Demon Gaze 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 15.12.2017 15:18

Das erste Demon Gaze erschien noch ausschließlich für PlayStation Vita. Mit dem Nachfolger haben Experience und NIS America auch PlayStation-4-Besitzer mit ins Dungeon-Crawler-Boot geholt. Für wen sich der Trip lohnt, verrät der Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Demon Gaze 2 - Test

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8582
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 15.12.2017 17:06

Ich mochte den Erstling, trotz aller Schwachstellen. Ich mag Dungeon Crawler einfach.
Hab den zweiten blind gekauft und ganz ehrlich: Welcher Schwachmat hatte die grandiose Idee die Gruppenerstellung aus einem Dungeon Crawler zu streichen?
Generell wirkt das Spiel wie ein schnell aus Resten zusammengeschusterter Cash Grab.

Das Fummelspielchen ist absolut nutzlos. Hurz, normalweise baut man diese Spielchen ein, weil man den Spieler mit Fanservice-Bildchen belohnen will - aber selbst die gibt es nicht. Da hätte ja jemand erst Bildchen zeichnen müssen. Die Fummelbildchen sind die ganz normalen Dämonenbilder, etwas gedreht - und diese Bilder sehen auch noch so aus, als wurden sie von jemand völlig anderem gezeichnet, als die normalen Bilder. Sprich: Passen garnicht zusammen.

Gut, am Ende hab ich Demon Gaze 2 auch platiniert, aber trotzdem: Schwach. Sehr schwach.
Und mein Beileid für jeden, der das am großen Bildschirm (aka PS4) spielt.

Aus irgendeinem Grund hat Amazon dieses Spiel nicht einmal selbst verkauft.

Benutzeravatar
Dizzle
Beiträge: 586
Registriert: 12.01.2016 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Dizzle » 16.12.2017 10:24

Mir hat das Spiel richtig gut gefallen. Es spielt sich im Grunde genau wie Demon Gaze, verzichtet aber auf einige Dinge, welche mich beim Vorgänger gestört haben: Etwas weniger Zufallskämpfe, übersichtlichere Karten und zum Glück ist dieser enorme Glücksfaktor in den Kämpfen weggefallen. Insgesamt wirkt das Spiel fairer und insgesamt runder. Ich spiele auf dem normalen Schwierigkeitsgrad (unnötigerweise ist die Voreinstellung auf Easy), welcher angenehm fordernd ist.
Die Tatsache, dass man keine Gruppenmitglieder frei erstellen kann, finde ich gar nicht schlimm. Man bekommt recht früh im Spiel eine große Auswahl an Dämonen, welche die verschiedenen Klassen abdecken. Als Paladin habe ich zum Beispiel Pegasus, Canis und mit Abstrichen Capricorn zur Auswahl, welche sich trotz der gemeinsamen Klasse völlig anders einsetzen lassen. Ähnlich ist es bei Heilern, Magiern, Samurai usw.
Thrills! Chills! Kills!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8582
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 16.12.2017 15:40

Dizzle hat geschrieben:
16.12.2017 10:24
Man bekommt recht früh im Spiel eine große Auswahl an Dämonen, welche die verschiedenen Klassen abdecken.
Recht früh? Du meinst nach der Hälfte des Spiels? Zumal die Anfangsreihenfolge der Dämonen auch noch fest vorgegeben ist. Ja, später kannst du vielleicht wechseln - sofern du Lust hast, einen neuen Dämon erst einmal wieder im Level hochzugrinden.

Es ist ein völlig undurchdachtes System. Selbst das Alternativsystem wie es z.B. von Mary Skelter oder Dungeon Travelers eingesetzt wird, gibt dir zumindest die Möglichkeit, die Klasse der hinzukommenden Helden zu ändern. Aber in Demon Gaze 2? Nope. Du beginnst immer mit Pegasus - und die bleibt ein White Knight, egal was du machst.

Und wo wir schon dabei sind: Was ist das eigentlich für eine unnütze Option in der Dusche das Aussehen der Charaktere zu ändern? Mal abgesehen vom Hauptcharakter haben die Dämonen nämlich nur ein einziges Alternativdesign - und das passt, natürlich, vom Artstyle her nicht zum Rest des Spiels, kommt doppelt vor und hat keinen Einfluss auf die eh schon unschönen Artstyle der Dämonenformen.

Benutzeravatar
Dizzle
Beiträge: 586
Registriert: 12.01.2016 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Dizzle » 16.12.2017 16:16

Todesglubsch hat geschrieben:
16.12.2017 15:40
Dizzle hat geschrieben:
16.12.2017 10:24
Man bekommt recht früh im Spiel eine große Auswahl an Dämonen, welche die verschiedenen Klassen abdecken.
Recht früh? Du meinst nach der Hälfte des Spiels? Zumal die Anfangsreihenfolge der Dämonen auch noch fest vorgegeben ist. Ja, später kannst du vielleicht wechseln - sofern du Lust hast, einen neuen Dämon erst einmal wieder im Level hochzugrinden.

Es ist ein völlig undurchdachtes System. Selbst das Alternativsystem wie es z.B. von Mary Skelter oder Dungeon Travelers eingesetzt wird, gibt dir zumindest die Möglichkeit, die Klasse der hinzukommenden Helden zu ändern. Aber in Demon Gaze 2? Nope. Du beginnst immer mit Pegasus - und die bleibt ein White Knight, egal was du machst.

Und wo wir schon dabei sind: Was ist das eigentlich für eine unnütze Option in der Dusche das Aussehen der Charaktere zu ändern? Mal abgesehen vom Hauptcharakter haben die Dämonen nämlich nur ein einziges Alternativdesign - und das passt, natürlich, vom Artstyle her nicht zum Rest des Spiels, kommt doppelt vor und hat keinen Einfluss auf die eh schon unschönen Artstyle der Dämonenformen.
Wenn ich jetzt mal von den ersten vier Dämonen ausgehe, hat man folgende Klassen: Paladin, Lancer/Paladin, Wizard/Healer, Samurai/Assassin. Die nächsten paar Dämonen wären dann Cygnus (dieses mal ein echter Healer), dieser Fuchs (Wizard) und mit Canis ein weiterer Paladin. Zumal ich bei einigen Klassen, wie Capricorn, aufgrund der zu erlernenden Skills aussuchen kann, welche Rollen sie ausfüllen sollen. Ich habe mich jedenfalls bei der Partyerstellung nicht eingeschränkt gefühlt, aber es ist richtig, dass das System von Mary Skelter durchaus flexibler ist und gerade später im Spiel mehr Freiheiten bietet.
Dass fast alle Dämonen auf Level 1 starten ist wirklich sehr schlecht, daher bin ich auch irgendwann bei Pegasus, Capricorn bzw. Draco, Leo und Cygnus geblieben, was aber auch ok war, da diese vier jene Klassen abgedeckt haben, welche ich einsetzen wollte.
Thrills! Chills! Kills!

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 1768
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Spiritflare82 » 16.12.2017 17:50

Finde den Preis dafür etwas hoch angesetzt... Demon Gaze 1 hab ich für die Vita für einen Zehner gekauft, ist meiner Meinung nach maximal 15 wert, einfach weils ein low cost Game ist-nun will man für den zweiten 50 Euronen? Viel Glück damit...kauft doch am Ende keiner

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8582
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 16.12.2017 18:22

Dizzle hat geschrieben:
16.12.2017 16:16

Dass fast alle Dämonen auf Level 1 starten ist wirklich sehr schlecht, daher bin ich auch irgendwann bei Pegasus, Capricorn bzw. Draco, Leo und Cygnus geblieben, was aber auch ok war, da diese vier jene Klassen abgedeckt haben, welche ich einsetzen wollte.
Ich hatte am Ende ... äh. Ja die Namen hab ich alle vergessen. Die Katzen-Kriegerin vom Anfang, die Katze im Trainingsanzug, den kleinen Schamanen als Quotenmann und die Story-Heilerin.
Spiritflare82 hat geschrieben:
16.12.2017 17:50
Finde den Preis dafür etwas hoch angesetzt... Demon Gaze 1 hab ich für die Vita für einen Zehner gekauft, ist meiner Meinung nach maximal 15 wert, einfach weils ein low cost Game ist-nun will man für den zweiten 50 Euronen? Viel Glück damit...kauft doch am Ende keiner
Man will 40€ dafür. Standardpreis für einen neuen Release.
Die PS4-Version kostet nen Zehner mehr, dafür bekommt man nen PS4-exklusiven Bug gratis dazu :D

Benutzeravatar
Pioneer82
Beiträge: 2333
Registriert: 20.10.2010 13:53
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Pioneer82 » 16.12.2017 19:51

Fand den ersten schon ganz nett. Der hier ist auch gekauft.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8582
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 18.12.2017 14:25

hatte kitty hat geschrieben:
18.12.2017 13:12
Das spiel hätte ich mir durchaus angeschaut weil ich an dem Genre meine Freude hab... aber wegen dem "Fummelspielchen" wie es hier genannt wird spar ich es mir...
Die "Fummelspielchen" sind hier vollkommen harmlos. Man "befummelt" das ganz normale Charakterbild - und auch wenn es zweideutige Einzeiler dabei ist, so geht das Befummeln hier nicht als Fanservice durch. Mal ganz davon abgesehen, dass man auch männliche Gruppenmitglieder "befummelt". Und nein, die Stelle die man finden muss beschränkt sich nicht ausschließlich auf den Brustbereich. Je nachdem wie das Bild gerade gedreht und gezoomt ist, sind die oftmals garnicht im Bild und stattdessen muss man auf die Halskette oder ins Auge pieken.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8582
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Demon Gaze 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 18.12.2017 18:01

hatte kitty hat geschrieben:
18.12.2017 14:40
Wie schon erwähnt ist mein Problem ist nichts was mit Fanservice usw zu tun hat, das Spiel wirkt generell von den Screenshots Zahm, sondern das ich es als spielerisches Element langweilig, nervig sowie Störend (und vorallem Aufgesetzt) finde und mich damit nicht beschäftigen will, und da man laut Test Background von Charakteren und Stats damit verknüpft hat ist mein interesse einfach weg.
Dann tu's nicht? Die Zuneigung zu einem Charakter erhöht sich auch passiv während der Kämpfe, wenn du ihnen einen Raum zugeteilt hast. Die Stat-Erhöhung ist minimal und machen "musst" du das Spielchen im Grunde nur bei dem Charakter, dessen gelernte Fähigkeit du nutzen willst - und von diesen hab ich eigentlich nur zwei verschiedene im Spiel benötigt.

Mal ganz davon abgesehen, dass das Spielchen in 10-20 Sek vorbei ist.

Ernsthaft, die strunzdummen, langweiligen und sich ziehenden Monologe sind schlimmer als dieses Minigame. ;)

Antworten