Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 26.08.2018 13:20

Raskir hat geschrieben:
26.08.2018 13:14
Naja du verzichtest dann ja nicht auf das Spiel. Aber die Steam oder gar nicht Mentalität will mir echt nicht eingehen sorry. Kann ich null nachvollziehen :)
Ggf. verzichte ich dann nichts aufs Spiel, richtig. Gibt halt Titel die man nicht missen möchte...Naja, es ist doch ganz simpel und leicht nachvollziehbar. Ich möchte nicht je nach Publisher zig Plattformen und Accounts auf meinem PC haben und dort meine Spiele verteilt haben. Unübersichtlich, nervig, unnötig...Auf Konsolen (abgesehen von Exlusives, logisch) ist es völlig egal ob ein Spiel von EA, Ubisoft, Bethesda, Activision etc. ist, sie erscheinen alle im Store und du hast sie alle später in deiner Bib...Beim PC schaue ich mittlerweile erstmal nach dem Publisher, soweit ist es schon gekommen;-)...Da siehst mal wohin das PC Gaming zusteuert, wenn man schon "Angst" haben muss ob kommende Bethesda-Titel noch über steam erscheinen...

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 8837
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Raskir » 26.08.2018 13:41

Ich spiele auf Konsolen weil es dort noch Retail gibt, hat sonst eigentlich keinen Grund (zumindest als Hauptplattform). Ob ich mich jetzt bei der Konsole bei 20 verschiedenen Launchern anmelden "muss", drauf geschissen. Ist ein Aufwand von maximal 20 Sekunden den entsprechenden Launcher zu starten. Ist es praktischer wenn alles über einen Launcher läuft? Ja klar. Ist es aber aufwändig seine Spiele auf mehreren zu haben? Nicht wirklich, nicht aufwändiger als der Gang zum Regal und ein Spiel zu wechseln :)
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 26.08.2018 14:06

Eigentlich schon, steam öffne ich fast täglich, schaue mich um, stöber durch meine Steam Bib, scrolle durch den Store, schaue nach Angeboten...Uplay und Origin hatte ich auch mal am PC, mit einer überschaubaren Spieleanzahl. Gerade EA- und Ubi-Titel zocke ich so gut wie gar nicht mehr und wenn ich halbjährlich da mal reinschaue ist es sinnvoller sowas gleich vom PC zu schmeissen...Ich scheisse halt nicht drauf wenn ich 10-20 Launcher haben müsste, mir ist die Übersichtlichkeit, die Einfachheit halt einfach sehr wichtig, alle meine Spiele schön in EINER Bib zu haben, nicht für fast jedes Spiel einen eigenen Launcher öffnen zu müssen etc...Retail ist für mich schon lange passe, lediglich bei der Switch kaufe ich mir noch Retail-Versionen. Am PC ist eh schon längst alles digital aufgrund des Kopierschutzes und bei der PS4 kaufe ich auch schon seit 1-2 Jahren alles nur noch digital...

Nehmen wir mal an du zockst Fortnite, Fifa, Dishonored 2 und dann noch eine Runde AC Origins zum Abschluss...Am PC brauchst du dafür 4 Launcher^^...Für mich ein NoGo...Würde ich die Spiele auf der PS4 oder der One zocken hätte ich alle 4 Spiele schön übersichtlich in meiner Spiele-Bib.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 1976
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Danny. » 26.08.2018 15:07

also ich bin ja größtenteils nur auf der PS4 unterwegs, nebenbei seit kurzem aber auch am Laptop, Hauptsächlich für GTA und RTS Spiele
den Unmut über diese Launcher kann ich aber irgendwie nicht nachvollziehen :Blauesauge:
ich hab meine ganzen Spiele als Verknüpfung in einem Ordner und wenn ich drauf klicke, ist es mir doch völlig buggi was für ein Launcher da aufgeht :|
bei CoH öffnet sich Steam, beim Witcher dann eben dieses GoG, weis nicht warum das wen nerven sollte

mich nervt es eher, dass ich vieles am PC gar nicht mehr als Disc-Version bekomme, gerade beim Witcher hab ich alles durchsucht, keine Chance
hasse diesen Downloadscheiß :Hüpf:
Bild Bild

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 26.08.2018 15:33

Danny. hat geschrieben:
26.08.2018 15:07
also ich bin ja größtenteils nur auf der PS4 unterwegs, nebenbei seit kurzem aber auch am Laptop, Hauptsächlich für GTA und RTS Spiele
den Unmut über diese Launcher kann ich aber irgendwie nicht nachvollziehen :Blauesauge:
ich hab meine ganzen Spiele als Verknüpfung in einem Ordner und wenn ich drauf klicke, ist es mir doch völlig buggi was für ein Launcher da aufgeht :|
bei CoH öffnet sich Steam, beim Witcher dann eben dieses GoG, weis nicht warum das wen nerven sollte

mich nervt es eher, dass ich vieles am PC gar nicht mehr als Disc-Version bekomme, gerade beim Witcher hab ich alles durchsucht, keine Chance
hasse diesen Downloadscheiß :Hüpf:
Also ich habs ja mittlerweile schon mehrfach erklärt warum es MICH nervt...Wenn es dich und andere nicht stört das man die Spiele auf zig Plattformen verteilt hat ist doch wunderbar. Für mich wäre das ein Grund auf Konsolen zu wechseln wenn sich das Problem in Zukunft nochmals verschärfen sollte...

Doc Angelo
Beiträge: 3391
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Doc Angelo » 26.08.2018 18:01

Ein eigener Launcher muss finde ich überhaupt nicht sein. Patchen kann Steam mindestens genau so gut - immerhin war es von Anfang an einer der Kernpunkte von Steam. Ich denke hier gehts nur um die Gebühren die sie an Valve abdrücken müssten. Für den Kunden hat ein eigener Launcher keinen Vorteil. Alles würde auch mit Steam gehen. Niemand hält einen davon ab ein eigenes Forum zu erstellen und einen Link ins Spiel zu integrieren.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10108
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von casanoffi » 26.08.2018 19:02

Mir ist diese Launcher-Flut auf der Platt so ziemlich egal.
Wobei ich das relativ schlank halte, weil ich mich für viele Spieler gewisser Vertreiber nicht interessiere.
Bei mir reduziert sich das auf Blizzard, GOG und Steam (und dann zukünftig wohl auf Bethesda).

Antimuffin hat geschrieben:
25.08.2018 18:52
Keinen Bock auf einen weiteren Launcher neben Steam, Battle.net, GOG, Epic Games Launcher, Origin und UPlay.

Bei 6 ist das Maß voll!
:mrgreen:

CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 13:20
Da siehst mal wohin das PC Gaming zusteuert, wenn man schon "Angst" haben muss ob kommende Bethesda-Titel noch über steam erscheinen...
Muss ich immer wieder schmunzeln, wenn ich das lese.

Ich meine, klar, ich verstehe schon, wenn es nervt, dass man nicht alles in einer Bibliothek hat (wobei man ja problemlos jedes externe Spiel dort hinzufügen kann...), aber das geht tatsächlich so weit, dass es einen aufgrund der "fehlenden Einfachheit" stört?
Und nicht nur stört, sondern wenn jemand deshalb tatsächlich auf ein Spiel verzichtet.

In einem solchen Fall muss ich dann schon die Frage stellen, warum derjenige überhaupt einen Windows-PC besitzt...

Was hat man früher gemacht, als alles noch wie Freiwild irgendwo auf der Festplatte installiert war? Chaos pur!
Da musste man sich doch tatsächlich abmühen, und Verknüpfungen auf dem Desktop erstellen :ugly:
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 26.08.2018 19:41

casanoffi hat geschrieben:
26.08.2018 19:02

Muss ich immer wieder schmunzeln, wenn ich das lese.

Ich meine, klar, ich verstehe schon, wenn es nervt, dass man nicht alles in einer Bibliothek hat (wobei man ja problemlos jedes externe Spiel dort hinzufügen kann...), aber das geht tatsächlich so weit, dass es einen aufgrund der "fehlenden Einfachheit" stört?
Und nicht nur stört, sondern wenn jemand deshalb tatsächlich auf ein Spiel verzichtet.

In einem solchen Fall muss ich dann schon die Frage stellen, warum derjenige überhaupt einen Windows-PC besitzt...

Was hat man früher gemacht, als alles noch wie Freiwild irgendwo auf der Festplatte installiert war? Chaos pur!
Da musste man sich doch tatsächlich abmühen, und Verknüpfungen auf dem Desktop erstellen :ugly:
Auch wenn man jedes externe Spiel dort hinzufüpgen kann ist es dennoch nicht dasselbe, dann fehlen wieder Trophäen und und und. Bin da in gewisser Hinsicht halt etwas eigen. Ich mags gerne einheiltich und ich verzichte ja dann generell nicht auf das Spiel, ich spiels dann ggf. einfach auf Konsole...
Früher gabs ja nur steam, irgendwann meinte Ubisoft den Spielern auch uplay aufzwängen zu müssen, dann kam EA, Blizzard und dann nahm das Unheil eben seinen Lauf. Nun klopft Bethesda so langsam an die Tür und es dürften noch weitere Publisher folgen...Es ist halt so wie es ist, vielen Spielern stört sowas nicht, auch wenn sie irgendwann 10 Launcher mit 10 verschiedenen Bibliotheken haben, kein Thema. Für mich ist es ein Grund mich mittelfristig vom PC-Gaming zu verabschieden. Da gibts eigentlich wenig zu schmunzeln;-)

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von johndoe1904612 » 26.08.2018 19:51

Früher gab's weder Steam noch andere DRM-Knäste. Also wer Steam sagt muss auch BNet & Co sagen. Und nicht rumweinen, weil nicht alle Spiele in einem Ordner sind.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 8837
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Raskir » 26.08.2018 19:56

Schwachsinn. Natürlich dürfen die sich beschweren. Kann zwar die Sichweise von Hunter nicht nachvollziehen, aber so ist das manchmal, man muss nicht alles verstehen. Und wenn er ein Problem mit sowas hat, steht es ihm natürlich frei sich dazu zu äußern und wenn er mag auch rumzuweinen (was er in keinster weise tat). Sag mal, warum bist du eigentlich meist so aggressiv im Forum unterwegs?
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Doc Angelo
Beiträge: 3391
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Doc Angelo » 26.08.2018 20:34

Pommern hat geschrieben:
26.08.2018 19:51
Früher gab's weder Steam noch andere DRM-Knäste. Also wer Steam sagt muss auch BNet & Co sagen. Und nicht rumweinen, weil nicht alle Spiele in einem Ordner sind.
Naja, man muss fairerweise sagen, das es zwei große Unterschiede zwischen Steam und BattleNet (und wahrscheinlich auch Co.) gibt.

a) Steam bietet DRM, aber erzwingt es nicht. Es gibt viele Spiele auf Steam die kein DRM haben - darunter auch Half Life 2. Steam agiert hierbei nur als Download-Tool, zum Starten der Spiele braucht man es nicht mehr.

b) Steam bietet nicht nur Spiele von Valve an. Jeder der will kann sein Spiel auf Steam veröffentlichen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10108
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von casanoffi » 26.08.2018 20:41

CJHunter hat geschrieben:
26.08.2018 19:41
Früher gabs ja nur steam, irgendwann meinte Ubisoft den Spielern auch uplay aufzwängen zu müssen, dann kam EA, Blizzard und dann nahm das Unheil eben seinen Lauf. Nun klopft Bethesda so langsam an die Tür und es dürften noch weitere Publisher folgen...Es ist halt so wie es ist, vielen Spielern stört sowas nicht, auch wenn sie irgendwann 10 Launcher mit 10 verschiedenen Bibliotheken haben, kein Thema. Für mich ist es ein Grund mich mittelfristig vom PC-Gaming zu verabschieden. Da gibts eigentlich wenig zu schmunzeln;-)
Steam war die erste digitale Vertriebsplattform, aber dieser Service umfasste zu Beginn auch nur die hauseigenen Spiele.
Sich über "Trittbrettfahrer" zu beschweren und dass Valve damit nicht mehr der einzige ist, der einem Handschellen anlegt, finde ich seltsam. Ist doch logisch, dass immer mehr Vertreiber auf den Zug aufspringen.

Dass man deshalb irgendwann keine Lust mehr auf PC-Gaming hat, weil es einem zu konfus wird, verstehe ich schon.

Aber so gesehen unterscheiden sich die Konsolen-Hersteller noch durch einen vorhandenen Gebrauchtmarkt von Valve.
Wenn diese irgendwann dem Gebrauchtmarkt den Hahn zudrehen, ist das weit schlimmer als auf PC.
Am PC hat man wenigstens noch Alternativen bei den Vertreibern und welche Plattform man nutzt :D

Ironie pur, wenn man genau darüber nachdenkt.
Anstatt sich zu freuen, dass man Optionen hat, jammert man, dass es nicht nur einen einzigen goldenen Käfig gibt.
Auch wenn ich zugeben muss, dass diese Optionen i. d. R. nur weitere Käfige sind...

Sorry, ich drifte etwas vom Thema ab.
Liegt wohl an der Sonntag-Abend-Depression, weil morgen schon wieder Montag ist :lol:
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

CJHunter
Beiträge: 2633
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von CJHunter » 26.08.2018 22:10

Ganz nett formuliert:-)...Naja, aber sind mehr Optionen in der Hinsicht wirklich positiv?. Ich denke eher nicht. Ich persönlich habe ja davon nichts mir noch einen Launcher zu installieren, mir noch einen Account zu erstellen, noch eine weitere Bib zu haben wo meine Spiele verteilt sind. Ich sehe da für MICH einfach nichts Positives...Es wird nur noch unübersichtlicher und unstrukturierter.

Aber ok, ich denke wir haben da mittlerweile genug drüber geredet, es ist so wie es ist. Ändern können wir es eh nicht mehr, der Zug scheint abgefahren zu sein.

Ach, dafür gehts dir Freitag wieder besser wenn das Wochenende ansteht;-)...
Zuletzt geändert von CJHunter am 26.08.2018 23:10, insgesamt 1-mal geändert.

Seppel21
Beiträge: 812
Registriert: 21.11.2014 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Seppel21 » 26.08.2018 22:17

Doc Angelo hat geschrieben:
26.08.2018 20:34
a) Steam bietet DRM, aber erzwingt es nicht. Es gibt viele Spiele auf Steam die kein DRM haben - darunter auch Half Life 2. Steam agiert hierbei nur als Download-Tool, zum Starten der Spiele braucht man es nicht mehr.
Ach bitte. So gut wie alle AAA-Titel auf steam sind DRM-verseucht. Nur einige kleinere Indietitel sind DRM-frei. Ich würde mal schätzen, dass es maximal 5-10 % der Spiele sind, die dort angeboten werden. Und dann wird man selbst bei diesen Titeln gezwungen den client zu installieren, weil man sie sonst nicht herunterladen kann. Bei GOG kann man die Spiele ganz normal per Browser runterladen, ganz ohne Zwangsclient.

Und Valve ist Schuld an der DRM-Seuche, weil sie die Infrastruktur zum DRM-Einsatz bereitgestellt haben. Die sitzen moralisch mit im Boot. Die können sich genauswenig herausreden wie ein Waffenhändler der ja "nur" die Waffen herstellt, aber mit der Benutzung nichts zu tun haben möchte.

Doc Angelo
Beiträge: 3391
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Interview mit Pete Hines (Vizepräsident) über DOOM, Bethesda.net-Launcher, Solo-Fokus und mehr

Beitrag von Doc Angelo » 26.08.2018 23:18

Seppel21 hat geschrieben:
26.08.2018 22:17
Ach bitte. So gut wie alle AAA-Titel auf steam sind DRM-verseucht. Nur einige kleinere Indietitel sind DRM-frei.
Das liegt daran, das AAA-Titel-Entwickler DRM haben wollen.
Seppel21 hat geschrieben:
26.08.2018 22:17
Und dann wird man selbst bei diesen Titeln gezwungen den client zu installieren, weil man sie sonst nicht herunterladen kann. Bei GOG kann man die Spiele ganz normal per Browser runterladen, ganz ohne Zwangsclient.
Das man bei GOG die Spiele manuell runterladen kann wird oft als Vorteil angepriesen. Ich muss ehrlich gestehen, das ich das nicht so richtig nachvollziehen kann. Was ist der Unterschied? Das man ein zusätzliches Programm installieren muss? Dann sei einem SteamCMD empfohlen. Das braucht keine Installation und kann sämtliche Software aus dem Steam-Katalog herunterladen. Oder ist es die Tatsache, das der Client proprietär ist? Wenn das das Problem ist, sind dann proprietäre Spiele kein Problem?

Wenn Valve es möglich machen würde, das man die Games auch im Browser runterladen kann - wie viele Leute würden das tatsächlich machen?
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten