Desktop Dungeons - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149434
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Desktop Dungeons - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 27.11.2013 14:47

Mit ihren Desktop Dungeons wurde QCF Design bereits 2011 beim Independent Games Festival ausgezeichnet. Jetzt kann man die zufallsgenerierten Rogue-Like-Gewölbe auch via Steam erkunden. Wie uns das laut Entwicklern "perfekte Spiel für die Kaffeepause" gefallen hat, verrät der Test....

Hier geht es zum gesamten Bericht: Desktop Dungeons - Test

Benutzeravatar
SpookyNooky
Beiträge: 1889
Registriert: 19.10.2007 14:52
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von SpookyNooky » 27.11.2013 14:47

Klingt doch sehr gut, werd ich mir anschauen. So was ist für Lernpausen genau das Richtige.

Benutzeravatar
The_Spectre
Beiträge: 71
Registriert: 18.10.2013 14:09
Persönliche Nachricht:

Re: Desktop Dungeons - Test

Beitrag von The_Spectre » 28.11.2013 09:31

Ich bin damals durch ein "Games you might not have tried" Video von Extra Credits auf Desktop Dungeons aufmerksam geworden und nachdem ich die Freeware-Version (heute nennen sie die Alpha) gespielt habe, habe ich mir direkt die Vollversion mit Betazugang bestellt.

Es ist meiner Meinung nach auch kein echtes Roguelike, denn dafür ist es zu kurz und es ist viel zu viel Mathematik und zu wenig Zufall im Spiel. Ich würde es als einen Roguelike-Taktik-Hybriden bezeichnen, bei dem man eine Menge knobeln muß. Aber gerade durch diese Mischung kommen diese kurzen Spielzeiten zustande, die es wirklich perfekt für die Mittagspause machen und durch den Ausbau des Königreichs bin zumindest ich auch motiviert längere Sessions einzulegen um endlich Paladine oder Warlords freizuschalten.

Es ist allerdings für so einen "kleinen" Titel relativ teuer (13,99 EUR für die normale Version und 22,99 EUR für die Special Edition mit spielbarer Goatperson und Soundtrack), aber für mich war es das Geld auf jeden Fall wert.

somu
Beiträge: 69
Registriert: 02.09.2008 19:36
Persönliche Nachricht:

Re: Desktop Dungeons - Test

Beitrag von somu » 04.12.2013 20:00

also spiel macht schon spass aber irgendwie ist es für mich so sauschwer wenn die level auf "normal"(schwierigkeitsgrad) kommen. hab sogar schon auf youtube nen video dazu angeschaut. die dort gezeigte spielweise sagt mir aber nicht so zu und bei mir klappt das auch nicht so wie im video. vielleicht bin ich zu doof? wenn ich das spiel für mich auf leicht stellen könnte ...
würde mir dann sicher sau viel spass machen aber so faile ich nur. schade :(
dabei haben die level auf "leicht" superviel spass gemacht. bringt aber kein gold ein die erneut zu spielen.

Benutzeravatar
The_Spectre
Beiträge: 71
Registriert: 18.10.2013 14:09
Persönliche Nachricht:

Re: Desktop Dungeons - Test

Beitrag von The_Spectre » 04.12.2013 22:16

Naja die "normal" Levels sind in der Regel schon schaffbar und wenn man ein paar einfache Regeln beachtet, muss man, wenn man nicht komplettes Pech hat, noch nicht einmal mit einzogenem Schwanz den Dungeon verlassen (was man übrigens meistens kann um ein wenig von dem Gold zu retten, das man investiert hat).

Ich versuche mal zusammenzufassen, was einen erfolgreichen Run ausmacht:

1. Gegner nach Möglichkeit nicht auf dem eigenen Level attackieren. Wenn man Gegner mit höherem Level tötet, gibt es Boni und auf niedrigerem Level hat man immer Erstschlag, es sei denn Erstschlag ist eine Eigenschaft des Monsters.

2. Niedrigstufige Monster stehen lassen, wenn man sie nicht unbedingt braucht und nach Möglichkeit sich Cluster von Gegnern mit der "WONAFYT" Rune schaffen. Dadurch werden alle Gegner verlangsamt und geben einen Extra-Erfahrungspunkt.

3. Die niedrigstufigen Gegner aufsparen für den Bosskampf. Das läuft folgendermaßen: Mit Level 7 oder 8 (je nach Klasse/Rasse) das erste Mal den Boss angreifen. Idealerweise fehlt einem zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel zum Levelup. So lange kämpfen, bis die Manareserven aufgebraucht sind und der nächste Schlag tötlich für den Helden enden würde. Dann die niedrigstufigen Monster (Popcorn) töten und aufsteigen. Dadurch bekommt man selbst alle Lebenspunkte zurück und der Boss heilt nicht. Je nachdem wieviel Popcorn man hat, kann man das sogar noch ein zweites Mal machen.

4. Runen sind dein Freund, wenn du nicht gerade Berserker bist. BURNDAYRAZ gibt einen freien Angriff, während GETINDARE Erstschlag verursacht (und somit Schaden vermeidet) und IMAWAL gibt 50% EP Bonus beim nächsten Kill. Auch alle anderen und insbesondere die später verfügbaren advanced runes haben einen besonderen Nutzen.

5. Versuche unnötiges Aufdecken von Dungeon-Teilen zu vermeiden. Das heißt mit voller Gesundheit und vollem Mana besser kämpfen oder Zaubern als in der Gegend rumlaufen. Aber man muß natürlich abwägen, was in dem Moment wichtiger ist: neue Gegner finden, oder Ressourcen schonen.

6. Lies die Einträge im Buch (einfach ESC drücken). Hierbei lernt man eine Menge über Statusveränderungen, Monstereigenschaften, Götter und so weiter.

7. Desktop Dungeons Wiki ist ebenfalls eine sehr nützliche Informationsquelle.

8. Und das ist vermutlich das wichtigste: Nicht entmutigen lassen. Es mag kein reinrassiges Roguelike sein, aber man stirbt genausooft wie bei den "echten" und wird nur durch Übung besser.

somu
Beiträge: 69
Registriert: 02.09.2008 19:36
Persönliche Nachricht:

Re: Desktop Dungeons - Test

Beitrag von somu » 06.12.2013 06:33

danke für deine tipps. aufgegeben habe ich noch nicht ;)
einige der dinge die du aufzählst, sind mir schon im youtube video aufgefallen. allerdings wusste ich viel noch nicht. werd das mal berücksichtigen und mich bei gelegenheit nochmal ran machen. gestern hab ich aber tatsächlich ein normal level gepackt (also da kannte ich deinen beitrag nicht). lässt also hoffen. war aber echt schwer. (für mich)

naja danke dir nochmal und viel spass noch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Todesglubsch und 8 Gäste