Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149271
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von 4P|BOT2 »

Das populäre Online-Forum des Portals ResetEra hat Diskussionen rund um das nahende Fantasy-Rollenspiel im Harry Potter-Universum, Hogwarts Legacy, gänzlich von seiner Plattform verbannt. Der General Manager des Portals, B-Dubs, veröffentlichte hinsichtlich dessen ein Statement des Moderatoren-Teams, welches darauf hinweist, dass künftig jegliche Erwähnungen und Diskussionen rund um Hogwarts Lega...

Hier geht es zur News Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen
Benutzeravatar
ActuallyKindra
Beiträge: 743
Registriert: 29.03.2021 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von ActuallyKindra »

Ist das nicht schon ewig so dort? Weiß nicht, ob man das nochmal ausschlachten muss xD
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 15563
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Todesglubsch »

ActuallyKindra hat geschrieben: 24.01.2023 21:33 Ist das nicht schon ewig so dort? Weiß nicht, ob man das nochmal ausschlachten muss xD
AFAIK ist das jetzt relativ neu. Schätze, das reine Echauffieren über das Spiel brachte nicht mehr genug Klicks rein.

Muss schön sein, wenn man einfach alles Unliebsame Canceln und Ausblenden kann. Sonst fühlt man sich ja unwohl und so.
Benutzeravatar
ActuallyKindra
Beiträge: 743
Registriert: 29.03.2021 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von ActuallyKindra »

Du hast keine Ahnung von Cancel Culture. Das Spiel wird sich MILLIONENFACH verkaufen (mit für dich verständlichen Worten: Es wird hier nichts gecancelt, das ist faktisch unmöglich). Du bist komplett desillusioniert. Rowling ist und bleibt reich, wird weiter ihren Unsinn verbreiten und Unmengen Geld mit HP machen. Wer da von Cancel Culture redet, der muss komplett blind sein.
Zuletzt geändert von ActuallyKindra am 24.01.2023 21:58, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
batsi84
Beiträge: 1893
Registriert: 15.02.2021 17:31
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von batsi84 »

ActuallyKindra hat geschrieben: 24.01.2023 21:57 Du hast keine Ahnung von Cancel Culture. Das Spiel wird sich MILLIONENFACH verkaufen (mit für dich verständlichen Worten: Es wird hier nichts gecancelt, das ist faktisch unmöglich). Du bist komplett desillusioniert.
...und ich denke deswegen wird sich die transfreundliche Message in diesem Fall auch weiter verbreiten, als die -feindliche.
Ich kann mir zumindestens nicht vorstellen, dass jener Teil der Spielerschaft, welcher Rowlings Ansichten teilt, sich das Spiel zulegen wird.

Im Bezug auf ResetEra hätte es vielleicht nicht geschadet, den Diskurs zuzulassen :)

P.s. Ist das eigentlich Ironie, wenn Rowling mit transfreundlichen Inhalten Geld verdient? :D
Zuletzt geändert von batsi84 am 24.01.2023 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
In a Station of the Metro

The apparition of these faces in the crowd:
Petals on a wet, black bough. (Ezra Pound, 1913)
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 15563
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Todesglubsch »

ActuallyKindra hat geschrieben: 24.01.2023 21:57 Du hast keine Ahnung von Cancel Culture. Das Spiel wird sich MILLIONENFACH verkaufen (mit für dich verständlichen Worten: Es wird hier nichts gecancelt, das ist faktisch unmöglich). Du bist komplett desillusioniert. Rowling ist und bleibt reich, wird weiter ihren Unsinn verbreiten und Unmengen Geld mit HP machen. Wer da von Cancel Culture redet, der muss komplett blind sein.
Ich hab ja nicht behauptet, dass sie erfolgreich sind. Wäre das Spiel ein paar Hausnummern kleiner, wären sie's vermutlich. Im konkreten Fall wird WB sich aber wegen der Gratis-Werbung die Hände reiben. Und Rowling wird sicherlich lachend auf ihren Geldbergen rumrollen - weil ich mir mittlerweile fast 100%ig sicher bin, dass ihr es mittlerweile mehr Spaß macht Aktivisten zu triggern als ... äh das was sie vorher gemacht hat.

Fakt ist aber: Die Aktivisten machen schon Jagd auf jeden Promi, der auch harmlose Tweets von Rowling geliked hat. Und die meisten Promis müssen sich dann wieder offiziell distanzieren, weil sie keinen Shitstorm wollen.

Ohne Social Media hätten wir den Schmarrn im übrigen nicht. Dann wären die Aktivisten - und Rowling - ziemlich still.
4P|Sören
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2022 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von 4P|Sören »

ActuallyKindra hat geschrieben: 24.01.2023 21:33 Ist das nicht schon ewig so dort? Weiß nicht, ob man das nochmal ausschlachten muss xD
Es gab die Regel bisher, dass Trailer, News und sonstige Informationen zu Hogwarts Legacy nicht geteilt werden durften. Threads dazu wurden in der Regel schnell geschlossen. Bis zuletzt war der Plan, dass man aber zumindest zum Release des Spiels einen Gesamthread zum Diskutieren des Spiels online stellen wollte.

Das ist jetzt nicht mehr der Fall, stattdessen wird es gar keine Threads zu Hogwarts Legacy in irgendeiner Form geben. Auch weil man eine vergleichsweise sehr LGBTQ-freundliche Community hat und einige Trans-Mitglieder, die sich in Bezug auf das Spiel bzw. genauer JK Rowling nicht allzu wohl fühlen. Am Ende ist das eine Entscheidung für diesen Teil der Community.
Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 26455
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Kajetan »

Todesglubsch hat geschrieben: 24.01.2023 22:04 Im konkreten Fall wird WB sich aber wegen der Gratis-Werbung die Hände reiben.
Nicht jede öffentliche Erwähnung ist auch eine positive Werbung. So simpel ist das nicht.
Und Rowling wird sicherlich lachend auf ihren Geldbergen rumrollen - weil ich mir mittlerweile fast 100%ig sicher bin, dass ihr es mittlerweile mehr Spaß macht Aktivisten zu triggern als ... äh das was sie vorher gemacht hat.
Da es hier überhaupt nicht um einen kommerziellen Boykott geht, spielt es auch keine Rolle, was Rowling davon hält oder nicht. Ich persönlich hätte zwar nicht so entschieden, aber ich kann nachvollziehen, warum die Betreiber dieses Forums sich so entschieden haben.
Fakt ist aber: Die Aktivisten machen schon Jagd auf jeden Promi, der auch harmlose Tweets von Rowling geliked hat. Und die meisten Promis müssen sich dann wieder offiziell distanzieren, weil sie keinen Shitstorm wollen.
Fast alle haben das übrigens auch schon lange vorher getan. Ohne extra dazu aufgefordert zu werden. Manche deutlich, manche höflich, aber sie haben es oft genug ohne Aufforderung getan. Diese Hexenjagdhysterie ist in sich nichts weiter als eine Hysterie, damit man sich besser darüber aufregen kann, dass phöse Aktivisten aktiv sind.
Ohne Social Media hätten wir den Schmarrn im übrigen nicht. Dann wären die Aktivisten - und Rowling - ziemlich still.
Doch, den hätten wir auch. Personen und Firmen haben sich sich schon Prä-SocialMedia gewaltig selbst ins Knie geschossen. Siehe Benetton und die Schock-Werbekampagne, siehe Shell und Brent Spar. Und eine Paris Hilton hat mit ihren Eskapaden, mit denen sie NOCH MEHR Aufmerksamkeit für sich generieren wollte, irgendwann so den Bogen überspannt, dass sie alle großen Werbeverträge verloren hat. Ganz ohne SocialMedia. Gerade weil "Aufmerksamkeit = Tolle Werbung" so nicht existiert.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 8008
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Khorneblume »

Kajetan hat geschrieben: 24.01.2023 23:03 Nicht jede öffentliche Erwähnung ist auch eine positive Werbung. So simpel ist das nicht.
Korrekt. Der Wirbel um die Synchronisation von Bayonetta 3 hat dem Spiel nicht wirklich geholfen. Eher sogar einmal komplettes Gegenteil. Irgendwelche Aufreger-Themen werden hauptsächlich von Menschen geklickt, die sich über irgendwelche Schlagworte aufregen wollen, um sich natürlich in solchen Themen auch entsprechend aufzuregen... besonders wenns dann erstmal politisch wird, hast Du bei solchen News vermutlich sogar mehr Zaungäste als am Spiel Interessierte.

Es gibt genug Foren oder Plattformen, die solchen politischen Debatten daher aus gutem Grund eine Absage erteilen. Selbst politischer Offtopic wurde in vielen Foren irgendwann aus guten Gründen geschlossen. Für die Betreiber ist sowas ein Pulverfass.
Benutzeravatar
ActuallyKindra
Beiträge: 743
Registriert: 29.03.2021 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von ActuallyKindra »

Ich glaube beim besten Willen nicht, dass diese Kontroverse irgendeine messbare Auswirkung haben wird (wenn überhaupt, dann im Bezug auf mehr Verkäufe).
Zuletzt geändert von ActuallyKindra am 25.01.2023 00:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 15563
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Todesglubsch »

Khorneblume hat geschrieben: 24.01.2023 23:19 Korrekt. Der Wirbel um die Synchronisation von Bayonetta 3 hat dem Spiel nicht wirklich geholfen. Eher sogar einmal komplettes Gegenteil.
Sicher? Google sagt, dass die Sales sich auf dem Niveau von Bayonetta 2 bewegten.
Da es wertungstechnisch der "schlechteste" Teil war und zudem noch der dritte Teil einer Trilogie, dürften die Verkäufe sich im völlig normalen Rahmen bewegen. Bzw. die kleine Kontroverse um die englische Synchronsprecherin dürfte nur marginalen Einfluss gehabt haben.
Zumal da am Ende die Dame sich ja selbst in die Nesseln gesetzt hat, die Kontroverse also garnicht um das Spiel an sich ging.

@Thema
Wenn tatsächlich nur Forendiskussionen jetzt weg sind und vorher alles weg war, dann ist das in der Tat keine wirklich einschlagende News und hätte auch ruhig in eine der anderen Kontroversen-Themen verschwurbelt werden können.
Zuletzt geändert von Todesglubsch am 25.01.2023 06:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
LeKwas
Beiträge: 14430
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von LeKwas »

Diesen Hasan Piker mag ich jetzt nicht so besonders, aber seinen Ansatz halte ich für sinnvoller, der möchte Hogwarts streamen und das mit nem Charity Run für Pro-Trans-Wohltätigkeitsorganisationen verknüpfen, quasi um die Aufmerksamkeit um das Spiel herum auch für was Positives zu nutzen.
Diese ganzen Boykottaufrufe oder Threadsperren bringen doch nie was außer vielleicht einen Egoboost für ein paar auf Twitter oder in Onlineforen, das Ding wird sich ohnehin millionenfach verkaufen und auf Twitch gestreamt.
Zuletzt geändert von LeKwas am 25.01.2023 12:28, insgesamt 3-mal geändert.
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 26455
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Kajetan »

LeKwas hat geschrieben: 25.01.2023 12:23 Diese ganzen Boykottaufrufe oder Threadsperren bringen doch nie was außer vielleicht einen Egoboost für ein paar auf Twitter oder in Onlineforen, das Ding wird sich ohnehin millionenfach verkaufen und auf Twitch gestreamt.
Gerade bei Era geht es nicht um wirtschaftlichen Boykott, sondern um Solidarität mit der dort stark vertretenen Trans-Community.

Ausserdem ist gar nicht so sicher, dass HL ein kommerzieller Erfolg wird. Von "Wizzards Unite" dachte man ja auch, dass dies nach Pokemon Go DAS nächste riesengroße Ding im Mobile-Bereich wird. Weil auch von Niantic und mit Harry Potter-Lizenz und so. Nur um nach kaum einem Jahr wieder abgeschaltet zu werden. Ganz ohne Kontroverse. Einfach weil nicht genug Interesse. Man wird sehen ...
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!
stefan251
Beiträge: 212
Registriert: 23.06.2008 22:28
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von stefan251 »

Persönlich finde ich sowas ultimativ lachhaft. Es ist halt ein Virtue signalling an die falsche Adresse. Denn wie schon mehrfach betont wurde, hat Rowling selbst mit der Erstellung des Spiels ja nichts zu tun. Und hier jetzt die tatsächlich Beteiligten dafür abzustrafen zu versuchen, ist halt... bescheuert. Aber ok, das mögen Leute bestimmter soziopolitischer Ausrichtungen grundsätzlich gut finden. Ich gehöre als Linkslibertarist nicht dazu, dafür bin ich zu individualistisch geprägt und sehr stark für Meinungsäußerungsfreiheit, als das man Konsequenzen ethischer Fragestellungen an allem auslässt, was mit einer Person im Weitesten zu tun hat, wie etwa die Weiterverwendung deren künstlerischer Ideen. Das is ein unqualifizierter Rundumschlag.

Aber ich gehöre auch prinzipiell der Kategorie Mensch an, die meint: ars gratia artis und kann und will den Künstler und dessen soziopolitische Ansichten von dessen Kunst trennen. Vulgo, ich kann Harry Potter und das Franchise rundherum immer noch geil finden, ohne mit Rowling übereinzustimmen. Wieso das soviele Leute nicht schaffen oder schaffen wollen, ist für mich aus distanzierter Perspektive nicht nachvollziehbar. Kunst ist nicht notgedrungen immer politisiert. Daher geht diese Trennung gut. Theoretisch könnt ich auch immer noch Kanye Wests Musik geil finden - wenn ich sie per se geil gefunden hätte xD - weil sie geile Musik ist, ohne deswegen sein freies Rotieren in Verschwörungstheorien und Antisemitismus gutheißen zu müssen, ja mich sogar klar davon distanzieren und sie kritisieren zu können. Only Nixon could co to China-Stil. Oder mir nen Film wie Corsage anschauen können, ohne ihn persönlich "canceln" zu müssen, weil ein Schauspieler mitspielt, der sich vor Gericht wegen Kinderpornografie verantworten muss. Weil man das halt alles trennen können sollte.

Aus unbeteiligter und damit ebenso unemotional distanzierter - man möge sagen wollen: wissenschaftlich nüchterner - Sicht ist es entlarvend und fast schon belustigend zu sehen, wie sich reale oder vermeintliche marginalisierte Gruppierungen, die sich auf jeden Fall subjektiv benachteiligt fühlen, gegenseitig anfangen zu zerfleischen, wenns darum geht, wer jetzt eigentlich die Ärmeren und Benachteiligteren sind. Feministen gegen Transaktivisten, Schwarze gegen Juden. Wenn Whoopi Goldberg in ihrer nonchalanten Art so sinngemäß meint, die Geschichte der Sklaverei und alles was folgte in den USA, war genauso schlimm wie der Holocaust bei dem es nicht um Rasse geht, kann man sich entweder 1) furchtbar über Antisemitismus empören und politisch korrekt kreischen oder 2) nachdenken und versuchen zu verstehen, woher diese Sichtweise kommt: Nämlich einer anderen Sozialisierung und einem schlichtweg anderen Stellenwert von verschiedenen Dingen und jenes, dem man selbst emotional näher steht oder gar betroffen davon ist (hier: Rassismus gegen Schwarze in den USA), wird als inhärent schlimmer oder zumindest gleich schlimm gesehen wie andere Benachteiligungen. Das ist halt normal. Und so isses auch mit Rowling oder Schwarzer, die im typisch klassischen Feminismus sozialisiert wurden, für die es nun mal nicht aktiv wichtig ist, ob als Männer Geborene sich später als Frauen identifizieren und dann dieselbe Benachteiligung in "Anspruch" nehmen wollen. Es ist eine andere Gewichtung und ob das allein genügt, um nun Person XY grundsätzliche Phobie/Hass/Ablehnung einer andere marginalisierten Gruppe zu unterstellen, ist aus meiner distanzierten Sicht mehr als fraglich. Denn wie bei allem, gibt es auch hierbei grundsätzlich Personen, die sehr große Mimosen sind und sich sehr leicht von allem offended fühlen. Grundsätzlich tut es einer Diskussion sowieso nicht gut, wenn einer der Teilnehmer von der Sache, um die es geht, betroffen ist oder sich damit identifiziert, weil dann sämtlicher gebotener Abstand nicht mehr gegeben ist... Aber auch damit bin ich in einer Außenseiterposition, denn es wird ja eher das Gegenteil propagiert: Nun Betroffene haben das Recht sich zu etwas zu äußern, weil alle anderen ja nicht nachvollziehen können, wie das ist. Halte ich für überheblich und selbstgerecht. Bin ja kein unempathischer Trottel...

So ist es halt auch hierbei. Cancel Culture oder auch nur deren Versuch ist allzu häufig nur eine Methode, um sich unliebsamer Ansichten zu entledigen, die Leute in ihren Wohlfühlblasen nicht hören wollen und zwar bevor versucht wird, zu verstehen und zu reden. Wenn das nix nutzt, kann man immer noch zum Shitstormhammer greifen, der auch in etlichen Fällen gerechtfertigt ist. Aber vl nicht als erste Methode der Wahl. Wohin das führt, sah man auch kürzlich an dem Fall der Professorin an der Hamline University, die im Kontext ihres historischen Kunstunterrichts ein ebenso historisches Bild des Propheten gezeigt hat und MIMIMI-schreiende muslimische Studenten sich diskriminiert gefühlt haben, weil das ihrem Glauben widerspricht, was schlussendlich dazu geführt hat, dass die Prof. entlassen wurde. Weit hammas bracht.
Zuletzt geändert von stefan251 am 25.01.2023 15:28, insgesamt 2-mal geändert.
Aaron A. Aaronson
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2023 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Hogwarts Legacy: Populäres Online-Forum verbannt das Spiel aus den Diskussionen

Beitrag von Aaron A. Aaronson »

Ich finde finde diese Welle des Hasses schrecklich und unverständlich. Da bietet einem Hogwarts Legacy nur ein paar Gender-Optionen für Inklusion und schon wird direkt mit wütenden Boykott-Aufrufen reagiert, um die Entwickler zu bestrafen.
Da ist es mir ein ganz persönliches Anliegen, ein Zeichen gegen den Hass zu setzen. Sofern die Bewertungen des Spiels einigermaßen positiv ausfallen, werde ich mir das Spiel noch im gleichen Erscheinungsmonat kaufen. Das habe ich zuletzt wohl vor über 10 Jahren gemacht. Es ist zwar nur ein kleiner Beitrag, aber ich hoffe, dass er dazu beitragen kann, die Entwickler in Ihrem Tun zu bestärken. Man darf sich nicht einschüchtern und zum Schweigen bringen lassen. Transgender- und Non-binäre-Menschen dürfen nicht ausgeschlossen werden und es sollten noch viel mehr Entwickler auf Inklusion achten. Bin ja auch gespannt, ob beim kommenden GTA 6 die einzige "revolutionäre Neuerung" in dieser Hinsicht die Möglichkeit, eine Frau zu spielen, sein wird oder ob da endlich mal mehr kommt...
Antworten