Arslan: The Warriors of Legend - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 18.02.2016 10:55

Hyrule, One Piece, DragonQuest: Abseits der Dynasty Warriors konnte Omega Force dem Konzept der so genannten "Musou"-Action immer wieder interessante Facetten entlocken. Jetzt macht man sich daran, den Anime "The Heroic Legend of Arslan" mit der Warriors-Formel zu vermengen. Ob man bei Arslan: The Warriors of Legend ähnlich wie bei den anderen Fremd-Lizenzen für mehr Massenprügler-Spaß als gewöhnl...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3220
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von ICHI- » 18.02.2016 11:53

Gibts übrigens auch für PC^^

Der Grafikstil macht mich als Anime Fan total schwach das Spiel zu kaufen , auch wenn scheinbar das Gameplay
nicht so toll ist.

Benutzeravatar
TheBadGuy
Beiträge: 266
Registriert: 13.12.2007 11:06
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von TheBadGuy » 18.02.2016 12:05

DW Fans scheinen gewohnte Kost zu bekommen. Das reicht mir eigentlich schon um es zu kaufen.

Gerade mal bei Steam Spy geschaut: nur ca 3.000 verkaufte Spiele. Ich befürchte, bald gibt es keine PC umsetzungen mehr. Fängt ja schon bei SW4: Empires an. Wäre echt schade.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10420
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von Todesglubsch » 18.02.2016 14:38

War schon an der Demo abzusehen, dass das qualitativ eher in die DW-Regionen wandert und nicht bei der Qualtiät von Hyrule / Dragon Quest bleibt.

Thorgal
Beiträge: 676
Registriert: 04.04.2010 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von Thorgal » 18.02.2016 15:49

ICHI- hat geschrieben: Der Grafikstil macht mich als Anime Fan total schwach das Spiel zu kaufen , auch wenn scheinbar das Gameplay
nicht so toll ist.
Geht es bei Spielen jedoch nicht eigentlich vorrangig um das Gameplay ? Wobei ich jetzt mal so behaupten würde das es bei Anime auch um den Inhalt geht und nicht über einen bestimmten optischen Stil. Aber wohl deshalb gibt es wohl im Anime-Bereich soviel Ausschuss der dennoch hoch gelobt wird, jedoch in Wirklichkeit einfach kaum bis garkeinen wirklichen Unterhaltuzngswert besitzt. Gerade in den letzten 10 Jahren wird es immer offensichtlicher, so das man meint die goldenen Tage des japanischen Animationsfilms wären längst zu ende.


@TheBadGuy
DIe japanischen Publisher starten doch jetzt gerade durch. Ist ja nicht so das PC Umsetzungen einzig für den westlichen Markt gedacht sind. Es sind in Japan eh schon seit über 2 Jahrzehnten etliche Spiele für PC erschienen, auf die selbst westliche Konsolenspieler vergebens warteten. Der digitale Vertrieb macht die Sache für die Publisher zudem selbst bei kleineren Zahlen immer noch lukrativ.

Benutzeravatar
Sharkie
Beiträge: 842
Registriert: 23.02.2013 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von Sharkie » 18.02.2016 16:08

TheBadGuy hat geschrieben: Gerade mal bei Steam Spy geschaut: nur ca 3.000 verkaufte Spiele. Ich befürchte, bald gibt es keine PC umsetzungen mehr. Fängt ja schon bei SW4: Empires an. Wäre echt schade.
Wäre natürlich sehr schade, wenn Koei sein kurzzeitiges Engagement für den westlichen PC-Markt wieder zurückfahren würde. Zumal ich diesbezüglich mal ganz dreist behaupten würde, dass mangelnde Verkäufe ihrer jüngeren PC-Umsetzungen sicherlich nicht auf ein mangelndes Spielerinteresse zurückzuführen sind, ganz im Gegenteil.

Stattdessen trägt Koei die Hauptschuld daran vollends selbst, was umso ärgerlicher ist, da die Ursachen mit etwas mehr planerischem und marketingtechnischem Geschick vermutlich problemlos vermeidbar gewesen wären. Die Gründe bestehen nämlich vermutlich in...

1.) ...der mangelnden technischen Qualität der Umsetzungen.

Und vor allem: 2.) ...einem fundamentalem Mangel an Verständnis für den Markt, in dem sie ihre Spiele verkaufen möchten. Man nehme nur das aktuelle, an Inkonsequenz kaum zu überteffende Hin- und her bezüglich einer englischsprachigen Veröffentlichung des dreizehnten Teils ihrer Flaggschiffserie Romance of the Three Kingdoms. Da wird zunächst unter Jubel der westlichen Fans eine englische Lokalisierung angekündigt, nur um dann Wochen später darauf hinzuweisen, dass diese zwar erscheinen wird, aber wahrscheinlich (die endgültige Bestätigung steht auch nach Monaten immer noch aus) nur als Konsolenversion und darüber hinaus auch gar nicht im Westen, sondern nur in Asien. Für den PC wird das Spiel wohlgemerkt trotzdem umgesetzt und auch im westlichen Steam-Store veröffentlicht - exklusiv auf Chinesisch und Japanisch. :? Zu einem in unseren Breiten komplett realitätsfernen Preis von über 80 € (wobei man fairerweise sagen muss, dass das in Japan wohl nur leicht über dem üblichen Preis für eine Neuerscheinung liegt).

Koei ist das absolute Vorzeigebeispiel für das Klischee eines strunzkonservativen japanischen Entwicklers bzw. Publishers, der seine westlichen Releases regelmäßig durch eine Reihe selbstverschuldeter Fehlentscheidungen, Fehleinschätzungen, Lieb- und Mutlosigkeiten sowie blanke Unkenntnis des angestrebten Marktes in den Sand setzt. Die machen da so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Was, wie gesagt, einfach extremst schade ist.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4721
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Arslan: The Warriors of Legend - Test

Beitrag von sabienchen » 18.02.2016 19:28

One Framework fits'em all...
Bild
SpoilerShow
Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten