Spielkultur - Special

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10748
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von casanoffi » 18.05.2020 15:50

Leon-x hat geschrieben:
18.05.2020 15:23
casanoffi hat geschrieben:
18.05.2020 14:56
Denn letztendlich könnte es auch nur sein, dass es für die Entwickler "besser als nix" ist...
Und sowas wäre in meinen Augen nicht fair, sondern ganz nach dem Motto "friss oder stirb".
Was soll daran nicht fair sein? Ob etwas im GP landet ist doch freiwillige Sache. MS geht ja nicht durch den Xbox Store und pickt sich willkürlich irgendwas raus und Jeder muss mitmachen.
Worauf ich hinaus will ist, dass eine Situation durchaus denkbar ist, in der man kleinen Entwicklern einen Knochen hinwirft, weil sie eh keine große Wahl haben.

Das wäre der klassische Fall "besser als nix" - aber fair muss das noch lange nicht sein.
Im besten Fall verkaufen die mehr Exemplare, als sie es ohne den GP (wahrscheinlich) tun würden.

Es ist ja auch nicht so, dass das Angebot nur so von dicken Dingern überquillt.
Für de meisten Publisher, die einen gewissen Absatz kalkulieren können, scheint sich der GP ja nicht zu lohnen. Danach lassen sich schon gewisse Schlussfolgerungen ziehen.


Wie gesagt, ich möchte hier nichts schlechtreden, nur weil mir die Sache irgendwie nicht koscher vorkommt...
Aber irgendwas gefällt mir an der Sache nicht ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9629
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von Leon-x » 18.05.2020 17:09

casanoffi hat geschrieben:
18.05.2020 15:50

Worauf ich hinaus will ist, dass eine Situation durchaus denkbar ist, in der man kleinen Entwicklern einen Knochen hinwirft, weil sie eh keine große Wahl haben.

Das wäre der klassische Fall "besser als nix" - aber fair muss das noch lange nicht sein.
Im besten Fall verkaufen die mehr Exemplare, als sie es ohne den GP (wahrscheinlich) tun würden

Dann darfst dich halt erst gar nicht in die Wirtschaft bewegen. Märke verändern sich immer über die Jahre.

Früher wurde auf Märkten gehandelt dann kamen Tante-Emma Läden bis diese wiederum von den großen Ketten plattgemacht werden und jetzt hast Onlinehandel der den stationären Handel klein macht.
Entweder man passt sich dem Markt an oder geht unter. Da wo einige auf der Strecke bleiben ist die Chance für Andere da.

So ist es halt auch im Spielesektor so. Von Retail, Digital, Abo bis hin zu Streaming.

Verschiebung wird man nicht verhindern können. Da wo der Eine jetzt kein Spiel mehr zum Komplettpreis holt entdeckt ein Anderer es im Abo was er sonst nie geholt oder ausprobiert hätte.
Markt ist eh voller Spiele wo gerade die Kleinen nicht jeden Kunden erreichen können. Chance doch mal in einer Flatrate ohne Scheu ausprobiert zu werden dann wohl doch höher.

Kann halt wie in einem Restaurant sein. Wenn es einiges kostet wird man eher die Dinge bestellen die man schon kennt und weiß dass sie einem schmecken. Wenn du jetzt aber ein Buffet hast wirst doch viel eher auch mal Häppchen von Sachen auf den Teller laden die du so nicht kennst. Chance auf den Geschmack zu kommen ist halt dann viel höher.
Demos hast ja auch die Situation dass man Leute entweder von seinem Produkt überzeugt oder sie eher vom Kauf abbringt. Nur können kurze Demos eh nie ein ganzen Game wiederspiegeln. Im Abo hast aber nicht nur 1 Level zum ausprobieren.

Denke da hast halt verschiedene Vor- und Nachteile. Bleibt ja erstmal ein Zusatzgeschäft da die normalen Verkaufswege ja nicht eingestellt werden. Wie Streamingfilme zu DvD/Blu-ray im Handel.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10748
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von casanoffi » 19.05.2020 11:44

Leon-x hat geschrieben:
18.05.2020 17:09
Dann darfst dich halt erst gar nicht in die Wirtschaft bewegen. Märke verändern sich immer über die Jahre.
Das ist mir klar - mir ging es auch nur um die Aussage, das Angebot wäre "fair" :biggrin:
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Folks_07
Beiträge: 10
Registriert: 13.11.2009 15:45
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von Folks_07 » 19.05.2020 14:06

Verstehe den Test 0,0.

Nicht nur das ihr die "Technik und Handhabung" einfach ignoriert, auch die Wertungen sind komplett unerklärlich.

Gamepass und Now bekommen die gleiche Wertung beim Inhalt, (was schon fragwürdig ist), aber für die xbox kostet der gamepass im Jahr 120€ (Konsole), für PC 48€, oder 156€ für beides zusammen, während Now nur eine Option bietet, 60€ und diese ist am PC und der PS4 nutzbar. Wenn man das kombiniert mit PSN Plus für online zocken (um den gleichen "Inhalt" wie gamepass ultimate zu bieten), kommt man auf 120€ im Jahr. (alles UVP)
Dennoch bekomm auch hier beide die vollen 5?

Noch unverständlicher wird es wenn man Extras & Rabatte mit einberechnet, oder das ganze mit Origin vergleicht.

Also sorry, aber da hat einfach irgend jemand irgend etwas hingepfeffert...macht absolut kein Sinn so!

PixelMurder
Beiträge: 1463
Registriert: 07.06.2010 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von PixelMurder » 19.05.2020 15:02

Ich habe eine regelrechte Abneigung gegen "Modelle" entwickelt, weil sie prinzipiell niemals im Sinn des Verbauchers liegen können. Und gerade wenn Firmen wie EA etwas tun, warte ich im übertragenen Sinn nur noch darauf, in einer Badewanne voll blutigem Eis aufzuwachen und alles voller schmerzender Narben zu haben. Klingt gut, alles für wenige Mücken pro Monat zu zocken? Ist aber ideal für die Schrottlieferanten, damit koppeln sie eizelne Games von Rückgaben wegen mieser Qualität ab und entziehen dem Vebraucher jedes Recht und können zudem eine Mischrechnung machen. Games können kein Abo-Brei sein, jedes sollte für sich stehen und ich habe auch kein Problem damit, für ein gutes Game das Vielfache eines Abos zu zahlen. Ich vermute auf jeden Fall, dass die Qualität von Games unter diesen Abos nur leiden kann..
Zuletzt geändert von PixelMurder am 19.05.2020 15:14, insgesamt 3-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9629
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von Leon-x » 19.05.2020 15:23

PixelMurder hat geschrieben:
19.05.2020 15:02
Ich vermute auf jeden Fall, dass die Qualität von Games unter diesen Abos nur leiden kann..
Also leidet auch die Film- und Musikindustrie unter Netflix, Amazon und Spotify? Wobei ich jetzt nicht wüsste was da jetzt wesentlich schlechter geworden ist über die Jahre. Kinofilme werden immer teurer und die Streaminganbieter geben trotzdem für Eigenproduktionen Millionen aus. Manche gar nicht so schlecht und sind sogar schon für Oscar nominiert. Ist jetzt ein Mandalorian auf Disney+ oder The Irishman auf Netflix jetzt mindere Qualität?

Glaube wenn es mehrere Streamingdienste gibt musst du trotzdem mit Qualität glänzen um herauszustechen. Solange es nebenher Retail gibt und normalen Digitalkauf stehst ja weiterhin auch wie üblich in Konkurrenz.
B und C Movies gab es schon immer auch vor Streamingdienste. Schau dir Steam an was da alles angekrochen kommt weil die Hürde zum reinstellen nicht wirklich hoch ist. War weit vor jedem Abo-Dienst.

Streaminganbieter hingegen wird ja auch auf einen gewisse Qualität achten und Abwechslung. Da kannst als Minipublisher nicht antanzen und selber was in den GP setzen.

Solange es irgendwo eine Konkurrenz gibt denke ich nicht dass man qualitativ sehr stark nachlassen kann. Denn ob Jemand länger als 1 Monat ein Abo bucht hängt schon davon ab "wie" er unterhalten wird.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

PixelMurder
Beiträge: 1463
Registriert: 07.06.2010 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von PixelMurder » 20.05.2020 04:12

Ich bin mir nicht sicher, ob man Film, Musik und Gaming vergleichen kann. Entwickler, wie Publisher, wie Verbraucher ticken da jeweils anders, ausserdem gibt es keine Lootboxen, Timer und Season Pass für Filme oder Sound, aber auch keine Rückgaben wegen Unspielbarkeit/mieser Qualität und möglicherweise liegt gerade da der Hund begraben. Es gibt kein EA für Musik oder Film, obwohl "Publisher" in allen Sparten irgendwen abzocken.
Zuletzt geändert von PixelMurder am 20.05.2020 04:24, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9629
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von Leon-x » 20.05.2020 10:04

Naja, gerade Lootboxen, DLC und Microtransaction gab es auch schon zu Hauf vor den Abodiensten.
MS gibt ja in Zukunft häufig die DLC mit im Abo mit rein. Genau wie Ubisoft und EA ja die Deluxe/Special Super Duper Edition in das Abo packt. Im Grunde ja der Anreitz dass man nicht noch viel extra kaufen muss.
Stört ja dann eher bei einem Vollpreistitel.

Im Moment scheint es ja gerade andersrum zu sein dass man durch die Abo noch weniger Geld ausgeben muss wenn dort die bessere Version samt DLC schon enthalten ist.

Klar, Anpassungen kann es immer geben. Wird allein durch Streaming wohl auch der Fall sein.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Kalle_Wirsch
Beiträge: 33
Registriert: 12.09.2007 23:40
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von Kalle_Wirsch » 20.05.2020 22:18

).Katzenmagie.( hat geschrieben:
16.05.2020 15:13
Weil... wenn ich mein Retail anfassen möchte, dann nur weil ich es wertschätze. 🤗 😉
Dachte ich bis vor 3 Wochen auch. aber weil das Spiele-Regal brechend voll war und meine Foto-Ausrüstung endlich mal einen würdigen Platz brauchte sind alle Retail-Packungen, der letzten 25 Jahre auf-nimmer-Wiedersehen in den Keller gewandert.

;-) Meine ersten 3 Games von 1982 hab ich allerdings noch im Schrank. ;-)

Benutzeravatar
GenerationX
Beiträge: 857
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur - Special

Beitrag von GenerationX » 26.05.2020 14:32

Ich denke der Game Pass dürfte mittelfristig für MS immer wichtiger werden. Nämlich mit den 1st Part Spielen. Die sind Day One mit dabei und bleiben auch im Pass, ganz im Gegensatz zu den 3rd Party Games, wo einige Indie Spiele dabei sind, aber auch manches AA und AAA Spiel. Dies sind edle Lückenfüller.

MS kauft nicht nur wegen Xbox/PC so viele Studios, sondern um den Game Pass auf längere Sicht mit Inhalten zu füttern die dann auch dort bleiben. In Kombination mit dem xCloud Streaming Dienst, hat man dann in ein paar Jahren wohl tatsächlich ein Netflix für Spiele. Und mit Netflix meine ich, vor allem gut gefüllt mit Eigenproduktionen.

Wie auch immer sich der Abo Markt entwickelt und egal welche Konkurrenz dort noch aus einer Strategie Abteilung tropft, man ist dieses mal früh dabei und Vorreiter.
"iam not crazy, I just dont give a Fuck!(Night of the Comet - 1984)"

Antworten