Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter sollen dennoch ihre vollen Bonuszahlungen erhalten

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

th3orist
LVL 3
126/249
17%
Beiträge: 204
Registriert: 26.10.2016 10:50
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von th3orist »

widar hat geschrieben: 13.12.2020 11:52 Hm, das hab ich wohl richtig Schwein. Hab nun etwa 30h hinter mir, und abgesehen davon dass ich einmal das Spiel neustarten musste, weil ein Missionsobjekt nicht interagierbar war, habe ich gar keine Problem.

Es läuft fantastisch und sieht fantastisch aus. :)

Oder geht es hier um den Zustand auf den alten Konsolen?
Es geht allgemein um den technischen Zustand, auch auf dem PC, aber es kann natürlich sein dass manche Menschen empfindlicher sind als andere. Ich habe ein sehr scharfes Auge und sehe sofort wenn etwas poppt, glitcht, buggt, sei es auch nur für ne halbe Sekunde.
Benutzeravatar
FlintenUschi
LVL 2
23/99
14%
Beiträge: 262
Registriert: 28.02.2020 12:14
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von FlintenUschi »

Kajetan hat geschrieben: 12.12.2020 21:06
Astmeister hat geschrieben: 12.12.2020 20:56 Da kann ich kotzen wenn ich das höre. Die Führungskräfte versuchen jetzt als strahlende Ritter da zu stehen und halten angeblich ihren Kopf hin. Dabei verkauft sich das Spiel wie geschnitten Brot. Die haben daher nichts zu befürchten.
Natürlich haben die etwas zu befürchten. Sinkende Aktienkurse, obwohl Rekordumsätze, kommen bei den Investoren nicht gerade positiv an. Um es mal höflich auszudrücken. Wenn da ein Großinvestor pissed genug ist, wird z.B. eine Klage gegen die Vorstände eingereicht oder es wird auf anderem juristischen und/oder finanziellen Wege versucht den Vorstand unter Druck zu setzen.
Also von meinem Job her kenn ich eigentlich eher die Bestimmung eines Sündenbocks in so einem Fall. Am besten aus dem mittleren Management. Wenn die Chefetage ein Schuldeingeständnis veröffentlicht, dann ist das bei einer Investorenklage doch sehr belastend.

Meine Berater stimmen mir da zu.
johndoe1464771
Beiträge: 962
Registriert: 15.08.2012 13:51
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von johndoe1464771 »

"[...] aber nach reiflicher Überlegung glauben wir, dass dieses Maß unter den gegebenen Umständen einfach nicht fair ist".

Ich hänge mich jetzt zugegebenermaßen an einer Kleinigkeit auf, aber wenn ich bei dieser Sachlage noch die Formulierung "nach reiflicher Überlegung" lese, winke schon ich ab. Ich möchte nur betonen: ich hänge mich daran auf, nicht daran aufregen.

Worüber musste das Management da noch reiflich überlegen? 😉 Was soll das suggerieren? Es klingt eher so, als hätte es ein 24-stündiges Meeting gegeben, mit Powerpoint-Präsentationen, ständig kaltem Kaffee und endlich Freiheit nach 12 Jahren Gefangenschaft.

Ein kurzes & knappes "nach nur kurzer Überlegung ist es uns ein deutliches Anliegen euch hiermit mitzuteilen, dass ...". Die besondere intellektuelle Fähigkeit eines Managements muss wohl immer noch in so vielen Branchen und bei noch so vielen Eklats hervorgehoben werden. Immer wieder amüsant.

Gut natürlich trotzdem, daß hier Verantwortung übernommen wird.

Zum Rest: überall, wo ich bisher gearbeitet habe und es ausgeklügelte Belohnungssysteme gab, dachte die gesamte Belegschaft, und nun wirklich die gesamte Belegschaft unter vorgehaltener Hand das Gleiche über leistungsbezogene Belohnungen.

Belohnt zu werden, wenn man richtig gut arbeitet, ist ein in meinen Augen gut zu rechtfertigender Instinkt eines Mitarbeiters, klar. Geht mir nicht anders. Meine Erfahrung aber zeigt mir, dass der andere Instinkt, nämlich in und mit einem gut funktionierenden Team zu arbeiten, dessen Stimmung und Atmosphäre nicht von ausgeklügelten Belohnungssystemen negativ beeinträchtigt wird, bedeutend größer und wichtiger für den einzelnen Mitarbeiter ist. Selbst wenn das bedeutet, daß es am Ende des Jahres eher eine Belohnung fürs gesamte Team gibt und sich darunter einige befinden, die keinen Elan zeigten.

Zugegeben: alle Belohnungssysteme, die mir über den Weg gelaufen waren, waren auch schlichtweg primitiv und unbefriedigend gestaltet, wo ich wieder beim Thema intellektuelle Fähigkeit des Managements wäre. "WIR haben uns überlegt, daß DERjenige eine Bonuszahlung bekommt, der die wenigsten Krankheitstage hatte. YAAAAY, are you with us? IST das nicht toll?" So was, in diese und andere Richtungen.
Zuletzt geändert von johndoe1464771 am 13.12.2020 15:12, insgesamt 4-mal geändert.
Mordegar
Beiträge: 308
Registriert: 09.02.2011 18:34
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Mordegar »

Man hätte auch ganz klar den Release der PS4 und Xbox Versionen auf nächstes Jahr schieben können, mit der letzten November Verschiebung. Das war die Notbremse die sie nicht willens waren zu ziehen, weil sie wohl auch kalkulieren mussten, ob es noch genug willige Last Gen Gamer gibt, wenn Sony und Microsoft die hohe Nachfrage der neuen Konsolen decken kann 2021.
Ich lehne mich mal dreist aus dem Fenster und behaupte, dass sie selbst Mitte 2021 mit den Last Gen Versionen noch richtig Geld gescheffelt hätten, wenn es vernünftig gelaufen wäre.

Panikradio hat geschrieben: 13.12.2020 15:03
Zum Rest: überall, wo ich bisher gearbeitet habe und es ausgeklügelte Belohnungssysteme gab, dachte die gesamte Belegschaft, und nun wirklich die gesamte Belegschaft unter vorgehaltener Hand das Gleiche über leistungsbezogene Belohnungen.

Belohnt zu werden, wenn man richtig gut arbeitet, ist ein in meinen Augen gut zu rechtfertigender Instinkt eines Mitarbeiters, klar. Geht mir nicht anders. Meine Erfahrung aber zeigt mir, dass der andere Instinkt, nämlich in und mit einem gut funktionierenden Team zu arbeiten, dessen Stimmung und Atmosphäre nicht von ausgeklügelten Belohnungssystemen negativ beeinträchtigt wird, bedeutend größer und wichtiger für den einzelnen Mitarbeiter ist. Selbst wenn das bedeutet, daß es am Ende des Jahres eher eine Belohnung fürs gesamte Team gibt und sich darunter einige befinden, die keinen Elan zeigten.
Ich habe einige Zeit lang als ausführender Mechaniker auf Montage mit Projektleitern gearbeitet und deren Arbeitsweise erlebt, selbst wenn diese in Projektgruppen organisiert waren, so wurden deren Bonusssysteme immer so gezielt gesteuert, dass sich Konkurrenzdenken unter den Mitarbeitern breit gemacht hatte. Meine Ansprechpersonen waren teilweise sehr freigiebig mit Infos nach unten, weil sie mit den Kollegen und Vorgesetzen nicht darüber reden wollten.
Vor der jährlichen *Leistungsevaluierung* durch das Management hatten nicht wenige schiss!
Bei uns Jungs in der Montage und Fertigung gabs da nur Akkordarbeit und Leistungsbonis für rechtzeitige Auftragsabschlüsse.
Zuletzt geändert von Mordegar am 13.12.2020 16:25, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4833
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von D_Sunshine »

Panikradio hat geschrieben: 13.12.2020 15:03 Worüber musste das Management da noch reiflich überlegen? 😉 Was soll das suggerieren?
Das ist in den meisten Fällen wahrscheinlich wirklich nur ein Floskel, mit der man gerne nochmal unterstreicht wie bedacht/vernunftbetont die Chefetage doch handelt.
Davon sollte man, wie du schon sagst, hoffentlich auch so ausgehen können. Es ist aber verständlich, dass das Management von CDPR nachdem “Todesmarsch” der vergangenen Monate seinen Mitarbeiter nochmal vergewissern will - Es ist schon so, dass wir über das nachdenken, was wir hier machen!
Panikradio hat geschrieben: 13.12.2020 15:03 Zum Rest:
Spoiler
Show
überall, wo ich bisher gearbeitet habe und es ausgeklügelte Belohnungssysteme gab, dachte die gesamte Belegschaft, und nun wirklich die gesamte Belegschaft unter vorgehaltener Hand das Gleiche über leistungsbezogene Belohnungen.

Belohnt zu werden, wenn man richtig gut arbeitet, ist ein in meinen Augen gut zu rechtfertigender Instinkt eines Mitarbeiters, klar. Geht mir nicht anders. Meine Erfahrung aber zeigt mir, dass der andere Instinkt, nämlich in und mit einem gut funktionierenden Team zu arbeiten, dessen Stimmung und Atmosphäre nicht von ausgeklügelten Belohnungssystemen negativ beeinträchtigt wird, bedeutend größer und wichtiger für den einzelnen Mitarbeiter ist. Selbst wenn das bedeutet, daß es am Ende des Jahres eher eine Belohnung fürs gesamte Team gibt und sich darunter einige befinden, die keinen Elan zeigten.

Zugegeben: alle Belohnungssysteme, die mir über den Weg gelaufen waren, waren auch schlichtweg primitiv und unbefriedigend gestaltet, wo ich wieder beim Thema intellektuelle Fähigkeit des Managements wäre. "WIR haben uns überlegt, daß DERjenige eine Bonuszahlung bekommt, der die wenigsten Krankheitstage hatte. YAAAAY, are you with us? IST das nicht toll?" So was, in diese und andere Richtungen.
Danke für den Erfahrungsbericht.
Beim ersten Lesen dachte ich instinktiv halt auch, dass es natürlich Sinn macht, herausragende Arbeit extra zu belohnen. Aber wie man das beschriebene Token-System intelligenter gestalten könnte - ka. Die Mitarbeiter vergeben anonymisiert Token und der mit den meisten bekommt die Belohnung? Auch meh.
Ich würde mal naiv davon ausgehen, dass wenn es ein gutes System gäbe, sich dieses auch bereits weitläufig etabliert hätte.
Benutzeravatar
Hamurator
LVL 3
104/249
2%
Beiträge: 741
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Hamurator »

Das Belohnungssystem interpretiere ich als ein sogenanntes Gamification-System. Für das Erreichen bestimmter Ziele gibt es Belohnungen. Würde zu CDPR passen. Spieleentwicklung lebt von guter Qualität und eingehaltenen Fristen. Ich halte es für eine legitime Methode die Motivation der Mitarbeiter bei so einem langen Projekt oben zu halten. Vorausgesetzt natürlich die Ziele sind realistisch gesetzt und erreichbar.

Man muss sich da auch den Kopf freimachen. Es ist ein Bonussystem - nichts weiter. Ich vergleiche das so ein bisschen wie mit Haustieren in MMORPGs. Manche machen sich da wie verrückt und wollen jedes Einzelne haben, während es vielen Spielern total egal ist und allenfalls sich eines kaufen oder die Quest machen, wenn sie zufällig darauf stoßen und es ihnen gefällt.
Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 46887
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von greenelve »

Hamurator hat geschrieben: 13.12.2020 17:38 Ich halte es für eine legitime Methode die Motivation der Mitarbeiter bei so einem langen Projekt oben zu halten. Vorausgesetzt natürlich die Ziele sind realistisch gesetzt und erreichbar.
Die Ziele für den Bonus sind nicht von allen Mitarbeitern zu erreichen. Nur die besten Mitarbeiter kommen in dessen Genuss. Es setzt die Mitarbeiter untereinander in einen Wettbewerb, härter und länger zu arbeiten, um die besten Ergebnisse zu liefern und einen Token zu bekommen, der einen Bonus ermöglicht - erst als Möglichkeit, sollte bestimmte Wertungszahl und Releasedatum erreicht werden, mittlerweile unabhängig davon.


Boni für Meilensteine, Wertungsschnitt sind in der Spieleindustrie ziemlich normal. Das gerät jährlich in die Kritik, wenn Mitarbeiter kein Geld sehen, weil Spiel hat nur 91% bekommen, statt der vertraglich notwendigen 92%.
Zuletzt geändert von greenelve am 13.12.2020 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!


Benutzeravatar
Hamurator
LVL 3
104/249
2%
Beiträge: 741
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Hamurator »

greenelve hat geschrieben: 13.12.2020 17:47
Hamurator hat geschrieben: 13.12.2020 17:38 Ich halte es für eine legitime Methode die Motivation der Mitarbeiter bei so einem langen Projekt oben zu halten. Vorausgesetzt natürlich die Ziele sind realistisch gesetzt und erreichbar.
Die Ziele für den Bonus sind nicht von allen Mitarbeitern zu erreichen. Nur die besten Mitarbeiter kommen in dessen Genuss.
Das ist Spekulation außer du bist bei CDPR beschäftigt. Und auch wenn dem so ist, so halte ich das nicht für verkehrt. Ich halte mich selbst nur für einen durchschnittlichen Softwareentwickler und habe schon im Studium Leute kennengelernt, die einfach eine krasse Performance an den Tag gelegt haben. Und das sind dann meist auch die, die die Kohlen aus dem Feuer holen. Denen gönne ich jeden Bonus.
Es setzt die Mitarbeiter untereinander in einen Wettbewerb, härter und länger zu arbeiten, um die besten Ergebnisse zu liefern und einen Token zu bekommen, der einen Bonus ermöglicht
Das meine ich mit "Kopf freimachen". Man darf sich da keinen Druck machen. Man braucht nicht alle Haustiere im Spiel.

Davon abgesehen wird häufig in Teams gearbeitet und jeder Entwickler darin arbeitet an anderen Komponenten. Ein Vergleich ist da in der Regel schwierig.
Benutzeravatar
greenelve
Moderator
Beiträge: 46887
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von greenelve »

Hamurator hat geschrieben: 13.12.2020 18:00 Das ist Spekulation außer du bist bei CDPR beschäftigt. Und auch wenn dem so ist, so halte ich das nicht für verkehrt. Ich halte mich selbst nur für einen durchschnittlichen Softwareentwickler und habe schon im Studium Leute kennengelernt, die einfach eine krasse Performance an den Tag gelegt haben. Und das sind dann meist auch die, die die Kohlen aus dem Feuer holen. Denen gönne ich jeden Bonus.
Es setzt die Mitarbeiter untereinander in einen Wettbewerb, härter und länger zu arbeiten, um die besten Ergebnisse zu liefern und einen Token zu bekommen, der einen Bonus ermöglicht
Das meine ich mit "Kopf freimachen". Man darf sich da keinen Druck machen. Man braucht nicht alle Haustiere im Spiel.

Davon abgesehen wird häufig in Teams gearbeitet und jeder Entwickler darin arbeitet an anderen Komponenten. Ein Vergleich ist da in der Regel schwierig.
Was Haustiere betrifft: Wir reden hier über Geld. Keine Zusätze in einem Spiel. Natürlich muss man nicht jedes Geld mitnehmen, aber dann verfehlt der Bonus seine Wirkung zur Motivation.

Ob es sich um Spekulation handelt... nochmal der Part aus der News:
Jeden Monat verteilten die Teamleiter der Firma bestimmte "Token" (Marken bzw. Zeichen), die dem Logo des Studios nachempfunden sind, an Mitglieder ihres Teams, die ihrer Meinung nach eine Auszeichnung verdient hätten, dies beschrieben drei (aktuelle und ehemalige) Mitarbeiter. Diese "Token" werden dann in Boni umgewandelt, wenn das Spiel bestimmte Kriterien erfüllte, wie z.B. Kritikerlob oder eine rechtzeitige Veröffentlichung.
Demzufolge geht der Bonus nicht an alle und auch nicht zwingend an die Fähigsten, die die Kohlen aus dem Feuer holen.

Und erneut, bei einer Firma die Crunch ablehnt, dann doch zugibt und laut Mitarbeitern über einen noch längeren Zeitraum laufen läuft, ist eine solche Form von Bonus nicht ideal, denn es fördert Überstunden. Wie ich schon sagte, ursprünglich waren die Token nur die Möglichkeit, nicht fix. Das wurde erst die Tage geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: store. steampowered .com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!


Benutzeravatar
Hamurator
LVL 3
104/249
2%
Beiträge: 741
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Hamurator »

greenelve hat geschrieben: 13.12.2020 18:25
Hamurator hat geschrieben: 13.12.2020 18:00 Das ist Spekulation außer du bist bei CDPR beschäftigt. Und auch wenn dem so ist, so halte ich das nicht für verkehrt. Ich halte mich selbst nur für einen durchschnittlichen Softwareentwickler und habe schon im Studium Leute kennengelernt, die einfach eine krasse Performance an den Tag gelegt haben. Und das sind dann meist auch die, die die Kohlen aus dem Feuer holen. Denen gönne ich jeden Bonus.
Es setzt die Mitarbeiter untereinander in einen Wettbewerb, härter und länger zu arbeiten, um die besten Ergebnisse zu liefern und einen Token zu bekommen, der einen Bonus ermöglicht
Das meine ich mit "Kopf freimachen". Man darf sich da keinen Druck machen. Man braucht nicht alle Haustiere im Spiel.

Davon abgesehen wird häufig in Teams gearbeitet und jeder Entwickler darin arbeitet an anderen Komponenten. Ein Vergleich ist da in der Regel schwierig.
Was Haustiere betrifft: Wir reden hier über Geld. Keine Zusätze in einem Spiel. Natürlich muss man nicht jedes Geld mitnehmen, aber dann verfehlt der Bonus seine Wirkung zur Motivation.
Korrekt. Muss man halt für sich selbst entscheiden, ob man jeden Schmarrn mitmachen muss. Darauf wollte ich hinaus.
Ob es sich um Spekulation handelt... nochmal der Part aus der News:
Jeden Monat verteilten die Teamleiter der Firma bestimmte "Token" (Marken bzw. Zeichen), die dem Logo des Studios nachempfunden sind, an Mitglieder ihres Teams, die ihrer Meinung nach eine Auszeichnung verdient hätten, dies beschrieben drei (aktuelle und ehemalige) Mitarbeiter. Diese "Token" werden dann in Boni umgewandelt, wenn das Spiel bestimmte Kriterien erfüllte, wie z.B. Kritikerlob oder eine rechtzeitige Veröffentlichung.
Demzufolge geht der Bonus nicht an alle und auch nicht zwingend an die Fähigsten, die die Kohlen aus dem Feuer holen.

Und erneut, bei einer Firma die Crunch ablehnt, dann doch zugibt und laut Mitarbeitern über einen noch längeren Zeitraum laufen läuft, ist eine solche Form von Bonus nicht ideal, denn es fördert Überstunden. Wie ich schon sagte, ursprünglich waren die Token nur die Möglichkeit, nicht fix. Das wurde erst die Tage geändert.
Okay, in der Art und Weise ist das System in meinen Augen in der Tat für den Popo. Die subjektive Vergabe fördert Schleimscheißer und ziele wie "Kritikerlob" sind zu schwammig und zu sehr von externen Faktoren beeinflusst. Wäre mir persönlich zu blöd.
Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 11483
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von SethSteiner »

Hamurator hat geschrieben: 13.12.2020 18:00 Das meine ich mit "Kopf freimachen". Man darf sich da keinen Druck machen. Man braucht nicht alle Haustiere im Spiel.

Davon abgesehen wird häufig in Teams gearbeitet und jeder Entwickler darin arbeitet an anderen Komponenten. Ein Vergleich ist da in der Regel schwierig.
Nur ist "Kopf freimachen" ja nicht das Ziel. Sobald du soetwas einführst, führt es zu Druck, das weiß man auch, genau dafür gibt es das ja. Dieser Druck wiederum kann natürlich dazu führen, dass jemand mehr arbeitet und äh "die Kohle aus dem Feuer holt", das aber eben auch zum Preis von Fehlern oder dem Burnout. Und Cyberpunk ist dann wohl ein Paradebeispiel dafür, wie dieses System eben nicht funktioniert, weil entscheidend eben nicht die (extreme) Leistung des einzelnen Mitarbeiters ist, sondern deren Koordination und Planung. Besonders ad absurdum geführt wird diese Gamification, wenn man externe Faktoren, außerhalb der Kontrolle der Mitarbeiter miteinbezieht. Da kann jemand soviel Kohle aus dem Feuer geholt haben, dass ihn Japaner schon mit Stäbchen in die Urne tragen wollen, wenn dieser externe Faktor "nö" sagt, gibt es auf ein Mal kein Geld.

Das Management sollte sich mal den Kopf freimachen. Weg mit Arbeitnehmer-Achievments und stattdessen lieber mehr in Planungssicherheit und eine gute Arbeitsatmosphäre investieren. Boni kann man immer noch verteilen aber eben für alle, gern mit Staffelung (wer eh schon mehr kriegt, kriegt weniger), so wie bei der Corona-Prämie im öffentlichen Dienst. Das ist Wertschätzung für alle, statt Ausnutzung potentieller Workaholics.
Zuletzt geändert von SethSteiner am 13.12.2020 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hamurator
LVL 3
104/249
2%
Beiträge: 741
Registriert: 20.03.2010 11:12
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Hamurator »

Hängt halt von der Unternehmenskultur ab. Bonussysteme, die in Zwang ausarten, sind keine Bonussysteme mehr, egal wie sie sich nennen. Ich bin in der Haltung da rangegangen, dass sie ein Zuckerl sind und mehr nicht.
Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 8815
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von dx1 »

Mitarbeiter in Wettbewerb zueinander setzen ist doch noch harmlos gegen Teams in Wettbewerb miteinander setzen.

Im ersten Fall ist es manchen wichtig. Die arbeiten dann mehr, als gut für sie ist. Oder sie schieben anderen Fehler unter, schleimen rum, intrigieren. Anderen dagegen ist es so egal, dass sie pünktlich am Platz sitzen und auch pünktlich wieder nach hause gehen.

"Besser" ist es, Gruppenergebnisse zu belohnen. Damit hat man alle Effekte aus dem Einzelwettbewerb und obendrauf noch Druck, denn einige Gruppenmitglieder auf die Kollegen der Fraktion "mir egal" ausüben. So werden die Faulenzer noch schneller ausgesiebt.

Ich verstehe einfach nicht, warum sich angestellte Spieleentwickler nicht national, in der jeweiligen Freihandelszone oder gar global gewerkschaftlich organisieren. Gut, für global ist es vielleicht noch ein paar Jahrzehnte zu früh, aber je mehr home office, desto weiter entfernt vom Firmensitz kann man arbeiten.

Andere Zweige der Unterhaltungsindustrie sind daran auch nicht zugrunde gegangen. Siehe z.B. Schauspieler-, Autoren- und Regisseur-Gewerkschaften in den USA. (SAG-AFTRA, Writers Guild of America, Directors Guild of America)
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]
Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 24721
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von Kajetan »

dx1 hat geschrieben: 13.12.2020 20:54 Ich verstehe einfach nicht, warum sich angestellte Spieleentwickler nicht national, in der jeweiligen Freihandelszone oder gar global gewerkschaftlich organisieren. Gut, für global ist es vielleicht noch ein paar Jahrzehnte zu früh, aber je mehr home office, desto weiter entfernt vom Firmensitz kann man arbeiten.
Das nimmt schon Fahrt auf, weil der Leidensdruck endlich hoch genug ist. "Game Workers Unite" ist z.B. explizit international aufgestellt und hat schon Chapters in über 20 Ländern.
Andere Zweige der Unterhaltungsindustrie sind daran auch nicht zugrunde gegangen. Siehe z.B. Schauspieler-, Autoren- und Regisseur-Gewerkschaften in den USA. (SAG-AFTRA, Writers Guild of America, Directors Guild of America)
Ebend. Aber wie immer, muss das Kind erst in den Brunnen fallen, bevor die Leute merken, dass eine wie auch immer geartete Arbeitnehmervertretung grundsätzlich eine gute Sache ist. Und dass man nicht darauf warten braucht, dass die etablierten, alten Gewerkschaften ihren fetten, bräsigen Arsch in Bewegung setzen, weil sie mittlerweile selbst Teil des Problems sind, sondern die Dinge selbst in die Hand nehmen muss.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!
KillingArts
LVL 1
1/9
0%
Beiträge: 207
Registriert: 26.03.2018 17:41
Persönliche Nachricht:

Re: Cyberpunk 2077: Führungskräfte von CD Projekt übernehmen die Verantwortung für den Zustand des Spiels; Mitarbeiter s

Beitrag von KillingArts »

Mordegar hat geschrieben: 13.12.2020 04:35 Mir kamen bisher nur kleinere Quest- und Technische Bugs unter, die sich durch Neuladen beheben ließen.
Keine Abstürze oder Performanceinbrüche, außer ich lass Raytracing Ultra laufen.

Auf dem PC ist es durchaus spielbar und bisher empfand ich keinen Bug als wirklich Spielfluss zerstörend.
Das mag mit DLSS so sein. Aber ich habe immer noch die GTX 1080 (da die 3080 weiterhin komplett vergriffen ist). Ich kann noch nicht mal auf niedrigsten Details die 60fps erreichen bei 3440*1440. Das ärgert mich schon. So toll sieht es auf alle nämlich gar nicht aus. Das sollte schon drin sein. Bei allen anderen Spielen geht auf dieser Auflösung locker high, zur Not einiges auf medium. Also, auch auf dem PC besteht Optimierungsbedarf.
Antworten