System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25950
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Chibiterasu » 23.05.2020 20:06

Ich glaube ja auch, dass ein System Shock 3 es schwer haben wird zu überzeugen, weil sich eben die Spielgewohnheiten geändert haben und die Erwartungen vielleicht kaum zu erfüllen sind.
Trotzdem habe ich nicht das Gefühl mich an ein System Shock 1 und 2 zu erinnern, dass es in der Form gar nicht gegeben hat (es also quasi verkläre).
Klar, manche Dinge sind nicht mehr zeitgemäß. Das Ding ist aber auf jeden Fall komplexer als es ein Bioshock je war und daher hat auch mich Bioshock nach dem grandiosen atmosphärischen Einstieg ziemlich ernüchtert.


Bioshock war zwar sicher immer noch ein gutes Spiel, aber doch ein Rückschritt.
Noch viel deutlicher hatte ich das beim Thief von 2014 (leider auch unabhängig betrachtet nur ein durchschnittliches Spiel).
Da steckt auf den ersten Blick auch viel drinnen, was in den alten Teilen vorhanden war - aber wenn man sich dann damit auseinandersetzt, zeigt es an allen Ecken und Enden Abstriche und Unzulänglichkeiten.
Vielleicht für wen der erst rückwirkend die alten Teile probiert (die natürlich in gewissen Bereichen holprig und altbacken daherkommen) nicht so ersichtlich, aber da herrscht schon ein großer Niveau-Unterschied in der zugrunde liegenden GameDesign-Philosophie.
Wie bei Bioshock. Da steh ich dann auch dazu, ein Snob zu sein.
Zuletzt geändert von Chibiterasu am 23.05.2020 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27173
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Wulgaru » 23.05.2020 20:39

dx1 hat geschrieben:
23.05.2020 18:11
Wulgaru hat geschrieben:
23.05.2020 17:37
Ich meine damit das bereits zum Release von Bioshock, geschweige denn Bioshock 3, geschweige denn jetzt in 2020 die Sonne schon einige male die Erde umkreist hat.
Deine restliche Meinung sei Dir unbenommen, aber hier widerspricht Dir Nikolaus Kopernikus.
Beeindruckende Leistung mir aus dem Grab was von Naturgesetzen erzählen zu wollen.
Zuletzt geändert von Wulgaru am 23.05.2020 20:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
oppenheimer
Beiträge: 2534
Registriert: 02.04.2011 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von oppenheimer » 23.05.2020 20:45

Chibiterasu hat geschrieben:
23.05.2020 20:06
Ich glaube ja auch, dass ein System Shock 3 es schwer haben wird zu überzeugen, weil sich eben die Spielgewohnheiten geändert haben und die Erwartungen vielleicht kaum zu erfüllen sind.
Das denke ich auch.
Aber dann fällt mir wieder Prey von den Arkane Studios ein, dass wahrscheinlicher mehr System Shock 3 war, als es System Shock 3 je gewesen wäre und das, soweit ich weiß, doch recht erfolgreich war, zumindest im Vergleich zu SS2.

Ich bin davon überzeugt, dass Arkane die einzigen Entwickler derzeit wären, die von den Klassikern wie Shock, Underworld, Thief und, hey, vielleicht auch Deus Ex, würdige Nachfolger stricken könnten.

tendenziell
Beiträge: 46
Registriert: 12.03.2018 14:15
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von tendenziell » 23.05.2020 22:48

Wulgaru hat geschrieben:
23.05.2020 20:39
dx1 hat geschrieben:
23.05.2020 18:11
Wulgaru hat geschrieben:
23.05.2020 17:37
Ich meine damit das bereits zum Release von Bioshock, geschweige denn Bioshock 3, geschweige denn jetzt in 2020 die Sonne schon einige male die Erde umkreist hat.
Deine restliche Meinung sei Dir unbenommen, aber hier widerspricht Dir Nikolaus Kopernikus.
Beeindruckende Leistung mir aus dem Grab was von Naturgesetzen erzählen zu wollen.
Warum kann ich manches einfach nicht ignorieren? verdammt

Also die Sonne umkreist nicht die erde.
Die Erde umkreist vielmehr den Masseschwerkraftpunkt der Sonne.
Festgestellt unter anderem von Kopernikus von dem du weißt das er tot ist aber kurioserweise nicht was um was kreist.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 6988
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von dx1 » 23.05.2020 22:53

Ich glaub, Deine Einmischung war hier nicht mehr nötig.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 4348
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von TaLLa » 23.05.2020 23:24

Das Problem an Arkane Spielen ist, dass sie einfach nicht die Liebe im Marketing bekommen wie andere Entwickler. Klar weiß man als Kenner was für Perlen Arkane entwickelt, aber sie kommen einfach nicht komplett in der Menge an. Trotzdem waren die Verkaufzahlen wohl gut genug für mögliche Nachfolger, was ja schonmal ein Fortschritt ist für ein komplexeres Genre. In meinem kleinen Kreis, der auch viele Jüngere hat mache ich ständig Werbung mit etwas anspruchsvolleren Spielen und hoffe auf ihre Wildheit das auch auf anderen Kanälen zu verbreiten :D
Wulgaru hat geschrieben:
23.05.2020 17:37
Nun, das mag durchaus sein. Allerdings ist das bei Problem bei Niveau eben auch die Erinnerung an etwas, was vielleicht nicht so war, wie man glaubt es in Erinnerung zu haben. Ich meine damit das bereits zum Release von Bioshock, geschweige denn Bioshock 3, geschweige denn jetzt in 2020 die Sonne schon einige male die Erde umkreist hat.

Auch der größte Hardcore-SystemShock-Fan hat sich entsprechend seiner Spielgewohnheiten weiter entwickelt. Gerade weil es dieses Spielerlebnis danach in dieser Form nicht mehr gab, aber auch allgemein. Spielgewohnheiten haben sich verändert. Wenn ein System Shock 3 genauso wäre wie seine Vorgänger, abgesehen von optischer Aufpolierung und diversen modernen Komfortfunktionen....dann habe ich die nicht unbedingt steile These: Selbst die besagten Hardcore-Fans würden das wahrscheinlich nicht so genießen wie sie es annehmen würden.
Irgendwie kann ich so eine Aussage nachvollziehen, aber ich fühl mich von der Generalisierung doch ziemlich getriggert im entspannten Sinne. Ich sehe mich selbst als einer dieser System Shock Snobs und ich war auch von Bioshock enttäuscht, weil es spielerisch zwar schon variabel war, aber nichts wirklich zuende gebaut wurde. Alles wirkte so matschig und schwammig, die Minispiele waren dröge. Das Gunplay war für die Zeit dann auch eher unterdurchschnittlich. Es glänzte halt in seiner künstlerischen Darstellung und auch im sehr guten Story Telling. Daher glänzte ein Infinite für mich deutlich mehr, weil es eben diese trägen Zöpfe einfach abschnitt und viele, deutlich rundere Gameplay Ideen zu dessen eh schon starken Inszenierung hinzufügte. Und bei der Einschätzung hab ich System Shock nichtmal erwähnen müssen. Bioshock war Gameplay-technisch einfach meh.

Der Faktor der Erinnerung ist für mich natürlich vor allem bei System Shock 2 gegeben, aber System Shock 1 habe ich erst vor ein paar Jahren zum ersten Mal gespielt und darauf auch mal die Enhanced Edition. Und da muss ich sagen verstehe ich warum Leute damals bei SS2 schon die Nase rümpften und sich als SS1 Snobs zeigten. Denn SS1 brauchte die ganzen Punktevergaben in Skillbäumen nicht um eine Vielzahl von Gameplay-Elementen konsistent einzufügen. Dazu auf einer Raumstation in der man völlig frei backtracken kann und die Ziele auch sinnvoll in einander verschlungen waren. Ich hab auch mal ein paar anderen jüngeren dann empfohlen mal über die Grafik hinwegzusehen und einfach mal SS1 zu spielen und alle waren beeindruckt, dass ein Spiel von 1994 so seiner Zeit voraus war. Deshalb, ne, manche Spiele sind unabhängig ihres Erscheinungsjahres einfach nur stark und Bioshock stinkt dagegen einfach ab. Und ich fand es ein geiles Gefühl SS1 aus dem Jahre 1994 irgendwann im Jahre 2018 durchgespielt zu haben und den geilen Song in den Credits zu hören. Klar spielt da auch das Einlassen auf Retro-Optik eine Rolle, aber schon fast sekundär.

Und genauso geil fand ich Prey von 2017 was effektiv ein System Shock 3 war, wie man es sich nur erträumen konnte. Klar gab es da auch ein paar "Komfortfunktionen" aber das Spiel gab einem so viel Freiheiten den ganzen Kram anzugehen und mit Gadgets das Leveldesign in großer Freiheit auszunutzen, dass man es zig mal durchspielen kann, ohne dem vorherigen Pfad zu folgen. Nichts davon lieferte Bioshock, es war von A nach B laufen, zwar kam man auch an alte Stellen zurück aber es gab keinen Grund dazu.

Das wirkliche Problem was Otherside mit SS3 hat sind nicht die Spieler die in einer Blase der Vergangenheit leben, sondern, dass Arkane Games aus dem nichts die Leute mit einer Art geistigen SS2 Nachfolger bediente, der Bioshock eben nie sein konnte. Da kann man sich kein zu billiges Indie-Spiel erlauben. Der Konkurrent ist nämlich nicht 21 Jahre alt sondern erst 3.
Zuletzt geändert von TaLLa am 23.05.2020 23:28, insgesamt 3-mal geändert.
Bild

Interrex
Beiträge: 364
Registriert: 13.03.2013 22:40
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Interrex » 24.05.2020 09:04

Wozu investiert ein Gigant wie Tencent, der mit anderen bedeutsameren Titeln hunderte Millionen $ verdient (Fortnite), sein gutes Geld in eine Nischen-Marke, wie System Shock, die sich selbst in Spitzenzeiten mehr schlecht als gut verkauft hat? Weiss das einer von euch?

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27173
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Wulgaru » 24.05.2020 16:10

tendenziell hat geschrieben:
23.05.2020 22:48
Festgestellt unter anderem von Kopernikus von dem du weißt das er tot ist aber kurioserweise nicht was um was kreist.
Also dreht sich die Sonne um Kopernikus? Hier verlierst du mich.
TaLLa hat geschrieben:
23.05.2020 23:24

Irgendwie kann ich so eine Aussage nachvollziehen, aber ich fühl mich von der Generalisierung doch ziemlich getriggert im entspannten Sinne. Ich sehe mich selbst als einer dieser System Shock Snobs und ich war auch von Bioshock enttäuscht, weil es spielerisch zwar schon variabel war, aber nichts wirklich zuende gebaut wurde. Alles wirkte so matschig und schwammig, die Minispiele waren dröge. Das Gunplay war für die Zeit dann auch eher unterdurchschnittlich. Es glänzte halt in seiner künstlerischen Darstellung und auch im sehr guten Story Telling. Daher glänzte ein Infinite für mich deutlich mehr, weil es eben diese trägen Zöpfe einfach abschnitt und viele, deutlich rundere Gameplay Ideen zu dessen eh schon starken Inszenierung hinzufügte. Und bei der Einschätzung hab ich System Shock nichtmal erwähnen müssen. Bioshock war Gameplay-technisch einfach meh.
Das war halt damals das komische an der Diskussion. Leute wie ich, die damals einfach nur von Bioshock weggeblasen wurden, waren dann plötzlich mit so komischen Leuten konfrontiert, die einem das madig machen wollten (aus der Perspektive von einem selbst), weil da angeblich irgendein Spiel existierte, dessen unwürdiger Nachfolger es wäre.

Ich habe das schon damals aber nie so genau verstanden, weil ich mir nicht vorstellen konnte wieso das Spiel was ich gerade gut finde, plötzlich durch das Erlebnis eines anderen Spiels schlechter werden würde. Bis auf eine ab und zu bei jedem Gamer auftretende Ermüdungserscheinung bei irgendeiner Serie oder einem Genre, ist mir das auch vorher und nachher nie wieder untergekommen.

Das gesagt...mittlerweile ich die beiden System Shock Spiele gespielt (auch schon länger her) und verstehe auch warum die so gefeiert werden bzw. hatte daran das die gut sind auch nie meine Zweifel. Was ich aber auch gesehen habe, das die doch verdammt sperrige Erlebnisse darstellen aus heutiger Sicht und trotz einer marginalen Ähnlichkeit zu Bioshock nicht damit vergleichbar waren. Also gilt halt das was ich hier meinte bezüglich Erwartungshaltung, aber gerade im nachhinein finde ich den Vorwurf gegenüber Bioshock sogar noch ein bisschen verkopfter oder fast schon kindisch (Spiel is nicht so wie ich will, daher doof). ;)

katzenjoghurt
Beiträge: 330
Registriert: 27.02.2007 10:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von katzenjoghurt » 24.05.2020 18:16

Wulgaru hat geschrieben:
23.05.2020 16:57
katzenjoghurt hat geschrieben:
21.05.2020 09:34
TaLLa hat geschrieben:
20.05.2020 22:17
[...] Ich hatte die Hoffnung, dass genau deshalb es mit SS3 nicht direkt Probleme gibt, aber Warren Spector ist auch etwas bekannt für development hells, wenn Spiele viel zu viel Zeit und Geld verschlingen, was eigentlich nicht da ist und trotz starken Releases die Läden immer den Bach runter gingen. [...]
Wie damals bei Ion Storm als John Romero sich in seinem Superstudio mit Daikatana hoffnungslos verzettelte, während Warren Spector fernab des ganzen Wahnsinns brav und zügig sein Deus Ex zusammenbaute?

Immerhin... ja... seine Spiele waren leider meist nur Kritikerlieblinge.
...und Deus Ex ist wie lange her? Ich persönlich gehöre ja zu den Fans von Epic Mickey, aber daran scheiden sich ja bereits die Geister. Je nachdem hat der gute Knabe seit 10-20 Jahren nichts mehr gerissen.
Es ging ja seinen vermeintlichen Ruf, dass seine Spiele immer in der Development Hell landen würden.
Das wäre mir neu.

Dass er nach Ion Storm wenig bemerkenswertes verantwortete, ist wieder eine andere Geschichte.
Wirklich in einer Director-Rolle war er eigentlich nur bei Deus Ex 1, Epic Mickey 1 und nun wieder bei System Shock 3, wenn ich das richtig sehe.
Sonst taucht er bei neueren Spielen in Credits nur als Consultant bzw. bei den Nachfolgern der erwähnten Spiele noch als Studioboss auf. Dazwischen hat er ja jahrelang nur doziert.

Ich bin mir recht sicher, dass es hier kaum an Spector gescheitert ist.
Unity riecht schon immer bissl nach einem kleinen und noch nicht ganz professionellen Team, das sich noch nicht an andere Engines oder eine eigene Engine traut... und die Unity Engine hat sich ja inzwischen einen gewissen Ruf erarbeitet, leicht zu lernen, aber schwer zu meistern zu sein. Leider erwarten einen bei Unity jede Menge Performance-Fallstricke und alle Nicht-Coder im Team sind anders als bei Unreal ziemlich limitiert. Bei Unity kann man sich dann zwar im Asset-Store noch Tools nachrüsten, aber das meiste ist halt üble Heimbastelware, die on-top draufgeklatscht, also nicht richtig integriert und obendrein noch meist schrecklich verbuggt ist.
Ich selbst kämpf jetzt auch schon ein paar Jährchen damit rum und bei so vielen Indie-Studios isses eigentlich all zu oft dasselbe Bild: Sie starten mit Unity, weil es so schön simpel und strukturiert aussieht und weil die Coder C# lieben und man so auch leichter an bezahbare Coder kommt... und nach einer Weile verzetteln sie sich völlig damit, die Projekte dauern ewig, kommen wenn überhaupt voller Glitches und Performance-Probleme raus.... und entweder ist das Studio dann pleite oder sie wechseln die Engine.

(Ja, es gibt auch Ori, Hearthstone und Cuphead... und einen Sack voller Mobile-Spielchen)


Ich wette, auch hier war System Shock 3 einfach zu groß für Unity... es ging nur schleppend vorwärts und es war abzusehen, dass das Geld niemals reichen würde, um ins Ziel zu kommen.
Zuletzt geändert von katzenjoghurt am 24.05.2020 18:26, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27173
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Wulgaru » 24.05.2020 18:25

Ich denke auch das das hier kaum an Spector gescheitert ist. Ich frage mich sowieso was Spielentwickler in dieser Altersklasse noch wirklich beisteuern. Was macht ein Miyamoto jetzt wirklich noch? Ein Molyneux, ein Spector? Im Gamingbereich haben wir ja eigentlich den "alten Regisseur" noch nicht wirklich. Den Scorsese oder Eastwood die mit 70, 80+ noch voll aktiv sind.

Alle diese Leute in der Gamingbranche sind wenn überhaupt in der Exekutiv-, Beratungs-, Repräsentationsrolle, aber seit sehr langer Zeit nicht mehr in der Funktion die sie berühmt gemacht hat. Bei einigen muss man aber eben schon festhalten, dass sie mit nach wie vor erfolgreichen Sachen assoziiert werden, ala Meister Shigeru halt. Andere wie Spector leben in erster Linie vom Ruhm aus grauen Vorzeiten.

katzenjoghurt
Beiträge: 330
Registriert: 27.02.2007 10:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von katzenjoghurt » 24.05.2020 18:37

So wie ich das sehe, ist Spector wirklich ein reiner Designer.
Er kam ja ursprünglich mal aus der Tabletop-Ecke.
Ich vermute, dass er kein Techniker ist und auch nicht sonderlich stark mit Game-Editoren arbeitet.
Ein reiner Writer, Design Director, Producer.

Als solcher kann man auch jenseits der 50 noch gut in der Branche arbeiten.... wenn man denn will.
Je technischer man unterwegs ist, desto schneller überrunden einen die Jungspunte.

Molyneux hat sich ja PR-technisch aus dem Spiel genommen. Übrigens soll der auch ein exzellenter Programmierer sein, der vieles in seinen Spielen selbst gebaut hat.
Zuletzt geändert von katzenjoghurt am 24.05.2020 18:39, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27173
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Wulgaru » 24.05.2020 19:11

katzenjoghurt hat geschrieben:
24.05.2020 18:37
So wie ich das sehe, ist Spector wirklich ein reiner Designer.
Er kam ja ursprünglich mal aus der Tabletop-Ecke.
Ich vermute, dass er kein Techniker ist und auch nicht sonderlich stark mit Game-Editoren arbeitet.
Ein reiner Writer, Design Director, Producer.

Als solcher kann man auch jenseits der 50 noch gut in der Branche arbeiten.... wenn man denn will.
Je technischer man unterwegs ist, desto schneller überrunden einen die Jungspunte.

Molyneux hat sich ja PR-technisch aus dem Spiel genommen. Übrigens soll der auch ein exzellenter Programmierer sein, der vieles in seinen Spielen selbst gebaut hat.
Naja, Molyneux hat eben immer viel versprochen, wobei die Ergebnisse ja durchaus immer sehr beliebt waren. Ein Fable 4 würde heute sicherlich exzellent ankommen, wo wir gerade bei nostalgischen Erinnerungen sind...zumal es leichter sein dürfte diese zu erfüllen.

Was Spector angeht...ich glaube aber diese Fähigkeit hat er schon lange nicht mehr angewandt. Gerade wenn man ein guter Writer im Videospielbereich ist und diesen Ruf mitbringt...das er in den letzten 20 Jahren wirklich nicht mehr zustande gebracht hat, spricht schon eher gegen ihn. Ich bin wie gesagt ja ein Fan von Epic Mickey, da hat er was ganz tolles gemacht, aber das ist eben auch schon 10 Jahre her. Viele haben halt auch das schon nicht gemocht, was 20 Jahre seit Deus Ex macht. Er ist zu diesem Zeitpunkt halt ein Gesicht, dessen Glanz zu Werbezwecken wahrscheinlich auch nicht mehr wirklich zieht.

katzenjoghurt
Beiträge: 330
Registriert: 27.02.2007 10:51
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von katzenjoghurt » 24.05.2020 20:56

Nochmal... da er eigentlich kaum in leitenden Rollen tätig war nach Epic Mickey 1, spricht meiner Ansicht da gar nichts gegen ihn. Er war wie gesagt kaum noch aktiv an Spieleentwicklung tätig und hatte es sich in seiner Hochschule da gemütlich gemacht. Erst System Shock 3 konnte ihn da rauslocken... doch Veteranen reichen halt nicht, wenn die Finanzierung strauchelt und Content-mäßig kaum was vorwärts geht. Das Spiel wäre angeblich sehr klein geworden, wäre es releast worden.

Benutzeravatar
Beksinski
Beiträge: 26
Registriert: 09.03.2020 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von Beksinski » 24.05.2020 22:31

Wenn Realität die Satire übertrifft.

Jetzt passt zumindest der Inhalt de Spiels zu den Rahmenbedingungen der Entwicklung.

Aus humoristischer Sicht, schonmal ein Erfolg!
Ich liebe den Gesang der Vögel und kann viele Blumen beim Namen nennen.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2598
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

Beitrag von zappaisticated » 25.05.2020 03:22

Interrex hat geschrieben:
24.05.2020 09:04
Wozu investiert ein Gigant wie Tencent, der mit anderen bedeutsameren Titeln hunderte Millionen $ verdient (Fortnite), sein gutes Geld in eine Nischen-Marke, wie System Shock, die sich selbst in Spitzenzeiten mehr schlecht als gut verkauft hat? Weiss das einer von euch?
Vielleicht, weil der Name so geil ist? :P

Wenn eine IP günstig zu haben ist, warum nicht? Viel zu verlieren hat man ja nicht. Und ein breites Angebot zu haben, ist durchaus wünschenswert... um irgendwie jeden Erdenbürger erreichen zu können :Blauesauge: sowie auch dem Glück auf die Sprünge zu helfen.

Es scheint aber generell ein ziemlicher Run auf klassische IPs stattzufinden. MediaKoch kauft ja auch alles (günstig) auf, das irgendwo im Archiv versauert ist.

Spiele-Spekulanten, oder so?
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Antworten