SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
TheGandoable
Beiträge: 2716
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von TheGandoable » 10.09.2019 10:05

Mit der Inszenierung hab ich Tatsächlich weniger Probleme das darf gerne mal Ausschweifend sein egal ob Ost oder West. Bei den ND Titeln ist es neben dem Kern Gameplay fast immer das Pacing das mich Nervt. Vor allem das Rätsel und Klettern auch eine Sequenz sein könnten so Gehaltvoll wie der Kram ist und sonst Ballert man halt bis zum Umfallen was andere Spiele halt Durchaus schon besser Gemacht haben.

Ich Zitier einfach mal Stryx ausm Schwierigkeitsgrad Thread im OT er Beschreibt ein paar Dinge die mich auch Stören ganz gut.
Spoiler
Show
Stryx hat geschrieben:
08.09.2019 00:32
Ein spannendes und ebenso nerviges Thema, wie u.a. diverse Threads hier immer wieder zeigen.

Ein leichter Schwierigkeitsgrad muss nicht zwingend etwas schlechtes sein. Aber ich möchte unterscheiden zwischen leicht und "leicht".

Zur ersten Kategorie gehört z.B. Stardew Valley. Es ist kinderleicht. Pflanzen nicht gegossen? Macht nichts, dauert es halt einen Tag länger bis sie reif sind. Tiere nicht gefüttert? Kein Ding, sie sind einen Tag etwas grummelig und sie werden keine tierischen Produkte bereitstellen. Ansonsten ist man auch eine gottgleiche Erscheinung. Freunde finden ist sehr leicht, einmal hallo sagen und die Bewohner mögen einen immer etwas mehr und das Geld sprudelt nur so in die Kassen, dass Dagobert Duck neidisch wäre. Ein entscheidender Faktor ist aber, ich habe immer die Kontrolle über das Spiel. Der leichte Schwierigkeitsgrad entsteht nicht, weil mir das Spiel diese entreißt.

Mariospiele funktionieren ähnlich. Der Grundschwierigkeit ist recht niedrig. Wenn man aber Lust und Laune hat, kann man waghalsige Manöver ausprobieren, denn man hat Kontrolle. Man ist seines eigenen Schwierigkeitsgrades schmied.

Dann gibt es aber noch Spiele die leicht sind, weil sie die Kontrolle über den Spieler behalten. Z.B. Assassin´s Creed. Zwei Knöpfe benötig man, um wie ein junger Gott wagerecht eine hoch zu laufen. Aber irgendwo eine tötliche Kante runterspringen?. Nö, darf man nicht. Von einer Kante auf eine andere Kante rüberspringen? Kann passieren, dass man das nicht darf, weil die scheiß Mechanik es nicht zulässt.

Dann gibt es da diese blöden Scheinsuggestionen, wie in Uncharted. Da hängt Nathan nun, an einer Stange, unter ihm ein sehr tiefer Abgrund. Da könnte er Minuten hängen, Stunden, Tage oder auch Wochen, es würde nichts passieren. Aber wehe der Kletterabschnitt ist beendet, dann kommt eine Skriptsequenz, wo alles wegbricht und damit demonstrieren will, wie knapp alles angeblich war und wie spannend es gewesen sein soll. Effektiver Schwierigkeitsgrad? Nicht vorhanden!

Wenn wir schon beim Klettern sind. Herrlich, wie einem beim Kletter wie auf Schienen unter die Arme gegriffen wird. Rise of the Tomb Raider ist hier absurd. Wie man beim Springen teilweise durch Schwerelosigkeit zu gleiten scheint und wie unglaublich stark das Spiel meint, die Laufrichtung von Lara korrigieren zu müssen, auch wenn es völlig falsch ist. Dabei entstehen dämliche Szenen, wie bei diesem im Eis eingschlossenen Schiff. Ich weiß nicht, wie viele Versuche ich gebraucht habe, um auf dieses Schiff zu kommen. Jedes mal ist Lara von selbst, ungefähr in 70° Winkel nach rechts auf das abgeblich rettende Plateau weggesprungen, statt geradeaus auf den Schiffsmast.

Während ich nun an Spielen aus der ersten Kategorie sehr viel spaß haben kann, rauben mir die Spiele aus der zweiten Kategorie den letzten Nerv. Ich probiere sie immer wieder mal aus und komme zum selben Ergebis (eigentlich die Definition Wahnsinn). Sie sind so langweilig, dass ich sie abbreche. Sie sind so schlecht, dass ich sie abbreche. Oder sie sind so langweilig und so schlecht, dass ich sie abbreche.

Oh je. Jetzt schon so ein langer Text und ich hab mich noch nicht einmal zu Schwierigkeitsgrade allgemein und zu unterschiedlich Schwierigkeitsgrade in einem Spiel geäußert. Vielleicht morgen, wenn ich die Muße habe.
Wii (U)/3DS/Switch(XBox 360/One/Playstation 3/4/PC


Praktisch denken, Särge schenken!



Astorek86
Beiträge: 1419
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Astorek86 » 10.09.2019 10:21

Ich muss gerade stark an "A Plague Day: Innocence" denken, was ja ungefähr in dieselbe Kerbe schlägt: Grafisch und atmosphärisch toll, vom Gameplay her kratzt es in 95% aller Fälle nur an einer Oberfläche (die anderen 5% kommen am Ende des Spiels, und dort ist der Schwierigkeitsgrad so schlecht balanciert, dass es so wirkt, als sei Gameplay etwas Störendes)... Hielt trotzdem quasi keinem Rezensenten davon ab, dem Spiel Wertungen um die 8-9 von 10 Punkten zu geben.

Dasselbe bei "Hellblade: Senua's Sacrifice", was vom Gameplay her zwischen Mittelmaß (die Kämpfe) und richtig schlecht (die Rätselpassagen, die unnötig Tempo rausnehmen) schwankt. Da das Spiel allerdings ein ziemlich einzigartiges Storytelling hinkriegt (für ein Videospiel), hat es ebenfalls meist garnicht so schlechte Wertungen erhalten...

Hab da aber auch ungefähr dasselbe Mindset wie Der Chris: Mein Hobby brauche ich nicht vor irgendjemanden zu rechtfertigen.

(Ich hab seinerzeit z.B. nie den Erfolg von Splinter Cell verstanden, was sich deutlich häufiger verkaufte wie Thief 2, obwohl Thief das deutlich bessere und abwechslungsreichere Spiel war, aber nur vom Gameplay her... Aber Splinter Cell hatte das "realistischere" Szenario, Thief hatte Steampunk-Mittelalter...)

yopparai
Beiträge: 14363
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von yopparai » 10.09.2019 10:30

Ohja, Hellblade. Das war auch GotY-Bait. Das Kampfsystem fand ich eigentlich recht spaßig, nur zu simpel, um das ganze Spiel zu tragen. Das hätte ich gern ausgebaut gesehen. Dann hätt ich‘s vielleicht sogar durchgespielt. So war das für mich mehr ne beeindruckende UE4 Techdemo. Die ganzen „künstlerischen“ Aspekte hingegen waren so dick aufgetragen, dass ich das Spiel darunter suchen musste. Damit auch der letzte Depp versteht, dass das total anspruchsvoll ist und nichts mit diesen schmuddeligen Videospielen zu tun hat.

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41092
Registriert: 18.03.2009 15:38
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Levi  » 10.09.2019 10:33

Ich hab da wohl den Vorteil, dass ich hellblade mit "wandersimulator"-Anspruch angegangen bin. Halt ein interaktiver Film. Von der Seite aus kommend war es toll :D

(anders als nd Spiele, die ja sehr wohl auch noch Spiel sein wollen...)
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25126
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Chibiterasu » 10.09.2019 11:24

Kann mich da Stryx nur anschließen. Man will halt die ganzen geilen Animationen zeigen, die in tausenden Stunden Motion Capturing mit realen Schauspielern aufgezeichnet wurden. Das muss dann alles flüssig aussehen und daher läuft alles auf Bahnen ab.

Extrembeispiel ist da echt das neue Red Dead Redemption. Sowas hat man noch nicht gesehen. Geile Welt, überraschende Encounter, schöne Zwischensequenzen aber im Gameplay häufig so unfrei, dass es zu komödiantisch bescheuerte Situationen kommt. Man kämpft richtig gegen die Steuerung an und das bricht die Verbindung zwischen mir und dem Hauptcharakter. Open World aber restricted Gameplay.

Das war zB beim oben genannten Thief anders. Ich war Garrett. Ich hatte den immer komplett unter Kontrolle. Nicht umsonst eines meiner absoluten Favorites.

@ Yopparai: ich fand es nicht nur gegen ND provokativ, mehr gegen die Spieler, die deren Spiele mögen. Diese pauschal als einfältig oder unsicher zu bezeichnen ist einfach komplett unnötig um seinen Punkt zu machen.

yopparai
Beiträge: 14363
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von yopparai » 10.09.2019 12:39

Ich seh das ein bisschen mehr als gegen die Kritiker gerichtet, die sich auf jedes bisschen Anerkennung für Videospiele stürzen, was sie glauben kriegen zu können (und dann mit so tollen Nullbegriffen wie „spielepolitisch“ um sich werfen *hust*) ... und das finde ich tatsächlich recht naiv und einfältig. Von daher kann ich das nicht beanstanden.

Ich glaube nicht, dass es ihm um Joe Sixpack geht.

Was übrigens Stryx‘ Post angeht, den kann ich zu 100% unterschreiben, aber er betrifft ein anderes Thema. Das ist ein Gameplayproblem, dass durch zu hoch angesetzte Ansprüche an den optischen Realismus entsteht.

Benutzeravatar
TheGandoable
Beiträge: 2716
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von TheGandoable » 10.09.2019 13:41

Das eine geht halt nicht ohne das andere. Wenn man ein Spiel wie unscharted macht leidet auch das Gameplay unter dem Realitäts Anspruch.

Auch wenn ich gutes Gameplay immer vorziehe klingen manche Kommentare hier nach verbitterten alten Sack.. Das Problem ist nicht das Spiele cineastidcher/"anspruchsvoller" werden wollen sondern daran das die Entwickler die solche Spiele häufig machen schlicht keine Ahnung haben wie man ein gutes Spiel macht. Nd wurde da zum Glück im Laufe der Jahre immer besser viele kleine indies und auch größere kriegen das vermutlich nie hin.
Wii (U)/3DS/Switch(XBox 360/One/Playstation 3/4/PC


Praktisch denken, Särge schenken!



Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21724
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von E-G » 10.09.2019 18:24

Alanthir hat geschrieben:
10.09.2019 02:33
E-G hat geschrieben:
09.09.2019 23:57
wie gehtn der Satz weiter?
Kannst du anklicken und kommst zum Artikel. Etwas länger, aber lohnt sich.
ach stimmt... sah irgendwie gar nicht wie ein Link aus sondern wie ein einfaches pic...

Nun, nachdem ich es nun gelesen hab, kann ich zwar grob zustimmen, aber was mir immer wieder bei so Essays auffällt, irgendwie braten die trotzdem im eigenen Saft. Der Author spricht davon, gern überrascht zu werden, unglaubliche Welten entdecken zu wollen etc... scheint aber irgendwie trotzdem nur Mainstream spiele aus "dem Westen" zu spielen. Auch wenn es ein abgelutschtes Klischee ist, ich bin nach wie vor der Meinung dass es da einen Massiven unterschied gibt. Teilweise womöglich kulturell, aber zu großen Teilen auch aus der Finanzierungsstruktur. Wenn man ein Aktienunternehmen ist wird man deutlich andere Spiele bringen als eine kleine Firma die sich selbst oder auf andere Weise finanziert.
Und vor allem, wenn man sich nur auf Mainstreamsystemen bewegt und zwischen Spielen die jeder kennt, die sich ein paar Millionen mal verkaufen hin und her schwingt... kann man da wirklich davon sprechen den Markt zu kennen? bzw ist es da wirklich glaubwürdig über gewisse Vorlieben zu sprechen, wenn man scheinbar massenhaft Titel ignoriert die diese erfüllen dürften nur um dann lieber das nächste Gears zu spielen?
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

yopparai
Beiträge: 14363
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von yopparai » 10.09.2019 23:20

Etwas mehr Switch Gameplay von Grid Autosport:

Das Ding soll btw. auch nen 60FPS Performance-Mode haben, hab jedenfalls sowas gelesen (wir im Video auch erwähnt, da allerdings nur „boosted fps“, nicht „60fps“). Sogar ein Stromsparmodus für unterwegs soll dabei sein. Gamecube-Controller werden übrigens auch unterstützt, wg. der Analogtrigger.

Sieht mAn sehr gut aus. Ich weiß nicht, was man an nem Sim-Racer noch viel besser machen sollte.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11466
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Xris » 11.09.2019 01:00

Scorplian190 hat geschrieben:
08.09.2019 16:17
Also das ist echt ein Thema, bei dem ich diese Gen Nintendo grundsätzlich verteidigen muss.

Denn als alteingesessener Playstation-Fan (seit PS1), hat mich die PS4 bei den Exclusives größtteils enttäuscht, besonders in den letzten 2-3 Jahren.
Hallo :D

Wie gesagt. Ich hatte eigentlich nur mit der PS1 zuletzt so viel Spaß. Klarer Gewinner in dieser Gen ist die "4 the Players" (ich komme immer noch nicht auf den fremdschähm Slogan klar) PS4 fuer mich. Tatsächlich dicht gefolgt von 1,2,3 Switch. Von beiden Konsolen habe ich eigentlich nix erwartet. Hatte mich bereits mit PC und sonst nix abgefunden. Naja. Der 3DS hat ansonsten noch ne Menge Aufmerksamkeit bekommen. Aber nicht weil er mobil ist.

Chibiterasu hat geschrieben:
09.09.2019 23:33


Mehr sind diese Spiele nunmal nicht. Das ist dann ab und an (vor allem bei Uncharted) noch garniert mit spektakulären interaktiven Zwischensequenzen, wo der Handlungsspielraum noch weiter eingeschränkt wird (für UC 4 mag ich jetzt nicht sprechen, weil nicht gespielt).

Last of Us mochte ich, weil ich die Welt da echt etwas interessanter finde, die Charaktere besser geschrieben und das Kämpfen wuchtiger und etwas cleverer. Den zweiten Teil schau ich mir durchaus an.
Aber anscheind weißt du das U4 anders als seine Vorgänger ist. Mit denen ich auch nichts anfangen konnte. U4 ist in vielerlei Hinsicht mehr TloU. Charakterzeichnung ist auf einem höheren Niveau, die Inszenierung lässt sich deutlich mehr Zeit, die Kämpfe sind etwas anspruchsvoller und nicht mehr so im Vordergrund. Man merkt deutlich das hier die TloU Entwickler am Drücker waren.

TloU ist übrigens extrem verbesserungswürdig in punkto Gameplay. Man merkt wo der Fokus liegt. Ich hoffe TloU 2 ist wenigstens optional Survival Horror.

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4378
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Kemba » 11.09.2019 05:55

yopparai hat geschrieben:
10.09.2019 23:20
Etwas mehr Switch Gameplay von Grid Autosport:

Das Ding soll btw. auch nen 60FPS Performance-Mode haben, hab jedenfalls sowas gelesen (wir im Video auch erwähnt, da allerdings nur „boosted fps“, nicht „60fps“). Sogar ein Stromsparmodus für unterwegs soll dabei sein. Gamecube-Controller werden übrigens auch unterstützt, wg. der Analogtrigger.

Sieht mAn sehr gut aus. Ich weiß nicht, was man an nem Sim-Racer noch viel besser machen sollte.
Das sieht tatsächlich richtig gut aus.
Falls sie für die Switch dann extra einen Splitscreen-Modus, am besten mit Rennen gegen die KI und Online Rennen, eingebaut haben, dann würde ich sogar zuschlagen. Ohne ist ein Rennspiel irgendwie witzlos :/
Bild

Mister Blue
Beiträge: 535
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Mister Blue » 11.09.2019 06:55

Stimmt schon alles, was hier zu UC4 und TloU geschrieben wurde, und ich hatte zugegenerweise auch einigen Spaß mit beidem. Doch auf gewisse Weise sind sie ziemliche Relikte der PS3-Ära. Eher noch PS2. Heute würde ich sie mehr als das Gegenstück zu dem bezeichnen, was man bei Filmen als Guilty Pleasure bezeichnet. Schuldiges Vergnügen. Nur ein besseres B-Movie und eigentlich auch ziemlicher Murks, mit dem man aber dennoch einigen Spaß haben kann. Wenigstens so lange der verstrahlte Kappes läuft. Nichts aber, was man sich so schnell wieder antun müsste.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25126
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Chibiterasu » 11.09.2019 08:46

Xris hat geschrieben:
11.09.2019 01:00
Chibiterasu hat geschrieben:
09.09.2019 23:33
Mehr sind diese Spiele nunmal nicht. Das ist dann ab und an (vor allem bei Uncharted) noch garniert mit spektakulären interaktiven Zwischensequenzen, wo der Handlungsspielraum noch weiter eingeschränkt wird (für UC 4 mag ich jetzt nicht sprechen, weil nicht gespielt).
Aber anscheind weißt du das U4 anders als seine Vorgänger ist. Mit denen ich auch nichts anfangen konnte. U4 ist in vielerlei Hinsicht mehr TloU. Charakterzeichnung ist auf einem höheren Niveau, die Inszenierung lässt sich deutlich mehr Zeit, die Kämpfe sind etwas anspruchsvoller und nicht mehr so im Vordergrund. Man merkt deutlich das hier die TloU Entwickler am Drücker waren.
Ja, ich hatte schon bei den Videos zu den Gesprächen das Gefühl, dass hier alles etwas besser gemacht wurde und man sich mehr Zeit lässt. Vielleicht hole ich das irgendwann nochmal billig nach.
Irgendwie will ich mir eh ein Bild machen.

Wenn aber einen halt drei Teile einer Serie schon eher kalt gelassen haben, dann kann man sein Geld und seine Zeit vermutlich sinnvoller investieren.

Last of Us 2 spiel ich dagegen sehr sicher.

Nayr
Beiträge: 341
Registriert: 28.03.2013 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von Nayr » 11.09.2019 09:27

yopparai hat geschrieben:
10.09.2019 23:20
Etwas mehr Switch Gameplay von Grid Autosport:

Das Ding soll btw. auch nen 60FPS Performance-Mode haben, hab jedenfalls sowas gelesen (wir im Video auch erwähnt, da allerdings nur „boosted fps“, nicht „60fps“). Sogar ein Stromsparmodus für unterwegs soll dabei sein. Gamecube-Controller werden übrigens auch unterstützt, wg. der Analogtrigger.

Sieht mAn sehr gut aus. Ich weiß nicht, was man an nem Sim-Racer noch viel besser machen sollte.
Für die Switch extrem geiler Port und das was noch für mich persönlich gefehlt hat. Pflichtkauf ;)
Hab es damals schon auf dem PC sehr intensiv gespielt und fand es klasse. Vorm Kamin mal paar runden drehen hat dann was ;)

Sieht auch anhand des Videos so aus als wenn nahezu alle Cups wieder vertreten sind und es somit Nichtmal eine "abgespeckte" Version wird.

yopparai
Beiträge: 14363
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: SWITCH - Allgemeiner Diskussionsthread

Beitrag von yopparai » 11.09.2019 12:57

Afaik sollen wohl auch die DLCs drin sein, hab aber keine Ahnung, was das eigentlich war. Sie müssen sich natürlich auch ein bisschen reinhängen, da sie das Spiel schon seit langer Zeit für teilweise relativ lächerliche Preise verscheuern. Ich persönlich find den Preis völlig in Ordnung, aber viele sehen halt, dass es da auch einen spottbilligen Mobile-Port gibt. Da muss man irgendwas bieten.

Antworten