Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149399
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von 4P|BOT2 » 07.01.2019 17:21

Das Schwule Museum Berlin rückt die "queere Geschichte von Videospielen" in den Blickpunkt: Die Ausstellung "Rainbow Arcade" in der Lützowstraße 73 (zur Website) zeigt noch bis zum 13. Mai 2019 Exponate aus gut 30 Jahren Mediengeschichte, darunter spielbare Titel, Konzeptzeichnungen, von Fans geschriebene Modifikationen und Dokumentationen von Online-Communities:"»Rainbow Arcade« macht eine popkul...

Hier geht es zur News Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Klusi
Beiträge: 148
Registriert: 13.05.2007 00:59
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von Klusi » 08.01.2019 09:44

könnt ihr nicht auch noch die Erklärung zum Sternchen reinnehmen? Hat mich schon irgendwie gestört, dass ich's selbst nachschauen musste :Blauesauge:
"<XY> klingt doof! Egal! Hab's trotzdem vorbestellt!"

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 248
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von DeathHuman » 08.01.2019 17:09

Ah! Schön.

Da werden mal wieder Videospiele für die linksradikale Ideologisierung durch eine laute Minderheit genutzt.
Bild
Bild

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 4384
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von NomDeGuerre » 08.01.2019 17:12

Ah, schön, Worthülsen. Was ist daran linksradikal?
NachUnsDieZukunft

Benutzeravatar
magandi
Beiträge: 1965
Registriert: 05.11.2011 17:18
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von magandi » 08.01.2019 17:24

freu mich schon auf die Kommentare :lol:

Benutzeravatar
4lpak4
Beiträge: 2587
Registriert: 26.08.2009 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von 4lpak4 » 08.01.2019 17:30

magandi hat geschrieben:
08.01.2019 17:24
freu mich schon auf die Kommentare :lol:
THIS!
Und gleich der zweite Comment liefert.

Benutzeravatar
code5
Beiträge: 634
Registriert: 18.02.2009 16:06
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von code5 » 08.01.2019 18:28

Hier, nur für dich:

Die Trannys stehen vor der Tür!!

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2417
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von Jondoan » 08.01.2019 18:34

DeathHuman hat geschrieben:
08.01.2019 17:09
Ah! Schön.

Da werden mal wieder Videospiele für die linksradikale Ideologisierung durch eine laute Minderheit genutzt.
"Roter Faden der Ausstellung ist dabei der bemerkenswerte Umstand, dass [...] jeder neue Titel, der LSBTIQ* und ihre Lebensrealitäten nicht negativ darstellt, schnell als bahnbrechend gefeiert oder als ideologische Politisierung diffamiert wird."

:thinking:

Interessant aber, dass auch auf das "Positivbeispiel" eingegangen wird - die Publisher also LSBTIQ* gezielt für Marketingzwecke einsetzen (wofür das Sternchen steht wüsste ich jetzt aber auch mal gerne :ugly: )

Kenne kein Spiel, indem Homosexualität irgendeine tragende Rolle spielen würde (nicht, dass ich jetzt aktiv danach gesucht hätte). Fand damals bei DragonAge:Inquistion den Freddy Mercury Verschnitt ganz cool. War die beste Freundin meiner Elfin :lol:
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 18:36

Und das, obwohl sich sensible Coming-Out Storylines und geöffnete Ehen bereits in Mainstream-Titeln der 1990er Jahre finden lassen. Die Ausstellung fragt nicht nur, wie sich gesellschaftliche Diskurse und Entwicklungen in Videospielen niedergeschlagen haben und welche Entwicklungen dabei zu beobachten sind, sondern auch, was es eigentlich über unser digitales Gedächtnis und die Archivierung unserer Gegenwartskultur aussagt, wenn mediale Zeitgeschichte so schnell in Vergessenheit gerät.
Tatsächlich fällt mir spontan kein konkretes Beispiel ein.
Gut möglich, dass implizierte Beispiele sehr obskur ausfallen, aber persönlich hatte ich immer den Eindruck das Sexualität, auch normale, in Videospielen generell keine große Rolle spielen.
Jondoan hat geschrieben:
08.01.2019 18:34
Kenne kein Spiel, indem Homosexualität irgendeine tragende Rolle spielen würde (nicht, dass ich jetzt aktiv danach gesucht hätte). Fand damals bei DragonAge:Inquistion den Freddy Mercury Verschnitt ganz cool. War die beste Freundin meiner Elfin :lol:
Dorian war Ok, wurde auf die Dauer aber etwas anstrengend.
NuBioware halt, mit ihren Daddyissues.

Persönlich bevorzuge ich Charaktere, bei denen ihre Homosexualität nicht den zentralen Charakterquirk darstellt:
Bild
Bild
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Benutzeravatar
code5
Beiträge: 634
Registriert: 18.02.2009 16:06
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von code5 » 08.01.2019 19:38

Nein, das hier ist nicht shitstormy genug! Wo ist Shitstorm!

Gut, dann wollen wir mal:
Dieser Beitrag entlarvt 4Players als homophobisch / transphobisch und rassistisch: Warum? Darum!

1. Homophobie / Transphobie:
Hier wird scheinbar ein Nazi zitiert. Der Nazi sagt "aber jeder neue Titel, der LSBTIQ* und ihre Lebensrealitäten". Inzwischen sollte jeder wissen, dass es LGBTQQIP2SAA ist. Noch schlimmer, der Rest wird als Sternchen abgetan. Marginale Stimmen werden also aktiv unterdrückt.

2. Rassismus:
Das Wort "LSBTIQ*" ist auf deutsch. Was haben denn Nazis mit queeren Querdenkern gemacht!? Hier werden alte Wunden aufgerissen und man versucht das reclaimte Wörter in der Sprache der Mörder auszudrücken. Spott!!

3. Rassismus x 2:
Im Teasterbild, fehlen dem "Regenbogen"-Kamehameha die Farben Braun und Schwarz. POC werden also unterdrückt.

Als Strafe muss 4Players aus Twitter und Patreon gebannt und Jörgs echter Name gedoxxed werden.

So, ich hoffe dat reicht aus.


Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 4384
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von NomDeGuerre » 08.01.2019 20:02

code5 hat geschrieben:
08.01.2019 19:38
So, ich hoffe dat reicht aus.
Ne, das ist bloß lahm.
NachUnsDieZukunft

Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 20:06

code5 hat geschrieben:
08.01.2019 19:38
Inzwischen sollte jeder wissen, dass es LGBTQQIP2SAA ist.
Man, bei den neuen Kantenglättungsverfahren kommt doch keiner mehr mit.
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Heliosxy
Beiträge: 83
Registriert: 01.12.2011 13:42
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von Heliosxy » 08.01.2019 20:14

Ist doch ne gute Sache, immerhin hört man sonst immer nur vom Vorwurf der so sexistischen Darstellung von Charakteren in Videospielen. Was mich viel mehr stört als die Betrachtung von LGBT*(rest)* in Spielen ist diese gezwungene genderneutrale Sprache. "Kurator_innenteam" :? ... Da rollen sich mir die Fußnägel hoch. Oder geht es um Kuratoren, die innerhalb eines Raumes ein Team bilden :Blauesauge: ?

kagrra83
Beiträge: 48
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Berliner Museums-Ausstellung "Rainbow Arcade" dreht sich um "queere Geschichte von Videospielen"

Beitrag von kagrra83 » 08.01.2019 20:26

DeathHuman hat geschrieben:
08.01.2019 17:09
Ah! Schön.

Da werden mal wieder Videospiele für die linksradikale Ideologisierung durch eine laute Minderheit genutzt.
Diebstahl....wollte sinngemäß das Selbe schreiben.

Antworten