XCOM 2: War of the Chosen - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149473
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 06.10.2017 16:29

Puh, nach diesem Test muss ich erst mal durchatmen. Es ist ja fast unmöglich, alle Neuerungen aufzuzählen, mit denen War of the Chosen das Grundspiel erweitert – dabei macht jede der vielen Neuerungen das ursprüngliche XCOM 2 tatsächlich ein Stück besser! Was Jake Solomon in die Erweiterung gesteckt hat, ist bemerkenswert. Und trotzdem: Ein ganz wichtiges Detail hat der Spielemacher vielleic...

Hier geht es zum gesamten Bericht: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Benutzeravatar
Amaunir
Beiträge: 282
Registriert: 02.12.2012 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Amaunir » 06.10.2017 17:39

Das stimmt schon zum grössten Teil. Überladen finde ich es jetzt nicht, es ist eben etwas unausgeglichen derzeit. Besonders zu Beginn ist das Spiel schon sehr viel schwerer geworden und die Auserwählten gehen einem unglaublich auf den Sender. Manche Missionen sind ja ohnehin nicht gerade leicht und dann tanzen diese Esel auch noch auf der Karte rum, da habe ich schon sehr geflucht und selbst wenn man dann die Mission hat um sie auszuschalten, heißt das noch nicht dass man die dann auch schafft. Hat man erst einmal die Waffen, dann ist es natürlich relativ leicht, aber da muss man erst einmal hin kommen und so viele Spieler halten das wohl auch nicht durch wenn ich auf Steam sehe das nur so 8% einen Auserwählten überhaupt ausgeschaltet haben. Bei einer Mission z.B. da sind Velohrene drin, Advent Truppen, der Auserwählte und man soll dann auch noch Kisten einsammeln am anderen Ende der Karte unter Zeitdruck. Das ist einfach zu Beginn des Spiels nahezu unmöglich zu schaffen.

Das die Sichtlinen manchmal etwas merkwürdig sind, das habe ich auch schon fluchend zur Kenntnis genommen, denn manchmal ist das einfach nicht logisch. Das kann man sich nun mit der Alt-Taste zwar anzeigen lassen, das habe ich vorher aber nie gebraucht und ist erst seit der Erweiterung so.

Es ist schon eine richtig gute Erweiterung mit vielen tollen Dingen, die auch Sinn machen, aber es fehlt da einfach noch ein Patch der manche Dinge da noch gerade rückt. Der grösste Kritikpunkt waren ja die Zeitlimits und das Problem hat man nun definitiv nicht mehr, dafür hat man nun andere Sorgen.
Zuletzt geändert von Amaunir am 06.10.2017 18:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 1641
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 06.10.2017 17:47

Fehler gefunden :P
Flohmarkt Stats:

Positiv---->1
Negativ--> 0


Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1218
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von EllieJoel » 06.10.2017 18:38

Denke mal Mario Rabbids wird mich noch paar Wochen beschäftigen und macht mir momentan auch deutlich mehr Spaß als Xcom 2 also warte ich hier auf nen Sale.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 13507
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Sir Richfield » 06.10.2017 18:43

Die titelgebenden Auserwählten machen der XCOM zusätzlich zu schaffen...
Bild zeigt einen Templer, eine der neuen Klassen auf Seiten X-Coms... :P
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1165
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 06.10.2017 19:00

Bruha, stimmt. Jetzt isses aber wirklich ne Auserwählte. ;) Sorry.

Benutzeravatar
KaioShinDE
Beiträge: 590
Registriert: 16.03.2012 21:21
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von KaioShinDE » 06.10.2017 21:38

Ich war am Anfang von der Erweiterung auch total geflashed. Die Einleitung der neuen Klassen und der Chosen ist richtig episch und verspricht dass es wirklich etwas neuen Storycontent gibt und man mal ein paar Soldaten mit richtiger Backgroundstory und Persönlichkeit bekommt. Aber leider hat die Erweiterung mit der neuen Einleitung dann auch schon alles Pulver verschossen.

Den ersten Chosen in seinem HQ zu erledigen ist noch ein richtig cooler Moment. Aber dann merkt man halt dass da sonst nix mehr kommt. Die anderen beiden Chosen haben dieselbe Mission exakt nochmal, 100% recycling. Echt, für 3 einzigartige Missionen hats nicht mehr gereicht bei nem Vollpreis Add-on? Und wenn alle 3 weg sind passiert auch nix weiter. Dann geht das Spiel weiter wie früher nach Schema X.

Dazu kommt, und das vielleicht der eigentlich wirkliche Genickbruch dieser Expansion, dass der ganze neue Shit die eigene Gruppe irgendwann total übermächtig macht. Ich konnte zum Ende hin selbst auf Commander jede Gegnergruppe beim aufdecken sofort töten bevor sie je einmal zurückgeschossen hätten. Und ich bin wirklich kein Pro-Spieler der sich in Vanilla an Iron Man oder ähnliches rangetraut hätte - einfach nur weil man so viele fette Upgrades, Fähigkeiten und Kombos hat dass nichts mehr auf 2 Beinen steht wenn man mit seinem Zug fertig ist.

Bei dieser Erweiterung wurden einfach 20 coole Dinge in einen Topf geworfen und gerührt ohne dass ein Koch nochmal probiert hätte.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 2911
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von dx1 » 06.10.2017 22:18

4P|Benjamin hat geschrieben:
06.10.2017 19:00
Bruha, stimmt. Jetzt isses aber wirklich ne Auserwählte. ;) Sorry.
Und ich dachte, es sei "Menschen gehen Auserwählte" gemeint – eine Zwischenüberschrift à la Monty Python.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Mentiri
Beiträge: 1060
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Mentiri » 06.10.2017 23:25

Arg spät der Test. Ich hatte das Spiel in der Zeit 2 mal durchgespielt und wieder vergessen

MJE5
Beiträge: 36
Registriert: 08.01.2008 02:17
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von MJE5 » 07.10.2017 00:02

40€ ist mir echt zuviel dafür aber kaufen werde ich es trotzdem. Es macht einfach unheimlich Laune und da es auf der PS4 keinerlei Mods gibt, bleibt mir nichts anderes übrig. Heißt also, "Welcome back, Commander"
Simm Salla Bimm


Benutzeravatar
Amaunir
Beiträge: 282
Registriert: 02.12.2012 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Amaunir » 07.10.2017 05:35

Es ist schon ein wenig mehr wie die drei Karten. Es gibt ja noch die neue Kanalisations-Karte, neue Gegner der ganze Krempel rund um den Wiederstand und seine Aktivitäten und normalerweise verliert man ja auch mal einen Soldaten, da ist das schon eine enorme Hilfe nicht direkt von Null wieder anfangen zu müssen mit seinen Leuten. Es steckt schon eine Menge drin, das kann man nicht abstreiten.

Es stimmt auch das man später recht stark ist, aber bei mir hatte das ewig gedauert bis es mal soweit war und irgendwann kann man das Spiel ja dann auch mal beenden und ein Neues anfangen, also das stört mich nun weniger. Das man aber zu Beginn richtig die Ohren langgezogen bekommt, das war zwar auch schon immer so, aber nicht derart extrem. Könnte man die Auserwählten komplett abstellen, dann würde ich es tun obwohl es ja das Hauptfeature ist der Erweiterung.

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 286
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von mafuba » 07.10.2017 08:19

Wenn ich mich recht entsinne der erste Test, in dem der Tester satte 5 prozentpunkte abzieht, weil ihm nicht gefällt in welche Richtung sich die Serie entwickelt.

Wenn ich das Fazit richtig gedeutet habe hätte das Spiel durchaus Platin bekommen, wenn es halt nicht X- Com im Namen gehabt hätte.

Mir wäre es lieber, wenn P2W Spiele wie For Honor oder das kommende Star wars Battle Front fette Abzüge kriegen.

Margorion
Beiträge: 79
Registriert: 04.06.2015 09:37
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von Margorion » 07.10.2017 12:36

KaioShinDE hat geschrieben:
06.10.2017 21:38
[...]
Dazu kommt, und das vielleicht der eigentlich wirkliche Genickbruch dieser Expansion, dass der ganze neue Shit die eigene Gruppe irgendwann total übermächtig macht. Ich konnte zum Ende hin selbst auf Commander jede Gegnergruppe beim aufdecken sofort töten bevor sie je einmal zurückgeschossen hätten. Und ich bin wirklich kein Pro-Spieler der sich in Vanilla an Iron Man oder ähnliches rangetraut hätte - einfach nur weil man so viele fette Upgrades, Fähigkeiten und Kombos hat dass nichts mehr auf 2 Beinen steht wenn man mit seinem Zug fertig ist.
[...]
Auch mein größter Kritikpunkt. Der Anfang hat mich noch umgehauen mit den tausend neuen Möglichkeiten. Forschen, neue Einrichtungen, Freundschaften zwischen Soldaten, die XCOM ability punkte für Zusatz Fähigkeiten und dazu noch der ganze "Vanilla" kram. Ich wusste vorne und hinten nicht was ich am besten bauen und forschen sollte.

Das hat sich bis Plasma Waffen und meinen ersten erledigten Chosen noch hingezogen. Aber danach sind nur noch die Alien Ruler eine Herausfoderung.
Der Reaper rennt durch die Karte, markiert jede Gegnergruppe und kann bei Gelegenheit mit einer Mine oder einem Auto eine Gruppe erheblich schwächen, ohne überhaupt bemerkt zu werden. Hinterhalte und das vorsichtige vorangehen sind überflüssig.
Templer können schon fast allein jeden Zombie zu Tode kontern. Und mit dem Teleport skill konnte ich die Assassine direkt vor meinen ranger mit rapidfire positionieren. 2 bis 3 aktionen und das wars mit ihr...
Die dritte neue Klasse ist deutlich schwächer. Aber der schwächere heranhol-skill ist immernoch höllisch stark in vielen Situationen.
Danach kommen erst noch die ganzen anderen Notlösungen. Mimic, die einfrier Granate oder die psycho klasse. Mit voranschreitenden Spiel kam ich immer öfter mit gesunden Soldaten und unbenutzten Granaten zurück.

Ich meine, bis dahin war das alles furchtbar spaßig, deutlich besser als das Grundspiel.
Aber irgendwann erreicht man leider den Punkt wo das Spiel deutlich leichter wird. Und in wotc ist das deutlich krasser zu merken und ich verliere meine Motivation das Ende überhaupt zu spielen.

flo-rida86
Beiträge: 2486
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von flo-rida86 » 07.10.2017 16:27

Ich weiss nicht der preis ist extrem.
Aber auch abseits davon ich weiss nicht xcom 2 gefiel mir richtig gut anfangs besser als der sehr gut Vorgänger.Aber schnell hab ich die Lust verloren und die Erweiterung würde mich nicht nochmal motivieren.Vielleicht irgendwann mal wirds nochmal versucht und wenn die Erweiterung für max. 15€ erhältlich ist.
Das aber hier glei 85% kommen was auf dem niveu von total war warhammer 2 ist find ich aber schon komisch.

flo-rida86
Beiträge: 2486
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: XCOM 2: War of the Chosen - Test

Beitrag von flo-rida86 » 07.10.2017 16:30

Mentiri hat geschrieben:
06.10.2017 23:25
Arg spät der Test. Ich hatte das Spiel in der Zeit 2 mal durchgespielt und wieder vergessen
Ist aber auch viel zur zeit gekommen.fm7 fehlt auch noch der Test.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alandarkworld, gEoNeO, Google [Bot], NewRaven, Xris und 19 Gäste