Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von 4P|BOT2 » 25.04.2016 09:43

Yasuhiro Fukaya, Produzent von Tales of Berseria, äußerte sich gegenüber DualShockers zum Umfang des jüngsten Ablegers v Ron Bandai Namcos Rollenspielsaga. So soll die Hauptgeschichte länger als die von Tales of Zestiria sein und für sich genommen über 50 Stunden Spielzeit bieten. Auch Fukaya selbst habe in der aktuellen Fassung zuletzt mehr als 50 Stunden nur für das Hauptszenario benötigt. Der d...

Hier geht es zur News Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Wuschel666
Beiträge: 612
Registriert: 06.11.2010 16:52
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Wuschel666 » 25.04.2016 12:05

Joa Tales of halt ne ;)

Hoffe nur, dass davon nicht so viel auf Dungeon Crawling abfällt.
Bild
Bild

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5602
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von muecke-the-lietz » 25.04.2016 13:07

Xelyna hat geschrieben:Wie ist das denn mit der Tales reihe, in welcher Hinsicht entwickelt die sich denn weiter?

Ich hab Tales of Symphonia und Vesperia gespielt sowie den 3DS teil und die fühlen sich halt alle ziemlich gleich an, haben die neueren teile irgendwas erwähnenswerte was das Gameplay etwas Auffrischt oder sind die sich alle ziemlich gleich?
Oh Gott, ich könnte jetzt gemein sein und ein bisschen über die Reihe lästern - aber lassen wir das mal.

Es gab seit Xillia die große Veränderung, dass Kämpfe nicht mehr in speziellen Arenen statt finden und die Kämpfe selber auch anders ablaufen. Im neuesten Teil ist das dann wieder etwas anders. Da kann man sich verwandeln in mehrere Elementarwesen, wenn man so will, die dann unterschiedlichen Schaden machen, die Art und Weise, wie man Ausrüstung anlegt und kombiniert, ist entscheidend, und so weiter und so fort.

Die Level und die Storys haben mMn stark abgebaut und waren schon seit Graces f nicht mehr auf dem Niveau eines Symphonias und Vesperias und es wird zu stark auf stumpfes Dungen Crawling gesetzt.

...Dennoch: Wer auf JRPGs steht, wird bei der Tales Reihe immer noch gute bis sehr gute Unterhaltung finden, schon alleine aufgrund des derzeitigen Mangels an größeren Vertretern dieses Genres. Und die Kämpfe und das Leveln und Looten sind einfach auch extrem motivierend und süchtig machend. Deswegen ist der stärkere Fokus auf die Kämpfe jetzt auch nicht SO schlimm, wie das öfter klingt.
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10417
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Todesglubsch » 25.04.2016 13:13

muecke-the-lietz hat geschrieben: ...Dennoch: Wer auf JRPGs steht, wird bei der Tales Reihe immer noch gute bis sehr gute Unterhaltung finden, schon alleine aufgrund des derzeitigen Mangels an größeren Vertretern dieses Genres.
...sofern man nicht wieder das Fähigkeitssystem von Zestiria einbaut.

Aber ja: Die Tales-Reihe war mal einer der großen Sternchen im JRPG-Bereich. Aber mittlerweile rast es extrem auf die "billigen" Nischentitel zu, wie sie IdeaFactory und Co anbieten. Zestiria war technisch und grafisch fast ne Lachnummer. Okay, es basierte auf der PS3-Version, aber selbst die olle PS3 konnte mehr, als Zestiria (...oder Xillia) da abgeliefert hat.

Vesperia war da wirklich der letzte "gute" Teil, auch hinsichtlich des Hauptcharakters.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5602
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von muecke-the-lietz » 25.04.2016 13:18

Todesglubsch hat geschrieben:
muecke-the-lietz hat geschrieben: ...Dennoch: Wer auf JRPGs steht, wird bei der Tales Reihe immer noch gute bis sehr gute Unterhaltung finden, schon alleine aufgrund des derzeitigen Mangels an größeren Vertretern dieses Genres.
...sofern man nicht wieder das Fähigkeitssystem von Zestiria einbaut.

Aber ja: Die Tales-Reihe war mal einer der großen Sternchen im JRPG-Bereich. Aber mittlerweile rast es extrem auf die "billigen" Nischentitel zu, wie sie IdeaFactory und Co anbieten. Zestiria war technisch und grafisch fast ne Lachnummer. Okay, es basierte auf der PS3-Version, aber selbst die olle PS3 konnte mehr, als Zestiria (...oder Xillia) da abgeliefert hat.

Vesperia war da wirklich der letzte "gute" Teil, auch hinsichtlich des Hauptcharakters.
Ja,ja, ja und ja. Und... ja.

Dennoch, irgendwie mag ich die Reihe - noch. Aber sie entwickelt sich ganz klar in eine Richtung, der ich vielleicht auch bald nicht mehr folgen werde.
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10417
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Todesglubsch » 25.04.2016 13:23

Als positive Randbemerkung: Der Soundtrack von Zestiria war nicht schlecht und Bersia hat, mit seinem weiblichen Hauptcharakter, zumindest die Chance einiges zu glätten. Aber da es wieder auf der PS3-Fassung basiert, dürften wir (erneut) eine grafische Frechheit erleben.

Ernsthaft, Zestiria war schlimm. Großes Menschengemurmel im Hintergrund und auf dem Platz vor uns tummelt sich eine Menschenmasse aus fünf ganzen NPCs! Mensch, da ist der PS3 sicherlich komplett die Puste ausgegangen. Deswegen musste man die Burgzinnen wohl auch als 2D-Sprites darstellen, denn wir wissen ja: Die PS3 kann keine quadratische 3D-Objekte zaubern. Und nicht zu vergessen die Liebe zum Detail, wenn man in Städten zwischen den Gebäuden durchgelinst hat und feststellen musste, dass dahinter nur eine leere Ebene ist. Oder wenn Grasflächen wohl einfach per Sprühwerkzeug erstellt wurden und man dabei auch einfach über gepflasterte Wege gesprüht hat.
Und zwingt mich nicht von der Story zu reden. Oder vom Kampfsystem. Argh, Zestiria war grauenhaft.

Ich glaub GameSpot hat geschrieben, dass der einzige Grund, wieso Zestiria nicht mit einer niedrigen Wertung abgewatscht wurde der ist, dass man noch einen letzten Rest "Tales-Bonus" besitzt. Aber der dürfte bei Bersia aufgebraucht sein.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 33197
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von JesusOfCool » 25.04.2016 13:34

Xelyna hat geschrieben:Da hab ich mir wohl mit Symponia und Vesperia die Kirschen von der Torte Gemopst =)

Ich bin mir jetzt gerade aber nicht sicher ob ich Symponia überhaupt durchgespielt hab.
hast du definitiv. ich glaube es sind sich alle einig, dass das die besten tales of titel sind. ich hab die neueren auch alle gespielt sowie den ersten teil, phantasia.
phantasia ist irgendwie ein recht typisches SNES rpg mit ungewöhnlichem kampfsystem. das konzept war damals das gleiche nur eben 2D in seitenansicht.
graces f spielt sich schon recht gut, aber man merkt, dass es als wii spiel konzipiert war, und zwar in jeder hinsicht.
xillia hat viel anders gemacht, leider einiges nicht zwingend besser. über den andersartigen grafikstil kann man streiten, spielen tut es sich meiner meinung nach ganz gut, aber auch nicht besser als die vorgänger. aussehen tut es für sein alter allerdings nicht so gut, die dungeons sind relativ langweilig, die gebiete unaufregend bis langweilig monoton, ebenso die gegner (da gibt es einfach zu viel recycling, gefühlt mehr als bei älteren teilen).
xillia 2 verfolgt ein interessantes konzept, aber hier gibt es natürlich noch viel mehr recycling. davon abgesehen finde ich die story interessanter als in teil 1. man kann nur einigen dingen nicht ganz folgen wenn man den ersten nicht gespielt hat.
zestiria macht wieder einige dinge anders, sieht in manchen bereichen peinlich hässlich aus, in manchen details aber besser. ich finde sie haben sich der größten kritik an xillia durchaus erfolgreich angenommen: den monotonen umgebungen. das ist hier wirklich viel besser. bei den dungeons gibt es ein paar die gut sind, aber die große masse ist nicht viel anders als in xillia. die story fand ich auch durchaus gelungen, da haben sie anscheinend einen anderen ansatz verfolgt. aber da spalten sich wohl auch die geister ^^'

diesbezüglich bin ich schon gespannt auf berseria und bin froh, dass es auch für den PC erscheinen wird. hoffentlich läuft es da auch rund.

Benutzeravatar
VincentValentine
Beiträge: 2139
Registriert: 16.06.2015 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von VincentValentine » 25.04.2016 15:14

Alles was nach Vesperia kam war für mich eine größe Enttäuschung.

Die Reihe ist inzwischen zum Assasssins Creed JRPG Szene mutiert. Technisch und grafisch auf dem Stillstand.

Wir haben das Jahr 2016 und ein Ni No Kuni sieht aus dem Jahre 2013 sieht immer noch um Welten besser aus als die jetztigen Tales of Games.

Das einzige was micht eigentlich noch an die Serie bindet ist das Gameplay

Zum Glück gibt es ja noch Dragon Quest 11 in dieser Gen sowie Ni No Kuni 2.

Benutzeravatar
Roebb
Beiträge: 1936
Registriert: 21.09.2008 22:11
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Roebb » 25.04.2016 18:24

Also mit Xillia hatte ich durchaus meinen Spaß und sehe es recht nah an Vesperia. Das Kampfsystem war super, die Charaktere liebenswert und interessant, die Story auch ganz nett. Die Dungeons leider nur "Gänge".

Allerdings ging es mit den Dungeons schon ab Symphonia abwärts und da bildet auch das Highlight Vesperia keine Ausnahme. Der Großteil der Dungeons besteht aus reinem Durchlaufen und Kämpfen.
Symphonia bot da mit diversen Rätseln etwas mehr Abwechslung (Symphonia 2 sogar auch, war allerdings ansonsten nicht so pralle).

Zestiria war allerdings auch für mich eine totale Enttäuschung. Hier kann ich mich Todesglubsch komplett anschließen. Absolute Copy-Paste-Dungeons, quasi nur Höhlen mit Gegnern und Truhen oder öde Ruinen mit noch mehr Gegnern und Truhen. Die Welt war wohl im Baukasten gepinselt worden und nach dem ersten Entwurf nicht ausgebessert.
Die Charaktere waren uninteressant bis nervig. Die Story war weniger als zweckmäßig.
Das Kampfsystem bzw. Skillsystem war Graces in hektisch, überkompliziert und es hat keinen Spaß gemacht, sich hiermit auseinanderzusetzen.
Zudem spiele ich die Tales Teile gerne zusammen mit meiner Freundin und hier war die Kamera eine Katastrophe!

Also an Berseria werde ich nach Zestiria definitiv mit Vorsicht rangehen..
Spiele derzeit:
Bloodbourne (PS3)
Story of Seasons (3DS)

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11298
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Xris » 25.04.2016 21:47

Todesglubsch hat geschrieben:
muecke-the-lietz hat geschrieben: ...Dennoch: Wer auf JRPGs steht, wird bei der Tales Reihe immer noch gute bis sehr gute Unterhaltung finden, schon alleine aufgrund des derzeitigen Mangels an größeren Vertretern dieses Genres.
...sofern man nicht wieder das Fähigkeitssystem von Zestiria einbaut.

Aber ja: Die Tales-Reihe war mal einer der großen Sternchen im JRPG-Bereich. Aber mittlerweile rast es extrem auf die "billigen" Nischentitel zu, wie sie IdeaFactory und Co anbieten. Zestiria war technisch und grafisch fast ne Lachnummer. Okay, es basierte auf der PS3-Version, aber selbst die olle PS3 konnte mehr, als Zestiria (...oder Xillia) da abgeliefert hat.

Vesperia war da wirklich der letzte "gute" Teil, auch hinsichtlich des Hauptcharakters.
Anhand der Trailer beurteilt sieht Beseria keinen deut besser aus als Zestiria. Werden wir wohl auf die PS5 warten müssen um Tales of annähernd in PS4 Grafik spielen zu koennen. :D

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10417
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Todesglubsch » 26.04.2016 01:34

Xris hat geschrieben: Anhand der Trailer beurteilt sieht Beseria keinen deut besser aus als Zestiria. Werden wir wohl auf die PS5 warten müssen um Tales of annähernd in PS4 Grafik spielen zu koennen. :D
Pfff... auf der PS5 bekommen manche japanische Entwickler vielleicht mal PS3-Grafikniveau hin.
Daher bevorzuge ich was JRPGs angeht auch Celshading-Optik. Nein, da ist die Grafik auch nicht detaillierter - aber es fällt halt weniger auf.

Weiß eigentlich wer, ob in Berseria wieder das "neue" nahtlose Kampfsystem eingesetzt wird? Das war nämlich auch so'n Schritt von Zestiria, weil dadurch jedes Gebiet in dem gekämpft wird im Grunde nur aus breiten, leeren Gängen bestand. Ganz gleich ob Höhle, Tempel oder gar Herrscherschloss. Möbel und so weiter sind überbewertet.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5602
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von muecke-the-lietz » 26.04.2016 13:16

Xris hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:
muecke-the-lietz hat geschrieben: ...Dennoch: Wer auf JRPGs steht, wird bei der Tales Reihe immer noch gute bis sehr gute Unterhaltung finden, schon alleine aufgrund des derzeitigen Mangels an größeren Vertretern dieses Genres.
...sofern man nicht wieder das Fähigkeitssystem von Zestiria einbaut.

Aber ja: Die Tales-Reihe war mal einer der großen Sternchen im JRPG-Bereich. Aber mittlerweile rast es extrem auf die "billigen" Nischentitel zu, wie sie IdeaFactory und Co anbieten. Zestiria war technisch und grafisch fast ne Lachnummer. Okay, es basierte auf der PS3-Version, aber selbst die olle PS3 konnte mehr, als Zestiria (...oder Xillia) da abgeliefert hat.

Vesperia war da wirklich der letzte "gute" Teil, auch hinsichtlich des Hauptcharakters.
Anhand der Trailer beurteilt sieht Beseria keinen deut besser aus als Zestiria. Werden wir wohl auf die PS5 warten müssen um Tales of annähernd in PS4 Grafik spielen zu koennen. :D
Naja, rein theoretisch sehen die Tales Spiele immer noch nach oberen PS2 Maß aus, mit ein paar hübschen Lichteffekten und in Full HD.

Auf der PS5 würden wir dann höchstens hübsche PS3 Pracht erleben.
Bild

Benutzeravatar
Pioneer82
Beiträge: 2697
Registriert: 20.10.2010 13:53
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von Pioneer82 » 26.04.2016 14:14

Xelyna hat geschrieben:Wie ist das denn mit der Tales reihe, in welcher Hinsicht entwickelt die sich denn weiter?

Ich hab Tales of Symphonia und Vesperia gespielt sowie den 3DS teil und die fühlen sich halt alle ziemlich gleich an, haben die neueren teile irgendwas erwähnenswerte was das Gameplay etwas Auffrischt oder sind die sich alle ziemlich gleich?
Für mich das Assasins Creed der JRPGs. Mit deinem Gefühl stehst nicht alleine da. ^^
Mehr als solide Kost sollte man da nicht erwarten.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5602
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von muecke-the-lietz » 26.04.2016 14:30

Todesglubsch hat geschrieben:
Xris hat geschrieben: Anhand der Trailer beurteilt sieht Beseria keinen deut besser aus als Zestiria. Werden wir wohl auf die PS5 warten müssen um Tales of annähernd in PS4 Grafik spielen zu koennen. :D
Pfff... auf der PS5 bekommen manche japanische Entwickler vielleicht mal PS3-Grafikniveau hin.
Daher bevorzuge ich was JRPGs angeht auch Celshading-Optik. Nein, da ist die Grafik auch nicht detaillierter - aber es fällt halt weniger auf.

Weiß eigentlich wer, ob in Berseria wieder das "neue" nahtlose Kampfsystem eingesetzt wird? Das war nämlich auch so'n Schritt von Zestiria, weil dadurch jedes Gebiet in dem gekämpft wird im Grunde nur aus breiten, leeren Gängen bestand. Ganz gleich ob Höhle, Tempel oder gar Herrscherschloss. Möbel und so weiter sind überbewertet.
Wer braucht Möbel in einer Welt, in der man zig Schwerter, Stiefel, Tränke, Nahrung, etc. problemlos in seine Hosentasche stecken kann?
Bild

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 33197
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Tales of Berseria: Produzent stellt über 80 Stunden Spielzeit in Aussicht

Beitrag von JesusOfCool » 26.04.2016 14:35

wenn sie so weitermachen wird es die serie bis zur ps5 ohnehin nicht mehr geben. vielleicht japan exklusiv für die vita oder sowas.

Antworten