The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von 4P|BOT2 » 05.02.2018 14:30

Die Betreiber des Blogs "GOTY Picks" haben die Ergebnisse von 311 Spiel-des-Jahres-Wahlen weltweit zusammengetragen (sowohl Kritikerwahlen als auch Publikumsabstimmungen) und die Ergebnisse veröffentlicht. Die meisten Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen 2017 gingen mit deutlichem Abstand an The Legend of Zelda: Breath of the Wild, und zwar insgesamt 179 von 311 (57,55 Prozent). 134 Mal gewann das Aben...

Hier geht es zur News The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9171
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Raskir » 05.02.2018 14:37

Ich weiß nicht was mich mehr beeindruckt. Witcher 3 mit 58 Prozent bei Bloodborne, Metal gear und Fallout als Konkurrenz
Zelda mit 55 bei Horizon und Mario
Oder the last of us mit 48 bei bioshock infinite und fucking GTA 5.

Ich glaube tatsächlich letzteres...
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
stormgamer
Beiträge: 1982
Registriert: 09.05.2005 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von stormgamer » 05.02.2018 14:49

Ich weis bei DragonAge Inquisition nicht ob ich überhaupt die ganze Awardjagd so ernst nehmen soll

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9171
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Raskir » 05.02.2018 14:52

Naja schau mal was sonst zur Auswahl stand
4p hat sich sogar überlegt es das damalige Jahr auszusetzen, hätte es nicht this war of mine gegeben.
Größter Verfolger war Dark Souls 2, der von Kritikern und Fans oft als schlechtester Teil des Franchises titulierte Teil (inklusive bloodborne). 2014 war schon für die meisten Leute ein Jahr ohne viele Höhepunkte.
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25196
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Chibiterasu » 05.02.2018 15:12

Also 2014 hätte Bayonetta 2 eigentlich auch gut zu 4 Players gepasst. Wurden doch beide Teile hier recht gefeiert.

Finde auch dass Smash oder Mario Kart 8 es verdient hätten aber das sind halt so Spiele, die man eher für selbstverständlich hält, weil sie schon ewig erscheinen und immer nur verfeinert werden (und somit auch nicht mehr sehr überraschen).
Aber ja, war ein eher schwaches Jahr.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9171
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Raskir » 05.02.2018 15:17

Chibiterasu hat geschrieben:
05.02.2018 15:12
Also 2014 hätte Bayonetta 2 eigentlich auch gut zu 4 Players gepasst. Wurden doch beide Teile hier recht gefeiert.

Finde auch dass Smash oder Mario Kart 8 es verdient hätten aber das sind halt so Spiele, die man eher für selbstverständlich hält, weil sie schon ewig erscheinen und immer nur verfeinert werden (und somit auch nicht mehr sehr überraschen).
Aber ja, war ein eher schwaches Jahr.
Ja genau das. Als würde man halt nba zum goty küren. Aind halt Titel die genau das bieten wie ihre Vorgänger nur besser. Wonderful 101 wäre nochwas gewesen wie ich finde. Aber tatsächlich kein Spiel wo man sagt, jo passt, hat es verdient. In den meisten Jahren gab es halt schon mindestens zwei Titel die das verdienen. Und wenn wir ehrlich sind hat dieses jabr alleine 5 Spiele die 2014 gewonnen hätten. Oder anders gesagt, in den Jahren 2013-2017 gab es bestimmt 12 Titel die im Jahr 2014 gewonnen hätten und da:i wäre wohl bei den anderen Jahren nicht mal in die nähere Auswahl gekommen.
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Lebensmittelspekulant
Beiträge: 1725
Registriert: 04.04.2013 10:35
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Lebensmittelspekulant » 05.02.2018 15:20

2014 war wohl so etwas wie ein Wendepunkt. Das Ende der Ära der Ideenlosigkeit, dem Massenmarktdiktat der Oberflächlichkeiten. 2014 war nur Tiefpunkt einer furchterregenden Entwicklung. Im Jahr darauf fing dann der Indie-Boom an. Dazu kam mit Witcher 3 endlich mal wieder ein AAA-Spiel, das mich wirklich begeistern konnte. Seitdem ist es stetig bergauf gegangen.

Die Ideenlosen beherrschen zwar immer noch große Teile des Marktes, aber wenigstens nicht mehr alles.
Nicht auf Lebensmittel spekulieren ;)

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9171
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Raskir » 05.02.2018 15:41

Kann man auch so sehen ja. Auch wenn ich 2013 mit tlou und bioshock gut bedient wurde Triple a mäßig und mit journey 2012 ich ein wunderbares Kleinod gespielt habe. Aber AAA Titel die ich gut fand gab es nach 2011 tatsächlich nur tlou und bioshock (naja vllt noch top spin wenn das zählt). Aber sonst kam erst 201 wieder was. Ein paar nette Titel wie Infamous gab es zwar aber richtig tolle teure Spiele gab es 3 Jahre am Stück nur 2-3
2015 waren es zwei
2016 waren es 3
2017 waren es 7
2018 ist es schonmal einer
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1155
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Kant ist tot! » 05.02.2018 15:42

@Lebensmittelspekulant Wenn ich mich recht entsinne, lief auch 2014 der Indie-Boom schon längst auf Hochtouren.

imiDazzol
Beiträge: 22
Registriert: 14.07.2005 08:59
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von imiDazzol » 05.02.2018 15:46

Ich hätte diesen Award eigentlich Hellblade gegönnt, das meiner Ansicht nach den entscheidenderen Einfluss auf die Videospielewelt haben wird. Ich schätze 4players seit jeher dafür, nicht dem Mainstream hinterherzurennen, sondern konsequent einer klaren eigenen Wertungsphilosophie zu folgen, die kluge und wegweisende Gamedesignentscheidungen würdigt und letztendlich das Erlebnis aus Sicht eines erfahrenen Videospielers abbildet, der vom Industriestandard einfach nicht mehr so sehr mitgenommen wird. Desweiteren (auch wenn sie es leugnen) machen sie auch immer etwas Videospielpolitik ;) Daher fand ich es umso überraschender, dass dieses Jahr auch bei 4players BotW das Rennen gemacht hat. Ich kann die Begründung absolut nachvollziehen. Zelda zeigt den anderen AAA Titeln, wie man ein Abenteuer in einer Open World organisch inszeniert. Dabei fällt es mir als Spieler schwer, das an den zugrunde liegenden Spielmechaniken fest zu machen. Man muss den Grund wohl in den Anpassungen im Kleinen suchen, denn oberflächlich betrachtet ist auch BotW ein recht gewöhnliches Open World Abenteuer. Das wird sicher auf andere Publisher sicher einen Einfluss haben, aber Hellblade war inszenatorisch als auch was das Vertriebsmodell angeht einfach revolutionärer. Alles nur meine persönliche Meinung.

Benutzeravatar
Trumperator
Beiträge: 428
Registriert: 21.03.2010 15:32
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Trumperator » 05.02.2018 15:48

Raskir hat geschrieben:
05.02.2018 14:37
Ich weiß nicht was mich mehr beeindruckt. Witcher 3 mit 58 Prozent bei Bloodborne, Metal gear und Fallout als Konkurrenz
Zelda mit 55 bei Horizon und Mario
Oder the last of us mit 48 bei bioshock 3/infinite und fucking GTA 5.

Ich glaube tatsächlich letzteres...
Raskir hat geschrieben:
05.02.2018 15:17
Chibiterasu hat geschrieben:
05.02.2018 15:12
Also 2014 hätte Bayonetta 2 eigentlich auch gut zu 4 Players gepasst. Wurden doch beide Teile hier recht gefeiert.

Finde auch dass Smash oder Mario Kart 8 es verdient hätten aber das sind halt so Spiele, die man eher für selbstverständlich hält, weil sie schon ewig erscheinen und immer nur verfeinert werden (und somit auch nicht mehr sehr überraschen).
Aber ja, war ein eher schwaches Jahr.
Ja genau das. Als würde man halt nba zum goty küren. Aind halt Titel die genau das bieten wie ihre Vorgänger nur besser.
und ich dachte lou wär auch nur n uncharted reskin :Häschen:
Make 4players Great Again

Benutzeravatar
stormgamer
Beiträge: 1982
Registriert: 09.05.2005 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von stormgamer » 05.02.2018 15:54

Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
05.02.2018 15:20
2014 war wohl so etwas wie ein Wendepunkt. Das Ende der Ära der Ideenlosigkeit, dem Massenmarktdiktat der Oberflächlichkeiten. 2014 war nur Tiefpunkt einer furchterregenden Entwicklung. Im Jahr darauf fing dann der Indie-Boom an. Dazu kam mit Witcher 3 endlich mal wieder ein AAA-Spiel, das mich wirklich begeistern konnte. Seitdem ist es stetig bergauf gegangen.

Die Ideenlosen beherrschen zwar immer noch große Teile des Marktes, aber wenigstens nicht mehr alles.
Stimmt, EA steckt noch knallhart in diesem Zeitalter drin

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9171
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Raskir » 05.02.2018 15:58

Trumperator hat geschrieben:
05.02.2018 15:48
Raskir hat geschrieben:
05.02.2018 14:37
Ich weiß nicht was mich mehr beeindruckt. Witcher 3 mit 58 Prozent bei Bloodborne, Metal gear und Fallout als Konkurrenz
Zelda mit 55 bei Horizon und Mario
Oder the last of us mit 48 bei bioshock 3/infinite und fucking GTA 5.

Ich glaube tatsächlich letzteres...
Raskir hat geschrieben:
05.02.2018 15:17
Chibiterasu hat geschrieben:
05.02.2018 15:12
Also 2014 hätte Bayonetta 2 eigentlich auch gut zu 4 Players gepasst. Wurden doch beide Teile hier recht gefeiert.

Finde auch dass Smash oder Mario Kart 8 es verdient hätten aber das sind halt so Spiele, die man eher für selbstverständlich hält, weil sie schon ewig erscheinen und immer nur verfeinert werden (und somit auch nicht mehr sehr überraschen).
Aber ja, war ein eher schwaches Jahr.
Ja genau das. Als würde man halt nba zum goty küren. Aind halt Titel die genau das bieten wie ihre Vorgänger nur besser.
und ich dachte lou wär auch nur n uncharted reskin :Häschen:
Nicht wirklich nein. Aber es ging mir auch tatsächlich um Titel die sich nur im Detail ändern. Wo die Erfahrung aber gleich bleibt. So wie bei Sportspielen, Rennspielen, beat em ups etc. Ist vermutlich etwas unfair aber Nachfolger verändern sich dahingehend vermutlich nicht genug um Begeisterung auslösen zu können. Ein gta verändert sich ja auch nicht super viel, genauso wie ein uc oder Mario. Dennoch sorgen solche Nachfolger teils für Furore, anders als regelmäßige franchise in den von mir genannten Genres. Wie gesagt, ist evtl unfair. Ich sehe es aber auch so
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Der Chris » 05.02.2018 16:02

Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
05.02.2018 15:20
2014 war wohl so etwas wie ein Wendepunkt. Das Ende der Ära der Ideenlosigkeit, dem Massenmarktdiktat der Oberflächlichkeiten. 2014 war nur Tiefpunkt einer furchterregenden Entwicklung. Im Jahr darauf fing dann der Indie-Boom an. Dazu kam mit Witcher 3 endlich mal wieder ein AAA-Spiel, das mich wirklich begeistern konnte. Seitdem ist es stetig bergauf gegangen.

Die Ideenlosen beherrschen zwar immer noch große Teile des Marktes, aber wenigstens nicht mehr alles.
Halte ich für etwas hoch gegriffen. :D Der Indie-Boom ist natürlich eine feine und bereichernde Angelegenheit, aber einen großartigen Wandel im Bereich der größeren Produktionen kann ich da fast nicht feststellen. Triple-A meidet man - zumindest meiner Meinung nach - weiterhin am besten...bis auf Ausnahmen die immer mal wieder dazwischen sind.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Lebensmittelspekulant
Beiträge: 1725
Registriert: 04.04.2013 10:35
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewann mehr als die Hälfte aller "Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen"

Beitrag von Lebensmittelspekulant » 05.02.2018 16:14

Ich meide auch die meisten AAA-Games heutzutage, aber hauptsächlich weil ich dank Indies den Luxus habe auf diese zu verzichten. Dennoch fand ich gerade letztes Jahr gab es wieder einige erfrischende Titel aus der Großindustrie. Es werden auch wieder mehr riskante Nischentitel für ein spezielleres Publikum angeboten, die keine 5-10 Millionen Verkäufe in der ersten Woche einplanen und dennoch einigermaßem hochwertig produziert werden.

Allerdings werden die Grenzen zwischen AAA und sonstigen A's und den ganzen Indies auch immer schwammiger. Von daher könnten wir stundenlang darüber diskutieren wieviel AAA wir wirklich spielen.
stormgamer hat geschrieben:
05.02.2018 15:54
Stimmt, EA steckt noch knallhart in diesem Zeitalter drin
Nicht nur EA, auch die anderen beiden nicht vergessen :)
Kant ist tot! hat geschrieben:
05.02.2018 15:42
@Lebensmittelspekulant Wenn ich mich recht entsinne, lief auch 2014 der Indie-Boom schon längst auf Hochtouren.
Auf Hochtouren noch lange nicht, aber es fing zu der Zeit an. Wann der Höhepunkt der Indies überhaupt erreicht ist, ist noch nicht abzusehen. Vielleicht war es das 2017, als PUBG das Bandmaß sprengte?
Nicht auf Lebensmittel spekulieren ;)

Antworten