Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149473
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 22.09.2017 15:41

Mit Ys 8: Lacrimosa of Dana haben NIS America und flashpoint den jüngsten Teil von Nihon Falcoms Rollenspielsaga nun auch in Europa veröffentlicht. Was Adol Christin dieses Mal erlebt und was das Action-Rollenspiel alles zu bieten hat, klärt der Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Benutzeravatar
Kannachu
Beiträge: 4355
Registriert: 05.07.2010 05:30
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Kannachu » 22.09.2017 15:45

Kotzt mich an das die PC Version so kurzfristig verschoben wurde. Hatte mich auf Ys8 gefreut, vor allem nach all dem Positiven was man vom Spiel hört. Hoffe die PC Version kommt zügig und NISA kann die Probleme auch fixen.

Für PS4 kommts nicht in Frage, habe alle verfügbaren Ys Spiele schon auf Steam. :/
Steam - MAL - DAOKO - GAIN
PC - PS4 Pro - WiiU - 3DS - Vita



Benutzeravatar
Sn@keEater
Beiträge: 2874
Registriert: 23.11.2007 00:17
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Sn@keEater » 22.09.2017 15:49

Schade das es keine deutschen Untertitel gibt.
Bild
Marktplatz: 20 Positive 0 Negative (22.2.2015)

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6283
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Todesglubsch » 22.09.2017 15:53

Ich oute mich mal: Ab Kapitel 2 bin ich dazu übergegangen, alle Dialoge im Spiel per Fast-Forward zu überspringen.
Ich weiß nicht ob's an der Übersetzung von NIS liegt (die ja angeblich viel schlechter als die von XSEED sein soll), oder ob hier einfach ein miserabler Autor am Werk war, aber so viel strunzdummes Geblubber kann ich mir nicht antun.

Alandarkworld
Beiträge: 557
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Alandarkworld » 22.09.2017 16:04

Ich hab keine Ahnung worauf ich mich einlasse, aber die Screenshots sahen immer schon gut aus und die Wertung spricht für sich - hab's mir mal bestellt und bin gespannt :) Endlich mal wieder JRPG-Futter für die PS4!

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 4395
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von MrLetiso » 22.09.2017 16:10

o_ô Ich brauche mehr Zeit...

Benutzeravatar
Chribast1988
Beiträge: 462
Registriert: 20.11.2008 13:46
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Chribast1988 » 22.09.2017 17:08

Ich bin bisher ziemlich begeistert.
Befinde mich kurz vor Kapitel 6 und hoffe, dass mich das Ende nochmal richtig zufriedenstellen wird.
Kann es nur jedem empfehlen, der auf klassische JRPG Kost steht.
"Such tears...
What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
But, are you worthy to shed such tears? "

Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von cM0 » 22.09.2017 17:16

Hab bisher nur das Fazit und die gefällt mir (nicht) -Argumente gelesen aber was man da so liest, hört sich doch recht gut an. Für den restlichen Test habe ich morgen Zeit und dann kann ich nur hoffen dass die PC Version bald erscheint.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
KaioShinDE
Beiträge: 590
Registriert: 16.03.2012 21:21
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von KaioShinDE » 22.09.2017 19:18

Todesglubsch hat geschrieben:
22.09.2017 15:53
Ich oute mich mal: Ab Kapitel 2 bin ich dazu übergegangen, alle Dialoge im Spiel per Fast-Forward zu überspringen.
Ich weiß nicht ob's an der Übersetzung von NIS liegt (die ja angeblich viel schlechter als die von XSEED sein soll), oder ob hier einfach ein miserabler Autor am Werk war, aber so viel strunzdummes Geblubber kann ich mir nicht antun.
Das war einer der zwei Hauptkritkikpunkte die ich schon an Ys 7 hatte. Und 7 hat für mich die Serie hingerichtet.

Ys war vorher nur in Sachen Grafikstil ein richtiges JRPG. Ansonsten war es eigentlich vor allem ein super zugängliches, knackiges Actionspiel. Die Story war auf das nötigste beschränkt um nicht im Weg zu stehen und man begab sich in einen Flow aus flüssigem aber anspruchsvollem Monster schnetzeln, Dungeons erkunden und Leveln.

Mit Ys 7 wollte man dann unbedingt einen auf JRPG machen und plötzlich musste man zwischen jedem Dungeon endlose Cutscenes mit Hirnfurzdialogen ohne jede Substanz über sich ergehen lassen. Das Problem war dabei nicht die Textmenge an sich sondern das der Inhalt wirklich einfach nur banal war. Ich dachte mir ständig ich will meine Lebenszeit zurück. Darüber hinaus kam die Party dazu. Brachte für Ys leider absolut gar nichts. Eine Party bringt bei schnellen Echtzeitkämpfen nix. Die wurde auch noch künstlich sinnlos gemacht indem die KI die restliche Party zwar durch die Gegend gesteuert hat aber der Schaden den sie austeilen gegenüber wenn man sie als Mensch steuert künstlich kastriert wurde. So wurden es letztlich einfach nur weitere HP Balken die man mitschleppen (anhören!) und ausrüsten musste. Mehrwert einfach nicht gegeben und komplett überflüssig.

Wenn ich sowas wie deinen Beitrag jetzt hier lese scheint Ys 8 sich nicht gebessert zu haben. Celceta hab ich schon ausgelassen nach dem Kotzfetz 7. Und wenn ich im Test sehe das der Fokus jetzt darauf liegt eine Siedlung zu bauen hat es mit Ys wohl vollends gar nix mehr zu tun.

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1612
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von LP 90 » 22.09.2017 19:25

KaioShinDE hat geschrieben:
22.09.2017 19:18
Todesglubsch hat geschrieben:
22.09.2017 15:53
Ich oute mich mal: Ab Kapitel 2 bin ich dazu übergegangen, alle Dialoge im Spiel per Fast-Forward zu überspringen.
Ich weiß nicht ob's an der Übersetzung von NIS liegt (die ja angeblich viel schlechter als die von XSEED sein soll), oder ob hier einfach ein miserabler Autor am Werk war, aber so viel strunzdummes Geblubber kann ich mir nicht antun.
Das war einer der zwei Hauptkritkikpunkte die ich schon an Ys 7 hatte. Und 7 hat für mich die Serie hingerichtet.

Ys war vorher nur in Sachen Grafikstil ein richtiges JRPG. Ansonsten war es eigentlich vor allem ein super zugängliches, knackiges Actionspiel. Die Story war auf das nötigste beschränkt um nicht im Weg zu stehen und man begab sich in einen Flow aus flüssigem aber anspruchsvollem Monster schnetzeln, Dungeons erkunden und Leveln.

Mit Ys 7 wollte man dann unbedingt einen auf JRPG machen und plötzlich musste man zwischen jedem Dungeon endlose Cutscenes mit Hirnfurzdialogen ohne jede Substanz über sich ergehen lassen. Das Problem war dabei nicht die Textmenge an sich sondern das der Inhalt wirklich einfach nur banal war. Ich dachte mir ständig ich will meine Lebenszeit zurück. Darüber hinaus kam die Party dazu. Brachte für Ys leider absolut gar nichts. Eine Party bringt bei schnellen Echtzeitkämpfen nix. Die wurde auch noch künstlich sinnlos gemacht indem die KI die restliche Party zwar durch die Gegend gesteuert hat aber der Schaden den sie austeilen gegenüber wenn man sie als Mensch steuert künstlich kastriert wurde. So wurden es letztlich einfach nur weitere HP Balken die man mitschleppen (anhören!) und ausrüsten musste. Mehrwert einfach nicht gegeben und komplett überflüssig.

Wenn ich sowas wie deinen Beitrag jetzt hier lese scheint Ys 8 sich nicht gebessert zu haben. Celceta hab ich schon ausgelassen nach dem Kotzfetz 7. Und wenn ich im Test sehe das der Fokus jetzt darauf liegt eine Siedlung zu bauen hat es mit Ys wohl vollends gar nix mehr zu tun.
Ich widerspreche vehement, das Party-System finde ich als gelungene Ergänzung des ganzen und ohne andere Charaktere wäre das Spiel auch nichts anderes als Schnetzeln. Das kann man heute den Leuten auch nicht mehr nur bieten,. wenn man mehr als ein Indie-Entwickler sein will. Und Story? Hatte Ys eigentlich schon immer, nur etwas mehr im Hintergrund. Im Kern ist Ys8 immer noch ein extrem flüssiges und schnelles Action-Spiel und meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe, wobei Origins ziemlich nah ist. Und Origins war im Grunde extrem Story-lastig.

Die Siedlung bauen ist übrigens nicht mehr als ein Nebenaspekt....
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
Bild
Runaways.....RUN AWAY!!

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 1706
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von sabienchen » 22.09.2017 19:34

September ist Vita Monat :D
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von cM0 » 22.09.2017 19:57

So, ich habe den Test nun doch komplett gelesen. Hört sich wirklich alles recht gut an, allerdings weiß ich noch nicht ob und wie daraus eine spannende Geschichte entsteht. Macht aber nichts, wird gekauft sobald es die PC-Version gibt. Eine Kleinigkeit ist mir im Text noch aufgefallen:
Gespeichert werden kann überall und damit man nichts wichtiges übersieht, weißen einen die KI-Begleiter stets auf nahe Schätze, Rohstoffvorkommen oder andere Interaktionsmöglichkeiten hin und helfen auch kräftig beim Einsammeln von Beute mit - klasse!
Ich bin mir recht sicher dass die KI-Begleiter eher weisen als weißen ;)
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6283
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Todesglubsch » 22.09.2017 21:00

KaioShinDE hat geschrieben:
22.09.2017 19:18
Wenn ich sowas wie deinen Beitrag jetzt hier lese scheint Ys 8 sich nicht gebessert zu haben.
Beispiele:

Das Spiel beginnt auf nem Schiff. [Muskelfreund 47b] läuft zu Adol. "Hey Adol, wir wurden angeheuert um auf dem Schiff zu arbeiten, ich im Lagerraum, du hier auf Deck. Deswegen dürfen wir mitfahren!"

Harmloser Dialog. Inhaltlich aber kompletter Schwachfug.
Entweder ist der Dialog auf japanisch viel filgraner gestaltet, oder der Entwickler wusste nicht, wie er solche tiefsinnigen Hintergrundinformationen sonst dem Spieler hätte beibringen können. Und da Adol stumm ist, kann er die einzig sinnvolle Antwort ja nicht geben: "Ja du Idiot. Ich weiß. Ich war dabei!"

Und es geht so weiter: Das erste Gruppenmitglied redet Adol grundsätzlich mit vollständigen Namen an. Und das auch im Kampf. Ständig. Well Done, Adol Christin. Do it, Adol Christin. Help me, Adol Christin. Deeper, Adol Christin. Ja, soll wohl eine Höflichkeitsfloskel im japanischen sein, wenn man den vollen Namen benutzt. Ist im Westen jedoch, erneut, kompletter Nonsens und hätte die Hände eines fähigen Übersetzers gebraucht.
Ach hab ich schon erwähnt, dass man besagtes Gruppenmitglied nackt beim Baden bespannt? Weil Fanservice muss ja rein. Und das dieses Gruppenmitglied, trotz Schiffbruch, es irgendwie geschafft hat ein trockenes Frottee-Handtuch mit an Land zu bringen?

Argh.

Nicht falsch verstehen. Ich mag das Gameplay. Ich hab viel Spaß mit dem Spiel. Ich mag den Siedlingsaufbau, die halb-offene Welt, das ganze Zeugs zum Entdecken und Sammeln. Aber bei den ganzen Tropes, die man jetzt schon viel zu oft gesehen hat, setzt bei mir einfach eine gelangweilte Wut ein. Ebenso Storysegmente, die sich die Autoren wohl von der Hand in den Mund ausgedacht haben. Da gebärt ein Charakter einfach mal eben ein Kind. Offenbar werden Schwangere in Japan nicht dick.
Oder es war viel zu kostspielig, ein weiteres Charaktermodell zu erstellen. Immerhin hat man schon ganze drei: [Muskelmann][Schlanker Mann][Frau].

Sorry, ich hör jetzt auf. :D

Black Stone
Beiträge: 105
Registriert: 13.06.2017 15:19
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Black Stone » 23.09.2017 01:38

Sn@keEater hat geschrieben:
22.09.2017 15:49
Schade das es keine deutschen Untertitel gibt.
+1 Das und die spärliche Vertonung sind für mich echt Dealbreaker. Letzteres ist in einem Spiel, so ich grafisch so nah dran bin, in 2017 m.E. nicht mehr zeitgemäß. Bei echten Party-RPG wie D:OS, PoE und wie sie alle heißen, kann ich das schweren Herzens noch hin nehmen (auch wenn es mir mit Vertonung, wie bei D:OS 2 doch deutlich lieber ist), aber hier, wo ich quasi mitten im Geschehen bin, fehlt mir was...

Benutzeravatar
Chribast1988
Beiträge: 462
Registriert: 20.11.2008 13:46
Persönliche Nachricht:

Re: Ys 8: Lacrimosa of Dana - Test

Beitrag von Chribast1988 » 23.09.2017 10:39

Da gebärt ein Charakter einfach mal eben ein Kind. Offenbar werden Schwangere in Japan nicht dick.
Ohh, ich selbst kenne eine die gerade im 08. Monat ist und wenn sie solche offener geschnittenen Tops trägt
sieht man es kaum. Ist durchaus möglich. Natürlich war ich auch etwas erstaunt im Spiel.
Zumindest haben sie es versucht ein wenig zu erklären.
Bei einem FF15 würde man einfach sagen:" Deal with it! Dont ask any further questions...
maybe a DLC will give you an answer. Please be excited."
Man versucht halt irgendwie alle Klischees abzuarbeiten, was so alles auf einer Insel passieren könnte.
War ja bei "Lost" nicht anders.
Ich persönlich mag die Dialoge...ich nehme sie nicht zu ernst und weiß, dass sie eher ans jüngere Publikum gerichtet sind.

Stell dir die alternative mit dem Schiff vor:

Dogi kommt:" Hay Adol, there you are.."

Adol:" .... "

Dogi:" ... well... um... "

Adol:" .... "

Dogi:" ..sure..man... I mean.."

Adol:" ... "

Dogi:" Why are we on this ship again?"

Adol:" Yeah.."
"Such tears...
What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
But, are you worthy to shed such tears? "

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alandarkworld, gEoNeO, Google [Bot], NewRaven, Xris und 17 Gäste