Wann genau sind die Games eigentlich erwachsen geworden?

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 6477
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Wann genau sind die Games eigentlich erwachsen geworden?

Beitrag von Scorplian » 08.10.2016 17:26

@Wulgaru
Ja das zeigt wieder wie schwer das zu definieren ist :D
Bzw, kaum möglich

dx1 hat geschrieben:
DarkScorpion hat geschrieben:… Portal, wobei gerade dieses viele Gack-Elemente beinhaltet.
Verständnisfrage: Was sind "Gack-Elemente"?

Google hilft mir nicht:
https://www.google.de/search?q=gack-elemente
http://www.urbandictionary.com/define.php?term=gack
Lololol, oje ich war da überhaupt nicht bei der Sache xD
Ist nur ein richtig dämlicher Schreibfehler

*hust hust*
Ich meinte natürlich Gag, so wie Witz ^^'
Sollte hier also heißen, das Spiel hat auch ein paar humorvolle Elemente
ChrisJumper hat geschrieben:Edit2: Nein quatsch er meinte wohl einen Gag im Deutschen, also laut Duden einen "durch technische Tricks herbeigeführten komische Situation/witziger Einfall". und vermutlich so etwas wie Spaßige "Mindblowing" Elemente/Situation im Gamplay.
RICHTIIIG!

spieler_der_welten
Beiträge: 10
Registriert: 12.10.2020 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Wann genau sind die Games eigentlich erwachsen geworden?

Beitrag von spieler_der_welten » 13.10.2020 20:43

Mich haben Games auch nie wirklich verändert, mein Denken beeinflusst oder sonstiges. Wenn dann nur gelegentlich inspiriert oder kurzzeitig gepushed und gehyped.

Antworten