Star Trek: Bridge Crew - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 31.05.2017 09:20

Die Sache mit der Kobayashi Maru ist ja nun wirklich nichts Neues, auch nicht im Videospiel. Wenn man aber auf einer so plastischen Brücke sitzt – mittendrin, anstatt wie bisher nur als Beobachter vor einem Bildschirm –, dann ist es schon ein großer Moment, wenn das namhafte Schiff plötzlich um Hilfe ruft und man entscheiden muss, ob man die Zivilisten rettet oder mal eben einen Krieg ...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Star Trek: Bridge Crew - Test

crazillo
Beiträge: 116
Registriert: 07.08.2009 12:45
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von crazillo » 31.05.2017 09:34

Genau das, was ich befürchtet hatte. Werde es mir als eingefleischter Fan wohl trotzdem holen. Außer Star Trek Online gibt es in den letzten 15 Jahren wirklich nichts Vernünftiges aus dem Trek-Universum im Bereich Videospiele...

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10046
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Flextastic » 31.05.2017 09:44

immerhin guter anfang, darauf könnte man aufbauen.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1322
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 31.05.2017 09:46

Flextastic hat geschrieben:
31.05.2017 09:44
immerhin guter anfang, darauf könnte man aufbauen.
Auf jeden Fall - genau das! Die Basis ist super - wenn jetzt noch mehr Inhalte oder im besten Fall ein Editor dazukämen...

Benutzeravatar
Modern Day Cowboy
Beiträge: 2677
Registriert: 09.09.2008 14:56
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Modern Day Cowboy » 31.05.2017 10:28

Ich wünschte man könnte das Spiel auch ohne VR (einfach normal mit Egoperspektive) spielen... ich bin ein Star Trek Fan und entsprechend interessiert in den ersten Brückensimulator seit Ewigkeiten, VR kann ich mir aber nun mal nicht leisten.
www.last.fm/user/Zaphbot
http://www.xfire.com/users/rattlesnake87
http://raptr.com/rattlesnake87

XBLA: Deth N Maiden
3DS Freundescode: 4382 - 3020 - 4633 (Zaphbot)
Nintendo Network: Zaphbot

Benutzeravatar
Wanderdüne
Beiträge: 237
Registriert: 01.11.2012 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Wanderdüne » 31.05.2017 11:57

4P|Benjamin hat geschrieben:
31.05.2017 09:46
wenn jetzt noch mehr Inhalte oder im besten Fall ein Editor dazukämen...
Ich glaube ein umfangreicher Editor würde das Spiel zu einem Instant-Klassiker machen, den man so schnell nicht mehr tot bekommt.
Stellt euch mal vor was Sachen die vielen Fans da draußen erschaffen würden. Da würde man wahrscheinlich Inhalte bis zum jüngsten Tag bekommen :lol:

ronny_83
Beiträge: 7536
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von ronny_83 » 31.05.2017 12:09

Ich kann mir vorstellen, dass die Immersion ziemlich gut ist. Sieht auch irgendwie recht unterhaltsam aus. Schade, dass es inhaltlich nicht gut ist. Da würde ein Editor sicher einen großen Hype auslösen.

Offtopic: witzig, dass die Crew die Enterprise, so groß wie eine Kleinstadt, durch so ein Gartenfenster fliegen kann. Hoffentlich hat das Ding ne Rückfahrkamera.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10046
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Flextastic » 31.05.2017 12:54

leitstrahl

Gaspedal
Beiträge: 799
Registriert: 20.05.2009 14:05
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Gaspedal » 31.05.2017 13:13

Ich werde es mir trotzdem holen als Star Trek fan und ich bin mir sicher dass dann später noch mehr kommen wird...
Gamestar hat es mit 73% bewertet und Eurogamer ist davon begeistert. Also schlecht ist es schon mal nicht wenn man alles zusammen zählt. :)

Doc Angelo
Beiträge: 1914
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Doc Angelo » 31.05.2017 13:25

Das war schon ziemlich interessant das Koop-Video von 4p anzugucken. Allerdings hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, das VR eigentlich nicht wirklich notwendig ist. Das Spiel wäre das Gleiche, wenn man es mit Maus und Tastatur spielen würde. Ich hatte so das Gefühl, das die VR-Immersion der Brücke wie ein Gimmik wirkt, was schnell vorbei ist. Wenn bei einem Brand die NPCs einfach stehen bleiben, dann guck ich lieber auf meine Kontrollbildschirme. Und die sind 2D. Auf mich macht das den Eindruck, das man in einer virtuellen Welt auf 2D-Touchscreens touchen muss, die eigentlich gar nicht da sind. Und irgendwie hat die Realität da doch die Fiktion eingeholt: Besser wäre ein Interface, das davon gebrauch macht, das man alles in "richtigem" 3D sehen kann. Statt dessen bedient man in der fiktiven Zukunft die 2D-Displays von "gestern".
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10046
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Flextastic » 31.05.2017 13:30

durch vr hast du doch die hände frei, wie soll das so flüssig mit m+t funktionieren? dann hätten wir ein bridge commander, hatten wir aber schon.

wieso bei einem lizenzspiel das design (bedienung) abgeändert werden soll verstehe ich jetzt aber nicht wirklich.

Benutzeravatar
Froschquark
Beiträge: 89
Registriert: 10.10.2008 02:08
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Froschquark » 31.05.2017 15:38

Mein Bruder und Ich haben es uns extra für PSVR und der Rift gekauft. Als Star Trek Fan kann es doch gar nicht so entäuschen, oder? Zwar gibt es einen Crossplay Bug, in welcher Spieler Probleme haben sollen, in privaten Matches sich gegenseitig einzuladen. Genauer gesagt sind aber nur Spieler betroffen, welche versuchen über die Oculus Home Version des Spiels, Steam Spieler einzuladen und umgekehrt. Aber Ubisoft hat diesen Bug schon anerkannt und arbeitet höchstwarscheinlich schon an einem Patch, hoffe ich zumindest.

Benutzeravatar
4P|AliceReicht
Beiträge: 400
Registriert: 03.02.2014 14:39
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von 4P|AliceReicht » 31.05.2017 17:04

Mittlerweile ist auch der Video-Test online: http://www.4players.de/4players.php/tvp ... -Test.html

Blaexe
Beiträge: 213
Registriert: 16.12.2016 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Blaexe » 31.05.2017 18:08

@Doc Angelo: Hast du VR schon einmal probiert? Gerade VR macht das Spiel zu einem Erlebnis, in dem man Druck und Verantwortungsgefühl spürt wie es sonst nicht möglich ist. Auch die Interaktion ist so nur mit den Bewegungscontrollern möglich.

@Froschquark: Das wurde schon behoben.

Doc Angelo
Beiträge: 1914
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Star Trek: Bridge Crew - Test

Beitrag von Doc Angelo » 31.05.2017 19:45

Blaexe hat geschrieben:
31.05.2017 18:08
@Doc Angelo: Hast du VR schon einmal probiert? Gerade VR macht das Spiel zu einem Erlebnis, in dem man Druck und Verantwortungsgefühl spürt wie es sonst nicht möglich ist. Auch die Interaktion ist so nur mit den Bewegungscontrollern möglich.
Ja, ein Freund hat die Vive, ich hab die alte Okulus DK1, und wir haben schon ein paar Sachen ausprobiert. VR ist wirklich toll, aber leider nicht in dem Sinne wie man es vielleicht vorher dachte. Die Liste an Genres die einfach nicht so funktionieren wie man es gewohnt ist ist eher lang.

Ich hab es zwar noch nicht gespielt, aber Star Trek Bridge Crew wirkt auf mich irgendwie fehl am Platze. Man begibt sich in eine 3D-Welt, um mit Motion-Controllern auf einen virtuellen 2D-Bildschirm zu "drücken". Das klingt irgendwie an der Idee von virtuellen Welten dran vorbei. Leider scheint es ja nicht mal ein Beamen auf Planeten, Stationen oder andere Schiffe zu geben. Oder das Abwehren einer feindlichen Bording-Crew, wo man mit dem Phaser tatsächlich selbst zielen muss, anstatt den Knopf zum automatischen Feuern zu erwischen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten