"52 Games in 2024" - Challenge

Hier könnt ihr euch über alles rund um Spiele unterhalten.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2780
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Kant ist tot! »

@Krulemuk: Da haste auf jeden Fall ne gute Auswahl zusammengestellt für den Genreeinstieg. :D

Steelrising
29/52

Hier tue ich mich etwas schwer mit einer genauen Einordnung. War im PS+ und somit für mich kein Titel, den ich nach meinem System beenden muss. Bin aber trotzdem bis zum Schluss 21h drangeblieben und habe sogar alle Nebenquests gemacht. Andererseits macht Steelrising aber auch nichts wirklich richtig gut und einige Aspekte sind schon mangelhaft.

Auf jeden Fall dürfte SR das einfachste Soulslike sein, welches ich jemals gespielt habe. Nachdem man halbwegs seine Buildausrichtung hat, war es ein walk in the park. Geschätzt waren alle Bosse und Corrupted ab Stunde 6 first try. Und das wirklich ohne Übertreibung. Mein Build war auf Stärke ausgelegt und die Fähigkeit, Gegner zu staggern war gefühlt übermächtig. Bei einem voll aufgeladenen R2 Angriff, staggerst du eigentlich alles und kannst dann einfach wieder zuschlagen, bevor der Gegner etwas tun kann. Das Gameplay war dadurch schon etwas monoton und ich habe auch über fast die gesamte Spielzeit nebenher Youtube Videos oder Podcast gehört, um das etwas auszugleichen. Es gab auch nie die Notwendigkeit, mit der Ausrüstung groß zu experimentieren. Es gibt noch eine Art Alchemie-System, also Spezialangriffe mit L2, die habe ich gar nicht genutzt, war einfach nicht nötig. Auch in Bezug auf die Rüstung war es etwas enttäuschend. Ich habe schon relativ früh Rüstung mit sehr guten Werten gefunden und musste dann bis kurz vor Schluss gar nicht mehr tauschen. Es gibt auch unterstützende Gegenstände wie Granaten, die ich absolut gar nicht verwendet habe, weil wozu auch? Ist halt sinnlos, Systeme einzuführen, die man dann null ausreizen muss, weil das Balancing einfach nicht stimmt.

Setting und Story sind aber ganz interessant. Alternative History zur französischen Revolution quasi. Der seine Macht in Gefahr sehende Monarch setzt sich mit einer Roboter-Armee zur Wehr. Team Spider versucht auch, diese Prämisse gut mit Leben zu füllen, was so halb gelingt. Erstmal war ich erstaunt darüber, wie viele Cutscenes und Gespräche es tatsächlich gab. Wir treffen auch eine große Riege an Charakteren, die alle Nebenquests mit sich bringen. Nur dauert es eine Weile, bis man diese auseinanderhalten kann, durch die weißen Perücken sehen alle erstmal gefühlt gleich aus. Was dann nicht ganz so stark ist: Wir dröseln halt nacheinander alle Hintergründe auf, aber es ist so ziemlich das Gegenteil von "show don't tell". Trotzdem fand ich die Story unterm Strich ganz gut.

Leider gibt es bei den unterschiedlichen Leveln nicht gerade viel Abwechslung. Da merkt man auch, dass hier mit einem AA Budget gearbeitet wurde, man sieht die gleichen Assets immer und immer wieder. Obendrein gibt es viel Backtracking für die Nebenquests, das macht es nicht besser. Hier kommt auch ein Gegenstand ins Spiel, der Fluch und Segen zugleich ist: Der Kompass. Er zeigt dir mit einem Symbol im Level an, wo gewisse Questziele sind. Einerseits hätte ich die Nebenquests ohne diesen sicher gar nicht erst gemacht. Andererseits passt das irgendwie nicht zum Genre, Markern hinterherzulaufen. Ohne würde man aber echt sinnlos umherirren in einem Spiel, das für meinen Geschmack bzw. die Abwechslung, die es bietet, ohnehin schon zu lange dauert.

Ein großer Kritikpunkt ist die Enemy Variety. Es gibt gefühlt nur eine Hand voll Gegner, die dann immer wieder in verschiedenen Varianten auftauchen, aber eigentlich das gleiche Modell sind. Das war schon echt wenig. Und man kämpft tatsächlich ausschließlich gegen Roboter, warum nicht auch menschliche Gegner mit einbauen, die sich dann anders verhalten. Aber auch hier sicher wieder eine Frage des Budgets.

Um zusammenzufassen: Steelrising ist beileibe kein schlechtes Spiel. Ich mag es im Prinzip. Aber es gibt an allen Ecken und Enden verbesserungspotential. Und es gibt soo viele bessere Genrevertreter, dass man SR halt auch nicht unbedingt gespielt haben muss. Es sei denn, man ist wirklich sehr angefixt von dem einzigartigen Szenario.

6,5
Bisher beendet: 29/52
Show
1. Brotato (Steam Deck) 8,5 (100%)
2. Hades (Steam Deck) 9,5
3. Dredge (Steam Deck) 7,5
4. The Talos Principle (Steam Deck) 8,5
5. The Walking Dead: The Final Season (Steam Deck) 8
6. Fall Guys (PC) 8
7. Spelunky (Steam Deck) 10
8. Bioshock Infinite: Burial at Sea Episode 2 (PC) 5
9. Mario Kart 8 Deluxe (Switch) 9
10. Horizon: Forbidden West (PS5) 8 Platin
11. Inscryption (Steam Deck) 7
12. Horizon: Forbidden West: Burning Shores (PS5) 7
13. Monster Hunter Rise (Steam Deck) 7
14. South Scrimshaw, Part One (Steam Deck) 8 100%
15. Remnant II (PS5) 8,5 Platin
16. Mario Kart 8 Deluxe (Switch) 9
17. Psychonauts (PC) 5
18. Remnant 2: The Awakened King (PS5) 8,5 100%
19. Tiny Rogues (Steam Deck) 8
20. 20 Minutes Till Dawn (Steam Deck) 5
21. Halls of Torment (Steam Deck) 5,5
22. Turnip Boy Commits Tax Evasion (Steam Deck) 7
23. Balatro (Steam Deck) 10
24. Turnip Boy Robs a Bank (Steam Deck) 6,5
25. Super Bit Blaster XL (Steam Deck) 7
26. JumpJet Ret (Steam Deck) 7,5
27. Lethal Company (PC) 7
28. Death Road to Canada (Steam Deck) 7,5
29. Steelrising (PS5) 6,5
offene Titel
Show
The Evil Within (SD)
Pacific Drive (PS5)
Helldivers 2 (PS5)
The Talos Principle 2 (PS5)
Burnout Paradise Remastered (PS5)
Another Crab´s Treasure (PS5)
Hades 2 (SD)
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 4959
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Krulemuk »

Animal Well (Switch)
Gerade erst frisch erschienen, wurde mir das Spiel als "Outer Wilds als Metroidvania" schmackhaft gemacht (warum auch immer). Gewirkt hat es, denn ich habe mir das Spiel zu Release gekauft. Animal Well hat derzeit einen Metascore von 91% und ist eine der Überraschungen des Jahres. Im Herzen ist das Spiel ein ruhiger Rätsel-Platformer mit einer düsteren Atmosphäre und einer unfassbar guten Pixelart. Es gibt viele Geheimnisse und das Spiel verzichtet komplett auf Handholding bzw. wird so gut wie gar nichts erklärt. Am ehesten kann man das Spiel wohl mit FEZ vergleichen, und das ist eine 10/10 für mich und mein liebster Rätsel-Platformer aller Zeiten. Wie finde ich also Animal Well?

Ich mochte die Rätsel und die ganze Grundstimmung des Spiels. Ich mochte die geheimnisvolle Atmosphäre und hatte viel Spaß mit dem Titel. Ich verstehe absolut, warum das Spiel gerade überall so gut bewertet wird. Ich werde auch jeden verstehen, der das Spiel als 10/10 auf Platz 1 seiner Spiele des Jahres packt, denn es ist etwas besonderes...ABER: Leider haben mich einige der Aufgaben extrem frustriert und gegen Ende wusste ich auch nicht mehr, wie ich zu einem Ort komme, an dem ich schon war und musste lange umher irren, bis ich es dann doch noch gefunden habe (die Karte hat 0 weitergeholfen, weil man sich da irgendwie hin teleportieren musste). In Fez hatte ich darüber hinaus nach dem Durchspielen total Lust noch alle Geheimnisse zu lüften und das Spiel zu 100% durchzuspielen, in Animal Well möchte ich mich jetzt eher nicht mehr durch diese komplizierte Welt navigieren müssen. Ich bin froh, dass ich das Spiel nach etwa ~7h beendet habe (trotzdem werde ich es mir noch physisch holen, wenn es Ende Mai bei LRG zu bestellen ist).

Doch aufgrund einiger frustiger Erfahrungen muss ich hier (sehr subjektiv) eine 7/10 geben - Trotzdem eine wirklich tolle & einzigartige Indiperle (7/10 bedeutet eh "gut" für mich, also Schulnote 2 - es wäre aber mehr drin gewesen)...

Durchgespielt im Jahr 2024:
Spoiler
Show
1. Super Mario RPG (Switch) - 7/10
2. Pikmin 2 (Switch) - 7/10
3. Ghosts 'n Goblins Resurrection (Switch) - 8/10
4. Theatrhythm Final Bar Line (Switch) - 4/10
5. Mega Man 2 (Gameboy) - 7/10
6. Professor Layton und die verlorene Zukunft (NDS) - 7/10
7. Prince of Persia: The Lost Crown (Switch) - 9/10
8. Pony Island (PC) - 6/10
9. Q.U.B.E. (Switch) - 7/10
10. Broforce (Switch) - 7/10
11. Mario vs. Donkey Kong (Switch) - 7/10
12. Baba Is You (Switch) - 8/10
13. Persona 5 Royale (PS4) - 7/10
14. Balatro (Switch) - 8/10
15. Final Fantasy 7 Remake (PS5) - 9/10
16. Pepper Grinder (Switch) - 6/10
17. Final Fantasy VII (Switch) - 10/10
18. Angry Video Game Nerd Adventures (Switch) - 8/10
19. Princess Peach: Showtime! (Switch) - 6/10
20. Crisis Core: Final Fantasy VII (PS5) - 7/10
21. Kena: Bridge of Spirits (PS5) - 8/10
22. Another Crab's Treasure (PS5) - 9/10
23. Dead Space (PS5) - 9/10
24. Animal Well (Switch) - 7/10
Zuletzt geändert von Krulemuk am 13.05.2024 21:33, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Marcee0815
Beiträge: 1438
Registriert: 12.07.2009 16:02
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Marcee0815 »

Durchgespielt 26/52

1.Warhammer Rogue Trader 8/10:
2. Robocop Rogue City 8/10:
3. Galactic Civilization 4 7/10
4. World of Tanks
5. The Ascent 7/10
6. The Ascent Cyber Heist 6/10
7. Legend of Grimrock 8/10
8. Ghostrunner 2 8/10
9. Sheepy 8/10
10. Nothing 0/10
11. Last Epoch 7/10
12. Starcraft 2 Novas Mission Pack 1 8/10
13. Starcraft 2 Novas Mission Pack 2 8/10
14. Starcraft 3 Novas Mission Pack 3 8/10
15. High on Life 6/10
16. Terminator Resistance 7/10
17. Terminator Resistance Annihilation Line 7/10
18. Between Horizons 8/10
19. Supermario Wonders 9/10
20. Halfway 4.5/10
21. Final Fantasy 16 7/10
22. Final Fantasy Fallen Echoes 7/10
23. Final Fantasy Rising Tide 7/10
24. Mirrors Edge 8/10
25. Mirrors Edge Catalys 7.5/10
26. Call of Duty Vanguard Kampagne 6/10

Call of Duty Vanguard Kampagne 6/10:
Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen, die immer mal wieder gern ein Call of Duty wegen der Kampagne spielt.
Zu Vanguard kann ich eigentlich gar nicht soviel sagen. Empfinde es irgendwie als ziemlich unspektakulär. Höchstens die Missionen mit der Sniper Dame werden mir im Gedächtnis bleiben, dass wars aber auch. Kann auch gut sein, dass ich schon in nem halben Jahr kaum noch Erinnerungen dran habe. Für 6 Stunden Ballerei einigermaßen okay, aber nichts was man unbedingt spielen muss.
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 4959
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Krulemuk »

Stellar Blade (PS5)
Als Erstlingswerk finde ich das, was Shift Up hier mit einer neuen Marke als frisches Studio auf die Beine gestellt hat wirklich beeindruckend. Stellar Blade ist ein Action-Adventure, was sich ein wenig an Character Action Games aber auch an Sekiro orientiert. Das Kampfsystem ist hierbei nahe der Perfektion. Hätte sich Shift Up hier auf ein reines Kampfabenteuer oder Soulslike konzentriert, wäre das Spiel für mich wahrscheinlich eine 9/10 oder sogar noch mehr. Das Spiel war dabei über weite Strecken sehr herausfordernd aber machbar, gegen Ende gab es aber zwei Bosse, bei denen ich echt ins Schwitzen gekommen bin und gedacht habe, ich schaff sie auf normal nicht (nach 50 Versuchen oder so lagen sie aber dann doch im Staub - trotzdem: ich werde alt).

Ich merke allerdings, das Stellar Blade für mich insbesondere in den linearen labyrinthartigen Gebieten hervorragend funktioniert hat - fernab davon gelingt dem Studio aber nicht alles. In den offenen Gebieten wird für meinen Geschmack etwas zu viel Tempo herausgenommen und die vielen Nebenquests und Dialoge verwässern für mich - rein subjektiv -etwas die Spielerfahrung. Auch könnte das Platforming präziser sein. Ich fand auch einige der Kostüme wirklich etwas daneben - wenn ich Eve ins Domina-Outfit packen kann, stört das doch merklich die Immersion. Wenn man auf viele der Kostüme verzichtet, merkt man aber überraschend wenig von der Kontroverse um die Sexualisierung des Hauptcharakters - trotz over-the-top Inszenierung und einiger Kamerafahrten.

Trotzdem ist das alles meckern auf hohem Niveau. Für mich ist Stellar Blade eine der Highlights dieses Jahr und ein sehr gutes Spiel. Ich wünsche dieser neuen IP viel Erfolg und blicke mit Vorfreude auf weitere Projekte dieser Entwickler...

8/10.

Durchgespielt im Jahr 2024:
Spoiler
Show
1. Super Mario RPG (Switch) - 7/10
2. Pikmin 2 (Switch) - 7/10
3. Ghosts 'n Goblins Resurrection (Switch) - 8/10
4. Theatrhythm Final Bar Line (Switch) - 4/10
5. Mega Man 2 (Gameboy) - 7/10
6. Professor Layton und die verlorene Zukunft (NDS) - 7/10
7. Prince of Persia: The Lost Crown (Switch) - 8/10
8. Pony Island (PC) - 6/10
9. Q.U.B.E. (Switch) - 7/10
10. Broforce (Switch) - 7/10
11. Mario vs. Donkey Kong (Switch) - 7/10
12. Baba Is You (Switch) - 8/10
13. Persona 5 Royale (PS4) - 7/10
14. Balatro (Switch) - 8/10
15. Final Fantasy 7 Remake (PS5) - 9/10
16. Pepper Grinder (Switch) - 6/10
17. Final Fantasy VII (Switch) - 10/10
18. Angry Video Game Nerd Adventures (Switch) - 8/10
19. Princess Peach: Showtime! (Switch) - 6/10
20. Crisis Core: Final Fantasy VII (PS5) - 7/10
21. Kena: Bridge of Spirits (PS5) - 8/10
22. Another Crab's Treasure (PS5) - 9/10
23. Dead Space (PS5) - 9/10
24. Animal Well (Switch) - 7/10
25. Stellar Blade (PS5) - 8/10
Edit: Ich mache mal eine GotY 2024 Liste für die Spiele, die dieses Jahr erstmalig erschienen sind und die ich auch dieses Jahr gespielt habe. Ausgenommen sind Remakes/Remaster, zumindest, wenn sie sehr nah am jeweiligen Original bleiben (ein FF7 Rebirth ist für mich eine eigenständige Neuinterpretation und spielerisch sehr weit weg vom Original, daher zulässig. Ein Metroid Prime 2 Remaster (sollte es dieses Jahr kommen) aber zb nicht). Werde die Liste dann sukzessive über das Jahr erweitern und anpassen...
GotY 2024 - derzeitiger Stand
Show
Regel: Spiel muss dieses Jahr erstmalig erschienen und von mir durchgespielt worden sein. Ausgeschlossen sind Remakes und Remaster, wenn sie sehr nah am Original bleiben. Neuinterpretationen, die ich als eigenständiges neues Spiel begreife, sind aber zugelassen.

1. Another Crab's Treasure
2. Prince of Persia: The Lost Crown
3. Stellar Blade
***
4. Animal Well
5. Balatro
6. Pepper Grinder
***
7. Princess Peach: Showtime!
Zuletzt geändert von Krulemuk am 20.05.2024 12:18, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2780
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Kant ist tot! »

The Evil Within
30/52

Krulemuk hatte es ja letztens erst mit dem Einstieg in Survival Horror. The Evil Within würde ich dahingehend nicht empfehlen. Gerade Teil 1 ist schon sehr speziell, mit sehr eigenen Mechaniken. Außerdem fühlt es sich, gerade wenn man die ziemlich smoothe Steuerung der Resi Remakes gewohnt ist, sehr sluggish an.

Der Hauptcharakter hat obendrein erstmal die Ausdauer einer 90 jährigen Dame und wenn die aufgebraucht wurde, geht erstmal nichts. Man muss auch erstmal verstehen, was das Spiel von einem will. Denn während in den ersten Kapiteln alles auf reinen Survival Horror deutet, entwickelt es sich nach hintenraus immer mehr zu einem Action Horror Titel, mit richtigen Arena Kämpfen. Lustigerweise sind die für mich sogar ein absoluter Höhepunkt des Spiels.

Obendrein ist die Story auch sehr konfus präsentiert. Der Ersteindruck von The Evil Within ist also gelinde gesagt sperrig. Aber immerhin: It grows on you. Und es hat definitiv seine Qualitäten. Vor allen Dingen ist es vielseitig und gibt dem Spieler großzügig Raum, verschiedene Taktiken anzuwenden. Eine zentrale Rolle nehmen dabei Streichhölzer ein. Wobei diese ultimativ trollig eingeführt werden. Da liegt halt ein "not a zombie" rum und man wird dahingenudged, diesen mit einem Streichholz zu verbrennen. Natürlich denkt man an die Crimsonheads aus Resi 1 Remake. Wer jetzt aber rumrennt und alle Leichen anzündet, verschwendet nur seine Streichhölrer. Denn die meisten Leichen sind auch tatsächlich tot.

Vielmehr sollte man folgendes machen: Gegner ins Straucheln bringen, zum Beispiel durch gezielte Schüsse auf die Beine, um sie dann am Boden liegend anzuzünden. Klingt erstmal simpel, daraus lässt sich aber sehr viel machen. Zum Beispiel eine ganze Horde an Gegnern auf sich zukommen lassen, dann mit der Shotgun gleich mehrere zu Boden bringen und Streichholz drauf, dann brennt gleich die ganz Gruppe.

Es wäre aber auch denkbar, mit einer leeren Flasche Gegner zu einem Heiballen zu lenken und dann diesen anzuzünden.

Was eben schon kurz mitschwang, nun noch mal explizit: Es gibt hervorragendes Trefferfeedback. Headshots sind richtig saftig, aber auch Treffer an anderen Körperteilen haben positive Effekte. Diese treten interessanterweise auch noch in Abhängigkeit der Animationsphase des Gegners ein. So bruacht man weniger Schüsse ins Bein, um einen rennenden Gegner zu Fall zu bringen.

Das ist alles schon sehr durchdacht. Dazu kommen noch diverse Fallen, die du entweder als Environmental Hazard für deine Feinde oder aber im Falle einer Entschärfung als Munitionsquelle für deine Armbrust nutzen kannst. Aprospos Armbrust: Die ist auch super versatile. Normale Bolzen a la Dead Space 2 sind ja für mich schon peak, aber zusätzlich kannst du auch spezielle Bolzen zum Blenden, für Explosionen, zum Gefrieren oder aber für Elektroschocks craften.

Das soll jetzt aber genug an mechanischen Details sein. Ich wollte nur aufzeigen, wie das Spiel eingangs wirkt: Sperrig, ungewohnt, eventuell überfordernd. Mit der Zeit kommt man aber rein und weiß die Optionen zu schätzen. Jetzt nach Durchgang 1 vermute ich sogar, dass ein weiterer Durchgang noch viel mehr Spaß machen würde, da man dann schon zu Beginn die Systeme mehr ausreizen kann. Obendrein gibt es, wie schon in Resi 4, NG+, so dass man Sebastian Castellanos, den Protagonisten, gänzlich aufleveln kann. Aber erstmal sind für mich die DLCs dran.

Auch bei dem Titel tue ich mich wieder schwer mit der Einordnung. Im letzten Drittel war ich richtig drin und hatte sehr viel Spaß an dem Titel. Davor gab es aber massive Mitivationslöcher. Mein Durchgang hat mit knapp über 18h (und 88 Toden) auch gefühlt sehr lange gedauert. Ich bin mir sicher, dass da Profis in der Hälfte der Zeit oder weniger durchkommen. Aber man muss ja auch nach Ressourcen schauen und beim erstmaligen Spielen die jeweilige Situation erfassen, gerade bei einem Game, welches gerne mal Curveballs wirft.

Eine Bobachtung am Rande noch. Ich habe hier leider gar keinen Grusel mehr verspürt, obwohl ich den Titel vor ein paar Jahren noch refunded habe, weil er mit zu gruselig war. Entweder bin ich in der Zwischenzeit einfach etwas abgestumpft durch diverse andere Titel, oder aber das Zocken auf einem Handheld wirkt sich dahingehend negativ aus. Wobei ich da auch mit Kopfhörern unterwegs und eigentlich gut in der Immersion war. Vielleicht führen die vielen Tode auch zu einem Shift des Fokus auf die mechanische Ebene.

Die Story hat mir in Teil 2 definitiv besser gefallen. Gut, Teil 2 hat für mich einige der Storybeats natürlich schon vorweggenommen, muss man sagen. Aber im Nachfolger wird die Geschichte stringenter präsentiert. Im Erstling ist es alles etwas lückenhafter und auch intendiert, dass man sich stets fragt, was eigentlich abgeht.

Mein Fazit: Ein sehr uniquer Titel, der durch Vielseitigkeit und mechanische Tiefe glänzt, andererseits aber auch so sperrig ist, dass ich ihn nur Fans des Genres empfehlen würde.

8/10

@Schockbock: Du hattest irgendwo abgebrochen, wo war das?
Bisher beendet: 30/52
Show
1. Brotato (Steam Deck) 8,5 (100%)
2. Hades (Steam Deck) 9,5
3. Dredge (Steam Deck) 7,5
4. The Talos Principle (Steam Deck) 8,5
5. The Walking Dead: The Final Season (Steam Deck) 8
6. Fall Guys (PC) 8
7. Spelunky (Steam Deck) 10
8. Bioshock Infinite: Burial at Sea Episode 2 (PC) 5
9. Mario Kart 8 Deluxe (Switch) 9
10. Horizon: Forbidden West (PS5) 8 Platin
11. Inscryption (Steam Deck) 7
12. Horizon: Forbidden West: Burning Shores (PS5) 7
13. Monster Hunter Rise (Steam Deck) 7
14. South Scrimshaw, Part One (Steam Deck) 8 100%
15. Remnant II (PS5) 8,5 Platin
16. Mario Kart 8 Deluxe (Switch) 9
17. Psychonauts (PC) 5
18. Remnant 2: The Awakened King (PS5) 8,5 100%
19. Tiny Rogues (Steam Deck) 8
20. 20 Minutes Till Dawn (Steam Deck) 5
21. Halls of Torment (Steam Deck) 5,5
22. Turnip Boy Commits Tax Evasion (Steam Deck) 7
23. Balatro (Steam Deck) 10
24. Turnip Boy Robs a Bank (Steam Deck) 6,5
25. Super Bit Blaster XL (Steam Deck) 7
26. JumpJet Ret (Steam Deck) 7,5
27. Lethal Company (PC) 7
28. Death Road to Canada (Steam Deck) 7,5
29. Steelrising (PS5) 6,5
30. The Evil Within (Steam Deck) 8
Neuzugänge: My Friend Pedro, Resident Evil Remake HD (noch gar kein Resi in der Liste dieses Jahr, das muss sich ändern)
offene Titel
Show
Pacific Drive (PS5)
Helldivers 2 (PS5)
The Talos Principle 2 (PS5)
Burnout Paradise Remastered (PS5)
Another Crab´s Treasure (PS5)
Hades 2 (SD)
My Friend Pedro (SD)
Resident Evil Remake HD (PS5)
Benutzeravatar
Rooster
Beiträge: 2862
Registriert: 06.12.2010 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Rooster »

@Kant

Juhu, ein weiterer Evil Within Connoisseur! :D Sehr schöne Beschreibung deiner Spielerfahrung. Und ja, das Spiel wird mit jedem Durchgang tatsächlich besser. Allein mit der Armbrust tun sich noch unendlich viele spielerische Möglichkeiten auf ... Ich war nach meinem ersten Durchgang eher semi begeistert bin aber mittlerweile zum absoluten Fanboy mutiert. ;-) Mikami hat hier voll abgeliefert.
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 4959
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Krulemuk »

26. Another Code Recollection (Switch)
Ich habe nur das Remake des ersten Teils von Another Code gespielt - die Recollection umfasst aber letztlich 2 Titel. Deshalb habe ich länger überlegt, ob ich das Spiel hier als "durchgespielt" oder "abgebrochen" klassifizieren sollte, habe mich dann aber für Ersteres entschieden, weil die Spiele schon voneinander getrennt und kenntlich gemacht sind und alle ihren eigenen Plot und Höhepunkt haben.

Another Code ist ein Mystery-Adventure. Der NDS-Teil ist relativ früh im Lebenszyklus des DS erschienen und hat damals einige Rätsel eingeführt, die die Plattform stark genutzt haben und die dann auch durch andere Genrevertreter genutzt wurden (zb. das man den DS zusammenklappen muss, um etwas zu stempeln oder ähnliches). Leider sind diese ganzen Rätsel für die Switch-Recollection ersatzlos gestrichen worden, wodurch die Rätseldichte enorm abgenommen hat. Die Rätsel, die übrig geblieben sind, sind zudem wirklich extrem seicht und richten sich an absolute Neueinsteiger. Auf dieser Ebene ist die Recollection also eine absolute Enttäuschung und ich würde eher empfehlen, das Original zu spielen...
...ABER: Dafür hat sich die Spielbarkeit durch QoL stark verbessert, genauso wie die gesamte Präsentation, die Regie und der Aufbau der Handlung. Der Fokus liegt also vielmehr auf der narrativen Ebene und hier hat mir die Recollection mit ihrem starken Pacing doch recht gut gefallen.
Ich bin also hin und her gerissen - den zweiten Teil werde ich vielleicht später irgendwann mal spielen, aber fürs erste habe ich genug

6/10.

27. Crow Country (PS5)
Das kürzlich erschienene Survival-Horror-Spiel der Snipperclips-Entwickler hat mir mit seiner PS1-Ästhetik sehr gut gefallen. Die häufigste Kritik, die man daran hört, ist, dass die Kämpfe zu einfach wären und die Gegner daher kaum eine Bedrohung darstellen. Ich bin in dem Genre aber häufig eh nicht so an den Kämpfen interessiert und daher hat es mir gefallen, dass sich die Gegner so leicht umgehen lassen. Wenn es dann wirklich mal zum Kampf kommt, finde ich Crow Country aber nicht bedeutend leichter als zb Signalis - nur dadurch, dass man so einfach vor den Gegnern weglaufen kann, fühlen sie sich halt optional an. Bedrohlich ist sicher anders...

Meine Kritik wäre aber eher das Rätseldesign, wobei diese Kritik sehr subjektiv ist. In Signalis konnte ich eigentlich alle Rätsel selber ohne Guide lösen, weil man meistens anspruchsvolle Rätsel lokal an einem Ort oder maximal auf einer Etage bewältigen musste. In Crow Country sind die Rätsel aber deutlich anders strukturiert und gehen stärker in die Breite als in die Tiefe. Man findet irgendwo auf der Karte einen Hinweis und am anderen Ende der Karte dann das Schlüsselitem um in einem Raum an wieder einem anderen Ende der Karte weiter zu kommen. Das führte bei mir häufig zu der Situation, dass ich mich - wenn ich dann am Ziel war - aufgrund der Vielzahl dieser Art Rätsel an den Hinweis nicht mehr erinnern konnte und auch nicht, wo genau ich diesen unter gefühlt tausenden von anderen Hinweisen genau entdeckt hatte. Es gibt zwar die Möglichkeit an einem Speicherpunkt alle Schriftstücke nochmal einzusehen, aber das war teilweise sehr aufwendig und ohne Suchoption war ich da ehrlich gesagt zu faul dafür. Ich habe dann irgendwann in solchen fällen einen Guide hinzugezogen und ab diesem Zeitpunkt hatte ich dann deutlich mehr Spaß mit dem Spiel und die Frustmomente fielen quasi auf 0.

Die Story und wie sich der Plot dann am Ende entwickelte fand ich aber echt sehr gut. Summa Summarum ist Crow Country für mich ein wirklich charmantes kleines Indie-Survival-Horror-Spiel mit einer schönen Low-Poly PS1-Optik, charmanten Charakteren und einer interessanten Geschichte.

Gute 7/10 (mit Tendenz Richtung 8/10)
Durchgespielt in 2024
Show
1. Super Mario RPG (Switch) - 7/10
2. Pikmin 2 (Switch) - 7/10
3. Ghosts 'n Goblins Resurrection (Switch) - 8/10
4. Theatrhythm Final Bar Line (Switch) - 4/10
5. Mega Man 2 (Gameboy) - 7/10
6. Professor Layton und die verlorene Zukunft (NDS) - 7/10
7. Prince of Persia: The Lost Crown (Switch) - 8/10
8. Pony Island (PC) - 6/10
9. Q.U.B.E. (Switch) - 7/10
10. Broforce (Switch) - 7/10
11. Mario vs. Donkey Kong (Switch) - 7/10
12. Baba Is You (Switch) - 8/10
13. Persona 5 Royale (PS4) - 7/10
14. Balatro (Switch) - 8/10
15. Final Fantasy 7 Remake (PS5) - 9/10
16. Pepper Grinder (Switch) - 6/10
17. Final Fantasy VII (Switch) - 10/10
18. Angry Video Game Nerd Adventures (Switch) - 8/10
19. Princess Peach: Showtime! (Switch) - 6/10
20. Crisis Core: Final Fantasy VII (PS5) - 7/10
21. Kena: Bridge of Spirits (PS5) - 8/10
22. Another Crab's Treasure (PS5) - 9/10
23. Dead Space (PS5) - 9/10
24. Animal Well (Switch) - 7/10
25. Stellar Blade (PS5) - 8/10
26. Another Code: Recollection (Switch) - 6/10
27. Crow Country (PS5) - 7/10
GotY 2024 - derzeitiger Stand
Show
Regel: Spiel muss dieses Jahr erstmalig erschienen und von mir durchgespielt worden sein. Ausgeschlossen sind Remakes und Remaster, wenn sie sehr nah am Original bleiben. Neuinterpretationen, die ich als eigenständiges neues Spiel begreife, sind aber zugelassen.

1. Another Crab's Treasure
2. Prince of Persia: The Lost Crown
3. Stellar Blade
***
4. Crow Country
5. Animal Well
6. Balatro
7. Pepper Grinder
***
8. Princess Peach: Showtime!
Zuletzt geändert von Krulemuk am 22.05.2024 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 4959
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2024" - Challenge

Beitrag von Krulemuk »

Nochmal Ich, diesmal mit...

28. Detroit: Become Human (PS4)
Ich hatte mal wieder Lust auf eine Visual Novell aber bevor ich fündig wurde, sprang mir von meinem Pile of Shame dieses Spiel ins Auge. Ich bin eigentlich nicht der größte Fan von interaktiven Filmen, lediglich Life of Strange 1 konnte mich damals begeistern - DBH hat dies nun aber ebenfalls geschafft.
Ich weiß, dass dieser interaktive Film von David Cage ein paar Logiklücken hat und das Gameplay ist - typisch Cage - wieder sehr nervig, rudimentär & banal und besteht quasi nur aus Quick-Time-Events. Trotzdem konnte mich DBH mitreißen wie eine sehr gute Serie oder ein Kinofilm. Durch die Möglichkeit, durch meine Entscheidungen Einfluss zu nehmen auf den Storyverlauf, entwickelte sich situativ sogar teilweise eine noch höhere Spannung als in einem Film, weil es eben von mir abhing, ob ein Charakter in einer brenzligen Situation stirbt oder weiter leben kann. Auch hat mich das Spiel in einer bestimmten Szene emotional extrem mitgerissen, was ich (leider) nur sehr selten in Spielen erlebe.

Daher muss ich diesem Titel, auch wenn ich mich eigentlich mit dieser Art "Spiel" nicht gut identifizieren kann, er das Medium nicht gut ausnutzt und wahrscheinlich auch extrem Effekthascherisch ist, zumindest eine 8/10 geben. Ich wurde einfach extrem gut unterhalten.
Durchgespielt in 2024
Show
1. Super Mario RPG (Switch) - 7/10
2. Pikmin 2 (Switch) - 7/10
3. Ghosts 'n Goblins Resurrection (Switch) - 8/10
4. Theatrhythm Final Bar Line (Switch) - 4/10
5. Mega Man 2 (Gameboy) - 7/10
6. Professor Layton und die verlorene Zukunft (NDS) - 7/10
7. Prince of Persia: The Lost Crown (Switch) - 8/10
8. Pony Island (PC) - 6/10
9. Q.U.B.E. (Switch) - 7/10
10. Broforce (Switch) - 7/10
11. Mario vs. Donkey Kong (Switch) - 7/10
12. Baba Is You (Switch) - 8/10
13. Persona 5 Royale (PS4) - 7/10
14. Balatro (Switch) - 8/10
15. Final Fantasy 7 Remake (PS5) - 9/10
16. Pepper Grinder (Switch) - 6/10
17. Final Fantasy VII (Switch) - 10/10
18. Angry Video Game Nerd Adventures (Switch) - 8/10
19. Princess Peach: Showtime! (Switch) - 6/10
20. Crisis Core: Final Fantasy VII (PS5) - 7/10
21. Kena: Bridge of Spirits (PS5) - 8/10
22. Another Crab's Treasure (PS5) - 9/10
23. Dead Space (PS5) - 9/10
24. Animal Well (Switch) - 7/10
25. Stellar Blade (PS5) - 8/10
26. Another Code: Recollection (Switch) - 6/10
27. Crow Country (PS5) - 7/10
28. Detroit: Become Human (PS4) - 8/10
GotY 2024 - derzeitiger Stand
Show
Regel: Spiel muss dieses Jahr erstmalig erschienen und von mir durchgespielt worden sein. Ausgeschlossen sind Remakes und Remaster, wenn sie sehr nah am Original bleiben. Neuinterpretationen, die ich als eigenständiges neues Spiel begreife, sind aber zugelassen.

1. Another Crab's Treasure
2. Prince of Persia: The Lost Crown
3. Stellar Blade
***
4. Crow Country
5. Animal Well
6. Balatro
7. Pepper Grinder
***
8. Princess Peach: Showtime!
[/quote]
Antworten