Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von 4P|BOT2 » 16.01.2016 12:29

Die Limited Edition von Life is Strange ist aufgrund der hohen Anzahl an Vorbestellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei einigen Onlinehändlern nahezu ausverkauft, meldet Publisher Square Enix. Das Adventure von Dontnod Entertainment wird ab dem 22. Januar 2016 als Box-Version für PC, PlayStation 4 und Xbox One im Handel erhältlich sein - solange der Vorrat reicht. Die Limited Editi...

Hier geht es zur News Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Benutzeravatar
undadogg
Beiträge: 17
Registriert: 20.03.2014 08:40
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von undadogg » 16.01.2016 13:00

Schön zu hören für den Entwickler. Habs mir selbst zweimal geholt, weil ich es s ab irgendeiner Episode auf meinem PC nicht mehr zum Laufen gebracht habe und dann auf der PS4 weitergespielt habe.

Auf der anderen Seite frag ich mich: Was ist mit den Leuten, die Dotnod von Anfang an unterstützt haben und die Episoden "einzeln" gekauft haben? Ich mag den Spiele-Soundtrack....hätt' ich mich - nachträglich - echt drüber gefreut (ohne zu vermessen erscheinen zu wollen).

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9495
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von DARK-THREAT » 16.01.2016 13:04

Ist das Spiel wirklich so, wie der Trailer verspricht? Also mehrere Verläufe je nach Entscheidungen und Ereignisse? Ein Typisches Storyspiel?
Da es keine deutsche Version gab, hatte ich das Spiel ausgelassen, nun gibt es immerhin Untertitel.

Die Limited Edition macht mich nicht an, zu wenig Content. Ist doch nur ein Buch und ne CD.

Benutzeravatar
undadogg
Beiträge: 17
Registriert: 20.03.2014 08:40
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von undadogg » 16.01.2016 13:20

DARK-THREAT hat geschrieben:Ist das Spiel wirklich so, wie der Trailer verspricht? Also mehrere Verläufe je nach Entscheidungen und Ereignisse? Ein Typisches Storyspiel?
Kann ich persönlich nicht sagen, habs nur einmal gespielt (bis auf das Ende).

Aber ich hab gelesen, dass die meisten Entscheidungen im Spiel eher minimale Auswirkungen haben (ich erinnere mich zB ans Blumengießen, bei dem es hieß, dass dies Auswirkungen haben sollte im späteren Spielverlauf).

Benutzeravatar
Alanthir
Beiträge: 743
Registriert: 17.02.2014 07:49
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Alanthir » 16.01.2016 13:24

Die Entscheidungen haben schon Auswirkungen, aber eben nur sehr sehr geringfügige im Spiel. Zum Ende hin machen sie dann allesamt keinen Unterschied, da gibt es nur einen von zwei Wegen, das ist einer der Größten Kritikpunkte an diesem, sonst so tollen, Spiel.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10799
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Todesglubsch » 16.01.2016 13:32

Mit anderen Worten: Typische Augenwischerei, die bei allen diesen Spielen betrieben wird.

@News
Oh noes. Na, dann muss ich den Soundtrack wohl auf YouTube anhören und für das "Artbook" nehm ich dann einfach die ersten paar Suchergebnisse bei Google. Hurz, Artbook. Alles mit Bildern drin geht heute wohl als Artbook durch.

Jim Panse
Beiträge: 1101
Registriert: 08.02.2010 11:45
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Jim Panse » 16.01.2016 14:42

Augenwischerei? Ich versteh diesen ständigen Kritikpunkt ala "Es muss X unterschiedliche Endings geben!" nicht. Was bringt einem das? Wozu muss jede meiner Entscheidungen die ganze Welt beeinflussen?

Man erlebt eine Story in diesem Spiel und je nachdem was man für Entscheidungen trifft, verändert sich dieses Erlebnis. Die Entscheidungen haben durchaus Einfluss auf das Erlebte. Aber warum wird immer darauf bestanden, dass die Programmierer bitte 50 Spiele in einem liefern, von dem man beim Durchspielen nur eins zu Gesicht bekommt, weil der Rest nur bei alternativen Entscheidungen eintritt? Was bringt einem das? Wie bei Witcher 2, dass sich ab Kapitel 2 in nahezu zwei komplett andere Spiele entfaltet? Nach dem ersten mal durchspielen hab ich mich fast gezwungen gefühlt, es nochmal zu spielen um alles zu erleben und dann? Wurde es langweilig, weil die Mechanik für eine so lange Spielzeit nicht unterhaltsam genug war. Toll.

Dann doch lieber ein Spiel, dass eine intensive Story erzählt und mich bis zur letzten Minute fesselt. Ob ich dann noch X Varianten nicht gesehen habe oder ob es nur die eine Variante gab, macht dann doch überhaupt keinen Unterschied. Dieses Argument klingt für mich einfach immer so irrelevant.

"Ich bin so wichtig, die ganze Welt hat sich nach meinen Entscheidungen zu verändern." Ja wow...

TL;DR Die Entscheidungen die man trifft, verändern absolut die Story die man erlebt. Dabei ist es irrelevant ob das Spiel 2 oder 50 verschiedene Endings hat oder ob am Ende jeder Furz nochmal einen Einfluss auf das Outro hat.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7888
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von ChrisJumper » 16.01.2016 15:02

Na das kann ich so nicht lassen. Das Spiel hat Auswirkungen. Aber wohl nur wenn du relativ empfänglich für Emotionen bist. Wenn es dir nahe geht das dein Haustier stirbt weil du eine Beziehung zu ihm aufgebaut hast, dann wirst du auch dieses Spiel mögen.

Aber auch muss man sich bei dem Spiel auf die Story einlassen, Max Tagebucheinträge lesen.. weil das eben zum Spiel gehört. Genau wie die Musik, die Songtexte und halt ein bisschen Raumzeit-Theorie.

Für alle die halt dann einiges weglassen wird es kein besonderes Spiel werden.

Das jetzt doch schon fast ausverkauft ist, finde ich jetzt blöd dachte es gibt eine Schwemme und ich kaufe es einfach bei einem lokalen Händler/Markt. Werde wohl noch PC und PS4 Version bestellen dann.

Edit: War ja klar! Bei Amazon beides schon ausverkauft derzeit. :/

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7888
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von ChrisJumper » 16.01.2016 15:15

undadogg hat geschrieben: Auf der anderen Seite frag ich mich: Was ist mit den Leuten, die Dotnod von Anfang an unterstützt haben und die Episoden "einzeln" gekauft haben? Ich mag den Spiele-Soundtrack....hätt' ich mich - nachträglich - echt drüber gefreut (ohne zu vermessen erscheinen zu wollen).
Nun du hattest das Spiel zum absoluten Schnäppchen preis immer direkt als es schon draußen war. Wenn du Wert auf den Soundtrack gelegt hast/hättest. Hättest du ja auch ein Jahr warten können.

Kannst es dir aber auch für PC kaufen und dann den Ton extrahieren. Auf der PS4 und Co müsstest du halt den Ton aufnehmen. Andernfalls kannst du dir Songs aber auch von Youtube herunter laden, hast dann wohl nicht alle. Aber sofern ich mich erinnere zahlt Youtube mittlerweile ja auch Gebühren bzw. löscht/sperrt Inhalte die keine Gebühren enthalten.

Benutzeravatar
Green-Link84
Beiträge: 842
Registriert: 30.06.2009 13:22
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Green-Link84 » 16.01.2016 15:46

Ich habe meine PS4-Version zum Glück vorbestellt, obwohl ich die Steam-Lizenz bereits besitze.

Ja die Entscheidungen im Spiel wirken sich nur geringfügig auf die komplette Welt aus (wobei es da auch so einige gibt, wenn ich da an Kate denke), aber sie wirken sich hauptsächlich auf emotionaler Ebene aus. Wenn ich da nur an die alles entscheidende letzte Entscheidung denke, dagegen sind die Entscheidungen in Witcher2 Kindergarten.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10799
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Todesglubsch » 16.01.2016 17:29

Jim Panse hat geschrieben:Augenwischerei? Ich versteh diesen ständigen Kritikpunkt ala "Es muss X unterschiedliche Endings geben!" nicht. Was bringt einem das? Wozu muss jede meiner Entscheidungen die ganze Welt beeinflussen?
Tja... wieso? Wieso wird bei einem Rollenspiel angekreidet, dass Entscheidungen in Dialogen keine Auswirkung haben - aber ein storyzentriertes Spiel kommt damit weg? Vielleicht will ich auch einfach mal etwas neues haben - ganz gleich wie unrealistisch dies vom produktionstechnischen und finanziellen Aufwand auch sein mag. Aber solange mir das Marketingmännchen "Entscheidungen und Konsequenzen" verspricht oder mir im Spiel ein [Charakter wird sich dran erinnern] vorgelogen wird, solange bringe ich das auch als Kritikpunkt. Ganz einfach :)

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7888
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von ChrisJumper » 16.01.2016 18:25

Todesglubsch, also bei einem Rollenspiel ist das, weil es sich total plastisch anfühlt ein Kritikpunkt. Da wurde eine Funktion dann lieblos ins Spiel übernommen weil jemand meinte "das wäre ein tolles Feature". Generell sind Aufgaben bei denen man eine Liste Abarbeiten muss total überflüsig. Es hängt auch immer von der Story ab und von der ganzen Fantasy-Welt wie gut man da eintauchen kann.

Bei Life is Strange war es für mich eine ganz neue Tiefe. Wenn man jetzt aber kitschige High Scool Teenie Filme nicht mag und oder Life is Strange direkt am Anfang als so etwas wahr nimmt, kann man sich wahrscheinlich im ganzen Spiel nicht mehr drauf einlassen. Selbiges ja auch bei Until Dawn. Wobei U.D. spielt ja auch mit den Klischees.

Wenn du etwas neues haben willst, leihe dir LiS einfach mal aus. Es ist definitiv ein Meilenstein als Adventure und auch des Story Telling. Gleichzeitig aber auch keine AAA Produktion. Viel falsch machen kann man damit nicht denke ich, zumindest wenn man Interaktive Filme mag oder Heavy Rain oder BtS aus gleichem Hause.
Todesglubsch hat geschrieben:oder mir im Spiel ein [Charakter wird sich dran erinnern] vorgelogen wird, solange bringe ich das auch als Kritikpunkt. Ganz einfach :)
Nun das Spiel besteht nur aus Dialogen und Ereignissen welche die unterschiedlichen Charaktere anstoßen. Aber auch was in der Welt passiert, wenn du deine Blume nicht mit Wasser versorgt geht sie zum Beispiel kaputt. Das verdeutlicht die Konsequenzen aber gleichermaßen. Es ist nicht immer etwas wichtiges. Wie bei der vertrockneten Pflanzen. Aber die Charaktere verhalten sich anders zu dir, in Dialogen oder unternehmen andere Handungen wenn sie böse auf dich sind.

Aber wie im Leben, gibt es da auch Hemmschwellen und feine Nuancen. Du hast also mehrere Möglichkeiten oder Fehler die du machen kannst, damit jemand Sauer auf dich wird. Stell dir vor du hast so 5 bis 10 Sachen die du falsch machen kannst, wenn du 6 Falsch machst, schlägt die Stimmung um.. und anders herum. Bei manchen Sachen hast du direkt einen schlechteren Start und du muss eben auch Arbeiten damit dir jemand gut Gesinnt ist.

Das schöne an LiS ist, das halt einige Charakter auch die Beziehung zu dir danach Ausrichten wie du dich mit anderen verstehst. Dadurch habe ich dann aber stark das Gefühl das meine Entscheidungen relativ wichtig sind. Lässt man die kleinere Eben mit den vielen Punkten weg, betrachtet nur die größere gibt es nicht ganz so viele alternative Story-Läufe aber es sind schon ein paar und eben auch gefühlt mehr weil alles in einem kleineren Rahmen spielt als z.B. HR oder BtS.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10799
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von Todesglubsch » 16.01.2016 18:54

ChrisJumper hat geschrieben:Wenn du etwas neues haben willst, leihe dir LiS einfach mal aus. Es ist definitiv ein Meilenstein als Adventure und auch des Story Telling. Gleichzeitig aber auch keine AAA Produktion. Viel falsch machen kann man damit nicht denke ich, zumindest wenn man Interaktive Filme mag oder Heavy Rain oder BtS aus gleichem Hause.
Nö danke. Das Spiel mag vielleicht ne gute Story haben und gut geschriebene Charaktere. Aber damit es ein "Meilenstein des Adventures" wird, müsste es das Genre auch weiterbringen. Tut es aber nicht. Es führt den Standard der "Interactive Stories" nur gut aus.
Lässt man die kleinere Eben mit den vielen Punkten weg, betrachtet nur die größere gibt es nicht ganz so viele alternative Story-Läufe aber es sind schon ein paar und eben auch gefühlt mehr weil alles in einem kleineren Rahmen spielt als z.B. HR oder BtS.
Wir können den Meilenstein an ein Spiel geben, das die alternativen Storyverläufe hinbekommt. Aber Nuancen oder eben Augenwischerei, dass ich mir selbst einrede meine Entscheidung hätte nen Einfluss gehabt, brauch ich echt nicht mehr.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich Squares Veröffentlichungspolitik mit dem erst nachträglich nachgereichten Untertiteln und einer fehlenden, vollständigen Lokalisierung nicht unterstütze. Sowas erwarte ich von nem Egohaufen wie Telltale, aber nicht von einem international agierenden Publisher.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7888
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von ChrisJumper » 16.01.2016 19:05

Ja das mit dem frühen Termin der LE, dann auch nur Untertitel und Texte. Fand ich auch sehr sehr schade! Da hätte eine Lokalisation drin sein sollen wie ich finde. Ich kann auch SE da überhaupt nicht verstehen das die nicht noch mal Geld investiert haben. Aber Tonaufnahmen sind auch besonders teuer...

Zum Thema Meilenstein. Doch das denke ich schon. Mir ist in den letzten 20 Jahren kein Titel begegnet der so ein Stimmiges Setting und Charakterzeichnung und Vertonung besitzt. Auch Interaktiver Film passt nicht so ganz da es für meinen Geschmack weit über dem hinaus geht was ein Film (Beispiel verschiedene Entscheidungslinien die man wählen könnte) weit hinaus geht. Hier gibt es halt einiges an Dingen die der Spieler mit seiner Kameraführung und dem Impuls, bestimmte Dokumente zu untersuchen entdecken kann. Was teilweise auch die Beziehung zu den Charakteren beeinflusst.

Gleichzeitig ist mir kein anderes Spiel bekannt wo die NPCs in dem Umfang auf das Spielerverhalten eingehen.

Die einzige Mögliche Erweiterung die mir noch einfällt wäre, wenn die NPCs messen wie viele Sekunden man zu spät kommt, wie viele Sekunden man sich in deren Raum aufhält oder ob man Augenkontakt hält oder wegschaut. Oder halt gezielt darauf eingehen wenn der Blickwinkel des Spielers länger auf ein Bild, eine Anzeige oder schaut oder eben jemanden Provozierend in die Augen.

Warum ich es als Adventure mehr mag: Es sind eben nicht nur "Screens" mit Anklickbaren Inhalten, auch wen es so aufgebaut ist. Aber ich betrachte das Spiel auch nicht als Spiel sondern als ein kleines Kunstwerk. Einfach weil man überall Stellen entdecken kann wo die Entwickler wirklich liebe zum Detail gelassen haben. So etwas mag ich halt einfach. Für meinen Geschmack ist das Telltale Haushoch überlegen und halt auch den anderen Adventures. Wobei ich gespannt auf Daedalics Silence warte. Aber ich denke nicht das es so gut wird wie LiS.

Allein bei der Story haben die Entwickler Mut bewiesen, zumindest für einen Release in die US. Da werden jede Menge Vorurteile kritisch behandelt. Für Europa fehlt eigentlich nur noch der Sex (und noch mehr Drogenkonsum), aber die Story richtet sich a an Jugendliche.

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3111
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Life is Strange: Limited Edition fast ausverkauft

Beitrag von AkaSuzaku » 16.01.2016 21:50

Todesglubsch hat geschrieben: Wir können den Meilenstein an ein Spiel geben, das die alternativen Storyverläufe hinbekommt. Aber Nuancen oder eben Augenwischerei, dass ich mir selbst einrede meine Entscheidung hätte nen Einfluss gehabt, brauch ich echt nicht mehr.
Für mich bleibt das immer noch eine Frage der Umsetzung. Wenn man beispielsweise bei Telltales Walking Dead eine Entscheidung trifft, die das Überleben einer Person zu Folge hat, diese aber drei Minuten später trotzdem stirbt, dann hatte man eigentlich gar keinen Einfluss auf das Geschehen.

Auch bei LiS arbeitet man zwar auf ein klares Ziel hin, aber die Entscheidungen haben schon einen deutlichen Einfluss auf die Umwelt, was insbesondere die Beziehung zu anderen Charakteren einschließt. Das wiederum wirkt sich natürlich darauf aus, wie sich künftige Situationen entwickeln. Gerade bei den wichtigeren Entscheidungen sogar über mehrere Episoden hinaus.

Antworten