4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149473
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von 4P|BOT2 » 13.09.2017 13:10


Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 805
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Flojoe » 13.09.2017 14:53

Eigentlich ganz einfach, jeder Redakteur der nicht in der Lage ist Dark Souls durchzuspielen und dann noch das Kampfsystem kritisiert sollte seinen Job an den Nagel hängen. :Häschen:

Nachtrag: Video nicht geguckt, nur Titel gelesen.

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 10399
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von $tranger » 13.09.2017 14:57

Ich hab das Video noch nicht gesehen, finde das Thema aber interessant.
Meine Meinung: Mindestens gut genug, um die Wertung nicht negativ zu beeinflussen oder das Spiel schlechter darzustellen, als es eigentlich ist.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
M1L
Beiträge: 1454
Registriert: 28.07.2011 10:23
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von M1L » 13.09.2017 14:59

Sehr schön von euch, dass ihr gar nicht erst versucht, so etwas zu verteidigen. Egal wie gut man schreiben kann (was dieser Dean auch nicht kann): Wenn du mehrere Minuten brauchst, um zwei Knöpfe erfolgreich hintereinander zu drücken und wiederholt überhaupt kein Spielverständnis oder Lernfähigkeiten zeigst, hast du als Spieletester/-Reviewer/-whatever nichts suchen.

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 5868
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von 4P|IEP » 13.09.2017 15:07

Sehr interessante Eindrücke von euch als Testern zu dem Thema.

Ich stimme auch zu "man muss nicht zur Top 100 gehören um ein Spiel zu testen".
Aber definitiv sollte man fähig dazu sein 2 Knöpfe zu drücken um in den ersten 10 Sekunden eines Spiels den Tutorial-Bildschirm zu überwinden. Ich habe mir Dean Takahashis Test durchgelesen und er gibt zwar zu "beschämendes Gameplay" gezeigt zu haben, aber nennt das Spiel auch "unfair", wenn er am Ende seines 26-Minuten Videos (noch vor dem Ende von Level 1) in ein Loch fällt.
Da denke ich, dass er keine Tests zu Jump'n Runs schreiben sollte.

Genres, die einem nicht liegen, sollten von jemand anderem getestet werden.
Dean Takahashi könnte aber auch Tests für Leute schreiben, die keine Ahnung vom Zocken haben. Wäre doch auch eine gute Kategorie, oder?
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server? Uooohhh!!! https://discord.gg/rNag4B2

Ryan2k6
Beiträge: 784
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Ryan2k6 » 13.09.2017 15:16

Tester beim ADAC müssen keine Rennfahrer sein, aber Auto fahren sollten sie können. :-)

"Führerschein" für Spielejournalisten? :D

Bild

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 6617
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Stalkingwolf » 13.09.2017 15:18

ich hab das Video auch nicht gesehen. Aber um etwas zu Reviewen sollte man sich mit der Materie auskennen und da gehört im Spielegenre dazu das Spiel auch spielen zu können.
Weil wenn man die Mechaniken nicht rafft oder das Spiel nicht kann, wie will man dann (mehr oder weniger) objektiv darüber Berichten.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 3973
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Serious Lee » 13.09.2017 15:20

Jeder Fachredakteur muss natürlich auch was von dem Fach verstehen in dem er sich bewegt. Vielleicht sollten Entwickler Redaktionen aber auch div. Cheats zur Verfügung stellen, damit sie zeitgerecht abliefern können. Ein Spiel zu bewerten beinhaltet so viele Faktoren - unter anderem ein grundlegendes Verständnis für das Medium und dessen Aufbau - da kann man nicht erwarten, dass auch noch die entsprechende Fingerfertigkeit gegeben ist. Das ist dann eher was für Leute die sich ausdauernd und intensiv mit so einem Spiel beschäftigen wollen.
ROUND 1 FIGHT: DIE BEAT 'EM UP STORY (Taschenbuch & eBook)
http://www.amazon.de/dp/151158260X

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 3641
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Raskir » 13.09.2017 15:27

Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können? Ich würde sagen als Faustformel kann man hernehmen, ungefähr so gut wie die Hauptzielgruppe des Spiels. Bei einem AC muss der Tester natürlich nicht so gut sein wie in Dark souls. In Dynastie Warrriors nicht so sehr wie in God of war. Deswegen finde ich das schon gut von euch geregelt. Wenn ihr gut genug für "normal" seid, passt es.

Wusste gar nicht, dass ihr mal gesucht habt, muss wohl vor meiner Zeit hier gewesen sein :D
Aber auch hier muss ich zustimmen, dass es für einen Tester viel wichtiger ist viele verschiedene Eindrücke vom Spiel zu bekommen und wiedergeben zu können, als ein hoher Spielskill. Neben Geduld wohl das wichtigste was man mitbringen kann.

Ich für meinen Teil spiele auch genau so, dass ich möglichst viel von einem Spiel mitbekomme. Deswegen mag ich eure Tests auch ganz gern.

Dennoch würde ich mich eher als Spieler mit "Skill" bezeichnen. Nicht überall aber in einigen Bereichen. Meine stärksten Spiele sind Trackmania Turbo (da war ich einem Monat nach Release auf einer Strecke immerhin auf Platz 1 und in 10-12 weiteren in den Top 20, davon 5 x top 10. Weltweit) Top Spin 4 (War mal Rang 38 oder so und war 4x unter den besten 50 am Ende der Woche und 2x Top 20), Furi und Mario Kart Wii. In diesen Games war ich echt richtig stark. Aber dann habe ich so schwierigkeiten die anderen ganz leicht fallen. Lass mich in Top spin 4 oben spielen (von der Kamera her) und ich spiele schlechter als mit einem Charakter der überall 30 Punkte weniger hat :D Oder God of war 3. Normal spiele ich alles auf dem höchsten schwierigkeitsgrad, nur der erste Durchgang von God of war 3, den Empfand ich als dermaßen schwer, dass ich auf Normal spielen musste. KA warum. Mit Maus und Tastatur bin ich auch ziemlich schwach, weswegen mir Mobas 0 liegen. Alles schon irgendwie verrückt.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 1432
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Jondoan » 13.09.2017 15:37

Interessant wäre auch die Frage, wie SCHLECHT muss ein Spieler sein, um ordentliche Reviews zu schreiben. Wenn mir irgendein Speedruner-Gott über Dark Souls erzählt, dass es eigentlich voll der Kindergarten ist, ist mir damit nicht geholfen :D der Reviewer sollte den für das Genre typischen Spieler vertreten. Ein Jörg weiß ganz genau, dass ein DS vorrangig von solchen Leuten gespielt wird, die auch bereit sind, sich mit der Materie auseinanderzusetzen. Er weiß, das gerade viele (Action)Rollenspieler von zu einfachen Spielen lange Zeit gelangweilt waren, und wird selbst den 100 Tod in Folge nicht negativ anrechnen. Und er weiß, dass alte Rollenspiele noch einen Hauch von Geheimnis und Magie hatten und einem nicht anhand von zwanzig blinkenden Symbolen auf den rechten Weg gewiesen haben, das man selbst ins Unbekannte steigen und suchen musste. Er würde das niemals als "benutzerunfreundlich" darstellen. Weil er solche Sachen verinnerlicht hat ist er befähigt, Rollenspiele zu testen - da kann er meinetwegen der größte Kackb00n in Jump n'Runs sein und millionenmal ins Loch fallen, spielt für mich keine Rolle.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Gamer433
Beiträge: 496
Registriert: 13.07.2003 10:00
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Gamer433 » 13.09.2017 15:41

Leute, ich habe selber schon für Magazine und Websites für Spieletests gearbeitet.
Viele (wenn nicht sogar, der Großteil) aller Tests/Bewertungen sind nicht von den Redakteuren selbst verfasst, auch wenn deren Name drunter steht.

Natürlich habe ich nie für 4Players gearbeitet, aber andere namhafte und bekannte Seiten, aber auch hier fallen mir immer wieder Diskrepanzen auf, die genau so etwas verraten. Zum Beispiel Diskussionen über sinnlose Pro/Kontra-Einträge oder "Fakten", die nicht zutreffen und der Tester sich entweder nicht dazu äußert, es kommentarlos abändert, Foreneinträge löscht oder mit haltlosen Kommentaren erklärt.

(Bestes Beispiel: Im Fazit wird der viel zu hohe Schwierigkeitsgrad bemängelt und im Spiel kann man anhand 13 (!) Parametern diesen ändern, sodass auch Kleinkinder gewinnen können! Nach langer Diskussion sagte der "Tester" dann, dass dieses Genre ihm eigentlich gar nicht lag und er solche Spiele normalerweise nicht testet. Ja, das war ein Test hier bei 4Players!)

Ich verstehe ja, dass bei der Fülle an Plattformen und Spielen einfach die Arbeitspower und Zeit fehlt, doch nehmt Euch zumindest Zeit und überprüft, was Ihr da geschickt bekommt.

Diesen "Job" hing ich übrigens an den Nagel, weil ich es satt hatte, jeden Schwachsinn spielen zu müssen und am Ende steht ein fremder Name drunter.
Zuletzt geändert von Gamer433 am 13.09.2017 15:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
hydro-skunk_420
Beiträge: 39227
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von hydro-skunk_420 » 13.09.2017 15:44

Würde sagen der Skill für ein zu testendes Spiel sollte beim Redakteur schon der eines "Durchschnitts-Hardcore-Gamers" sein. Das sollte bedeuten, dass der Schwierigkeitsgrad "normal" in den meisten Fällen kein Problem darstellen darf. Alle Forderungen über einen solchen Schwierigkeitsgrad hinaus halte ich nur bei Spielen für angebracht, die ebenjenes auch verlangen (Souls etc.).

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7231
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von 4P|T@xtchef » 13.09.2017 16:01

Gamer433 hat geschrieben:
13.09.2017 15:41
doch nehmt Euch zumindest Zeit und überprüft, was Ihr da geschickt bekommt.
Ich weiß nicht, was du dir so vorstellst. Natürlich kann jeder mal was übersehen, gar keine Frage. Aber hier arbeiten Spieletester ganz "normal" und recht intensiv an einem Test.
Gamer433 hat geschrieben:
13.09.2017 15:41
Viele (wenn nicht sogar, der Großteil) aller Tests/Bewertungen sind nicht von den Redakteuren selbst verfasst, auch wenn deren Name drunter steht.(...) Diesen "Job" hing ich übrigens an den Nagel, weil ich es satt hatte, jeden Schwachsinn spielen zu müssen und am Ende steht ein fremder Name drunter.
Wie soll denn so etwas in der Praxis funktionieren? Du spielst und redest dann darüber mit dem Pseudo-Redakteur? Oder wie? Das ist doch kompletter Murks und falls das tatsächlich so gehandhabt wurde, war das kein "namhaftes", sondern ein - sorry - "beschissenes" Spiele-Magazin. Ich weiß ja nicht, für wen du da der "Ghostplayer" warst, aber bei uns spielt und schreibt natürlich immer eine Person. Sachen gibt's...
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 194
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von Kant ist tot! » 13.09.2017 16:11

Gamer433 hat geschrieben:
13.09.2017 15:41
Leute, ich habe selber schon für Magazine und Websites für Spieletests gearbeitet.
Viele (wenn nicht sogar, der Großteil) aller Tests/Bewertungen sind nicht von den Redakteuren selbst verfasst, auch wenn deren Name drunter steht.

Natürlich habe ich nie für 4Players gearbeitet, aber andere namhafte und bekannte Seiten, aber auch hier fallen mir immer wieder Diskrepanzen auf, die genau so etwas verraten. Zum Beispiel Diskussionen über sinnlose Pro/Kontra-Einträge oder "Fakten", die nicht zutreffen und der Tester sich entweder nicht dazu äußert, es kommentarlos abändert, Foreneinträge löscht oder mit haltlosen Kommentaren erklärt.

(Bestes Beispiel: Im Fazit wird der viel zu hohe Schwierigkeitsgrad bemängelt und im Spiel kann man anhand 13 (!) Parametern diesen ändern, sodass auch Kleinkinder gewinnen können! Nach langer Diskussion sagte der "Tester" dann, dass dieses Genre ihm eigentlich gar nicht lag und er solche Spiele normalerweise nicht testet. Ja, das war ein Test hier bei 4Players!)

Ich verstehe ja, dass bei der Fülle an Plattformen und Spielen einfach die Arbeitspower und Zeit fehlt, doch nehmt Euch zumindest Zeit und überprüft, was Ihr da geschickt bekommt.

Diesen "Job" hing ich übrigens an den Nagel, weil ich es satt hatte, jeden Schwachsinn spielen zu müssen und am Ende steht ein fremder Name drunter.
Da habe ich ganz ähnliche Geschichten erlebt. Praktikanten haben Texte geschrieben und am Ende wurden dann andere Namen und Bilder drunter geklatscht. So viel zum Urheberrecht. Kenne mich zwar nicht konkret damit aus, so kann es aber nicht gedacht sein :D . Die Titel wurden auch oft gar nicht durchgespielt vor den Tests. War aber nicht hier :wink: . Hoffe mal, dass es bei 4Players etwas anders läuft. Die Rahmenbedingungen sind allerdings die gleichen. Ich bleibe dennoch verhalten optimistisch, dass es hier nicht ganz so schlimm ist.

Benutzeravatar
stormgamer
Beiträge: 1748
Registriert: 09.05.2005 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players-Talk: Wie gut müssen Spieleredakteure spielen können?

Beitrag von stormgamer » 13.09.2017 16:16

Das Problem des Testers am Anfang war mmn eher ein Problem mit der "Game literacy" (https://www.youtube.com/watch?v=QNV2xtiBk5U). Wenn er noch nie/kaum J&Rs gespielt hat, kennt er viele dinge nicht, die jeden anderen als "völlig selbstverständlich" erscheinen. Es würde bei mir wohl ähnlich bei einen FIFA aussehen.

Ansonsten finde ich den Talk sehr gut, und es gibt einen das Gefühl, 4P testet es wirklich sehr authentisch. Schade finde ich bisschen, als Jörg sein Beispiel mit den "Pro-AoE"-Zockers wenig auf das Thema "es geht um den Spaß" geführt hat, der für den, der sich Tests anschaut, relevant ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste