Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Hier könnt ihr euch über alles rund um Spiele unterhalten.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
TheLaughingMan
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 3816
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von TheLaughingMan »

Hades

Ja was soll ich sagen?

Bis zum ersten Boss gespielt, gekillt worden, gehört irgendwie dazu ich weiß, dann Pause gemacht, wollte später weitermachen...aber die Xbox App hat wohl Probleme mit dem Speichern weil kein Spielstand angelegt wurde. Entweder das oder es ist normal das man das ganze Game jedes mal wenn man ausmacht komplett von vorne beginnen kann. Ohne Waffen und alles. Hat meinem Interesse jedenfalls einen ziemlichen Dämpfer verpasst. :x
Benutzeravatar
moimoi
LVL 3
248/249
99%
Beiträge: 2080
Registriert: 18.09.2014 14:03
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von moimoi »

Genshin Impact

Ich bin endlich in Inazuma angekommen. Hier gibt es zur Abwechslung mal mehr Rätsel als Gegner. Jetzt sitze ich daran für Baal und Sayu die notwendigen Teile für den Rangaufstieg einzusammeln. Ansonsten habe ich mein EXP-Wochenlimit im Erlebnispass erreicht und Material, sowie Artefakte im Koop bei Wochenbossen und Ley Lines gesammelt ... mal sehen, wann ich für besseres Gear die Weltstufe erhöhe.


Fall Guys

Es macht noch immer viel Spaß ein paar Runden zwischendurch zu spielen. Leider reicht's bei mir oftmals nur bis Runde 4. Außerdem wäre es schön, wenn der Entwickler mal 2560x1080 reinpatchen würde, aber tut dem Spaß keinen Burch, zumal die Level zum Dschungelbuch kniffliger und witzig sind.
Ich spiele gerade: The Big Con, Psychonauts, Skate 3
Astorek86
Beiträge: 2051
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von Astorek86 »

Life is Strange: Episode 1 & 2

Hab die Veröffentlichung von "True Colors" zum Anlass genommen, überhaupt mal mit der Reihe anzufangen^^. Pile of Shame abarbeiten ist immer gut...

Macht mir bis jetzt sehr viel Spaß, ist super atmosphärisch und filmisch. Man kann in Max' Welt richtig eintauchen und trotz Zeitreise-Fähigkeit wirkt das alles so verdammt stimmig. Die Charaktere sind bisher auch super geschrieben und der Spannungsbogen unglaublich gut - mir gefällt, dass das Spiel damit spielt, die Charaktere erst absichtlich in Schubladen zu stecken um dann nach und nach herauszufinden, warum sie so reagieren, wie sie es tun, und das alles so großartig nachvollziehbar und menschlich bisher. Bei genauerem Hinsehen gibt es kleine Logiklücken, die ich dem Spiel aber wirklich nicht übelnehmen kann. Bisher kann ich die damaligen Topwertungen komplett nachvollziehen, das Spiel hat mich gepackt und müsste ich morgens nicht zur Arbeit, würd ich am Liebsten gleich mit Episode 3 weitermachen^^.

Besser später als garkein Hype^^...
Benutzeravatar
Captain Mumpitz
Beiträge: 4487
Registriert: 09.12.2009 18:58
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von Captain Mumpitz »

A Plague Tale: Innocence

Kapitel V.

Ich bin etwas zwiegespalten. Grafisch und atmosphärisch gefällts mir, aber ich bin halt eigentlich kein Schleicher. So gar nicht. Immerhin hab ich mittlerweile 2 zusätzliche Tools zur Verfügung um mich gegen die Inquisitoren zu wehren. Aber ich bin (für meinen Geschmack) bereits zu oft gestorben, diese 1-hit-deaths gehen mir echt auf den Sack.

Ich weiss noch nicht, ob ich wirklich bis zum Schluss dran bleibe. Mal sehen.

Aber: der Tooooood!

Bild
Zuletzt geändert von Captain Mumpitz am 22.09.2021 00:07, insgesamt 2-mal geändert.
Astorek86
Beiträge: 2051
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von Astorek86 »

Life is Strange - Durchgespielt

Erstmal: Keine Ahnung, was im Thread zum zugehörigen 4Players-Test los ist. Das kann man sich echt nicht geben, wie das Spiel dort teilweise von Vornherein aufgrund oberflächlicher Begutachtung zerrissen wird. Der Thread ist des Lesens nicht wert, ganz ehrlich...

Ich für meinen Teil hatte sehr viel Spaß mit dem Spiel und die Story hat mich emotional so mitgenommen, dass ich einige Tage später noch darüber nachdenke. Sogar geträumt hab ich davon, ich kann mich nicht erinnern wann sowas das letzte Mal bei mir passiert ist^^.

Großartiges Story-Spiel mit einem Erlebnis, das man so schnell nicht vergessen wird - weil die Charaktere wirklich verdammt gut geschrieben sind, einem ans Herz wachsen und nahegehen. Und lasst euch bloß nicht von den Erfahrungen der Telltale-Spiele versauen aufgrund einer ähnlicher Spielstruktur, die vermitteln einen völlig falschen Eindruck darüber, was für emotionale Storys man mit dem Grundgerüst erzählen kann. Life is Strange spielt da locker in einer ganz anderen Liga...

Muss ich wirklich noch sagen, dass mich das Spiel gefesselt hat? :ugly: Selbst das Ende, wenn auch kontrovers aufgenommen, passt für mich...

Bezeichnend für das Spiel ist da Episode 4:
Spoiler
Show
ACHTUNG: Wirklich nur ansehen, wenn ihr Life is Strange schon durchgespielt habt, oder zu 1000% sicher seid, dass ihr das nie anrühren wollt. Sonst ist die Überraschung dahin.

LETZTE WARNUNG, ES GIBT KEINE WEITERE WARNUNG MEHR:
Spoiler
Show
Chloe bittet Max um Sterbehilfe.
Die meisten Spiele haben die Charaktere garnicht so weit entwickelt, dass daraus ein größerer emotionaler Impact wird. Selbst Spiele, die sich Mühe geben (und sogar Top-Filme), kriegen das in der Regel nicht so hin, dass man da mal wirklich innehält und sich mehrere Minuten Gedanken über die Entscheidung macht. Dieses Spiel hat es - dank großartig geschriebener Story und Beziehungen zu den Charakteren - geschafft, dass ich da wirklich mit einem großen Kloß im Hals überlege und den Tränen nahe war. Der Anfang der Episode war emotional kaum auszuhalten. Hut ab dafür Dontnod, Hut ab...

Jetzt erstmal den ganzen Rest der Storyspiele spielen, keine Ahnung warum ich die solange hab liegen lassen^^. Also Before the Storm, LiS 2, Tell me Why, Captain Spirit und irgendwann danach True Colors...
Benutzeravatar
Captain Mumpitz
Beiträge: 4487
Registriert: 09.12.2009 18:58
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von Captain Mumpitz »

LiS Season 1 ist grossartig. Wenn man sich vom "Teenie-Highschool-Drama" Vorsatz lösen kann, erwartet einen eine extrem emotionale Achterbahnfahrt. Die angesprochene Episode 4 ist da bezeichnend, aber auch abgesehen davon gibt es extrem viele Momente und Charaktere die einen mitnehmen. Stichwort David. Ich hab geweint, mehrfach.

Season 2 fand ich richtig beschissen, so sehr dass ich nur 3 Episoden gespielt hab.
Before the Storm war gut, aber nicht überragend.
Captain Spirit sehr kurz, aber durchaus interessant - aber halt anders als zB Season 1. Es ist mehr ein Kammerspiel.
Tell me Why hab ich bislang nicht gespielt, weil ich glaube dass es zu sehr auf der Transgender Sache rumreitet anstatt einfach nur eine gute Story zu erzählen.
Und True Colors fand ich leider enttäuschend...

Aber ich hoffe, du kannst die weiteren Episoden genau so geniessen
Benutzeravatar
PlayerDeluxe
LVL 1
3/9
25%
Beiträge: 716
Registriert: 01.12.2014 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von PlayerDeluxe »

Bin nicht mit Life is Strange (dem Erstling) warm geworden. Mir hat dafür - und ich weiß, dass ich damit relativ alleine stehe - Life is Strange 2 super gefallen. Bin aber auch sehr für Roadtrips und Roadmovies zu begeistern, muss man sagen. Fand es schon cool, sich bis nach Mexiko durchzuschlagen. Schön emotional mit den Bros gemacht. True Colors hat auch seine Momente. Gerade dank der tollen Musik. Solche Spiele sollte es mehr geben. Das Gameplay ist zu vernachlässigen. Aber man fiebert immer mit, was als Nächstes passiert.
Zuletzt geändert von PlayerDeluxe am 24.09.2021 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Captain Mumpitz
Beiträge: 4487
Registriert: 09.12.2009 18:58
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von Captain Mumpitz »

Das Problem von Season 2 war nicht der Roadtrip.
Der kleine Bruder, dessen Namen ich bereits vergessen habe, war eine whiny little bitch mit Jedikräften. Er war schlecht geschrieben und unsympathisch, während der grosse sich v.a. fürs Kiffen interessiert hat.

Und auch die Chars die man in den weiteren Episoden so traf, waren einfach allesamt uninteressant, oberflächlich und unsympathisch. Der eine Dude welcher die beiden Brüder kurz in seinem Wagen mitnimmt war hier noch die grosse Ausnahme.

Selbst Captain Spirit, welches nur aus 3 sehr kurzen Episoden bestand, hat es innerhalb dieser Zeit geschafft, ein kohärentes Familienuniversum zu erschaffen und man hatte das Gefühl, die Protagonisten zu kennen.
Season 2 hat da in meinen Augen völlig versagt.

Aber ist letztendlich alles Geschmackssache.
Benutzeravatar
schockbock
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 3508
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Was habt ihr heute gespielt und wie weit seid ihr gekommen?

Beitrag von schockbock »

Hitman 2

Die ersten beiden Missionen erledigt. Aktuell "häng" ich an der Dritten, wobei von "Hängen" keine Rede sein kann. Im Endeffekt genügt es, so lange durch die Mission zu laufen, bis man eine Story-Mission aufdeckt - und das tue ich schon einem einigermaßen kohärenten Spielgefühl zuliebe. Ich könnte auch einfach per Select ins Menü wechseln, dort eine Story-Mission anklicken, die sich nett anhört, und anschließend den Markern bis zum Kill folgen.

Na ja, nach wie vor bin ich zwiespältiger Meinung zum Spiel. Ich meine, ich digge komplett das unheimlich authentische Gefühl, als Profikiller in einem atmenden Biotop unterwegs zu sein und tun und lassen zu können, was ich will.

Andererseits war ich nie ein besonders versierter Sandbox-Spieler. Ich brauche die Struktur in einem Spiel, die wie erwähnt durch die Story-Missionen entsteht. Gleichzeitig fühle ich mich, als würde ich das Spiel dadurch exploiten bzw. unfähig sein, es vollumfänglich so zu spielen, wie vom Erfinder vorgesehen.

Eigentlich hab ich seit jeher ein ambivalentes Verhältnis zu den Hitman-Games. Was ironisch ist, ist das doch eine der wenigen - wenn nicht DIE - Franchise, von der ich alle Titel durch-, und damit die längste zusammenhängende Serie von Games gespielt hab.

Styx - Shards of Darkness

Offtopic-Foristen aufgehorcht. :wink:

Bis ca. zur Hälfte des Ambassador-Luftschiff-Levels gespielt.

Ja, das Geschleiche ist geil. Aber nach einer halben Stunde hat man gameplay-seitig so ziemlich alles gesehen. Die weitere Abwechslung kommt ausschließlich durch andere Umgebungen zustande. Na gut, "ausschließlich" nicht, denn der Kobold kann alle möglichen mehr oder weniger hilfreichen Skills im beachtlich dimensionierten Fähigkeitenbaum erlernen.
Momentan ist dieses Element allerdings nicht in besonderem Maße dazu geeignet, mich zum Weiterspielen zu motivieren.
Das Gefühl, das beim Spielen bei mir zurückbleibt, lässt sich derzeit mit "Anschleichen, Meucheln, unter Umständen Ablenken, Verstecken, Sammeln" zusammenfassen.
Das ist, verglichen mit Genre-Titanen wie Deus-Ex, etwas wenig, auch wenn schon viele sinnvolle Änderungen gegenüber dem Vorgänger vorgenommen worden sind, in dem es (jedenfalls so weit ich gespielt hatte) mit ermüdender Regelmäßigkeit riesige, offene Schleich-Spielplätze zu erkunden galt - womit wir wieder bei der obengenannten Struktur und Stringenz wären.

Hier hingegen folgt man sowas wie einem Weg, wobei sich die Level angenehm in alle drei Dimensionen erstrecken.

Na ja, geht mal für Zwischendurch, aber die anfängliche Begeisterung konnte nicht im Ansatz gehalten werden.
Antworten