Tokyo Game Show 2011: Findet sie statt?

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Tokyo Game Show 2011: Findet sie statt?

Beitrag von 4P|BOT2 »

Angesichts der nach wie vor unverändert kritischen Lage in Japan hat das Land nachvollziehbar wichtigere Probleme als eine Spielemesse. Trotzdem kann es nicht schaden zu wissen, ob die diesjährige Tokyo Game Show (die unter dem Motto Tokyo Game Show 2011: Findet sie statt?
Benutzeravatar
Whisperstorm
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 712
Registriert: 16.06.2004 19:11
Persönliche Nachricht:

Ähm

Beitrag von Whisperstorm »

Wenn da weiter die radioaktiven Nuklide richtung Tokyo geblasen werden, dann ist die Stromversorgung der TGS noch das kleinste Problem. Dann wird nämlich kein Mensch, der halbwegs bei Verstand ist, freiwillig dahin fliegen.
Benutzeravatar
Akurai
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2007 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: Ähm

Beitrag von Akurai »

Whisperstorm hat geschrieben:Wenn da weiter die radioaktiven Nuklide richtung Tokyo geblasen werden, dann ist die Stromversorgung der TGS noch das kleinste Problem. Dann wird nämlich kein Mensch, der halbwegs bei Verstand ist, freiwillig dahin fliegen.
Bitte vorher ausreichend über das Thema/die Lage informieren, bevor man mit solchen Behauptungen um sich wirft.
Bild
Bild
Benutzeravatar
Prypjat
LVL 2
44/99
38%
Beiträge: 236
Registriert: 22.10.2010 14:02
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Prypjat »

@ Akurai

Anstatt die Belehrungskeule heraus zu holen, hättest Du ihn auch aufklären können.

@ Wisperstorm

Bitte nicht alles glauben, was in den Medien Breit getreten wird.
Es liegen rund 289 km zwischen Fukushima und Tokyo und das Hauptproblem ist die Verseuchung des Trinkwasserreservoir, da Japan keine Grundwasservorkommen hat. Nahrungsmittel können ohne weiteres Konsumiert werden, so lange sie nicht aus den betroffenen Gebieten um Fukushima kommen.

back to topic

Ich bin der Meinung, dass Japan die Messe auch dieses Jahr wieder abhalten sollte. So lange die Hilfebedürftigen nicht darunter leiden, sollte man diese Veranstaltung abhalten, um den Menschen ein bisschen Normalität wieder zu geben. Es ist ennorm Wichtig für die Menschen nicht in Lethargie zu verfallen.
Sollte die Regierung allerdings Probleme damit haben die Veranstaltung Logistisch zu finanzieren, dann eher nicht. Eventuell könnten auch die Opfer nutzen daraus ziehen, wenn Einnahmen in die direkte Unterstützung der Katastrophenopfer gehen.
(IMHO)
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, "wo kämen wir hin" und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 12375
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Beitrag von $tranger »

Ich denke, dass die Messe schon stattfinden sollte. Es werden zwar auch einige Stimmen laut, die sagen es sei keine gute Idee, der Pietät z.B. halber, aber ich denke, dass es allein schon wichtig ist, zu zeigen, dass es in Japan (v.A. in Tokyo und im mittleren & südlichen Teil) keinesfalls so katastrophal aussieht und zugeht, wie uns die Medien glauben machen wollen.

Außerdem können die Menschen dort etwas Ablenkung von dem ganzen Leid gut gebrauchen.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!
Benutzeravatar
Whisperstorm
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 712
Registriert: 16.06.2004 19:11
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Whisperstorm »

Prypjat hat geschrieben:@ Akurai

Anstatt die Belehrungskeule heraus zu holen, hättest Du ihn auch aufklären können.

@ Wisperstorm

Bitte nicht alles glauben, was in den Medien Breit getreten wird.
Es liegen rund 289 km zwischen Fukushima und Tokyo und das Hauptproblem ist die Verseuchung des Trinkwasserreservoir, da Japan keine Grundwasservorkommen hat. Nahrungsmittel können ohne weiteres Konsumiert werden, so lange sie nicht aus den betroffenen Gebieten um Fukushima kommen.
(IMHO)
Wie weit ist Skandinavien oder Deutschland von Tschernobyl entfernt? Aber hey, ist doch alles halb so schlimmt. Cäsium-137 hat ja nur ne Halbwertszeit von läppischen 30 Jahren und in Wirklichkeit ist in Fukushima auch gar nichts passiert. Die bösen Medien haben sich das nur alles ausgedacht und ionisierende Strahlung ist gut für die Gesundheit. :roll:
Benutzeravatar
Akurai
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2007 14:20
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Akurai »

@Prypjat: Siehst du :roll: Genau deswegen wollte ich mich nicht auf eine Diskussion mit ihm einlassen.
Ich dachte mir schon, dass so eine spöttische Antwort kommt.


@Whisperstorm: Weder Ich, noch Prypjat wollen den Ernst der Lage hinunterspielen. Aber sich in dieser heiklen (aber auch weiterhin schwierig einzuschätzenden) Situation so weit aus dem Fenster zu lehnen, wie du es tust, ist einfach nicht in Ordnung.
Aber vielleicht bist du ja einfach nur schlecht über die genaue Lage informiert (wovon ich erstmal ausgehe).
Deswegen hier 2 wichtige Aufklärungspunkte:
> Du kannst Fukushima absolut nicht mit Tschernobyl vergleichen. Viele Experten würden dies bestätigen. Alleine schon der genaue Verlauf der beiden Unfälle ist äußerst unterschiedlich.
> Entgegen deiner Behauptung gab es bisher keine großen Mengen radioaktiver Partikel, die nach Tokyo "geblasen" wurden.
Und du tust niemandem einen Gefallen damit, für die Zukunft vom schlimmsten auszugehen.
Bild
Bild
Benutzeravatar
Whisperstorm
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 712
Registriert: 16.06.2004 19:11
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Whisperstorm »

Tja, die Zeit wird zeigen wie sich die nicht so "großen" Mengen auf die Kinder auswirken werden. Darum geht es hier auch nicht. Es geht darum, dass die Ressourcen, die man einsparen könnte, in sinnvollere Sachen investieren sollte wie z.B. Wiederaufbau, Versorgung der Opfer, Strahlenschutz. Man sollte sich lieber vor Augen führen wo die Prioritäten liegen und angesichts der vorliegenden Probleme, ist die TGS ist auf der Skala weit weit unten. Die Leute haben kein Zuhause mehr und auf der anderen Seite fragt man sich ernsthaft ob die TGS stattfindet!?!
Benutzeravatar
Prypjat
LVL 2
44/99
38%
Beiträge: 236
Registriert: 22.10.2010 14:02
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Prypjat »

Tschernobyl und Fukushima sind zwei verschiedene Fälle. In Tschernobyl wurden Graphitbrennstäbe benutzt, welche Buchstäblich Explodiert sind. Die Wolke aus feinen Graphitstaub hat dazu beigetragen, dass ein so großes Areal verstrahlt wurde. In Fukushima konzentriert sich der Großteil der Radioaktivität auf die unmittelbare Umgebung von Fukushima. Ja es werden große Teile des Meeres vor Fukushima verseucht. Ja es gelangt Radioaktivität in die Atmosphäre und ja der Regen in Tokyo beinhaltet Radioaktivität. Aber nicht in dem großen Maße, dass es für die Menschen dort Kritisch wäre. Am Schlimmsten ist im Moment die Versorgung mit Trinkwasser, da Japan keine Grundwasserreservoirs hat, sondern auf Trinkwasserstauseen angewiesen ist.

Ich habe auch geschrieben, dass sie die Messe abhalten sollten, wenn die Hilfen für die Katastrophenopfer dadurch nicht beeinträchtigt werden.
Wenn der Aufbau und die Versorgung gesichert ist, warum sollen sich die Japaner dann in ein Schneckenhaus zurück ziehen? Mein Opa hat mir mal erzählt, dass im Zweiten Weltkrieg die Menschen viel Intensiver gelebt und gefeiert hatten. Warum? Weil man nicht die Lebensfreude aus den Augen verlieren darf. Eine Nation, welche keine Moral mehr hat, kann nicht Wirtschaftlich sein. Lethargie hilft niemanden weiter und den Japanern im Moment am wenigsten.

@Akurai
Klar gibt es gerade bei solchen Themen Diskussionsbedarf, deswegen nehme ich mir die Zeit und Rede darüber.

@Whisperstorm
Welche Ressourcen werden denn eingespart, wenn man die Messe ausfallen lässt? Japan hat so gut wie keine eigene Versorgung, denn es gibt kaum Landwirtschaft. Der größte Teil wird durch Importprodukte abgedeckt. Die TGS wird außerdem zum größten Teil von den Vertretenden Firmen finanziert. Es ist wichtig zu zeigen, dass das Leben weiter geht. Japan darf nicht in einen Schockzustand geraten.

Klar sind viele Japaner jetzt Heimatlos, aber auch das wird wieder werden. Es gibt aus aller Welt Unterstützungen für die Krisengebiete. Ich finde es nur Bedenklich, dass in den Nachrichten immer nur vom Reaktorunfall die Rede ist. Nachrichten spielen Bewusst mit den Ängsten der Menschen, denn Angst und Schrecken wirkt Faszinierend auf das Menschliche Wesen. Damit lassen sich Prima Einschaltquoten generieren und wer die Reißerischste Schlagzeile auf Seite 1 hat, kann gut Zeitungen an den Mann bringen. Das Zeitungen und das Fernsehen dafür alles tun und auch Dinge dazu Dichten, muss ich Dir hoffentlich nicht erst erklären. Es bleibt also abzuwarten, was bei dem Reaktorenunfall heraus kommt.
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, "wo kämen wir hin" und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
Antworten