"52 Games in 2022" - Challenge

Hier könnt ihr euch über alles rund um Spiele unterhalten.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Felerlos
Beiträge: 622
Registriert: 25.11.2008 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Felerlos »

1. Resident Evil 7: Biohazard (01.01.)
2. Final Fantasy XIV: Heavensward (13.01.)
3. Dead Cells (03.02.)
4. Vampire Survivors (12.02.)
5. God of War (2018) (21.02.)
6. Elden Ring (12.04.)
7. Strange Horticulture (17.04.)
8. Tomb Raider (2013) (24.04.)
9. Norco (30.04.)
10. Trek to Yomi (09.05.)
11. Paper Ghost Stories: 7PM (22.05.)
12. Humankind (23.05.)
13. Radical Dreamers (26.05.)
14. Legend of Zelda: Wind Waker HD (26.06.)
15. Super Mario Sunshine (30.06.)
16. Pokemon Omega Rubin (01.07.)
17. Mario Party 4 (07.07.)
18. Legend of Zelda: Breath of the Wild (13.07.)
19. Mario Kart 8 Deluxe (17.07.)
20. Legend of Zelda: Link's Awakening (2019) (20.07.)
21. Grand Theft Auto V (27.07.)
22. The Stanley Parable: Ultra Deluxe (10.09.)

Tolle Erweiterung mit viel neuem Content. Zu dem Spiel selbst will ich gar nichts schreiben, weil man sich einfach überraschen lassen sollte, falls man es noch nicht kennt. Es ist ein Spiel das Erkundung wirklich extrem belohnt.
Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 10243
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Hokurn »

Naruto to Boruto: Shinobi Striker
Ich habe nicht wirklich Bezug zur Marke außer, dass ich als Kind/Jugendlicher mal ein paar Folgen gesehen habe, weil es mir empfohlen wurde.
Insofern kenne/kannte ich neben den 4 Hauptcharakteren vllt noch drei weitere.
Beim ersten ausprobieren hat es mich noch nicht so gefesselt aber auf der Suche nach einem MP Titel wollte ich nochmal probieren.
Und unterm Strich muss ich sagen, dass mir das Game mit seinem 1-Knopf Kampfsystem schon iwie taugt. Man muss sich keine wilden Tastenkombis merken sondern hat halt seine drei Attacken, die je eine Taste belegen und ein bisschen Standardgedöns wie Schlagen, Springen, Ausweichen...
Dazu gibts vier Klassen, die so die grundlegenden Aufgaben abdecken.
Die Missionen sind und das erste erscheinen von Credits sind der Grund warum ich das Game hier aufführe aber an sich sind die nicht wirklich der Hit und dienen eher dazu das System zu lernen und Erfahrung für die Fähigkeiten zu sammeln.
Online habe ich erst zwei Matches gemacht, aber ich glaub das fetzt.

Edit: hab nun mal ein bisschen Online ausprobiert nachdem ich bei den Klassen so grundlegend die interessanten Fähigkeiten mal ausprobieren konnte…
Alter bekommt man da aufs Maul. Ist mir vermutlich nen ordentliches Stück zu wuselig.

(13 abgeschlossen / 1 erworben)
gekaufte Spiele
Show
Hunt: Showdown
Bilanz +12

1. Diablo 3
2. NBA 2K22
3. Slay the Spire
4. Ghost of Tsushima Legends
5. Rainbow Six Siege
6. A Plague Tale Innocence
7. The Dark Pictures Anthology: Man of Medan
8. It Takes Two
9. Hunt: Showdown
10. Oxenfree
11. Yu-Gi-Oh! Master Duel
12. Fortnite
13. Naruto to Boruto: Shinobi Striker
Zuletzt geändert von Hokurn am 14.09.2022 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 10243
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Hokurn »

Ups
Zuletzt geändert von Hokurn am 14.09.2022 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 28266
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Chibiterasu »

Donkey Kong Country Returns wieder mal auf der Wii beendet.
Diesmal nicht auf 100% und inkl. der Bonuswelt, wie damals. Das hat mich 2010 sehr viele Nerven gekostet.

Großartiges Spiel, das gefühlt Tropical Freeze eigentlich nicht so viel nachsteht. Hätte auch sehr einen Upres Port verdient.

"52 games in 2022" - Challenge
(29/52 Spiele abgeschlossen)
01: The Touryst (Switch, Jänner)
02: The Last Campfire (Switch, Jänner)
03: Titanfall 2 (PC, Jänner)
04: Red Dead Online (PS4 Pro, Jänner)
05: The Last of Us Part II (PS4 Pro, Februar)
06: Outer Wilds (PS4 Pro, Februar)
07: Horizon - Zero Dawn (PS4 Pro, März)
08: Horizon - Zero Dawn - Frozen Wilds (PS4 Pro, März)
09: Shadow of the Tomb Raider (PS4 Pro, März)
10: Splatoon 2 - Octo Expansion DLC (Switch, März)
11: Ratchet & Clank - A Crack in Time (PS3, März)
12: Sin and Punishment (N64 bzw. Switch, März)
13: Banjo Kazooie (N64 bzw. Switch, April)
14: Death Stranding (PS4 Pro, April)
15: Project Zero 5 - Priesterin des schwarzen Wassers (Wii U, April)
16: Metroid - Other M (Wii, April)
17: Mother 3 (GBA am DS, Juni)
18: Outer Wilds - Echoes of the Eye (PC, Juni)
19: Slay the Spire (Switch, Juli)
20: Paper Mario (Nintendo 64 App auf der Switch, Juli)
21: LEGO Builder's Journey (PC, Juli)
22: Alba - A wildlife adventure
23: Psychonauts 2 (PC, Juli)
24: Call of the sea (PC, Juli)
25: The Pedestrian (PC, August)
26: Wolfenstein: The New Colossus (PC, August)
27: Prey (PC, August)
28: It takes two (PC, August)
29: Donkey Kong Country Returns (Wii, September)

Spiele in 2022
durchgespielt/gekauft
29/16

Bilanz: 13


10 Retro Games Challenge:
Spoiler
Show
1: Ratchet & Clank - A Crack in Time (PS3, März)
2: Sin and Punishment (N64 bzw. Switch, März)
3: Banjo Kazooie (N64 bzw. Switch, April)
4: Metroid - Other M (Wii, April)
5: Mother 3 (GBA am DS, Juni)
6: Paper Mario (Nintendo 64 App auf der Switch, Juli)
7: Donkey Kong Country Returns (Wii, September)
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 7670
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Khorneblume »

Durchgespielt: 39/52


52 Challenge:
Spoiler
Show
1. Ghost'n Goblins Resurrection (Switch)
2. Katamari Damacy Reroll (XSX)
3. Eastward (Switch)
4. The Gunk (XSX)
5. Shin Megami Tensei V (Switch)
6. Danganronpa: Trigger Happy Havoc (Switch)
7. Sturmwind Ex (Switch)
8. Ys 9: Monstrum Nox (Switch)
9. Esp Ra De Psi (Switch)
10. CrossfireX (XSX)
11. Assetto Corsa Competizione (XSX)
12. Pokemon Legenden (Switch)
13. Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Switch)
14. Scott Pilgrim vs. The World (Switch)
15. Andro Dunos 2 (Switch)
16. 13 Sentinels: Aegis Rim (Switch)
17. F1 2021 (XSX)
18. Triangle Strategy (Switch)
19. Deathsmiles 1+2 (Switch)
20. Pocky & Rocky Reshrined (Switch)
21. Guardians of the Galaxy (XSX)
22. .Hack//GU Rebirth (Switch)
23. Eiyuden Chronicle: Rising (XSX)
24. No More Heroes (Switch)
25. .Hack//GU Reminisce (Switch)
26. Life is Strange: True Colors (XSX)
27. Shikhondo Soul Eater (Switch)
28. Cotton Fantasy (Switch)
29. Turtles: Shredders Revenge (XSX)
30. Grid Legends (XSX)
31. Valkyria Chronicles 4 (Switch)
32. Forza Horizon 5: Hot Wheels (XSX)
33. Grid Legends: Classic Car-Nage (XSX)
34. Mushihimesama (Switch)
35. As Dusk Falls (XSX)
36. Loopers (Switch)
37. Wreckfest (XSX)
38. Road 96 (XSX)

Xenoblade Chronicles 3 (Switch)

Dieses Spiel ist vermutlich der Grund warum ich die Challenge dieses Jahr nicht mehr schaffen werde. So viel mal vorneweg. ;-)

Nachdem ich im April schon Teil 1 durch geackert habe, lieferte Teil 3 nochmal deutlich mehr Umfang. Es ist geradezu unfassbar was Monolithsoft hier für eine riesige Welt erschaffen hat, obwohl ich Größe nicht per Definition ausschließlich positiv sehe.

Generell sind die Gebiete hier weitläufiger aber nicht zwingend besser als im Vorgänger. Ich persönlich mochte allesamt die Gebiete von Teil 2 sogar eindeutig lieber, denn diese waren mit ihren verschiedenen Ebenen und Elementen noch lebendiger. Xenoblade Chronicles 3 hat in puncto Gebieten leider einen Nachteil bedingt durch die Story, wodurch es den Gebieten an Dörfern und ähnlichem einfach mangelt. Das ist jetzt kein Kritikpunkt für mich, erklärt aber mein persönliches Ranking.

Auch in Sachen Soundtrack war ich anfangs nicht ganz überzeugt, fand sogar viele Musikstücke eher unspektakulär - hier hat Yatsunori Misuda einfach die besten Melodien im 2. Teil verschossen. Fairerweise muss ich aber einwerfen: Gegen Ende wurde es deutlich besser und daher finde ich den Soundtrack dann insgesamt sehr gelungen. Die Sprachausgabe ist sogar wirklich nahezu perfekt und eine deutliche Verbesserung zu den Vorgängern.

Überhaupt wurden viele Probleme und Schwachstellen der beiden Vorgänger wie schon in Torna, auch hier komplett angegangen und beseitigt. Die nervigen Content-Blocker aus Teil 2 sind zum Glück Geschichte, wie auch das teils sehr verwirrende Kombo-System. Das Kampfsystem ist von allen Xenoblade Teilen eindeutig das Beste, wodurch ich jederzeit perfekt in den Flow gefunden habe. Deswegen war auch die oben erwähnte Weitläufigkeit der Gebiete gar nicht so verkehrt, denn die tolle Spielbarkeit alleine lieferte mir stets den Antrieb um weiter dran zu bleiben.

Wobei man in Sachen Mechaniken diesmal schon wirklich einiges bietet. Allein die Klassen und Fusions-Skillbäume sind schon sehr umfangreich gestaltet. Es gibt so viele Möglichkeiten meine Charaktere zu verbessern, dass ich sie praktisch nicht mehr zählen kann. Etwaige Zweit-Skills und Gems kommen noch on Top. Gleichzeitig ist Geld praktisch komplett wertlos und besitzt keinerlei Nutzen. Vielleicht wäre ein "weniger ist" mehr gar nicht so verkehrt gewesen, aber wer richtig viel Rollenspiel-Content sucht, für den oder diejenige ist Xenoblade Chronicles 3 so ziemlich dass umfangreichste Spiel seit Langem.

Auch der Tenor der Geschichte ist weitaus erwachsener und nachdenklicher als in vorherigen Teilen. Der Fanservice des Vorgängers wurde deutlich reduziert und ist einem ernsten, nicht immer einfach verdaulichen Ploit gewichen, wobei ich gleichzeitig auch diese Lockerheit ein bisschen vermisst habe, aber das ist mein persönlicher Geschmack - ich kann hier nicht beurteilen wie es anderen dabei geht.

Geradezu phänomenal verbessert wurden die Nebenquests, auch wenn ich bis zuletzt unsicher bin ob nicht gerade die "goldenen" Quests eher in den Hauptstrang der Geschichte gehört hätten. Vermutlich wollte man hiermit aber einfach Spielern die Wahl lassen, ob sie wirklich die komplette Geschichte aufsaugen möchten, oder einfach straight zum Ende des Spiels. Ohne die zusätzlichen Missionen wäre ich vermutlich irgendwo zwischen 40-50 Stunden durch gewesen. Eigentliche Nebenquests habe ich natürlich ebenso ein paar erledigt. (oder auch paar mehr) Hier ist die Qualität ebenfalls grob auf Torna-Niveau, wenn nicht sogar besser. Damit zeigt Monolith abermals wie man gute Nebenaufgaben für Rollenspiele designt.

Ein Kritikpunkt wäre für mich übrigens der Schwierigkeitsgrad - aber rein subjektiv. Wenn man auch nur halbwegs optionale Aufgaben erledigt, wird man zwangsläufig irgendwann komplett overpowert durch die Welt von Aionius laufen. Zwischenzeitlich hatte meine Truppe sage und schreibe 14 Level Vorsprung auf etwaige Story-Bossgegner. Das ist dann wirklich Overkill und man erledigt die Gegner praktisch mit verbundenen Augen, wodurch die weiter oben erwähnten Mechaniken gar nicht mehr so super entscheidend sind, wodurch man zumindest auf Standard nie gefordert ist, sein Team wirklich komplett zu optimieren. Vermutlich war diese Entscheidung aber richtig, um eben eine gute Balance sowohl für Story-Rusher als auch Kompletionisten zu erhalten.

Ein Highlight war für mich definitiv auch der finale Showdown.

Die Technik des Spiels ist nebenbei wirklich gelungen, auch wenn sich mancher wie schon beim Vorgänger an der flexiblen Auflösung stören mag. Allein die Framerate ist dafür eine Ecke angenehmer und damit wurde meiner Meinung nach der richtige Fokus gesetzt. Einzig die etwas unscharfen Charaktere fallen bisschen störend aus.

Alles in allem ziehe ich ein sehr positives Fazit, denn hiermit ist die Xenoblade Saga abgeschlossen bzw. komplett. Es war ein mehr als würdiger Abschluss, wobei Xenoblade 3 beide Vorgänger weitererzählt und somit wirklich einen kompletten Plot darstellt.

Nur wenige Studios so eine fesselnde und emotionale Geschichte zu erzählen. Ich bin gespannt woran dieses Studio als nächstes arbeitet... vom DLC mal abgesehen, auf den ich mich mal vorsichtig für 2023 (vor)freue.




Durchgespieltes nach Genre sortiert:

Rollenspiele 11
Shoot'em Ups 8
Rennspiele 6
Adventures 3
Visual Novels 3
Action-Adventures 2
Beat'em Up 2
Action 1
Ego-Shooter 1
Plattformer 1
Puzzle 1
Benutzeravatar
schockbock
Beiträge: 4478
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von schockbock »

Spoiler
Show
1. Days Gone
2. Cave Crawler
3. King's Heir
4. Spelunky 2
5. Spelunky 2
6. Chronicles of Magic: Divided Kingdoms
7. Medievil (2019)
8. Dark Forces II - Jedi Knight
9. Jedi Knight 2 - Jedi Outcast
10. Assassin's Creed Syndicate
11. Assassin's Creed Origins
12. Spelunky 2
13. The Vagrant
14. ITORAH
15. Resident Evil 5
16. Ori and the Will of the Wisps
17. Little Nightmares
18. The Guest
19. Enslaved - Odyssey to the West
20. The Evil Within 2

Wie im VDT schon angemerkt, hatte sich der Einstieg ins Spiel mehr als zäh gestaltet. Die Inszenierung, so wie ich das fragmenthaft noch aus dem Erstling kenne, über alle Zweifel erhaben, aber spielmechanisch gewöhnungsbedürtig - und das sagt jemand, der vor nicht langer Zeit mehrere Dutzend Stunden in RE5 versenkt hat.

Also wie schon geschrieben: Das Spiel tut sich keinen Gefallen damit, den Schlauch des ersten Teils abschnittweise durch vergleichsweise weitläufige Gebiete zu ersetzen, auch wenn diese wiederum durch lineare Abschnitte aufgelockert werden.
Trotzdem: So gelingt es nur schwer, den Flow des Spiels aufrechtzuerhalten, und damit ist noch nicht mal so sehr gemeint, dass in den meisten Winkeln dieser großen Areale tatsächlich Beute zu finden ist, was vielleicht Erkundungsreize setzt, andererseits aber dazu nötigt, die Karten - von denen es immerhin nur zwei gibt - abzulaufen.

Leider wurde auch das Hauptproblem, das ich anfangs mit TEW2 hatte, bis zum Ende nicht nennenswert behoben: Das Gunplay. Die Viecher sind viel zu aggressiv, um dem geneigten Controller-Spieler zu ermöglichen, gezielte Treffer zu landen, und wenn sie in Gruppen auf einen einstürmen, ist sowieso fast sicher Schicht im Schacht.
Wobei angemerkt werden darf, dass es einige überaus nützliche Skills auf DEM STUHL zu erwerben gibt, die die insgesamt sehr steifen Spielmechaniken etwas flüssiger machen und - ja - sowas wie Spaß ins Spiel bringen können.

Wobei ich an der Stelle gar nicht darüber urteilen mag, wie der oder die Einzelne "Spielspaß" definiert. Fest steht jedenfalls: Nach ca. 15 der 21 Stunden, die mein Durchgang dauerte, kam ich Dank endlich ausreichender Ressourcen in den Flow, der mich bis zum Ende (und immerhin über den größten Teil des gestrigen Tages) zum Spielende hin getragen hat.

Womit wir zum Hauptgrund dieses Textes kommen: Die Handlung. Die schleppt sich über weite Strecken so dahin, zündet aber am Ende ein so emotionales Feuerwerk, dass ich ein, zwei Tränchen vergossen hab.

Detective Castellanos ist einfach ein großartiger Typ, und die Art und Weise, wie der Abschluss eines strapaziösen, zuweilen frustrierenden Horror-Abenteuers im Stem zelebriert wird, ist denkwürdig und lässt das Spiel um einige Plätze in meinem persönlichen Game-Ranking nach vorn preschen.

Wäre dies ein professioneller Test, müssten viele Kontras moniert werden, so dass sich die Gesamtwertung irgendwo im oberen Mittelfeld einpendeln würde.
Da mich The Evil Within 2 aber mit einem gigantischen Finale auf einer emotionalen Ebene komplett abholen konnte - was den wenigsten Spielen gelingt -, pfeif ich auf die angemessene Wertung und vergebe meinen persönlichen Gold-Award.

Sehr gern gespielt. Vielleicht gibt's ein Wiedersehen im Newgameplus.
Zuletzt geändert von schockbock am 18.09.2022 00:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
RuNN!nG J!m
Beiträge: 8387
Registriert: 27.10.2008 11:48
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von RuNN!nG J!m »

Bild
Graveyard Keeper [PS4]

Handy im Straßenverkehr nix gut => Man stirbt und landet nach einer kleiner Ansage eines mysteriösen Fremden in einer mittelalterlichen Gegend, wo man ab jetzt der neue Friedhofswärter ist. Man möchte da aber schnell wieder weg, nur braucht es dafür einige wichtige Gegenstände, um ein Portal zu öffnen. Um an diese zu gelangen, sind viele Gefallen zu erledigen, Gegenstände herzustellen und ist an viel Gold zu gelangen.

Dazu muss die Kirche und der Friedhof wieder in Schuss gebracht werden. Es lässt sich predigen, Holz hacken, Erze/Steine abbauen, ein Garten bewirten, Schmieden, Tischlern, Backen/Kochen, Angeln... es gibt einfach viel zu tun. Durch verschiedene Tätigkeiten lassen sich rote, grüne und blaue Skillpunkte sammeln, mit denen nach und nach Fähigkeiten freigschaltet werden können, die einem auch die Abläufe erleichtern.

Für mich sehr gut, und weshalb ich auch am Spiel dran blieb: Es gibt keinen Zeitrdruck. Es gibt zwar Wochentage, aber da erscheinen nur andere ansprechbare, wichtige NPC's.

Das Spiel selber ist seeeehr grindlastig und es wird leider nur sehr wenig erklärt. Man ist gut beraten, die Wiki-Seite auf dem Handy offen zu haben :Blauesauge:
Was ich auch verbesserungsfähig empfand, ist das Platzieren von Bauobjekten. Man weiß ja nicht, was im Verlaufe des Spiels alles gebaut werden kann und platziert Dinge vielleicht nicht optimal. Es gibt dann keinen Editormodus, um die Objekte im Nachhinein zu verschieben. Das Objekt muss extra abgebaut (dabei gehen einige Ressourcen flöten) und neu gebaut werden...

Im Hauptspiel gibt es nicht so wirklich viel an Hintergrundwissen zu erfahren. Das kam mir irgendwie nur als Basis-Gerüst vor.
Erst mit den beiden DLC's lässt sich mehr über die Rolle der Charaktere und was geschehen ist, erfahren.

Bild
Graveyard Keeper: Stranger Sins [DLC, PS4]

Erweitert das Hauptspiel mit mehr Story und man darf sich eine Taverne bauen, in der sich sein Alkohol verkaufen lässt.
Hat mir gut gefallen. Denn im Basisspiel ist Geld ein großes Problem. Mit der Taverne und Wein in höchster Qualität kommt dann durchgehen gut Geld rein. In Verbindung mit dem Breaking Dead-DLC (Zombies erschaffen, die Aufgaben erledigen) lässt sich das nach etwas Vorarbeit auch automatisieren.
Hab mir die DLC's aber erst später gekauft.

Bild
Graveyard Keeper: Game of Crone [DLC, PS4]

Erweitert das Spiel ebenfalls um mehr Story. Außerdem gibt es jetzt ein Flüchtlingslager, das ausgebaut werden muss. Vorteile: Neue Händler, die bessere Gegenstände verkaufen und kaufen (z.B. Gerberin, die verschiedene Item-Beutel anbietet).

Obwohl das Spiel sehr grindig/zeitfressend ist (hab nebenbei Filme und Serien geschaut), hat es mir aufgrund seiner Optik und dem Witz sehr gut gefallen.
Ich hab es über PS Plus-Extra angespielt und wollte dann auch später unbedingt die DLC's abschliessen, weswegen ich mir die Complete Edition geholt habe, als sie im Angebot war. Leider gibt es wohl einige Bugs, um die sich nicht gekümmert wurde (DLC: Stranger Sins => Feiert man in der Taverne das optionale Friedhofsfest, lässt sich nicht mehr speichern). Schade finde ich auch, dass das "neueste" DLC: Better Call Saul nicht auf Playstation verfügbar ist....

Gebraucht habe ich ungefähr um die 100h :lol:
Hat mir sehr gut gefallen. Mehr Feinschliff wäre aber wünschenswert gewesen.

"52 games in 2022" - Challenge
(17/52 Spiele abgeschlossen)
1. Resident Evil: Village [PS5]
Bild2. Dragon Ball Z: Kakarot [PS4]
Bild3. My Name is Mayo [PS4]
Bild4. Whiskey Mafia: Frank's Story [PS4]
Bild5. Horizon: Forbidden West [PS5]
Bild6. She Sees Red [PS4]
Bild7. Sense: A Cyberpunk Ghost Story [PS4]
Bild8. Mr. Massagy [PS4]
Bild9. A Short Hike [PS4]
Bild10. Memory Lane [PS4]
Bild11. Memory Lane 2 [PS4]
Bild12. Star Wars: Jedi Fallen Order [PS5]
Bild13. A Sketchbook about her Sun [PS5]
Bild14. Stray [PS5]
Bild15. Graveyard Keeper [PS4]
Bild=>16.DLC: Stranger Sins [PS4]
Bild=>17.DLC: Game of Crown [PS4]

Bild
Bild
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2458
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Kant ist tot! »

Little Nightmares
38/52

Joah, der Titel konnte mich wenig begeistern. Maximal punktuell. Das fängt damit an, dass der Developer meines Wissens schon mit an Little Big Planet saß und sich Little Nightmares auf ähnliche Art und Weise kacke steuert. Diese schwammige Steuerung ist einfach nicht meins. Die Probleme von Little Nightmares gehen damit weiter, dass Limbo und Inside sofort als die Paradevertreter des Cinematic Platformer Genres in den Sinn kommen und es meines Erachtens nach absolut keinen Grund gibt, Little Nightmares zu spielen, sofern man die anderen beiden Titel nicht gespielt hat. An deren Qualität kommt Little Nightmares leider nicht ansatzweise ran.

Auch die Challenges, mit denen man im Spiel konfrontiert wird, fand ich teilweise sehr langweilig. Das bezieht sich im Prinzip auf alle Stealth Abschnitte. Einfach nervig, besonders wenn man von Charakteren außerhalb des Bildausschnittes gesehen wird.

Aber es gibt auch ein paar Pluspunkte. Die Spielzeit ist recht kurz. Und das letzte Drittel fand ich deutlich besser, als die vorangegangenen Abschnitte. Hatte was von Chihiros Reise ins Zauberland. Und ein spezieller Moment hat mich sogar etwas geschockt und aus meiner Indifferenz dem Spiel gegenüber gerissen.

Kann man sich also durchaus geben, war aber zu großen Teilen einfach nicht mein Ding.

Rogue Legacy 2
39/52

Ich mochte schon Teil 1 ziemlich. Auch wenn ich diese stark auf Progression über die einzelnen Runs hinaus setzenden Genrevertreter generell als designtechisch mit einem Mangel behaftet erachte. Aber das nur am Rande.

Rogue Legacy 2 baut auf den Stärken des Vorgängers auf und überzeugt in seiner Kerndisziplin: Dem Gameplay. Wirklich gelungen. Leider empfand ich die Progression als etwas grindy. Und die Story, wenn man die gefundenen Nachrichten als eine solche bezeichnen mag, ging komplett an mir vorbei. Wurde irgendwann einfach geskippt. Aber gut, die spielt für mich in dem Genre sowieso oft keine Rolle.

Eigentlich muss man zu dem Spiel auch keine weiteren Worte verlieren. Wie Teil 1, nur neuer und besser, fasst es gut zusammen.
Bisher beendet: 39/52
Show
1. A Short Hike 01.01.2022 (Switch) 8
2. Dorfromantik 02.01.2022 (PC) 9
3. Celeste 03.01.2022 (Switch) 9
4. Super Mario Odyssey 09.01.2022 (Switch) 10
5. Spelunky HD 13.01.2022(PC) 10
6. Rocket League 24.01.2022 (PC) 10
7. Disco Elysium 27.01.2022 (PC) 9,5
8. The Binding of Isaac: Rebirth 03.02.2022 (Switch) 9
9. Spelunky 2 06.02.2022 (PS5) 9,5
10. Blasphemous 13.02.2022 (Switch) 7,5
11. Into the Breach 14.02.2022 (Switch) 10
12. Supraland 20.02.2022 (PC) 7,5
13. Luigi's Mansion 3 22.03.2022 (Switch) 6
14. Elden Ring 31.03.2022 (PS5) 9,5
15. Superhot 21.04.2022 (PC) 8,5
16. Kirby and the Forgotten Land (Switch) 8
17: Resident Evil 7: Not A Hero (PC) 7,5
18: Mario Party Superstars (Switch) 8
19: Aperture Desk Job (Steam Deck) 7,5
20: Vampire Survivors (Steam Deck) 8
21: Slay the Spire (Steam Deack) 9
22. The Binding of Isaac: Repentance (Steam Deck) 7,5
23. Death's Door (Steam Deck) 8
24. Children of Morta (Switch) 4
25. Poinpy (Mobile) 8
26. Ultimate Chicken Horse (PC) 8,5
27. Resident Evil VII: End of Zoe (PC) 7
28. Judgment (PS5) 7
29. Jamestown (Steam Deck) 9
30. Fall Guys (PC) 8,5
31. Into the Breach Advanced Edition (Steam Deck) 10
32. Huntdown (Steam Deck) 8,5
33. Cuphead (Steam Deck) 10
34. Cuphead: The Delicious Last Course (DLC) (Steam Deck) 10
35. Stray (PS5) 8
36. Guardians of the Galaxy (PS5) 8
37. Cult of the Lamb (Steam Deck) 6,5
38. Little Nightmares (Steam Deck) 6,5
39. Rogue Legacy 2 (Steam Deck) 8
Bisher gekauft: 18
Show
1. Disco Elysium (01.01.2022) :ballot_box_with_check:
2. Blasphemous (03.01.2022) :ballot_box_with_check:
3. Luigis Mansion 3 (08.01.2022) :ballot_box_with_check:
4. Supraland (27.01.2022) :ballot_box_with_check:
5. Elden Ring (19.02.2022) :ballot_box_with_check:
6. Children of Morta (20.02.2022) :ballot_box_with_check:
7. Kirby and the Forgotten Land (22.03.2022) :ballot_box_with_check:
8. Guardians of the Galaxy (27.03.2022) :ballot_box_with_check:
9. Resident Evil VII: End of Zoe :ballot_box_with_check:
10. Death's Door :ballot_box_with_check:
11. Vampire Survivors :ballot_box_with_check:
12. Isaac: Repentance :ballot_box_with_check:
13. Bug Fables and the everlasting Sapling
14. Huntdown :ballot_box_with_check:
15. Not for Broadcast
16. Cuphead: The Delicious Last Course :ballot_box_with_check:
17. Cult of the Lamb :ballot_box_with_check:
18. Rogue Legacy 2 :ballot_box_with_check:
Benutzeravatar
Marcee0815
Beiträge: 1353
Registriert: 12.07.2009 16:02
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Marcee0815 »

Hui schon lange nichts mehr abgeschlossen, was vorallem daran liegt, das ich wieder mit Tarkov angefixt wurde :/
Wird für mich echt knapp dieses Jahr.

Durchgespielt 25/52

1. Chorus
2. The Darkside Detective
3. Grim Dawn
4. Grim Dawn: Ashes of Malmouth
5. Stronghold HD
6. Disciplines Liberation
7. World of Tanks
8. Elden Ring
9. Star Trek Elite Force
10. Aquanox
11. Aquanox 2
12. Chaos Gate Demonhunters
13. Junipers Knot
14. Valkyria Chronicles 4
15. Valkyria Chronicles 4 DLC a united Front with Squad 7
16. Valkyria Chronicles 4 DLC Squad E to the beach
17. Valkyria Chronicles 4 DLC The two Valkyira
18. Valkyria Chronicles 4 DLC a captainless Squad
19. Warhammer Battlesector
20. Exo One
21. Mafia Definite Edition
22. Teenage Mutant Ninja Turtles Shredder's Revenge
23. Saints Row Reboot
24. Metal Hellsinger
25. Gladiator guild manager


Saints Row: Also leider wirklich ein maximal mittelmäßiges Spiel. Grafik und technick wirken absolut holprig. Die Nebengeschäfte die man aufbaut sind leider auch alle nach dem Gleichen Schema abzuarbeiten. Und wenn man dies dann erledigt hat, gibts nur Geld und ein paar Cosmetics. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen.
Für mich wären auch weniger Nebenaufgaben, dafür mehr story missionen deutlich interessanter gewesen. So "passiert" die story leider doch sehr schnell.

Metal Hellsinger: Geniale Idee, ich verkrampf aber meine Hand irgendwie beim spielen :). War trotzdem unterhaltsam, ich habs immerhin in einer Hölle auf Platzh 1994 Weltweit geschaft, kann damit für mich einen Erfolg verbuchen und das Spiel abhaken.

Gladiator guild manager: Noch im early access, aber recht unterhaltsam und kurzweilig. Wäre meiner Meinung nach ein tolles mobile spiel.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 2458
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Kant ist tot! »

Not for Broadcast
40/52

Mein erstes richtiges FMV Spiel, wenn man mal von so was wie Bandersnatch absieht. Der Titel steht glaube sogar im Guinnes Buch der Rekorde, wegen des meisten FMV Materials in einem Spiel - 42 Stunden.

So lang braucht man aber natürlich nicht zum Durchspielen, die hohe Zeit kommt auch durch viele alternative Wege zustande. Außerdem sieht man ja immer gleichzeitig verschiedene Bildschirme auf einmal, so dass teilweise für 5 Minuten Gametime 15-20 Minuten Videomaterial aufgenommen wurden.

Aber egal, kommen wir erstmal zu den Basics. In Not for Broadcast spielt man einen Editor einer Newsshow. Das heißt, man muss Live immer die passendste Kamera auswählen, Störungen beheben oder auch entscheiden, welches Bildmaterial den aktuellen Beitrag illustrieren soll. Auch Werbevideos müssen ausgewählt und an der richtigen Stelle abgespielt werden. Schimpfwörter müssen zensiert werden und so weiter.

Teilweise kann das ganz schön überfordernd sein. Sich einfach nur auf das Programm zu konzentrieren, ist nicht möglich. Man muss ständig multitasken und immer verschiedene Parameter im Blick behalten. Wenn du schlecht arbeitest, schalten die Zuschauer ab und dein Gehalt wird gekürzt. Das wiederum hat Auswirkungen auf dein Privatleben. In diesem Bereich müssen auch immer wieder Entscheidungen getroffen werden, die den weiteren Spielverlauf beeinflussen.

So viel zu den Mechaniken. Inhaltlich ist Not for Broadcast ein sehr politisches Spiel. Immer wieder wirst du als Editor auch vor moralische Entscheidungen gestellt. Wie stelle ich welche Personengruppen dar und was für Auswirkungen könnte das haben. Die Handlung des Spiels entfaltet sich über einen Zeitraum von ca. 8 Jahren, so dass wirklich Veränderungen ersichtlich sind.

Im Land kämpfen verschiedene politische Kräfte um die Vorherrschaft und deine Entscheidungen beeinflussen das Geschehen. Es 14 verschiedene Enden, von denen ich jetzt gerade mal eins gesehen habe. Ich kann aber sagen, dass auf jeden Fall krasse Dinge passieren und die Story richtig spannend wird.

Tonal gesehen lässt sich festhalten, dass wir es hier oft mit einem etwas überspitzten, satirischen Vibe zu tun haben, der aber auch nicht zu sehr überdreht. Trotz der Übertreibung bleibt die Story immer sehr grounded. Schlussendlich ist reales Fernsehen mitunter genauso überspitzt, wodurch der Ton sehr gut passt.

Auch schauspielerisch fand ich Not for Broadcast doch recht überzeugend. Wobei man dazu sagen muss, dass die Darsteller auf Grund des Kontextes mitunter gerade schlecht spielen. Aber das immerhin überzeugend.

Unterm Strich bleibt zu sagen: Richtig gutes Ding. Sehr intelligent gemacht. Ich habe selten so viel darüber gegrübelt, was nun die richtige Handlungsweise wäre. Eventuell spiele ich das in ein paar Jahren noch mal, um andere Wege zu sehen. Zu dem Genre an sich: Gar nicht schlecht, sollte mir wahrscheinlich mal mehr aus dem FMV Bereich anschauen.
Bisher beendet: 40/52
Show
1. A Short Hike 01.01.2022 (Switch) 8
2. Dorfromantik 02.01.2022 (PC) 9
3. Celeste 03.01.2022 (Switch) 9
4. Super Mario Odyssey 09.01.2022 (Switch) 10
5. Spelunky HD 13.01.2022(PC) 10
6. Rocket League 24.01.2022 (PC) 10
7. Disco Elysium 27.01.2022 (PC) 9,5
8. The Binding of Isaac: Rebirth 03.02.2022 (Switch) 9
9. Spelunky 2 06.02.2022 (PS5) 9,5
10. Blasphemous 13.02.2022 (Switch) 7,5
11. Into the Breach 14.02.2022 (Switch) 10
12. Supraland 20.02.2022 (PC) 7,5
13. Luigi's Mansion 3 22.03.2022 (Switch) 6
14. Elden Ring 31.03.2022 (PS5) 9,5
15. Superhot 21.04.2022 (PC) 8,5
16. Kirby and the Forgotten Land (Switch) 8
17: Resident Evil 7: Not A Hero (PC) 7,5
18: Mario Party Superstars (Switch) 8
19: Aperture Desk Job (Steam Deck) 7,5
20: Vampire Survivors (Steam Deck) 8
21: Slay the Spire (Steam Deack) 9
22. The Binding of Isaac: Repentance (Steam Deck) 7,5
23. Death's Door (Steam Deck) 8
24. Children of Morta (Switch) 4
25. Poinpy (Mobile) 8
26. Ultimate Chicken Horse (PC) 8,5
27. Resident Evil VII: End of Zoe (PC) 7
28. Judgment (PS5) 7
29. Jamestown (Steam Deck) 9
30. Fall Guys (PC) 8,5
31. Into the Breach Advanced Edition (Steam Deck) 10
32. Huntdown (Steam Deck) 8,5
33. Cuphead (Steam Deck) 10
34. Cuphead: The Delicious Last Course (DLC) (Steam Deck) 10
35. Stray (PS5) 8
36. Guardians of the Galaxy (PS5) 8
37. Cult of the Lamb (Steam Deck) 6,5
38. Little Nightmares (Steam Deck) 6,5
39. Rogue Legacy 2 (Steam Deck) 8
40. Not for Broadcast (PC) 8,5
Bisher gekauft: 18
Show
1. Disco Elysium (01.01.2022) :ballot_box_with_check:
2. Blasphemous (03.01.2022) :ballot_box_with_check:
3. Luigis Mansion 3 (08.01.2022) :ballot_box_with_check:
4. Supraland (27.01.2022) :ballot_box_with_check:
5. Elden Ring (19.02.2022) :ballot_box_with_check:
6. Children of Morta (20.02.2022) :ballot_box_with_check:
7. Kirby and the Forgotten Land (22.03.2022) :ballot_box_with_check:
8. Guardians of the Galaxy (27.03.2022) :ballot_box_with_check:
9. Resident Evil VII: End of Zoe :ballot_box_with_check:
10. Death's Door :ballot_box_with_check:
11. Vampire Survivors :ballot_box_with_check:
12. Isaac: Repentance :ballot_box_with_check:
13. Bug Fables and the everlasting Sapling
14. Huntdown :ballot_box_with_check:
15. Not for Broadcast :ballot_box_with_check:
16. Cuphead: The Delicious Last Course :ballot_box_with_check:
17. Cult of the Lamb :ballot_box_with_check:
18. Rogue Legacy 2 :ballot_box_with_check:
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 7670
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Khorneblume »

Durchgespielt: 40/52


52 Challenge:
Spoiler
Show
1. Ghost'n Goblins Resurrection (Switch)
2. Katamari Damacy Reroll (XSX)
3. Eastward (Switch)
4. The Gunk (XSX)
5. Shin Megami Tensei V (Switch)
6. Danganronpa: Trigger Happy Havoc (Switch)
7. Sturmwind Ex (Switch)
8. Ys 9: Monstrum Nox (Switch)
9. Esp Ra De Psi (Switch)
10. CrossfireX (XSX)
11. Assetto Corsa Competizione (XSX)
12. Pokemon Legenden (Switch)
13. Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Switch)
14. Scott Pilgrim vs. The World (Switch)
15. Andro Dunos 2 (Switch)
16. 13 Sentinels: Aegis Rim (Switch)
17. F1 2021 (XSX)
18. Triangle Strategy (Switch)
19. Deathsmiles 1+2 (Switch)
20. Pocky & Rocky Reshrined (Switch)
21. Guardians of the Galaxy (XSX)
22. .Hack//GU Rebirth (Switch)
23. Eiyuden Chronicle: Rising (XSX)
24. No More Heroes (Switch)
25. .Hack//GU Reminisce (Switch)
26. Life is Strange: True Colors (XSX)
27. Shikhondo Soul Eater (Switch)
28. Cotton Fantasy (Switch)
29. Turtles: Shredders Revenge (XSX)
30. Grid Legends (XSX)
31. Valkyria Chronicles 4 (Switch)
32. Forza Horizon 5: Hot Wheels (XSX)
33. Grid Legends: Classic Car-Nage (XSX)
34. Mushihimesama (Switch)
35. As Dusk Falls (XSX)
36. Loopers (Switch)
37. Wreckfest (XSX)
38. Road 96 (XSX)
39. Xenoblade Chronicles 3 (Switch)

40. Splatoon 3 (Switch)

Den Storymodus betreffend war ich eigentlich mit ziemlich gedämpften Erwartungen an Splatoon 3 herangegangen. Was dieses Spiel allein in den letzten beiden Spielstunden auf mich abgefeuert hat (im wahrsten Sinne...), einschließlich eines epische Showdowns über mehrere Stages (Hallo, Mega Man!) und einen epischen Endboss-Kampf über mehrere Phasen und tickender Uhr obendrauf, sensationell. So sehr bin ich bei einem Nintendo First-Party Spiel wirklich selten ins Schwitzen gekommen. Dies wäre der 1. Nintendo Titel seit Metroid Dread, welcher praktisch mit Krämpfen in den Händen zu Ende ging. Wer auf diese Form der Herausforderung verzichten kann, sollte vielleicht tunlichst die Finger davon lassen.

Dabei begann der Storymode noch recht human, mit klassischen Parcour-Prüfungen, welche sich natürlich dann in späteren Welten immer weiter hochgeschaukelt haben. Gerade die späteren der optionalen Röhren habe ich zum Teil noch nicht komplettiert - zwei auch genervt abgebrochen. Trotz allem war es Gold wert, einen Großteil davon mitzunehmen, um dann etwa die besten Skills zur Regeneration freizuschalten. Zum Glück muss auch nicht jede einzelne Stage erledigt werden um das Finale freizuschalten.

Ohne jetzt nachgezählt zu haben, dürfte dieses Spiel an die 100 Kurse hergeben, von welchen auch knapp 70 oder mehr gemeistert wurden. Das ist schon eine beachtliche Anzahl, zumal die Tutorial-Welt hier noch nicht mal berücksichtigt wurde. 10-15 Stunden hatte ich mit dem Singleplayer abschließend auch etwa zu tun. Der Rest der Spielzeit ist schon sehr stark in den Mehrspieler und den Salmon Run geflossen.

Doch vielleicht erstmal noch ein Kompliment an Nintendo. Dieses Spiel sieht einfach bombastisch aus bei praktisch immer stabilen 60 Frames. Rein von der Technik her wohl eines der mit Abstand besten Switch-Spiele überhaupt. Einzig in der Stadt gehen die Frames gerade bei Events doch etwas in den Keller, dafür läuft die eigentliche Farbhatz aber ruckelfrei.

Natürlich ist die bunte Ballerei nichts Neues mehr, zumal auch viele Mehrspieler-Karten oder der Salmon Run aus den Vorgängern stammen. Insgesamt ist das Progression-System und der Aufbau des Mehrspielers jedoch sehr gelungen. Dieses Spiel macht wie schon seine Vorgänger einfach süchtig. Nicht selten kam es vor mich 1-2 Stunden am Stück wieder und wieder fürs Splatfest anzumelden, egal wie viele Niederlagen folgten.

Tatsächlich ist Splatoon eines meiner Lieblings-Spiele in denen ich gefühlt ziemlich schlecht bin. Was mich dennoch ziemlich stört ist die Beschränkung auf P2P-Verbindungen und das nicht vorhandene Balancing. So ist es leider häufig pures Glück ob man gewinnt oder verliert. Auch die Balance der Waffen braucht dringend nochmal ein paar Patches, denn so wie es aktuell ist, rennen die meisten Spieler zunehmend mit den gleichen (komplett overpowerten) Waffen herum. Das auch völlig absurde Team/Waffen-Kombis beim Matchmaking passieren können, hilft der Balance auch nicht unbedingt.

Ein wenig Feintuning für den Mehrspieler wäre daher bitter nötig.

An dieser Stelle muss ich dafür unbedingt noch eine Lanze für den Soundtrack brechen. Nach der Demo waren ja einige Spieler/innen ernüchtert, doch die fetzigen Stücke des Spiels tragen in der Vollversion ungemein zum Solo- und Mehrspieler-Spaß bei. Auch ältere Stücke sind als Remixe oder Originale wieder mit dabei, doch selbst im Storymodus ist die musikalische Untermalung besonders zum Ende hin phänomenal und mitreißend. Wie schon eingangs erwähnt, ging Splatoon 3 recht intensiv und Bild gewaltig zu Ende. Die Mühe war es in jedem Fall wert und mit dem Mehrspieler werde ich vermutlich noch viel Freude haben.




Durchgespieltes nach Genre sortiert:

Rollenspiele 11
Shoot'em Ups 8
Rennspiele 6
Adventures 3
Visual Novels 3
Action-Adventures 2
Beat'em Up 2
Plattformer 2
Action 1
Ego-Shooter 1
Puzzle 1
Zuletzt geändert von Khorneblume am 26.09.2022 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
mainzerBro
Beiträge: 3
Registriert: 25.04.2022 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von mainzerBro »

11/12 finished
Show
1. Warcraft III (PC)
2. Pokémon Diamant (NDS) 11.02.
3. Mighty Morphin Power Rangers (SNES) 11.02.
4. The Witness (PC)
5. Horizon Zero Dawn (PS4) 24.04.
6. The Vanishing of Ethan Carter (PC) 27.04.
7. South Park: The Stick of truth (PC) 16.09.
8. Rainbow Six: Vegas 2 (PC) 18.09.
9. Valiant Hearts (PC) 23.09.
10. Trials Evolution (PC) 27.09.
11. Trials HD (PC) 27.09.
Ubisoft plus ist gerade für einen Monat kostenlos, deswegen habe ich zig Spiele durchgespielt und spiele auch noch an weiteren.

7. South Park: The Stick of truth (PC) 16.09.
Das Spiel ist insgesamt ganz gut, auch spielerisch in Ordnung. Ich habe gemerkt, dass South Park einfach nicht mein Ding ist, denke andere Menschen können damit deutlich mehr Spaß haben.

8. Rainbow Six: Vegas 2 (PC) 18.09.
Habe gelesen, dass es mit das beste Ubisoft-Spiel sein soll. Dieser Taktik-Shooter Ansatz, in dem man nach und nach Räume stürmt wie ein SWAT-Team ist schon eine ganz coole Idee. Wirklich umgehauen hat mich das ganze aber dann doch nicht, da es weniger taktisch ist als es zuerst den Anschein hat und die Inszenierung des Spiels ist sehr mäßig.

9. Valiant Hearts (PC) 23.09.
Atmosphährisches Spiele mit spannendem Thema (WW I). Oft realistisch und immersiv, oft aber auch zu verspielt mit dem ernsten Thema. Manche Charakter-Überzeichnungen finde ich unangenehm und unpassend. Letztendlich ein lehrreiches Spiel.

10. Trials Evolution (PC) 27.09.
Hab es nebenher mal installiert als Teil der Gold Edition und ich bin sofort total süchtig danach geworden. Dieses Spiel bei dem man mit Motorrädern Hindernisparkoure meistern muss in 2,5D weckt meinen Anspruch, ein Level unbedingt schaffen zu wollen, wieviele Versuche es auch kosten mag. Die späteren Level werden extrem schwierig und eine echte Nervenprobe, die mich das ein oder andere Mal zum verzweifeln gebracht haben. Insgesamt ein super spaßiges Spiel aber am Ende nach 10 Stunden hatte ich dann auch genug.

11. Trials HD (PC) 27.09.
Auch Teil der Trials Evolution: Gold Edition. Im Prinzip das gleiche Spiel mit alten Levels des Vorgängers. Auch sehr spaßig.

Backlog
Show
Super Mario Galaxy (Wii)
The Witcher 3 (PS4)
The Last of Us (PS4)
God of War (PS4)
Zelda OOT (N64)
Subnautica (PS4)
Destiny (PS4)
Dragon Age Origins (PC)
Super Mario World (SNES)
Super Castlevania (SNES)
Trauma Center: Second Opinion (Wii)
Warcraft III - The Frozen Throne (PC)
Resident Evil (PS1)
Final Fantasy VIII (PC)
Overcooked (PS4)
Divinity Orginal Sin 2 (PS4)
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 5336
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von cM0 »

Nach langer Zeit auch wieder ein Update von mir und dann sind es direkt 2 Spiele, die ich beendet habe. Zuerst Triangle Strategy. Kurz und knapp: Es ist grandios. Ich mag das taktische Gameplay, die Charaktere, die Story und ich hing da wirklich lange dran, weil ich mir das Spiel aufgeteilt habe.
Besonders gefallen haben mir die Entscheidungen, die eben nicht schwarz oder weiß sind, sondern egal wie man sich entscheidet, es gibt quasi immer positive und negative Folgen. Außerdem kommt man hier wirklich in andere Gebiete und Storystränge, je nachdem wie man sich entscheidet. Leider habe ich nicht das goldene Ende erhalten, da ich im Spiel eine falsche Entscheidung getroffen habe, aber mein Ende ist relativ ok. Dass es überhaupt ein "perfektes Ende" gibt, habe ich erst nach dem Durchspielen erfahren. Vielleicht nehme ich das in einem 2. Anlauf in Angriff, der muss allerdings noch eine ganze Weile warten.

Dann habe ich noch direkt Danganronpa 2: Goodbye Despair ins Visier genommen und abgeschlossen. Ich muss sagen, dass mir der 2. Teil zwar auch Spaß macht, aber er kommt nicht an den 1. ran. Die Charaktere in Teil 1 sind interessanter und auch die Story finde ich spannender, von daher verstehe ich nicht ganz, warum Teil 1 und 2 als gleich gut angesehen werden. Vielleicht rührt meine größere Zuneigung zu Teil 1 auch daher, dass alles noch mysteriöser und neu war. Trotzdem, auch Danganronpa 2 bietet eine spannende Geschichte. Nur die Minispiele in den Gerichtsverhandlungen finde ich nach wie vor nervig und einige sind sogar verschlimmbessert. Da Teil 3 nun auch im Game Pass ist, kommt der sicher auch noch vor Jahresende dran.

Ansonsten hatte ich eher wenig Zeit zum Spielen, hänge nach vor einigen Wochen im Videospiel-Diskussions-Thread kund getaner Abneigung jetzt trotzdem an AC Valhalla und bin laut Ubisoft Connect etwa bei der Hälfe. Ganz zufrieden bin ich mit dem Spiel trotzdem nicht, aber mehr, wenn ich es beendet habe.
Bisher beendet:
Show
1. Impostor Factory (PC, Steam)
2. Halo Infinite (PC, Game Pass)
3. Fae Tactics (PC, Game Pass)
4. Vampire Survivors (PC, Steam)
5. The Great Ace Attorney: Adventures (PC, Steam)
6. Twin Mirror (PC, Steam)
7. Far Cry 6 (PC, Ubisoft Connect)
8. An NPC’s Odyssey (Switch)
9. Memories of a Vagabond (PC, Steam)
10. McPixel (PC, Steam)
11. Asdivine Hearts 2 (PC, Xbox App)
12. Cookie Clicker (PC, Browserspiel)
13. Rain on Your Parade (PC, Game Pass)
14. Doki Doki Literature Club Plus! (PC, Steam)
15. Trimps (PC, Steam)
16. Lost Judgment: The Kaito Files (PS5)
17. Call of Duty Vanguard (PC, Battle.net)
18. Mortal Kombat 11 (PC, Game Pass)
19. Mighty Goose (PC, Game Pass)
20. The Great Ace Attorney 2: Resolve (PC, Steam)
21. Life is Strange: True Colors Wavelengths DLC (PC, Steam)
22. A Memoir Blue (PC, Game Pass)
23. The Complex (PC, Steam)
24. Turnip Boy Commits Tax Evasion (PC, Amazon)
25. Gorogoa (PC, Steam)
26. CrossfireX: Operation Catalyst (PC, Game Pass, Xbox Cloud)
27. CrossfireX: Operation Spectre (PC, Xbox Cloud)
28. Eiyuden Chronicles Rising (PC, Game Pass)
29. Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder's Revenge (PC, Game Pass)
30. Legion TD 2 (PC, Steam)
31. Hero of the Kingdom 3 (PC, Steam)
32. Shadows of Adam (PC, Steam)33. Rise of the Third Power (PC, Steam)
34. Vanaris Tactics (PC, Steam)
35. Hero of the Kingdom: The Lost Tales 1 (PC, Steam)
36. Hero of the Kingdom: The Lost Tales 2 (PC, Steam)
37. Danganronpa: Trigger Happy Havoc (PC, Game Pass)
38. Triangle Strategy (Switch)
39. Danganronpa 2: Goodbye Despair (PC, Game Pass)
Bisher gekauft:
Show
1. Impostor Factory (PC, Steam) :white_check_mark:
2. Banner of the Maid (PC, Steam)
3. Vampire Survivors (PC, Steam) :white_check_mark:
4. Twin Mirror (PC, Steam) :white_check_mark:
5. The Great Perhaps (PC, Steam)
6 . Far Cry 6 (PC, Ubisoft Connect) :white_check_mark:
7. Horizon Forbidden West (Playstation 5)
8. An NPC’s Odyssey (Switch) :white_check_mark:
9. Severed Steel (PC, Steam)
10. Triangle Strategy (Switch) :white_check_mark:
11. Kirby und das vergessene Land (Switch)
12. Doki Doki Literature Club Plus! (PC, Steam) :white_check_mark:
13. Sniper Elite 4 (PC, Steam)
14. Call of Duty Vanguard (PC, Battle.net) :white_check_mark:
15. Shadows of Adam (PC, Steam) :white_check_mark:
16. Rise of the Third Power (PC, Steam) :white_check_mark:
17. The Quarry (PC, Steam)
18. Divided Reigns (PC, Steam)
19. Road 96 (PC, Steam)
20. The Complex (PC, Steam) :white_check_mark:
21. CrossfireX: Operation Spectre (Xbox Cloud) :white_check_mark:
22. Legion TD 2 (PC, Steam) :white_check_mark:
23. Necromunda: Hired Gun (PC, Steam)
24. Hero of the Kingdom 3 (PC, Steam) :white_check_mark:
25. The Centennial Case : A Shijima Story (PC, Steam)
26. Vanaris Tactics (PC, Steam) :white_check_mark:
27. Hero of the Kingdom: The Lost Tales 1 (PC, Steam) :white_check_mark:
28. Hero of the Kingdom: The Lost Tales 2 (PC, Steam) :white_check_mark:
29. Stray (PC, Steam)
30. Root Letter Last ANswer (PC, Steam)
31. Doom & Destiny (PC, Steam)
32. Doom & Destiny Advanced (PC, Steam)
33. The DioField Chronicle (PC, Steam)
34. Live a Live (Switch)

Retro:
Show
Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

www.spielvertiefung.de
Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 6515
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Grauer_Prophet »

Durchgezockt:17 Gekauft:10 Bilanz:+7

1.Battlefield 2042 (PS4) 7/10
2.Planet Coaster (PS5) 7/10
3.Sonic Team Racing (PS4) 7/10
4.Onrush (PS4) 8/10
5.Orc must die 3 (PS4) 7/10
6.Splitgate(PS4) 7/10
7.Borderlands Tiny Tinas Wonderland (PS5) 7/10
8.Assassins Creed Valhalla (PS5) 5/10
9.Vampires the Masquerade Swansong (PS5) 4/10
10.Tribes of Midgard (PS5) 7/10
11.Orc must Die 3 DLC (PS5) 6,5/10
12.Sea of Thiefes (Xbox S) 7/10
13-Wolfenstein Youngblood(PS4) 7/10
14.Life is Strange 3 (PS5) - 8,5/10
15.Route 96 (Xbox S) 9/10
16.Gears Tactics (Xbox S) 9/10
17.Ratchet und Clank Rift Appart (PS5) 8/10 Gute Grafik und Nettes Universum,aber einfallslose Story (selbst für RC verhältnisse) und das Gameplay ist eigentlich einfach nicht wirklich gut (weder als Shooter noch als JR) aber ich hatte Spaß

Abgebrochen:2
Bild

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 7670
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: "52 Games in 2022" - Challenge

Beitrag von Khorneblume »

Durchgespielt: 41/52


52 Challenge:
Spoiler
Show
1. Ghost'n Goblins Resurrection (Switch)
2. Katamari Damacy Reroll (XSX)
3. Eastward (Switch)
4. The Gunk (XSX)
5. Shin Megami Tensei V (Switch)
6. Danganronpa: Trigger Happy Havoc (Switch)
7. Sturmwind Ex (Switch)
8. Ys 9: Monstrum Nox (Switch)
9. Esp Ra De Psi (Switch)
10. CrossfireX (XSX)
11. Assetto Corsa Competizione (XSX)
12. Pokemon Legenden (Switch)
13. Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Switch)
14. Scott Pilgrim vs. The World (Switch)
15. Andro Dunos 2 (Switch)
16. 13 Sentinels: Aegis Rim (Switch)
17. F1 2021 (XSX)
18. Triangle Strategy (Switch)
19. Deathsmiles 1+2 (Switch)
20. Pocky & Rocky Reshrined (Switch)
21. Guardians of the Galaxy (XSX)
22. .Hack//GU Rebirth (Switch)
23. Eiyuden Chronicle: Rising (XSX)
24. No More Heroes (Switch)
25. .Hack//GU Reminisce (Switch)
26. Life is Strange: True Colors (XSX)
27. Shikhondo Soul Eater (Switch)
28. Cotton Fantasy (Switch)
29. Turtles: Shredders Revenge (XSX)
30. Grid Legends (XSX)
31. Valkyria Chronicles 4 (Switch)
32. Forza Horizon 5: Hot Wheels (XSX)
33. Grid Legends: Classic Car-Nage (XSX)
34. Mushihimesama (Switch)
35. As Dusk Falls (XSX)
36. Loopers (Switch)
37. Wreckfest (XSX)
38. Road 96 (XSX)
39. Xenoblade Chronicles 3 (Switch)
40. Splatoon 3 (Switch)

41. Legend of Mana (Switch)

Wunderschöne Schauplätze, handgezeichnete Hintergründe, herausragendes Artdesign, liebevolle Charaktere, ein toller Soundtrack und Quests in Hülle und Fülle. Der Spielaufbau ist mit seinen beliebig platzierbaren Artefakten auch mal etwas vollkommen anderes. Gleichzeitig ist dies auch der größte Haken am Spiel, denn die Lösungswege und Reihenfolgen innerhalb der Geschichte sind keineswegs immer eindeutig. Irgendwann hatte ich vor lauter loser Enden, die sich teilweise auch gegenseitig blockieren schon wirklich meine liebe Mühe, noch herauszufinden wo es denn weitergeht. Auch in den Gebieten selbst fehlt mangels Karte die Übersicht, wodurch man relativ häufig die immer gleichen Trash-Gegner bekämpft. Der dadurch unfreiwillig entstehende Grind macht dieses Spiel dann noch leichter als es ohnehin schon ist, denn der Schwierigkeitsgrad bewegt sich am unteren Ende der Skala. Immerhin kann man dank dem Remaster Kämpfe auch komplett abschalten. (Boss werden allerdings immer getriggert)

Legend of Mana ist ein Juwel unter den PSX-Rollenspielen, jedoch abseits der optischen Remaster-Qualitäten inhaltlich nicht perfekt gealtert. Ein wenig mehr auch spielerische Anpassung hätte hier durchaus getan. Das Kampfsystem ist von den Spezialangriffen und Magie mal abgesehen ein simples 2-Button Angriffsystem, wobei man selbst die meisten Bossgegner praktisch nur mit der Standard-Attack und komplett blind zu Tode staggern könnte. Dabei liefern gerade die Endgegner optisch jede Menge Highlights, wie man sie in moderneren Rollenspielen nur noch selten bewundern darf.

Bis man jedoch alle Kniffe der Spielwelt mit ihren Artefakten, Schutzgeistern und Triggern verstanden hat vergeht schon eine ordentliche Portion Zeit und Geduld drauf. Möchte man einfach nur gemütlich dem roten Faden einer Geschichte von Anfang bis Ende folgen, so entpuppt sich Legend of Mana als eher ungeeigneter Kandidat. Dieses Spiel ist vielmehr eine in unzählige Quests verschachtelte Spielerfahrung, wobei die großartige Spielwelt mit ihren Hinguckern und tollen Charakteren für viel Laufarbeit und manchmal auch Feststecken entschuldigt. Dank häufigem Nutzen der Online verfügbaren Guides konnte ich den Titel aber halbwegs vernünftig zu Ende bringen, denn der eine oder andere Lösungsweg ist schon schwer nachvollziehbar.

Dennoch bin ich froh diesen Titel jetzt nachgeholt zu haben.




Durchgespieltes nach Genre sortiert:

Rollenspiele 12
Shoot'em Ups 8
Rennspiele 6
Adventures 3
Visual Novels 3
Action-Adventures 2
Beat'em Up 2
Plattformer 2
Action 1
Ego-Shooter 1
Puzzle 1
Antworten