The Walking Dead: Neuland - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149444
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 05.06.2017 09:43

Die schlurfenden Toten werden jetzt Muertos genannt, manchmal jedenfalls, ansonsten hat sich in The Walking Dead nicht viel verändert: Noch immer kämpfen Menschen gegen Wanderleichen, vor allem aber mit ihren eigenen Dämonen. Und trotzdem ist die dritte Staffel mit dem Untertitel Neuland (Englisch: A New Frontier) nicht ganz so wie die vorherigen Geschichten. Wie Telltale das schafft? Im Test nehm...

Hier geht es zum gesamten Bericht: The Walking Dead: Neuland - Test

Rixas
Beiträge: 1512
Registriert: 08.09.2009 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Rixas » 05.06.2017 10:15

Muss einfach fragen ist der Anspruch in Sachen Story wirklich so niedrig mittlerweile?
Sind denn die ganzen Logikfehler dem Tester nicht aufgefallen? Allein in der letzten Episode köntne ich schon mehrere Punkte nennen.
Die Charaktere die zum Beispiel auf einmal verschwinden, das auch niemand auffällt, um paar Szenen auf einmal wieder da zu sein? Diese teils furchtbaren und sprunghaften Übergänge auf die nächste Szene. Gerade in Sachen Geschichte/Inszenierung ist der Teil einfach schlecht und da gibt es deutlich bessere Spiele (auch von Telltale)

Und wer meinte man könnte das Gameplay von Staffel 1 und 2 nicht noch weiter reduzieren, der wird mit Staffel 3 eines besseren belehrt. Im Grunde geht es nur noch von Szene zu Szene, Erkundung und Unterhaltungen wie in S1+2 abseits gibts kaum noch (Außer in Ep 1). Für mich nimmt sich der Titel keinerlei Zeit um die Charaktere vorzustellen oder die Beziehung zu vertiefen (außer bei Kate-Javier), wie denn auch wenn man nur von Szene zu Szene gehetzt wird?

suicide-samurai
Beiträge: 220
Registriert: 08.12.2008 18:56
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von suicide-samurai » 05.06.2017 10:40

Kann dem Test nur zustimmen. Wirklich sehr interessante und spannende Geschichte (deutlich besser als amc´s walking dead :D ), die man jetzt wo sie komplett ist auch am Stück spielen sollte. Kommt aber nicht ganz an die Klasse der ersten Staffel ran...

tacc
Beiträge: 989
Registriert: 25.11.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von tacc » 05.06.2017 10:53

The Walking Dead: 15,2 Stunden
The Walking Dead: Season Two: 9,4 Stunden
The Walking Dead: A New Frontier: 7,1 Stunden (inkl. 2 Abstürze)

Nur so.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 920
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Flojoe » 05.06.2017 11:00

Naja wenigstens hat es Telltale dieses mal geschafft auf dem PC Untertitel in mehreren Sprachen anzubieten.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 1933
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von cM0 » 05.06.2017 11:38

tacc hat geschrieben:
05.06.2017 10:53
The Walking Dead: 15,2 Stunden
The Walking Dead: Season Two: 9,4 Stunden
The Walking Dead: A New Frontier: 7,1 Stunden (inkl. 2 Abstürze)

Nur so.
Ich wollte gerade schreiben dass die Staffeln leider immer kürzer werden, aber du warst schneller ;)

Mir hat Staffel 3 zwar Spaß gemacht, aber Telltale sollte wirklich etwas an der Spielzeit schrauben. Wenn man Charaktere länger begleitetet, trägt das auch viel dazu bei, wie schlimm es ist, einen Charakter zu verlieren. Ich hoffe hier künftig auf eine Steigerung, aber wahrscheinlich wird das Gegenteil eintreten. Die kurze Spielzeit ist der Punkt, der mich am meisten gestört hat.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 584
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von mafuba » 05.06.2017 13:03

83 hätte ich nicht erwartet.

Kann jemand zur Qualität der Geschichte was sagen (ohne Spoiler bitte). Ist die Story wirklich (mit Abstand) die schlechteste von den 3 Teilen?
Habe von mehreren bei Steam gelesen, dass die Story einem Telltale "Spiel" nicht gerecht wird.

Nachdem ich schon bei dem Batman Spiel so abgrundtief enttauscht von der Story war brauche ich diesmal ein paar Infos bevor ich mir das Spiel zulege.

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12303
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von sourcOr » 05.06.2017 13:07

Neuland :D Merkelwürdigerweise kann ich den Begriff nicht mehr lesen ohne an das Internet zu denken

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6596
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Todesglubsch » 05.06.2017 13:16

cM0 hat geschrieben:
05.06.2017 11:38
Wenn man Charaktere länger begleitetet, trägt das auch viel dazu bei, wie schlimm es ist, einen Charakter zu verlieren.
Aber auch andersrum: Ich will belohnt werden, wenn ich einen Charakter rette.

In Season 2 hab ich nen Charakter gerettet, im folgenden Kapitel hat der Charakter nichts mehr beigetragen. Er saß nur im Hintergrund rum. Mit ihm sprechen konnte ich nicht ("Lass mich!") - und da wusste ich schon "Ach okay, der verreckt gleich" - und Tatsache: Gleich im nächsten Kapitel, direkt am Anfang, bevor ich irgendwas tun konnte. Tot.

Und so isses doch immer. Man kann niemanden retten. Man kann nur das Sterben verzögern - und in der Zwischenzeit ist der Charakter Hintergrundballast.

Benutzeravatar
Kuro-Okami
Beiträge: 772
Registriert: 10.11.2008 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Kuro-Okami » 05.06.2017 13:21

mafuba hat geschrieben:
05.06.2017 13:03
Kann jemand zur Qualität der Geschichte was sagen (ohne Spoiler bitte). Ist die Story wirklich (mit Abstand) die schlechteste von den 3 Teilen?
Puh, eine Geschichte ist letztendlich natürlich subjektiv zu sehen, ich würde allerdings nicht sagen, dass die Geschichte merklich am schlechtesten sei. Was die Staffel aber schlechter macht als die anderen ist ein mangelnder Fokus auf die später eintreffenden Charaktere. Ihre Motive und Beweggründe sind dann schnell erzählt, Was sie doch sehr oberflächlich erscheinen lässt. Besonders die erste Staffel von Walking Dead war aber besser. Bei Telltale Games lohnt es sich eigentlich immer etwas zu warten. Deren Spiele werden schnell wesentlich günstiger.
Todesglubsch hat geschrieben:
05.06.2017 13:16
cM0 hat geschrieben:
05.06.2017 11:38
Wenn man Charaktere länger begleitetet, trägt das auch viel dazu bei, wie schlimm es ist, einen Charakter zu verlieren.
Und so isses doch immer. Man kann niemanden retten. Man kann nur das Sterben verzögern - und in der Zwischenzeit ist der Charakter Hintergrundballast.
Jein... es gibt Charaktere, bei denen ein Ableben sicher war und man kann ihren Sterbezeitpunkt nur ein wenig beeinflussen, es gab Charaktere, die hat man in eine neue Staffel mitnehmen können oder nicht. In New Frontier können einige überlegen/sterben... dass sie dann in der neuen Staffel als Balast gesehen werden und schnell entsorgt werden, ist eine andere Geschichte.
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6596
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Todesglubsch » 05.06.2017 15:19

es gibt Charaktere [...] es gab Charaktere, die hat man in eine neue Staffel mitnehmen können oder nicht.
Welche denn? Man konnte in diesem Zwischenkapitel von 1 und 2 ein paar Charaktere retten, damit sie in Staffel 2 dann als Hintergrundakteure rumliefen. Aber sonst? Das Höchstmaß der Gefühle war in Staffel 1, wo der gerettete Charakter immerhin viele Sprachzeilen hatte und sogar in einer Action-Szene vorkam. Am Ende wurde er trotzdem entsorgt.

Oh, bitte als Spoiler:
Wie haben sie das mit den verschiedenen Enden von Staffel 2 in Staffel 3 gelöst?

Benutzeravatar
Kuro-Okami
Beiträge: 772
Registriert: 10.11.2008 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Kuro-Okami » 05.06.2017 15:46

Staffel 1 habe ich nicht so sehr versucht, ich beendete das Spiel aber an der Seite von
SpoilerShow
Omid und Michelle am Ende und die waren dann auch in Staffel 2 dabei


Staffel 2:
SpoilerShow
überleben können Carver, A.J., Kenny, Jane, Carver und ich meine Bonnie.
Hier kann man am Ende ganz alleine mit A.J. sein.
Staffel 3:
SpoilerShow
In Staffel 3 können überleben: Jesus, Clem, Javi, Kate, Gabe, David, Conrad, Eleanor. Sterben können von denen Kate, David, Conrad, Gabe und ich meine Eleanor
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 6596
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von Todesglubsch » 05.06.2017 17:29

Kuro-Okami hat geschrieben:
05.06.2017 15:46
Staffel 1 habe ich nicht so sehr versucht, ich beendete das Spiel aber an der Seite von
SpoilerShow
Omid und Michelle am Ende und die waren dann auch in Staffel 2 dabei
Und wurden innerhalb zehn Min "entsorgt", mal ganz davon abgesehen, dass Staffel 1 ja auch nur ein Ende hatte :)
Staffel 2:
SpoilerShow
überleben können Carver, A.J., Kenny, Jane, Carver und ich meine Bonnie.
Hier kann man am Ende ganz alleine mit A.J. sein.
Und keiner der Überlebenden hatte irgendeinen großen Auftritt. Daher meine Frage: Wie begann Staffel 3? Wurden die möglichen Enden von Staffel 2 irgendwie verarbeitet, oder kam einfach irgendein Zeitsprung, damit alle Entscheidungen egal waren und Telltale nur von einem Start ausgehen musste?

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1461
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von UAZ-469 » 05.06.2017 17:47

Todesglubsch hat geschrieben:
05.06.2017 17:29
Kuro-Okami hat geschrieben:
05.06.2017 15:46
Staffel 1 habe ich nicht so sehr versucht, ich beendete das Spiel aber an der Seite von
SpoilerShow
Omid und Michelle am Ende und die waren dann auch in Staffel 2 dabei
Und wurden innerhalb zehn Min "entsorgt", mal ganz davon abgesehen, dass Staffel 1 ja auch nur ein Ende hatte :)
Staffel 2:
SpoilerShow
überleben können Carver, A.J., Kenny, Jane, Carver und ich meine Bonnie.
Hier kann man am Ende ganz alleine mit A.J. sein.
Und keiner der Überlebenden hatte irgendeinen großen Auftritt. Daher meine Frage: Wie begann Staffel 3? Wurden die möglichen Enden von Staffel 2 irgendwie verarbeitet, oder kam einfach irgendein Zeitsprung, damit alle Entscheidungen egal waren und Telltale nur von einem Start ausgehen musste?
SpoilerShow
Egal was man macht, Clementine endet allein mit AJ.

Wie von Telltale "gewohnt", bringen sie einfach den Charakter, der Clementine am Ende von Staffel 2 begleitet, auf eine peinliche, billige und herabwürdigende Weise (Kenny hat es besonders schlimm erwischt) in einer Flashback-Sequenz um. :roll:
Fuck you, Telltale.

Nur AJ verlässt sie in einer durchaus traurigen Szene.

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1669
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Walking Dead: Neuland - Test

Beitrag von LP 90 » 05.06.2017 18:39

Bin auch von dieser Staffel enttäuscht. Ich sehe nirgendwo wie diese 3 Staffel auch nur ansatzweise an die erste rankommt.
Das Potential bezüglich der sozialen Spannung wurde absolut verschleudert und abgesehen von Clementine gehen mir die Figuren eigentlich alle am A.... vorbei. liegt wohl auch daran, dass keine meiner Entscheidungen jemals eine wirkliche Auswirkung hatte oder haben wird.
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
Bild
Runaways.....RUN AWAY!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488810582CXGRx, 4P-1488811674yxCkO, 4P-1488812978GsmCc und 5 Gäste