Blaster Master Zero - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149471
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Blaster Master Zero - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 17.03.2017 17:01

Ich möchte eigentlich nicht darüber sprechen, dass ich bereits mehrere Stunden lang eine Kröte gesucht habe. Gut: nicht irgendeine Kröte! „Meine“ könnte immerhin die Frage beantworten, was in der fernen Zukunft nach dem Einschlag eines Meteors geschehen ist. Wegen einer packenden Geschichte bin ich allerdings nicht durch unterirdische Höhlen und Seen gefahren. Das war vielmehr der Verd...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Blaster Master Zero - Test

PfeiltastenZocker
Beiträge: 106
Registriert: 12.04.2013 16:03
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von PfeiltastenZocker » 17.03.2017 17:44

Ich verstehe nicht so recht wieso dieses Spiel massiv abgewertet ist weil es quasi einen ingame eingebauten Cheat besitzt der jegliche Herausforderung aus dem Spiel nimmt, aber im gleichen Atemzug ein Zelda Breath of the Wild Platin bekommt, was einen durch das Essenssystem ebenfalls sämtliche Herausforderung nimmt welche das Spiel bieten könnte.

Versteht mich nicht falsch, ich sehe das ebenso, da kann ein Spiel noch so die Retro-Fahne schwenken, wenn es spielerisch anfängt belanglos zu werden weil es einfach 0 Herausforderungen gibt, dann hilft das ganze drumrum nicht, dann hat es im Kern versagt. Nur finde ich sollte man da ein wenig konsequenter zu Gange gehen. Wie gesagt Zelda besitzt im Endeffekt das gleiche Problem. Dafür sollte es mindestens 15% Abzug geben.

Ich finds ein wenig schade wie viele Spiele sich heutzutage im Retro Gewand präsentieren, aber dann letzlich spielerisch Wege gehen die man bei ihren Vorvätern niemals finden würde. Möglichst hohe Toleranzgrenzen schaffen damit der Frust sich für jeden Casual-Gamer in Grenzen hält (bzw gänzlich ausbleibt., ich frage mich nur ob man da auf die richtige Zielgruppe setzt?

Wir leben echt in einem Spielezeitalter voller Kompromisse und das langweilt mich zur Zeit mehr denn je.

Naja so oder so kann ich für Blaster Master immer noch das Original empfehlen, das ist vom Content her sehr ähnlich und bietet genau die richtige Retro-Spielerfahrung, wer es noch nicht gespielt hat, kann es auch noch heute tun, das Spiel hat sich gut gehalten. Gibts im e-shop für 5 Mücken. Für 3DS und... Switch I suppose? (müssen die Besitzer mal gucken)

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1173
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 17.03.2017 18:03

Na ja... nun ist die Zelda-Wertung natürlich nicht von mir, aber als jemand, der das auch gerade furchtbar gerne spielt: Die Spiele unterscheiden sich einfach sehr in dem, was das Erlebnis ausmacht. Während Zelda von sehr vielen verschiedenen Inhalten lebt, dreht sich Blaster Master Zero ja fast ausschließlich um das Herumfahren und Kämpfen - und wenn am quasi einzigen spielbestimmenden Element was hakt, dann wiegt das unterm Strich eben schwerer, als wenn's nur ein vergleichsweise (!) kleiner Bestandteil ist wie in Zelda.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7362
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 17.03.2017 19:02

Nicht zu vergessen: Zelda war nie ein besonders schweres Spiel. Wer stetig erkundete und sich ausrüstete, kam auch stetig voran. Die hohe Schwierigkeit oder gar eine Gnadenlosigkeit mit Trial&Error-Frust gehörten hier im Gegensatz zu Blaster Master oder anderen Kalibern à la MegaMan & Co nie zur DNA, nie zur eigentlichen Spielseele.

Aber trotzdem ist die Kritik am Mahlzeitensystem von Zelda berechtigt, deshalb habe ich ja sim Test 9% abgezogen und es als indirekten "Cheat" bezeichnet. Da wackelte sogar Platin. Mehr war aufgrund der restlichen Faszination und der Tatsache, dass Zelda einen gewissen Vorbildcharakter hinsichtlich der Interaktion in modernen Spielen einnimmt, also Impulse für andere setzt, einfach nicht drin. Hat schon mehr kreative Gegengewichte als so eine kleine Neuauflage.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Cheraa
Beiträge: 2012
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Cheraa » 18.03.2017 07:44

Die Zukunft der Switch = 3DS Ports statt AAA Ports.
---------------------------------------------------------------
PS4: Final Fantasy XIV, Final Fantasy XII HD, Just Cause 3
NSW: Zelda, Mario Rabbits Kingdom Battle, Mario Odyssey
Tablet: HearthStone

Benutzeravatar
Psychobilly
Beiträge: 106
Registriert: 29.10.2004 18:51
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Psychobilly » 18.03.2017 09:31

Cheraa hat geschrieben:
18.03.2017 07:44
Die Zukunft der Switch = 3DS Ports statt AAA Ports.

Du hast die WII U Ports vergessen :mrgreen:

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 7596
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von yopparai » 18.03.2017 09:39

Wenn die 9% bei Zelda aufgrund des Mahlzeitensystems abgezogen wurden, dann kann ich den zugehörigen Test erst recht nicht mehr ernstnehmen. Tu ich seit der rein auf Klicks getrimmten edgy Switch-Kolumne vom gleichen Autor aber sowieso nicht mehr.

Zu Blaster Master: Ich finde die Schärfe mit der der zu leichte Schwierigkeitsgrad hier beurteilt wird einen Tick zu hart, aber das ist nur eine qualitative Frage und vielleicht auch nochmal davon abhängig, ob man das Original kennt. Grundsätzlich stimmt die Kritik, es ist deutlich zu leicht. Ich bin ganz am Anfang vielleicht zwei, drei Mal durch unglückliche Zufälle oder verknotete Finger gestorben, aber seitdem nicht mehr. Das ist einer der seltenen Fälle, wo ich mir einen höheren Schwierigkeitsgrad gewünscht hätte, und ich bin wahrlich kein besonders toller Controllerakrobat.

Für kurze Zwischendurch-Erkundungstouren taugt es aber dennoch und ist für mich eine hochwillkommene Abwechslung von Zelda und Fast RMX.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 6038
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Der Chris » 18.03.2017 10:51

Ich muss der einzige Mensch sein, dem das Verständnis für die Kritik an einem angeblich "leichten" Zelda vollkommen abgeht. Ich hab inzwischen relativ viel Zeit in dem Spiel verbracht, aber nichts gesehen was mich von einem allzu leichten Schwierigkeitsgrad ausgehen lassen würde. Hochgradig irritierend für mich diese Wahrnehmung.

Vor allem, was bedeutet das für (zumindest meiner Meinung nach) wirklich leichte Spiele aus dem Hause Ubisoft oder nehmen wir die Uncharted Reihe und Vergleichbare wo sichergestellt wird, dass sich wirklich jeder irgendwie durch das Spiel gewürgt bekommt? Da werden überall Netze und doppelte Böden eingezogen (ich glaub um beim Klettern oder Balancieren abzustürzen muss man sich inzwischen massiv blöde anstellen), falls man die Steuerung nicht geregelt bekommt oder das Leveldesign nicht versteht, wird angezeigt welcher Button gedrückt werden muss und wenn die Action mal zu viel Tempo aufnimmt, kann man halt in Deckung gehen.

Ich glaub da scheint meine Wahrnehmung von Schwierigkeitsgraden in Spielen ziemlich gegenläufig zu sein. Ich finde Zelda mitnichten leicht geschweige denn zu leicht.
Zuletzt geändert von Der Chris am 18.03.2017 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: Odin Sphere
Switch: Zelda Breath of the Wild, Shovel Knight

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 7596
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von yopparai » 18.03.2017 11:00

Ist auch in sämtlichen anderen Reviews die ich dazu gelesen hab nie ein Problem gewesen, im Gegenteil, der Schwierigkeitsgrad wurde in den meisten Fällen als erfrischend fordernd eingestuft. Dass das zu leicht wäre konntest du wahrscheinlich nur hier lesen. Deswegen sag ich ja, nicht ernstzunehmen, keine Ahnung was der Reviewer da gespielt hat.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 6038
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Der Chris » 18.03.2017 11:11

yopparai hat geschrieben:
18.03.2017 11:00
Ist auch in sämtlichen anderen Reviews die ich dazu gelesen hab nie ein Problem gewesen, im Gegenteil, der Schwierigkeitsgrad wurde in den meisten Fällen als erfrischend fordernd eingestuft. Dass das zu leicht wäre konntest du wahrscheinlich nur hier lesen. Deswegen sag ich ja, nicht ernstzunehmen, keine Ahnung was der Reviewer da gespielt hat.
Gut zu wissen, dass ich da wohl doch nicht ganz alleine bin.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: Odin Sphere
Switch: Zelda Breath of the Wild, Shovel Knight

Benutzeravatar
Kensuke Tanabe
Beiträge: 7071
Registriert: 25.01.2015 09:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Kensuke Tanabe » 18.03.2017 11:24

Der Test sagt wenn man einen hohen Schwierigkeitsgrad erwartet, was der Tester zurecht nach dem original Blaster Master tat, es einen enttäuschen wird. Die große Herausforderung gehört für Benjamin zu dieser Art Spiel und deswegen ist er damit nicht zufrieden. Wieso kann man das nicht ernst nehmen? 8O
Zuletzt gespielt: Paper Mario Sticker Star, ICO und gerade beim zweiten Ende von Nier Automata zugange.

Dauerhatf gespeert wegen Eitelkeiten der Moderation. ;P

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 7596
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von yopparai » 18.03.2017 11:26

Mental King sein hat geschrieben:
18.03.2017 11:24
Der Test sagt wenn man einen hohen Schwierigkeitsgrad erwartet, was der Tester zurecht nach dem original Blaster Master tat, es einen enttäuschen wird. Die große Herausforderung gehört für Benjamin zu dieser Art Spiel und deswegen ist er damit nicht zufrieden. Wieso kann man das nicht ernst nehmen? 8O
Ging gerade um was anderes. Bei dem Test hier ist das völlig fair, das ist definitiv zu leicht. Selbst wenn man - wie ich - das Original nicht gespielt hat.

Benutzeravatar
Dizzle
Beiträge: 490
Registriert: 12.01.2016 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Dizzle » 18.03.2017 11:27

yopparai hat geschrieben:
18.03.2017 09:39
Wenn die 9% bei Zelda aufgrund des Mahlzeitensystems abgezogen wurden, dann kann ich den zugehörigen Test erst recht nicht mehr ernstnehmen. Tu ich seit der rein auf Klicks getrimmten edgy Switch-Kolumne vom gleichen Autor aber sowieso nicht mehr.
Also habe ich Jörgs Kommentar doch nicht falsch verstanden. :mrgreen:
Ich denke und hoffe aber, dass das als Scherz gemeint war.
Thrills! Chills! Kills!

Benutzeravatar
Mipha
Beiträge: 1854
Registriert: 17.03.2017 12:07
Persönliche Nachricht:

Re: Blaster Master Zero - Test

Beitrag von Mipha » 20.03.2017 22:00

Zelda hab ich tatsächlich abgesehen vom einstieg auch als extrem einfach wahrgenommen und kann gut verstehen wenn einen dadurch der Spielspaß etwas getrübt wird, denn das hat es bei Zelda für mich getan.

Blaster Master Zero geb ich aber trotzdem eine Chance.
There is only one happiness in this life, to love and be loved.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488810582CXGRx, 4P-1488812550OFNFO, 4P-1488812978GsmCc, MKFan und 12 Gäste