehe da für mich 0,0 Vorteile...Man stelle sich nur mal vor Doom Eternel, Rage 2 oder Wolfenstein Youngblood kämen nicht in den Steam Store....Die ganzen Vorgänger hätte ich in meiner Steam-Bib und die kommenden Nachfolger dann bei bethesda.net in einer eigenen Bib....Da glaube ich zwar immer noch nicht dran, aber für mich wäre das ein absolutes Unding...

Seppel21
Beiträge: 812
Registriert: 21.11.2014 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Seppel21 » 05.09.2018 23:27

Doc Angelo hat geschrieben:
26.08.2018 23:18

Das man bei GOG die Spiele manuell runterladen kann wird oft als Vorteil angepriesen. Ich muss ehrlich gestehen, das ich das nicht so richtig nachvollziehen kann. Was ist der Unterschied? Das man ein zusätzliches Programm installieren muss?
Ein manuelles Programm? Das geht via Browser, den man sowieso installiert hat um im Netz zu surfen. Ich habe alle meine 400 GOG-Spiele via Firefox heruntergeladen. Da braucht man keinen extra downloader oder extra client-gedöns.
Doc Angelo hat geschrieben:
26.08.2018 23:18
Wenn Valve es möglich machen würde, das man die Games auch im Browser runterladen kann - wie viele Leute würden das tatsächlich machen?
Wenn sie DRM-frei wären und man keinen unnützen client zum Download bräuchte, dann würde ich eventuell mal was dort kaufen. Aber so wie es jetzt läuft, sieht der Laden von mir im Leben kein Geld.

Doc Angelo
Beiträge: 3391
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Doc Angelo » 06.09.2018 00:41

Seppel21 hat geschrieben:
05.09.2018 23:27
Wenn sie DRM-frei wären und man keinen unnützen client zum Download bräuchte, dann würde ich eventuell mal was dort kaufen. Aber so wie es jetzt läuft, sieht der Laden von mir im Leben kein Geld.
Einige Spiele bei Steam sind ohne DRM (z.B. Half Life 2), aber Valve zeigt im Store leider nicht an welche Spiele kein DRM haben. Nur ob Third-Party-DRM enthalten ist wird angezeigt. Ob Steamworks DRM oder kein DRM im Spiel ist wird nicht angezeigt. Dafür muss man Liste bemühen, die manuell von Benutzern gemacht werden. Das ist natürlich kacke. Das kann man dem Laden ankreiden. Kann ich gut verstehen.

Aber nur wegen dem Programm, was man sich runterlädt? Bei Steam gibt es einen Installer für alle Spiele, den muss man mit Name und Passwort starten. Bei GOG lädt man sich für jedes Spiel mit Name und Passwort den jeweiligen Installer runter. So groß ist der Unterschied dann auch nicht. Wenn das so scheiße sein soll, warum wäre dann GOG Galaxy "gut" oder "bequem"? Nur dadurch das es optional ist?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten