GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verkaufte Spiele vs. Box-Versionen im Handel

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
4P|BOT2
Beiträge: 149284
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verkaufte Spiele vs. Box-Versionen im Handel

Beitrag von 4P|BOT2 » 23.11.2014 16:32

In der jüngsten Investoren-Konferenz äußerte sich u.a. Tony Bartel (Chef von GameStop) zu der "Gefahr" für den physischen Handel (Box-Versionen im Einzelhandel), der von digital vertriebenen Produkten ausgehen würde und warnte vor einem grassierenden Wertverfall. Dabei spricht er nicht nur günstige Angebote à la Steam-Deals und Co. an, sondern verweist ebenso auf digital vertriebene Spiele, die in...

Hier geht es zur News GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verkaufte Spiele vs. Box-Versionen im Handel

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von JohnDoe1234567 » 23.11.2014 16:40

Mein Beileid... armes, armes Gamestop.

Benutzeravatar
Octavio89
Beiträge: 680
Registriert: 04.01.2013 16:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Octavio89 » 23.11.2014 16:41

löschen
Zuletzt geändert von Octavio89 am 23.11.2014 20:50, insgesamt 1-mal geändert.

Matico
Beiträge: 183
Registriert: 09.03.2010 11:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Matico » 23.11.2014 16:54

Ist natürlich unnötiges mimimi seitens Gamestop.
das denke ich nicht. meine glaskugel sagt, dass man ab 2015, spätestens ab 2016 digitale inhalte (steam, ps4 und xbox one) verkaufen kann. meine glaskugel sagt auch, dass in 4 oder 5 jahren der kauf im laden die ausnahme sein wird.

ob das gut oder schlecht ist kann jeder für sich selbst beurteilen. ich bin mir sehr sicher, dass es so kommt.

es wird wie immer verweigerer geben. aber die sterben aus. so war es schon immer. mit vielen schlimmen und vielen guten dingen :Häschen:

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 24376
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Kajetan » 23.11.2014 16:55

kindra_riegel hat geschrieben:Der Werteverfall ist trotzdem ein Problem, denk ich
Ja, das ist er. Aber nur für den Zwischenhandel, für Firmen wie Gamestop. Vom digitalen Vertrieb, wo Anbieter und Kunde unter Ausschaltung des Zwischenhandel direkt miteinander Geschäfte machen, profitieren eben nur Anbieter und Kunden. Der Handel mit digitalen Inhalten auf physischen Datenträgern wird in 10 Jahren nur noch eine Nische darstellen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 11045
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von SethSteiner » 23.11.2014 16:56

Die Boxversionen enthalten mittlerweile doch kaum noch was ausser DVD oder Bluray. Da ist das Verständnis bei einigen Gamestops Mondpreise zu bezahlen noch geringer als sonst. Ausser bei dem Typ Mensch der gar nicht weiss, dass es neben Gamestop, mit seiner Art einem ständig was andrehen zu wollen, günstigere, bessere Alternativen gibt.

ChrisJumper
Beiträge: 9112
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von ChrisJumper » 23.11.2014 17:06

Die Digitalversionen enthalten mittlerweile doch kaum noch was. Nicht mal mehr das Spiel. Nicht mal mehr die Hardware auf der man spielt gehört einem. Alles nur noch Eintrittspreise für einen Kinobesuch. Das beste daran das die Kunden nichts merken.

Natürlich gibt es einen Preisverfall bei dem Gamestop. Aber auf lange Sicht betone ich das das alles teurer wird. Spätestens wenn die Internetverbindung auf 50 Gigabyte jeden Monat begrenzt wird und dann jedes weitere 5 Gigabyte Pakete 10 Euro kostet. Haben Datenträger wieder einen Sinn. Jeder der ein Spiel und vor allem Patches auf der PS4/PC mal neu installieren musste weiß dann das er nicht alle Spiele speichern kann und vor allem nicht mal eben schnell neu Installieren wenn er die Datenträger nicht mehr hat.

Die Renaissance von Gamestop kommt natürlich erst dann wenn alles nur noch Online ist und das System bröckelt. Ähnlich wie bei Büchern. Die sind erst viel wert wenn E-Books gang und Gebe sind. Man genug Bücher vernichtet hat weil überflüssig und dann bemerkt das ein E-Book nachteile hat wie nachträgliche Veränderung, der Zugang ist nicht immer Möglich etc..

Edit: Ich habe natürlich noch was vergessen. Viele von uns halten Internet und den Zugriff auf Daten für kostenlos. Natürlich ist der Preis geringer als die Daten auf CD zu brennen und jedem zu zu schicken. Aber das Modell skaliert nicht sonderlich gut. Beispiel Fernsehen und Radio. Das Informationstragende Medium ist ein anderes. Letztlich der Aufwand aber doch ziemlich groß Physisch eine große Menge an Informationen zu versenden. Steigt die Zahl der Auslieferung/Nachfrage ist diese Dauerbereitstellung auf lange Zeit teurer und schwieriger als "Die Kopie von Datenträger X" zu nehmen. Ganz besonders wenn sich alle ehemaligen Informationsmedien auf das Internet verschieben. Ist nur eine Frage der Zeit bis es mehr Nachfrage als Agebot gibt und der Preis der Auslieferung von kostenlos auf X steigt. Dem gegenüber war das Modell der CD/DVD-Kopie schon in seinem Gleichgewicht und bei einem super niedrigen Preis weil die Herstellung und Distribution auf seinem günstigsten Punkt (Massenprodukt) angekommen ist. Was beim Internet allein deswegen schon schwieriger ist weil die Zonen sich unterscheiden, hier gibt es eher Monopole mit Kundenzugang... da wird es zwischen Inhalteanbietern und Inhaltekonsumenten noch kräftig krachen.
Zuletzt geändert von ChrisJumper am 23.11.2014 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.

Benutzeravatar
Ashesfall
Beiträge: 623
Registriert: 23.12.2002 14:54
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Ashesfall » 23.11.2014 17:08

natürlich muss er das sagen, immerhin macht er mit pysischen spielen sein Geld ...
thema gebrauchtmarkt, da macht NUR gamestop gewinn bei PS+ oder LiveGold macht aber noch der Hersteller gewinn.
Er hat einfach "Angst" um seinen Job der Arme Millionär -.-

Benutzeravatar
Rooobert
Beiträge: 1324
Registriert: 01.10.2013 02:13
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Rooobert » 23.11.2014 17:09

Mir kommen keine (oder kaum) digitalen Spiele auf die Platte, wenn ich dafür 40gb saugen muss. Da hab ich kein Bock drauf solang das internet noch so lahm ist.
?Wer keine Hausaufgaben macht, fährt auch keinen Jetski!?

Easy Lee
Beiträge: 5253
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Easy Lee » 23.11.2014 17:18

1. Man möge mir sagen wo ich aktuelle Games für 22 € bekomme (bei Gamestop nicht, da hat er recht)
2. Der erwartete Preis für neue Releases liegt bei 35 €? Auf welcher Plattform? PC?
3. Wäre schon mal schön, wenn ich bei euch im Gamestop für 35 € ein gebrauchtes, halbwegs neues Game bekäme...

ChrisJumper
Beiträge: 9112
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von ChrisJumper » 23.11.2014 17:24

8BitLegend, Amerikanische Preise. Das sind unsere Preise in Dollar und da ist es so das 50 Euro ca. 35 Dollar sind.
PS4 Pixel Adventure Game - Nine Witches.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 11045
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von SethSteiner » 23.11.2014 17:31

ChrisJumper hat geschrieben:Die Digitalversionen enthalten mittlerweile doch kaum noch was. Nicht mal mehr das Spiel. Nicht mal mehr die Hardware auf der man spielt gehört einem. Alles nur noch Eintrittspreise für einen Kinobesuch. Das beste daran das die Kunden nichts merken.
Äh.. warum gehört jetzt nicht mal mehr die Hardware mir? Dass das Spiel einem nicht gehört, war ja schon immer so, auch wenn du es physisch kaufst.. von demher ist da doch kein Unterschied zu erkennen? Vor allem wenn sich die physische Edition nur noch durch die Box unterscheidet. Wie soll auch die digitale Version eigentlich mehr enthalten als das Spiel?
Natürlich gibt es einen Preisverfall bei dem Gamestop. Aber auf lange Sicht betone ich das das alles teurer wird. Spätestens wenn die Internetverbindung auf 50 Gigabyte jeden Monat begrenzt wird und dann jedes weitere 5 Gigabyte Pakete 10 Euro kostet.
Das ist doch mehr als Spekulation, da hast du aber tief in die Kristallkugel gesehen.
Die Renaissance von Gamestop kommt natürlich erst dann wenn alles nur noch Online ist und das System bröckelt. Ähnlich wie bei Büchern. Die sind erst viel wert wenn E-Books gang und Gebe sind. Man genug Bücher vernichtet hat weil überflüssig und dann bemerkt das ein E-Book nachteile hat wie nachträgliche Veränderung, der Zugang ist nicht immer Möglich etc..
Also der Zugang zu meinen eBooks ist mit Strom immer möglich. Bücher sind schon so viel wert, ganz unabhängig von eBooks. Je nach dem welche Auflage, denn sie sind eben physisch und damit rar. Superman Heft 1 kannst du ja auch digital kostenlos kriegen, die physische Version wird trotzdem immer hunderttausende wert sein.

Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3421
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Sarkasmus » 23.11.2014 17:33

Gamestop ihr habt ganz andere Probleme als den digitalen Vertrieb.
Wer eine Platinum, die PS3 günstig Version von älteren Spielen, gebraucht für den gleichen Preis anbieten wie gegenüber der Einzelhandel für die ungebrauchte Version hat sollte mal lieber unter seinem eigenen Teppich schauen ob dort der Schmutz herkommt als bei anderen.

Die Frage die sich mich stellt, wieso sollte der Einzelhandel an den Spielen mitverdienen die bei Konsolenbundel digital dabei liegen?
Er formuliert anschließend, dass man die Werte, die man produziert auch schützen sollte.
Welche Werte produzieren den der Einzelhandel bzw um genau zu sein Gamestop?
Gute Beratung?Wohl kaum.
zwar würde der Durchschnittspreis, den ein Käufer für ein AAA-Spiel als Download zahlt, bei ungefähr 22 Dollar liegen. Und 35 Dollar sei der erwartete Preis für ein neues, vollwertiges AAA-Produkt. Tony Bartel hält 22 Dollar für einen "untragbaren Preis für ein Spiel, das in physischer Form 60 Dollar kostet."
Wo werden bitte AAA Titel für unter 40$ in digitaler Form geboten?Außer in Keystore von Russland, Brasilie und etc?
Zz ist es doch so das der Preis von digitalen Spielen gleich dem der von retail Spielen ist und das halte ich für ein untragbaren Preis.
Die Pressung fällt weg, der Rohling des Datenträger fällt weg, die Hülle fällt weg, der Vertriebsweg fällt weg , ich bezeifle das Steam genau so viel Beteiligung nimmt wie ein Einzelhändler und wenn sie sogar über den Hauseigenen Shop verkaufen fällt der Zwischenhändler sogar ganz weg.

Solange sie keinen, für mich, fairen Preis machen solange werd ich digitale Spiele nur bei Angeboten kaufen.D.h. dass sie nicht einfach den gleichen Preis wie bei retail Spielen nehmen sollen.
Achja wenn ihr lieben Publisher möchtet das mehr für digitale Spiele ausgeben sollen, dann macht keine Accountbindung rein.


Aber eine Frage stellt sich mir trotzdem noch immer.
Wieso sollte der Einzelhande mit am digitalen Vertrieb verdienen, sie leisten doch nichts dazu und wer nichts leistet wird auch nicht bezahlt.Ist eine ganz einfach Geschichte.
Bild

Hafas
Beiträge: 1097
Registriert: 17.12.2010 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Hafas » 23.11.2014 17:35

ChrisJumper hat geschrieben:8BitLegend, Amerikanische Preise. Das sind unsere Preise in Dollar und da ist es so das 50 Euro ca. 35 Dollar sind.
Wenn überhaupt, dann andersherum. 50€ sind aktuell etwa $62 wert.
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 13118
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verk

Beitrag von Todesglubsch » 23.11.2014 17:39

Sarkasmus hat geschrieben: Wer eine Platinum, die PS3 günstig Version von älteren Spielen, gebraucht für den gleichen Preis anbieten wie gegenüber der Einzelhandel für die ungebrauchte Version hat sollte mal lieber unter seinem eigenen Teppich schauen ob dort der Schmutz herkommt als bei anderen.
Das stimmt doch garnicht! Ne Platinum-Version die bei Media Markt 20€ kostet, kostet bei GameStop gebraucht "nur" unschlagbare 17€ :D

(und bei Amazon ggfs. 17€ für ne Neuware, aber Onlinehandel darf man ja nicht vergleichen und so).

Und um den Bogen weiter zu spinnen:
Eine 60€-Neuware bekommst du bei GameStop gebraucht für grandiose, unschlagbare 55€! (ggfs. ohne Vorbesteller-DLC oder sonstige Dreingaben).

Kurz gesagt: Ich hab den GameStop-Newsletter abbestellt, weil ich mich für den Laden einfach fremdgeschämt habe. Angebote im Newsletter waren teilweise schlechter als die Standardpreise bei Amazon.

Antworten