Externe Festplatte retten

Hier gibt es Tipps und Ratschläge für Bastler, Schrauber und Übertakter.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
Aläx
Beiträge: 489
Registriert: 19.11.2008 00:40
Persönliche Nachricht:

Externe Festplatte retten

Beitrag von Aläx » 23.11.2018 18:53

Hallo 4players Gemeinde,

ich brauche wiedermal euren Rat und eure Expertise.

Ich besitze eine Seagate Expansion Desk mit 3 TB (STBV 3000200) und hatte da viel Musik und noch mehr Filme und Serien drauf gespeichert. Ein paar Spiele sind da auch noch drauf.

Schon vor einigen Monaten ging das mitgelieferte Netzteil drauf (bzw ist abgeraucht), weshalb ich mir ein neues Universalnetzteil der Marke Hama geholt habe. Dabei habe ich extra auf die Ampere geachtet.
Hat auch wunderbar die restlichen Monate als Ersatz funktioniert. Jetzt ist mir allerdings das Hama auch abgeraucht. Die Festplatte war auch mittlerweile gut gefüllt. Ca. 2,2 TB.
Habe gedacht, dass ich ein etwas stärkeres Netzteil brauche und habe mir noch eins gekauft. Das ging dann allerdings gar nicht. Dann dachte ich, dass bei der Hülle etwas beschädigt sei. Habe mir eine neue Hülle gekauft, altes Gehäuse geöffnet, Festplatte ausgebaut, in die neue Hülle gebaut und dann angeschlossen. Sie lief an und die Festplatte wird auch am Arbeitsplatz angezeigt.

Allerdings kann ich nciht drauf zugreifen, da sie vorher formatiert werden muss... aber sie war doch formatiert und ich hatte doch meine ganzen Dateien drauf?!

Frage: was kann ich da jetzt noch tun? Selber versuchen an die Daten mit irgendwelchen "Tools" zu kommen? So einen Daten-Rettungsservice kontaktieren?? Oder mich einfach mit dem Gedanken abfinden, dass alles weg ist?

Bitte um Hilfe!
4 positive Bewertungen, 0 negative:

S.180, 234, 235, 238

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Externe Festplatte retten

Beitrag von zappaisticated » 24.11.2018 23:44

Aläx hat geschrieben:
23.11.2018 18:53
[…]
Bitte um Hilfe!
Bin gewiss kein Crack, aber...

Schon versucht per Linux-Live-USB/oder -CD drauf zuzugreifen?*

Hatte mal ein ähnliches Problem. War unter Linux dann keines mehr. Den Großteil der Daten konnte ich rüberziehn. Ich zB hab immer Knoppix auf CD griffbereit für derlei Fälle ^^"

*per "LinuxLive USB Creator" zB.
Knoppix, Mint oder Ubuntu ziehn. ISO per Prog auf USB einrichten. Im BIOS den Start per USB ermöglichen. Bei Start den Live-Betrieb zum "Testen" auswählen. Nachdem das Live-Linux dann gebootet ist, einfach mal Festplatte anschließen (sollte automatisch mount'en) und Daumen drücken.

*Daumen drück*
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15657
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Externe Festplatte retten

Beitrag von Scorcher24_ » 22.12.2018 15:39

Das Beste wäre hier, ein komplettes image mit dd zu ziehen.
Die Syntax ist:

Code: Alles auswählen

sudo dd if=/dev/sda of=/dev/sdb/image.raw
/dev/sda steht hier für die kaputte Platte. Ob die jetzt sda bekommt oder sdb, das hängt vom SATA port etc ab.
Wenn sie nicht gemountet werden kann, dann an sich Pech gehabt. Auf sdb braucht man genauso viel Platz wie die Platte groß war.

Danach das Image mounten:

Code: Alles auswählen

sudo mount -o ro,loop -t ntfs image.raw /media/rescueimg
Jetzt kann man, mit ein wenig Glück, noch Daten retten. Das Image auf jeden Fall auch sichern und immer nur auf einer Kopie oder read-only damit arbeiten.
Bild

cutcher
Beiträge: 8
Registriert: 05.07.2017 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Externe Festplatte retten

Beitrag von cutcher » 07.11.2019 15:02

zappaisticated hat geschrieben:
24.11.2018 23:44
Aläx hat geschrieben:
23.11.2018 18:53
[…]
Bitte um Hilfe!
Bin gewiss kein Crack, aber...

Schon versucht per Linux-Live-USB/oder -CD drauf zuzugreifen?*

Hatte mal ein ähnliches Problem. War unter Linux dann keines mehr. Den Großteil der Daten konnte ich rüberziehn. Ich zB hab immer Knoppix auf CD griffbereit für derlei Fälle ^^"

*per "LinuxLive USB Creator" zB.
Knoppix, Mint oder Ubuntu ziehn. ISO per Prog auf USB einrichten. Im BIOS den Start per USB ermöglichen. Bei Start den Live-Betrieb zum "Testen" auswählen. Nachdem das Live-Linux dann gebootet ist, einfach mal Festplatte anschließen (sollte automatisch mount'en) und Daumen drücken.

*Daumen drück*
Prima, dank der Forensuche und diesem Thread/Post konnte ich meine wieder retten :)

Antworten