Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149473
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 10.10.2017 16:33

Vor etwa drei Jahren hat Monolith (F.E.A.R., Shogo) mit Mittelerde: Mordors Schatten einen unterhaltsamen sowie erzählerisch einzigartigen Abstecher in die Welt von Gandalf, Frodo und Sauron abgeliefert. Mit dem so genannten „Nemesis“-System als Grundlage wurden spannende sowie für jeden Spieler unterschiedliche Konflikte und Situationen inszeniert. Mit der Fortsetzung möchte man in je...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Ryan2k6
Beiträge: 834
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 10.10.2017 16:52

XCOM 2 WOTC nutzt doch sehr wohl die Nemesis Mechanik. Oder zählt das nicht?

Bild

Benutzeravatar
masterofmuppets
Beiträge: 181
Registriert: 13.06.2005 14:06
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von masterofmuppets » 10.10.2017 17:00

Wie Jim Sterling schon tausendmal sagte: Microtransactions sind NIE freiwillig. Sie kosten immer mindestens Selbstkontrolle.
Und wenn sie komplett unnötig wären würde sie niemand kaufen, also wird das Spieldesign schon dahingehend "getweakt".
Glücksspielartige Anreize in Spielen für Minderjährige. Das wäre doch mal eine Daseinsberechtigung für die USK. Solche Praktiken sofort mit Ab 18 zu bestrafen. Dann würden die Publisher das nicht immer weiter pushen. Weil mal im Ernst, das wird ja immer mehr und immer dreister.
Pfui

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 6709
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 10.10.2017 17:03

Meine Liste der Spiele die ich eigentlich kaufen wollte wird immer kleiner und kleiner.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
matzab83
Beiträge: 765
Registriert: 10.08.2009 13:54
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von matzab83 » 10.10.2017 17:13

Der Test bestätigt mich darin, das Spiel gekauft zu haben. All das, was ich am ersten Teil mochte, ist wieder drin (und mehr davon).

Ich freu mich schon auf meinen Feierabend.
Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage, aber nicht für das was andere verstehen.
Mein XBOX Gamertag: matzab83

"Drei Ausrufezeichen", fuhr er fort und schüttelte den Kopf. "Sicheres Zeichen für einen kranken Geist." (Terry Pratchett in "Eric")
"Fünf Ausrufezeichen sicherer Hinweis auf geistige Umnachtung." (Terry Pratchett in "Reaper Man")
"Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (Terry Pratchett in Maskerade")

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 138
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von DeathHuman » 10.10.2017 17:14

Stalkingwolf hat geschrieben:
10.10.2017 17:03
Meine Liste der Spiele die ich eigentlich kaufen wollte wird immer kleiner und kleiner.
Dito.

Der erste Teil war schon nur unteres Mittelmaß. Wenn der hier geringfügig besser ist, dann wird das wieder ein 15€ Gebrauchtkauf.
Bild
Bild

Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1218
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von EllieJoel » 10.10.2017 17:19

und wer sollte WB dran hindern irgendwie per Patches am Spiel zu drehen nachdem die Tests draußen sind um mehr Lootboxes unters Volk zu bringen ? Naja spiel hat mich sowieso 0 interessiert der erste Teil war so langweilig und schlecht .. Nach 10 Minuten hat man alles gesehen und dann durfte man den selben Müll immer und immer wieder wiederholen also nein danke :wink: Und Freiwillig ja so ein Quatsch es stört selbst wenn man sie nicht kauft man wird in eine Free2Play economy reingezogen in einen Vollpreisspiel was soll daran Freiwillig sein ? Oder kann ich es komplett abschalten und muss diesen hässlichen Ork mit seinen Boxes nie sehen wenn ich nicht will ? Schade das man sich bei 4P wohl nicht traut härter gegen diese Gambling Boxes vor Gericht zieht und noch verharmlost.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von cM0 » 10.10.2017 17:27

Ist auch von meiner Wunschliste gestrichen, allerdings eher auf Grund der DLC-Politik als auf Grund der Microtransactions. Letztere sind zwar auch nicht schön, aber den Tod eines Mitarbeiters auszuschlachten und damit Kohle zu verdienen (die je nach Region teils gespendet wird, oder eben nicht), hält mich klar vom Kauf ab. Auch nicht für 5€ in 3 Jahren oder so. Ich weiß, mittlerweile sind sie zurückgerudert aber allein die Idee ist verachtenswert.
Ist schade da ich den ersten Teil durchaus mochte, aber gibt ja wirklich genug andere Spiele.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6283
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von Todesglubsch » 10.10.2017 17:36

EllieJoel hat geschrieben:
10.10.2017 17:19
und wer sollte WB dran hindern irgendwie per Patches am Spiel zu drehen nachdem die Tests draußen sind um mehr Lootboxes unters Volk zu bringen ?
Unter normalen Umständen würde ich sowas als Verschwörungstheorie abtun ... aber bei WB mach ich mal ne Ausnahme :lol:
Viel interessanter finde ich übrigens die Frage, ob die Presse die Lootboxen überhaupt erwähnt hätten, wenn es vorher kein Shitstürmchen deswegen gegeben hätte.

Benutzeravatar
_Semper_
Beiträge: 1409
Registriert: 06.10.2009 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von _Semper_ » 10.10.2017 17:43

ich würde mir wünschen, wenn mikrotransaktionen als das dargestellt werden würden, was sie wirklich sind: gezielt für die psyche des menschen entwickelte reizbefriedigungen, um potentiell empfänglichen naturen den letzten cent aus der tasche zu reißen. das gehört kritisch angesprochen und sollte sich in der bewertung niederschlagen. vor allem gehört es altersgerecht eingestuft und es sollte auf der packung sichtbar darauf hingewiesen werden müssen.

Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1218
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von EllieJoel » 10.10.2017 17:44

Todesglubsch hat geschrieben:
10.10.2017 17:36
EllieJoel hat geschrieben:
10.10.2017 17:19
und wer sollte WB dran hindern irgendwie per Patches am Spiel zu drehen nachdem die Tests draußen sind um mehr Lootboxes unters Volk zu bringen ?
Unter normalen Umständen würde ich sowas als Verschwörungstheorie abtun ... aber bei WB mach ich mal ne Ausnahme :lol:
Viel interessanter finde ich übrigens die Frage, ob die Presse die Lootboxen überhaupt erwähnt hätten, wenn es vorher kein Shitstürmchen deswegen gegeben hätte.
Ehrlich ? Bei all den was diese Industrie schon abgezogen hat ? Da kommt mir das aber nicht sehr abwegig vor warum auch ? Wird doch dauernd an irgendwelchen Dropraten und Schwierigkeit gedreht in anderen spielen natürlich kommuniziert man das nicht so das macht man still und leise. Davon abgesehen das es eh total undurchsichtig ist wie genau die Dropraten etc in diesen Lootboxes sind wenn man unbedingt etwas haben will kann man es nicht einfach kaufen sondern muss Lotto spielen mit Echtgeld oder sich dumm und dämlich grinden und das in einen Vollpreisspiel + Season Pass. Jim Sterling hat auch schon genau davor gewarnt im Deus Ex Mankind Divided Video das sowas bald passieren könnte.

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12116
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von sourcOr » 10.10.2017 17:51

_Semper_ hat geschrieben:
10.10.2017 17:43
ich würde mir wünschen, wenn mikrotransaktionen als das dargestellt werden würden, was sie wirklich sind: gezielt für die psyche des menschen entwickelte reizbefriedigungen, um potentiell empfänglichen naturen den letzten cent aus der tasche zu reißen. das gehört kritisch angesprochen und sollte sich in der bewertung niederschlagen. vor allem gehört es altersgerecht eingestuft und es sollte auf der packung sichtbar darauf hingewiesen werden müssen.
Man könnte jetzt argumentieren, dass das auch auf MMORPGs mit Abogebühren zuträfe, zumindest so wie dus beschreibst.

Abseits davon, dass Loot Boxes durchaus als Glücksspiel durchgehen könnten, stellt sich aber natürlich die Frage, ob das Spielgeschehen durch das Zeug negativ beeinflusst wird. Wenn der Grind ohne Kreditkarte zu hart wird, dann muss sich das natürlich auf die Wertung niederschlagen.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 835
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von Flojoe » 10.10.2017 17:55

10€ GOTY für mich und ich hoffe es wird schon fleißig an Geld/Gold Cheats gearbeitet.

Benutzeravatar
die-wc-ente
Beiträge: 1107
Registriert: 24.12.2008 21:22
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von die-wc-ente » 10.10.2017 17:59

Glücksspielartige Anreize in Spielen für Minderjährige. Das wäre doch mal eine Daseinsberechtigung für die USK. Solche Praktiken sofort mit Ab 18 zu bestrafen.
Und das bringt was?
Die fsk 16 & 18 Spiele sind voll mit kleinen Kiddys.
In Spielen wo häufig Headsets verwendet werden kommt man sich mitunter vor wie im Kindergarten.

Benutzeravatar
4lpak4
Beiträge: 2426
Registriert: 26.08.2009 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: Mittelerde: Schatten des Krieges - Test

Beitrag von 4lpak4 » 10.10.2017 18:07

masterofmuppets hat geschrieben:
10.10.2017 17:00
Wie Jim Sterling schon tausendmal sagte: Microtransactions sind NIE freiwillig. Sie kosten immer mindestens Selbstkontrolle.
Und wenn sie komplett unnötig wären würde sie niemand kaufen, also wird das Spieldesign schon dahingehend "getweakt".
Glücksspielartige Anreize in Spielen für Minderjährige. Das wäre doch mal eine Daseinsberechtigung für die USK. Solche Praktiken sofort mit Ab 18 zu bestrafen. Dann würden die Publisher das nicht immer weiter pushen. Weil mal im Ernst, das wird ja immer mehr und immer dreister.
Pfui
Ich bin zur Zeit krank und habe daher nicht viel (sinnvolles) zu tun, daher juckt es mich schon in den Fingern mal bei der USK und anderen Stellen mal nachzufragen ob das überhaupt mit deutschen Gesetzen 100% konform geht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AlastorD, r4di0 und 15 Gäste