Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149274
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von 4P|BOT2 »

Das Durchschnittsalter der "Gamer" in Deutschland wächst weiter: Während Spielerinnen und Spieler im Jahr 2017 im Durchschnitt 35,5 Jahre alt waren, beträgt das Durchschnittsalter 2018 bereits 36,1 Jahre, dies gab der game - Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK bekannt. Als Grund für den Anstieg des Durchschnittsalters wird angeführt, dass die...

Hier geht es zur News Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung
Benutzeravatar
Buckeye
LVL 1
3/9
25%
Beiträge: 281
Registriert: 28.03.2012 03:01
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von Buckeye »

Mich würde mal interessieren genau welche Spiele die Ü50 Generation spielt. In meiner WoW Gilde sind sehr viele im fortgeschrittenem Alter, sprich auch teilweise Ü60. Macht das ganze sehr entspannt mit nur einem Raidtag pro Woche stresst man sich auch nicht zu sehr.
Bild
Benutzeravatar
ZackeZells
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 3512
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von ZackeZells »

Bei MHW habe ich auch schon einige über 50 Jährige getroffen.
Würde fast behaupten das über 50 Jährige gerne umfangreiche/komplexe Spiele spielen - dort gemeinsam mit anderen Spielern etwas erreichen oder aufbauen wollen.
Gesichtselfmeter
LVL 4
408/499
63%
Beiträge: 3029
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von Gesichtselfmeter »

Fein, dass heisst, ich kann dieses Hobby noch mal locker 10 Jahre weiter betreiben ohne mich wie ein Freak zu fühlen.
Natürlich werde ich dann irgendwann mal auf Jobsimulatoren umswitchen. Ich hoffe bis dahin gibt es einen Fenster-Kissen-Observations-Simulator. :mrgreen:
Benutzeravatar
monotony
Beiträge: 8137
Registriert: 30.05.2003 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von monotony »

Ob auf dem Smartphone unterwegs [...]
alles klar, das erklärt einiges. brauch ist gar nicht erst weiterlesen.
Benutzeravatar
HardBeat
Beiträge: 1444
Registriert: 01.02.2012 11:24
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von HardBeat »

16,3 Millionen Frauen...is klar. Wo sollen die denn sein? Ach stimmt ja, wer einmal Farmville, Fishdom oder Doodle Jump am Smartphone gespielt hat gehört ja auch zur Statistik dazu :roll:

Ziehen wir die mal ab sind es sicher nicht mal eine Million in Deutschland die eine Konsole (abseits der ersten Wii) und oder Gamer PC besitzen....
--------------------------------------------------------------------
Staatlich geprüfter Multi-Konsolero! Ich mag sie alle!
DEMDEM
Beiträge: 1900
Registriert: 23.03.2016 22:39
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von DEMDEM »

monotony hat geschrieben: 13.06.2018 15:27
Ob auf dem Smartphone unterwegs [...]
alles klar, das erklärt einiges. brauch ist gar nicht erst weiterlesen.
Würde ich nicht so pauschal sagen. Das Smartphone dürfte bei Ü50jährigen etwas rarer gesät sein. Ich habe in meinem Leben auch schon viele Ü50jährige in diversen Spielen getroffen, natürlich in WoW, aber sogar in CSS.

Mich wundert es auch wenig bis gar nicht. Im Alter hat man wohl weniger Lust seine Freizeit außerhalb zu gestalten. Wenn man dann noch in Altersteilzeit, oder gar in Rente ist, hat man halt viel Zeit zur Hand, die man mit Videospielen wunderbar nutzen kann.

Außerdem können Videospiele, ähnlich wie andere Denkaufgaben gut fürs Alter sein ;). (den letzten Satz bitte nicht ernst nehmen)
Benutzeravatar
TheLaughingMan
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 3811
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von TheLaughingMan »

Mein Vater, jetzt 62, hat früher ganz gerne gezockt. Vorzugsweise die alten 3d Shooter. Doom1-2, Duke Nukem 3D, Heretic, Hexen 1 und 2, MoH Allied Assault, die ersten beiden CoD waren auch noch dabei...aber irgendwann sind ihm die Games zu schnell geworden bzw, seine Reflexe waren dann auch nicht mehr gut genug. Schade eigentlich.
Benutzeravatar
Wigggenz
LVL 2
100/99
0%
Beiträge: 7416
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von Wigggenz »

Die Definition, die ich persönlich gedanklich durchgehe, wenn ich von "Gamern" sprechen möchte (natürlich keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit) knüpft daran an, dass Videospiele tatsächlich Hobby gespielt werden, nichtmal eben so zum Zeittotschlagen. Also als Indizien, dass ein gewisser Stellenwert in der Freizeitgestaltung gegeben ist und dass auch eine gewisse Bereitschaft besteht, in dieses Hobby Geld zu investieren.

Dementsprechend würde ich Leute, die gelegentlich Candy Crush auf ihrem Smartphone anwerfen, nicht als "Gamer" bezeichnen.
Benutzeravatar
Bachstail
LVL 1
2/9
12%
Beiträge: 4545
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von Bachstail »

Die Anzahl der Damen, welche Videospiele spielen halte ich auch wenn man die Smartphone-Spieler abzieht für sehr groß.

Ich weiß, dass das nicht repräsentativ ist aber alleine in meinem Umfeld gibt es fünf Frauen, welche definitiv als Gamer bezeichnet werden können und mir sind bisher auch sonst viele Damen begegnet, welche regelmäßig Konsolentitel spielen und dergleichen.

Es gibt sie also definitiv und sind nicht so selten anzutreffen, wie man glaubt.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4040
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von cM0 »

HardBeat hat geschrieben: 13.06.2018 15:32 Ziehen wir die mal ab sind es sicher nicht mal eine Million in Deutschland die eine Konsole (abseits der ersten Wii) und oder Gamer PC besitzen....
Da sagt meine Quelle aber etwas anderes:
Für einzelne Märkte geben die Konsolenhersteller in der Regel keine konkreten Zahlen bekannt. Die Schätzungen von Seiten der Publisher und des Handels liegen bei rund 6 Millionen PS4-Besitzern in Deutschland.
https://www.gameswirtschaft.de/marketin ... mber-2017/


Bedenke dass es noch andere Konsolen + PCs gibt und auch wenn wir das nicht gern hören, kann man auch auf Tablets und Co spielen. Ja, mach ich auch nicht, aber ist auch in irgendeiner Form Gaming. Außerdem wird eine Konsole oft von mehr als einer Person genutzt. Gibt schon einige Gamer in Deutschland. Bricht man es rein auf Coregamer runter, sind es sicher weniger, nur sehe ich keinen Grund das zu tun.

Zum Thema: Ich kenne immerhin einen älteren Arbeitskollegen, der früher Age of Empires gespielt hat. Heute spielt er nur noch Spiele auf dem Tablet und erzählt gern, dass aktuelle Spiele nichts für ihn sind. Hat aber trotzdem ne Konsole und hört mir zu wenn ich drüber rede :)
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Benutzeravatar
HardBeat
Beiträge: 1444
Registriert: 01.02.2012 11:24
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von HardBeat »

cM0 hat geschrieben: 13.06.2018 16:04
HardBeat hat geschrieben: 13.06.2018 15:32 Ziehen wir die mal ab sind es sicher nicht mal eine Million in Deutschland die eine Konsole (abseits der ersten Wii) und oder Gamer PC besitzen....
Da sagt meine Quelle aber etwas anderes:
Für einzelne Märkte geben die Konsolenhersteller in der Regel keine konkreten Zahlen bekannt. Die Schätzungen von Seiten der Publisher und des Handels liegen bei rund 6 Millionen PS4-Besitzern in Deutschland.
https://www.gameswirtschaft.de/marketin ... mber-2017/


Bedenke dass es noch andere Konsolen + PCs gibt und auch wenn wir das nicht gern hören, kann man auch auf Tablets und Co spielen. Ja, mach ich auch nicht, aber ist auch in irgendeiner Form Gaming. Außerdem wird eine Konsole oft von mehr als einer Person genutzt. Gibt schon einige Gamer in Deutschland. Bricht man es rein auf Coregamer runter, sind es sicher weniger, nur sehe ich keinen Grund das zu tun.
Entweder du liest nicht richtig oder ich sehe nicht was das jetzt mit meiner Aussage zu tun das nicht mal eine Million Frauen eine Konsole in Deutschland besitzen (erste Wii ausgenommen) und/oder Gamer PC?

Wie schon jemand anders hier treffend sagte "Gamer" sind Leute die sich regelmäßig Spiele kaufen, ein "Gamer" ist niemand der mal aus langeweile oder zeitvertreib kostenlose Spiele am Smartphone/Tablet wie Fishdom und sonstige "Spiele" spielt...
--------------------------------------------------------------------
Staatlich geprüfter Multi-Konsolero! Ich mag sie alle!
johndoe922761
Beiträge: 73
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von johndoe922761 »

Ich bin 50 und zocke seit Mitte der 80ziger Jahre. Mein erster Rechner war ein Atari 800 XL, dann Schneider CPC 464, danach viele Ataris ST/E, Mega, Falcon und TT. Seit dem Jahr 2000 bin ich auf dem PC unterwegs. Ich zocke nur First-Person. So ist das :-)
Zuletzt geändert von johndoe922761 am 13.06.2018 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 4040
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von cM0 »

HardBeat hat geschrieben: 13.06.2018 16:24 Entweder du liest nicht richtig oder ich sehe nicht was das jetzt mit meiner Aussage zu tun das nicht mal eine Million Frauen eine Konsole in Deutschland besitzen (erste Wii ausgenommen) und/oder Gamer PC?

Wie schon jemand anders hier treffend sagte "Gamer" sind Leute die sich regelmäßig Spiele kaufen, ein "Gamer" ist niemand der mal aus langeweile oder zeitvertreib kostenlose Spiele am Smartphone/Tablet wie Fishdom und sonstige "Spiele" spielt...
Dann habe ich deinen Post in der Tat falsch verstanden. Ich dachte du beziehst dich damit auf Gamer im allgemeinen, da in deinem neuen Absatz nicht mehr von Frauen gesprochen wurde.

Trotzdem denke ich dass es eine Menge weiblicher Spieler gibt. Nicht so viele wie Männer, aber viel mehr als noch vor einigen Jahren. Ich selbst habe so einige kennengelernt. Da sind so einige dabei gewesen, die unterschiedliche Sachen spielen. Angefangen von Sims, über CS, Diablo bis hin zu Rollenspielen oder Assassins Creed ist alles dabei. Dass mein Bekanntenkreis nicht unbedingt repräsentativ ist, ist mir klar, aber die Zeiten in denen fast nur Männer spielen, sind vorbei.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Liesel Weppen
LVL 1
6/9
62%
Beiträge: 4795
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Spielemarkt Deutschland 2018: 9,5 Mio. über 50-Jährige sind "Gamer"; fast gleiche Geschlechterverteilung

Beitrag von Liesel Weppen »

Interessant finde ich, dass laut der Grafik ab 2014 die Anzahl der unter 50-jährigen sogar rückläufig ist. Die ü50, werden also nicht nur mehr, sondern die u50 werden sogar weniger und zwar alle Altersklassen, ausser die 30-39-jährigen, die stagnieren.

Dazu wäre dann mal interessant, wieviel Leute aus den vergangenen Jahren mittlerweile die Altersklasse gewechselt haben. Von 2017 auf 2018 haben die u50 700.000 Spieler verloren und die ü50 800.000 Spieler hinzugewonnen. Wenn man von einer gleichen Altersverteilung innerhalb der Klassen ausgeht, müssten jeweils 10% der jeweiligen Spieler mit dem Jahreswechsel eine Altersklasse höher gerückt sein. Wer 2017 noch 29 war, ist 2018 30 geworden und hat damit die Alterklasse gewechselt. D.h. heisst also eventuell, dass über 50-jährige nicht zwangsläufig neu in Videospiele einsteigen, sondern Leute die schon immer gespielt haben, einfach älter werden und dabei nicht aufhören Videospiele zu spielen.
Am Ende fehlt also eher der junge Nachwuchs. Demgegnüber müsste man jetzt mal eine Tabelle mit der allgemeinen Altersverteilung in Deutschland stellen. Soweit ich weiß, werden ohnehin die älteren immer mehr und die jüngeren eher weniger.

Immnerhin liege ich damit voll im Durchschnitt :D
Antworten