Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 44862
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von hydro skunk 420 » 16.08.2018 16:16

Großen Dank an euch für diese Talkrunde, es war überfällig, dass ich mir mal ein Bild von der Lage mache, welche die ganze Zeit komplett an mir vorbeizieht weil absolut uninteressant für mich als only SP-Gamer.

Der interessanteste Teil eurer Runde war für mich der, als Eike dir, Jörg, (und auch mir) etwas die Angst nahm.^^
Also die Angst, dass Entwickler immer seltener andere (vermeintlich weniger lukrative) Sparten bedienen und dass Gaming, wie "wir" es kennen, nach und nach ausstirbt.

Schönerweise fällt mir aber auch auf, dass die meisten User hier auf 4Players kaum etwas mit Fortnite anfangen können und eher an traditionellen Spiele-Abenteuern interessiert sind, weswegen ich mich hier im Forum immernoch gut aufgehoben fühle. :)

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7999
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von 4P|T@xtchef » 16.08.2018 16:21

Jup, ich fühl mich auch wohl hier unter den Ü30/40ern. Mit Fortnite kann man mich jagen. Aber die verzockte Vergangenheit ist ja auch nicht mehr das, was sie mal war. Oder so.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Machine Head
Beiträge: 918
Registriert: 25.12.2011 20:32
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Machine Head » 16.08.2018 16:28

Mir gefallen eure Gesprächsrunden hier immer sehr. Insbesondere dann, wenn auch Jörg und Eike involviert sind. Die Hintergründe und Zusammenhänge die ihr herstellt, sowie die entspannte und adäquate Gesprächskultur die vorherrscht, lassen mich immer wieder gern zusehen.

Was Fortnite betrifft, ist das Phänomen auch völlig an mir vorbeigezogen. Ich habe es mit dem Erscheinen auf der Switch mal angespielt, um den Hype darum nachvollziehen zu können, aber die Faszination hat sich mir einfach nicht erschlossen. Wahrscheinlich bin ich auch schon zu alt dafür. :wink:

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2308
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Jondoan » 16.08.2018 16:46

Hab es auf Xbox angespielt und das Battle Royal Gefühl ist schon ganz nett. Im Talk wurde von Eike auch das "Taktische" kurz abgesprochen und Jörg hat das glaube ich nicht so ganz nachvollziehen gekonnt, was gemeint war. Es ist nicht das taktische Absprechen wie bei einem Rainbow Six damit gemeint, sondern eher, dass es verschiedene Wege zum Erfolg gibt. Man kann den Rambo spielen, man kann sich einigeln, man kann sich einen hohen Punkt suchen und Snipen, man kann sich verstecken. Das hatte für mich schon einen Teil der Faszination ausgemacht.

Insgesamt ist es eher das ganze Drumherum, das mich abschreckt. Dass ein Spiel als "Early Access" und als "F2P" beworben wird, aber der Hauptaugenmerk auf Kohle durch MTs liegt. Wenn ich ein Spiel spiele will ich vor allem eins nicht: einen Skin sehen und denken "oh der wäre cool aber kostet halt extra". Ist wohl auch wieder so ein Generationending, vor allem wenn man selber noch die von der Community erstellten Mods, Maps und Skins von "damals" kennt, ist das heute schon ein Schlag ins Gesicht.

btw. wäre das auch interessant, wie das Thema Early Access in Zukunft von euch gehandhabt wird. Mit Bens Spiele Ausblick habt ihr ja schon ein Format in dieser Richtung. Werden die Spiele dafür nach Interesse ausgewählt oder schaut ihr auch, welches Spiel schon im Early Access relevant ist und dies auch über einen längeren Zeitraum bleiben könnte?
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7999
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von 4P|T@xtchef » 16.08.2018 17:00

Jondoan hat geschrieben:
16.08.2018 16:46
btw. wäre das auch interessant, wie das Thema Early Access in Zukunft von euch gehandhabt wird. Mit Bens Spiele Ausblick habt ihr ja schon ein Format in dieser Richtung. Werden die Spiele dafür nach Interesse ausgewählt oder schaut ihr auch, welches Spiel schon im Early Access relevant ist und dies auch über einen längeren Zeitraum bleiben könnte?
In Bens Spiele-Ausblick hat Ben natürlöich freie Wahl; die dort vorgestellten Titel wird er im Idealfall auch bis zum Test begleiten. Neu ist ab heute "Early Access: Interessante Neuerscheinungen" - da stellen wir alle zwei Wochen neue Titel vor: http://www.4players.de/4players.php/spi ... _3132.html So sollte man einen ganz guten Überblick bekommen, falls man nicht selbst ständig nach neuen Spielen auf Steam, GoG & Co crawlt.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Dennisdinho
Beiträge: 350
Registriert: 26.03.2017 18:09
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Dennisdinho » 16.08.2018 17:09

Kann damit auch nichts anfangen. Ich finde Fortnite allein vom Artstyle katastrophal schlecht. Das sieht alles so unfassbar billig aus und ohne Liebe gemacht - halt ein typischer 0815-Free-to-Play-Trashtitel. Das Gameplay ist auch zum Einschlafen. Mal ganz ehrlich, die ersten 10 Minuten sind immer reines Abbauen von Ressourcen bzw. Looten. Danach geht es erst wirklich los.

Habe es mal allein und auch mit Freunden getestet. Beide Varianten sind absolut spaßfrei. Für mich ist Fortnite die größte Volkskrankheit seit social media und es ist mir völlig unklar, wie so ein liebloser Titel so erfolgreich werden konnte.
Zuletzt geändert von Dennisdinho am 16.08.2018 17:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cpl. KANE
Beiträge: 706
Registriert: 19.09.2009 00:02
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Cpl. KANE » 16.08.2018 17:10

Bis vor einem halben Jahr wusste ich nicht einmal, was Fortnite überhaupt ist, bis mein Neffe mir erzählt hatte dass es total angesagt ist. Ohne Scheiß :D

dasApaath2
Beiträge: 98
Registriert: 21.08.2016 09:26
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von dasApaath2 » 16.08.2018 17:12

Ich bin nun stolze 40 Jahre alt und hab so einiges an Videospielen gesehen in meinem Zockerleben.
Für mich persönlich ist Fortnite/Battle Royal und MTA‘s = Sack Reis und kommt mir nicht ins Haus.
Ich habe im übrigen zwei Söhne die im Teenager Alter sind
und sich gerne mit ihrer PS4 beschäftigen. Um die mache ich mir zum Thema Fortnite und Co aber keine Sorgen, denn sie wissen das so eine Scheisse (sry) bei uns nicht ins Haus kommt. So einfach ist das, ob das für euch Hart klingt oder nicht, manchmal muss man eben seine Strenge und erfahrene Hand über so etwas legen.
Ich selbst fände es wünschenswert wenn noch mehr Eltern so denken würden, es ist erschreckend wenn man sieht wie die Kids heutzutage ohne Kontrolle mit der Technik Zugänge sind.

Ultima89
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Ultima89 » 16.08.2018 17:21

Ich fand das Spiel am Anfang schon recht erfrischend, aber es mangelt mir an Abwechslung. Klar, in jedem Shooter ist der Ablauf so ziemlich der gleiche, die gleichen Maps, die gleichen Ziele etc... Ich kann auch kaum begründen, was mich an Fortnite stört... vielleicht liegt es an den großen Wegen, die man zurücklegen muss oder daran, dass die einzelnen Partien so unvorhersehbar sind und mir da die klare Linie fehlt. Gibt einiges im Netz zu Strategien, aber das Spiel reizt mich nicht so, dass ich da voll einsteigen will.

Fände es aber mal interessant, wenn sich ein FN-Fanboy hier meldet und erklärt, was ihn an dem Spiel so fasziniert. Möchte hier nicht debattieren, sondern nur mal eine andere Sicht auf das Spiel. Den doch recht lange anhaltenden Hype kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen... in der Zeit liefern andere F2P-Spiele mehr Content und dieser sollte doch eigentlich ausschlaggebend für ein langlebiges Spiel sein.

Benutzeravatar
mr.digge
Beiträge: 1374
Registriert: 16.04.2007 20:52
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von mr.digge » 16.08.2018 17:21

Neuer Trend, neuer sozialer Druck.. Besonders in Schulen... Und da es kostenlos ist, gibt es keine Ausrede sich das Ding mal nicht anzuschauen...
Sein oder nicht'n gaage

Ultima89
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2009 16:51
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Ultima89 » 16.08.2018 17:22

dasApaath2 hat geschrieben:
16.08.2018 17:12
Ich bin nun stolze 40 Jahre alt und hab so einiges an Videospielen gesehen in meinem Zockerleben.
Für mich persönlich ist Fortnite/Battle Royal und MTA‘s = Sack Reis und kommt mir nicht ins Haus.
Ich habe im übrigen zwei Söhne die im Teenager Alter sind
und sich gerne mit ihrer PS4 beschäftigen. Um die mache ich mir zum Thema Fortnite und Co aber keine Sorgen, denn sie wissen das so eine Scheisse (sry) bei uns nicht ins Haus kommt. So einfach ist das, ob das für euch Hart klingt oder nicht, manchmal muss man eben seine Strenge und erfahrene Hand über so etwas legen.
Ich selbst fände es wünschenswert wenn noch mehr Eltern so denken würden, es ist erschreckend wenn man sieht wie die Kids heutzutage ohne Kontrolle mit der Technik Zugänge sind.
Warum genau ist das Spiel für dich so furchtbar?

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 1824
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Spiritflare82 » 16.08.2018 17:49

hab mal 3 runden gespielt, sogar mal unter die top 10 gekommen um mir dann anzuschauen wie sich jeder ein türmchen baut...absolut nicht mein Fall das game und das ganze Battle Royale Konzept ist auch nix für mich

Retropunk
Beiträge: 7
Registriert: 15.08.2018 09:57
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Retropunk » 16.08.2018 17:52

Dennisdinho hat geschrieben:
16.08.2018 17:09
Kann damit auch nichts anfangen. Ich finde Fortnite allein vom Artstyle katastrophal schlecht. Das sieht alles so unfassbar billig aus und ohne Liebe gemacht - halt ein typischer 0815-Free-to-Play-Trashtitel. Das Gameplay ist auch zum Einschlafen.
Besser hätt ich es nicht sagen bzw. schreiben können,der Funke will partout nicht überspringen,egal auf welchem System egal zu welcher Zeit dieser F2P Titel ist was für Kiddys und spricht Core Gamer meiner Meinung nach nicht an.
(((
(. .)
(( v ))
---m-m--- Anarchie ist die sehnsüchtige Suche nach der unendlichen Freiheit

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1315
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von Gesichtselfmeter » 16.08.2018 18:24

Mein Neffe hat seine PS4 seit Weihnachten und hat locker schon 100€ in Skins und Battlepass gesteckt, sonst hat er außer dem gebundleten Fifa nichts. Finde ich ehrlich gesagt sehr problematisch, wegen Vielfalt und so. ..wenn ich da an meine Anfänge mit dem C64 denke, da hat man einfach viel mehr Genres mitgenommen. Ich hoffe, dass ich ihn mit EDF5, wenns hier erscheint, dann wenigstens kurzzeitig heilen kann, denn EDF 4.1 haben wir im Splitscreen immer schön im Coop gezockt, seit der Fortnite-Plage bin ich raus und muss jetzt immer Playmobil mit meiner Nichte spielen :lol:

Finde es ehrlich gesagt etwas fade auf die Dauer. Ein funktionierendes + hackerfreies Pubg würde mich schon eher reizen. Ich kann mit Shootern nichts anfangen, wo das Trefferfeedback durch eine aufpoppende Damagenummer umgesetzt wird. Aber fairerweise muss ich sagen, dass ich mit 12 bestimmt auch voll auf Fortnite abgegangen wäre.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18643
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Fortnite: 4Players-Talk: Das Phänomen Fortnite

Beitrag von CryTharsis » 16.08.2018 18:44

Mir gefallen eure Gesprächsrunden auch immer mehr! Weiter so! :)

Zum Spiel bzw. Phänomen selbst:
Im Video wird eigentlich alles gesagt. Es gibt jetzt diesen Boom, der wird aber wieder abflachen und es bleiben dann ein, zwei Titel, selbst wenn neue Trends kommen. Beim Military-shooter zum Beispiel war`s ja auch so.
Und Battle Royale wäre eben nicht solch eine große Nummer geworden, wenn man mit Fortnite nicht eine einsteigerfreundliche, "kindgerechte" Variante entwickelt hätte. PUBG wirkt ist ja im Vergleich eher dröge und geradezu sperrig und vielleicht sogar überfordernd. Ich habe es ca. 25 Stunden gespielt und finde, dass es einen besonderen Reiz hat, die Spannung und Intensität, die aufkommen, machen daraus mehr einen Horror oder "richtigen" Survival-Titel, statt nur einen shooter. Zwei, drei Runden zwischendurch, können durchaus aufregend sein. Das kann Fortnite mMn nicht bieten. Das liegt nicht nur am Artdesign, sondern auch an der kleinen, detailarmen map, auf der man seine Gegenspieler früh ausmachen kann und dann endet alles in albernem Rumgehüpfe, bei dem schnell Wände gebaut werden. Aber es spielt sich flüssiger, runder als PUBG.

Mittlerweile zocke ich PUBG aber so gut wie gar nicht mehr. Den Thrill kann ich auch mit dem MP von Last of Us haben, sogar noch heftiger. Es ist wirklich beeindruckend, wie Naughty Dog es geschafft haben, die Quintessenz des Survival-Horrors on point in einen TDM-MP zu packen und wie es ihnen gelungen ist, das Ganze noch mit einer gehörigen Portion Taktik zu verknüpfen.

Antworten