Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Darstellung und die "männlichen Feinde" als Norm

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Darstellung und die "männlichen Feinde" als Norm

Beitrag von 4P|BOT2 » 28.07.2016 20:20

Anita Sarkeesian hat eine weitere Episode aus der zweiten Staffel von "Tropes vs. Women" veröffentlicht, in der sie auf negative Beispiele (aus ihrer Sichtweise) zur vorurteilsbehafteten und stereotypen Darstellung von Frauen in Videospielen eingeht. Diesmal setzt sie sich damit auseinander, ob es wirklich so schwer oder aufwändig ist, Frauen in Videospielen zu animieren. Diese Episode dreht sich ...

Hier geht es zur News Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Darstellung und die "männlichen Feinde" als Norm

voolproof
Beiträge: 6
Registriert: 09.12.2015 20:50
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von voolproof » 28.07.2016 21:44

Und wenn die Spieleentwickler sich diese Kritik zu Herzen nehmen und mehr weibliche Gegner einbauen, dann kommt garantiert der Aufschrei, dass Spiele frauenfeindlich sind, weil so viele weibliche Figuren getötet werden.. es lebe der Feminismus! :roll:
Zuletzt geändert von voolproof am 28.07.2016 21:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
the curie-ous
Beiträge: 1807
Registriert: 04.05.2007 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von the curie-ous » 28.07.2016 21:46

Würde man vermehrt weibliche Gegner in Spielen bekämpfen müssen, wäre dies ein perfekter Angelhaken für all jene die sowieso schon der Meinung sind, dass die Frauen in der Realität vom globalen patriarchalischen Wertesystem unterdrückt, diskriminiert und als simples Sexsymbol angesehen werden.

Ein Teufelskreis.
Bild


Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14132
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Oynox » 28.07.2016 22:07

voolproof hat geschrieben:Und wenn die Spieleentwickler sich diese Kritik zu Herzen nehmen und mehr weibliche Gegner einbauen, dann kommt garantiert der Aufschrei, dass Spiele frauenfeindlich sind, weil so viele weibliche Figuren getötet werden.. es lebe der Feminismus! :roll:
Das bezweifle ich, solange es einfach nur mehr werden, d.h. mehr als es jetzt sind. Solange es nicht unverhältnismäßig viel mehr weibliche Gegner als Männer gibt, es sei denn der Kontext erlaubt es, sollte es diesbezüglich kaum Probleme geben. Weiterhin dürfte das Töten bestimmter Geschlechter nicht bestimmt belohnt werden, siehe das Eklat um den Erfolg in Red Dead Redemption. Undenkbar wäre beispielsweise auch, wenn in GTA nur Männer Geld fallen ließen...

Solange der Kontext es erlaubt, denke ich, dass sich auch gut mehr Frauen in Videospielen als Gegner einbinden lassen. Dachte eben beim ersten Lesen der Schlagzeile aber auch, was zur Hölle, wenn es mehr wird, würde man auch wieder meckern, aber wie ich gerade für mich festgestellt habe, kann man das wohl so pauschal, wie wohlmöglich alles im Leben, nicht feststellen.

Abschließend möchte ich in meiner Position als Moderator hier darauf hinweisen, dass die vermutlich folgende Diskussion unseren Forenregeln entsprechend abgehalten werden sollte. Das heißt als Leitsatz einfach, dass ihr eine sachliche Konversation suchen, auf Beleidigungen eurer Gesprächsparter verzichten solltet und das Diskriminieren, verunglimpfen etc. der in den Gesprächen thematisierten Gruppen zu unterlassen ist!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10281
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Todesglubsch » 28.07.2016 22:15

Ohne jetzt ihr Video gesehen zu haben und allein bezogen auf die Newsüberschrift: Stimmt schon.
Spiele gerade wieder Borderlands 2. Es gibt einen weiblichen Gegner als Mini-Boss einer Nebenquest ... und sonst?


Benutzeravatar
Nekator
Beiträge: 985
Registriert: 23.11.2007 14:30
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Nekator » 28.07.2016 23:09

the curie-ous hat geschrieben:Würde man vermehrt weibliche Gegner in Spielen bekämpfen müssen, wäre dies ein perfekter Angelhaken für all jene die sowieso schon der Meinung sind, dass die Frauen in der Realität vom globalen patriarchalischen Wertesystem unterdrückt, diskriminiert und als simples Sexsymbol angesehen werden.

Ein Teufelskreis.
Sie ist halt nicht dumm... so funktioniert der Femmiewahn aber auch.. sie sind immer irgendwie die armen Unterdrückten.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4841
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Serious Lee » 28.07.2016 23:18

@4P / Oynox
Sarkeesian-Clicks gibt's nicht ohne Beef ;)
Stay calm and kick ass

JPS
Beiträge: 96
Registriert: 06.02.2011 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von JPS » 29.07.2016 00:23

Dann lasst mal sehen was das Thema noch hergibt...

Benutzeravatar
Sharkie
Beiträge: 835
Registriert: 23.02.2013 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Sharkie » 29.07.2016 00:27

voolproof hat geschrieben:Und wenn die Spieleentwickler sich diese Kritik zu Herzen nehmen und mehr weibliche Gegner einbauen, dann kommt garantiert der Aufschrei, dass Spiele frauenfeindlich sind, weil so viele weibliche Figuren getötet werden.. es lebe der Feminismus! :roll:
the curie-ous hat geschrieben:Würde man vermehrt weibliche Gegner in Spielen bekämpfen müssen, wäre dies ein perfekter Angelhaken für all jene die sowieso schon der Meinung sind, dass die Frauen in der Realität vom globalen patriarchalischen Wertesystem unterdrückt, diskriminiert und als simples Sexsymbol angesehen werden.
Ähm, Video gesehen? Genau darauf geht sie doch ein und sagt klipp und klar, dass es prinzipiell wünschenswert ist, weibliche ebenso wie männliche Feindfiguren zu bekämpfen. Vorausgesetzt, es schwingt dabei kein Subtext vom Spieler ausgehender sexueller Gewalt mit. Sie nennt sogar positive Beispiele (Street Fighter, Assassin's Creed Syndicate, Bioshock Infinite).

Benutzeravatar
|Chris|
Beiträge: 2397
Registriert: 13.02.2009 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von |Chris| » 29.07.2016 00:37

And here we go again.

Das wird wieder ein wahnsinns thread.

Benutzeravatar
the curie-ous
Beiträge: 1807
Registriert: 04.05.2007 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von the curie-ous » 29.07.2016 01:14

Sharkie hat geschrieben:
voolproof hat geschrieben:Und wenn die Spieleentwickler sich diese Kritik zu Herzen nehmen und mehr weibliche Gegner einbauen, dann kommt garantiert der Aufschrei, dass Spiele frauenfeindlich sind, weil so viele weibliche Figuren getötet werden.. es lebe der Feminismus! :roll:
the curie-ous hat geschrieben:Würde man vermehrt weibliche Gegner in Spielen bekämpfen müssen, wäre dies ein perfekter Angelhaken für all jene die sowieso schon der Meinung sind, dass die Frauen in der Realität vom globalen patriarchalischen Wertesystem unterdrückt, diskriminiert und als simples Sexsymbol angesehen werden.
Ähm, Video gesehen? Genau darauf geht sie doch ein und sagt klipp und klar, dass es prinzipiell wünschenswert ist, weibliche ebenso wie männliche Feindfiguren zu bekämpfen. Vorausgesetzt, es schwingt dabei kein Subtext vom Spieler ausgehender sexueller Gewalt mit. Sie nennt sogar positive Beispiele (Street Fighter, Assassin's Creed Syndicate, Bioshock Infinite).

Ja klar, für ihr Video und um ihre Meinung nicht allzu pauschal klingen zu lassen erwähnt sie Beispiele. Und den sogenannten "Subtext" lässt sie in ihren vorherigen Videos außen vor, um die wildesten Dinge zu behaupten.

Ich gehe jede Wette ein, wären die weiblichen Gegner, wie von mir eingangs erwähnt, ebenso häufig Kanonenfutter wie männliche Charaktere, gäbe es einen Aufschrei, bestimmt auch von ihr.
Bild


billy coen 80
Beiträge: 1938
Registriert: 02.10.2012 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von billy coen 80 » 29.07.2016 01:18

Sharkie hat geschrieben:
voolproof hat geschrieben:Und wenn die Spieleentwickler sich diese Kritik zu Herzen nehmen und mehr weibliche Gegner einbauen, dann kommt garantiert der Aufschrei, dass Spiele frauenfeindlich sind, weil so viele weibliche Figuren getötet werden.. es lebe der Feminismus! :roll:
the curie-ous hat geschrieben:Würde man vermehrt weibliche Gegner in Spielen bekämpfen müssen, wäre dies ein perfekter Angelhaken für all jene die sowieso schon der Meinung sind, dass die Frauen in der Realität vom globalen patriarchalischen Wertesystem unterdrückt, diskriminiert und als simples Sexsymbol angesehen werden.
Ähm, Video gesehen? Genau darauf geht sie doch ein und sagt klipp und klar, dass es prinzipiell wünschenswert ist, weibliche ebenso wie männliche Feindfiguren zu bekämpfen. Vorausgesetzt, es schwingt dabei kein Subtext vom Spieler ausgehender sexueller Gewalt mit. Sie nennt sogar positive Beispiele (Street Fighter, Assassin's Creed Syndicate, Bioshock Infinite).
Wobei da wieder die Oberflächlichkeit der Recherche durchbricht. Würde man mir oder wahrscheinlich jedem anderen, der sich im Medium auskennt, die Frage stellen, bei welchem Spiel ihm weibliche Gegner am gegenwärtigsten geblieben sind, fiele mir sofort MGS4 ein. Beinahe alle Endbosse waren weiblich und dann gab es da noch diese Spezialeinheit, die von der Statur her klar weiblich waren und auch bei Treffern weibliche Stimmen hatten (weiß leider nicht mehr wie die hießen).

Mir fiele kein Spiel ein, wo man es mit ähnlich vielen weiblichen Gegnern zu tun gehabt hätte.

Was mir bei der Einschränkung mit dem "sexualisierten Subtext" missfällt, ist, dass es sich da wieder um eine wachsweiche Aussage handelt. Erinnern wir uns mal an ihre Folge zum Thema "sexualisierter Gewalt gegen Frauen in Spielen". Das war in der ohnehin qualitativ geringwertigen Serie so ziemlich die absurdeste Episode. Kaum eines der Beispiele konnte man, wenn man nicht ideologisch vernagelt ist, wirklich als sexualisierte Gewalt lesen. Insofern sind die zitierten Einwände der anderen User nicht so weit hergeholt, meines Erachtens. Ich bezweifle sehr stark, dass man in Spielen (wie auch in Filmen) ähnliche Gewalt gegen Frauen zeigen kann, wie gegen Männer, ohne dass es einen #aufschrei gibt. Man denke nur mal an den Shitstorm wegen des X-Men-Plakates.

Medra
Beiträge: 31
Registriert: 11.07.2013 15:19
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Medra » 29.07.2016 01:20

Wie kann man diese Frau überhaupt ernst nehmen? Für mich klingt das alles nach Hascherei nach Aufmerksamkeit.

Benutzeravatar
Sharkie
Beiträge: 835
Registriert: 23.02.2013 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Tropes vs. Women - Anita Sarkeesian über die Unterrepräsentation von weiblichen "Standard-Gegnern", sexualisierte Da

Beitrag von Sharkie » 29.07.2016 01:54

billy coen 80 hat geschrieben: Was mir bei der Einschränkung mit dem "sexualisierten Subtext" missfällt, ist, dass es sich da wieder um eine wachsweiche Aussage handelt. Erinnern wir uns mal an ihre Folge zum Thema "sexualisierter Gewalt gegen Frauen in Spielen". Das war in der ohnehin qualitativ geringwertigen Serie so ziemlich die absurdeste Episode. Kaum eines der Beispiele konnte man, wenn man nicht ideologisch vernagelt ist, wirklich als sexualisierte Gewalt lesen. Insofern sind die zitierten Einwände der anderen User nicht so weit hergeholt, meines Erachtens.
Man möge gern darüber streiten, ob und inwieweit sich bei den von ihr angeführten Beispielen ein sexuell-gewalttätiger Subtext plausibel machen lässt, oder nicht; bzw. ob diese Beispiele überhaupt dazu taugen ihre Grundaussage zu belegen. Das ändert aber nichts an ebendieser (meiner Meinung nach durchaus vertretbaren) Grundaussage , die da besagt "Weibliche Feindfiguren sind okay und sogar erstrebenswert, solange nicht sexualisierte Gewalt zu Entertainmentzwecken dargestellt wird".

Edit: Ich schrob zunächst "sexuelle Gewalt", meinte aber "sexualisierte Gewalt".
billy coen 80 hat geschrieben:Ich bezweifle sehr stark, dass man in Spielen (wie auch in Filmen) ähnliche Gewalt gegen Frauen zeigen kann, wie gegen Männer, ohne dass es einen #aufschrei gibt. Man denke nur mal an den Shitstorm wegen des X-Men-Plakates.
the curie-ous hat geschrieben:Ich gehe jede Wette ein, wären die weiblichen Gegner, wie von mir eingangs erwähnt, ebenso häufig Kanonenfutter wie männliche Charaktere, gäbe es einen Aufschrei, bestimmt auch von ihr.
Aber das sind doch beides fiktive Szenarien. Hätte, würde, könnte. Vor allem ist es genau nicht die Aussage des hier diskutierten Videos. Da wird doch eher das genaue Gegenteil befürwortet. :)
Zuletzt geändert von Sharkie am 29.07.2016 02:27, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten