Moons of Madness - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149324
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Moons of Madness - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 25.03.2020 15:11

Wenn der Forscher-Alltag auf einer Mars-Mission zum Alptraum wird: Das Horror-Adventure Moons of Madness mixt Science-Fiction mit Lovecraft’schem Tentakel-Grusel. Ob uns beim Spielen das Herz in die Hose gerutscht ist, erfahrt ihr im Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Moons of Madness - Test

Benutzeravatar
CQuadrat
Beiträge: 83
Registriert: 13.12.2007 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von CQuadrat » 25.03.2020 15:26

Erinnert mich jetzt beim Lesen etwas an SOMA, kann das?
Bild

Mc K.
Beiträge: 84
Registriert: 23.11.2007 19:59
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von Mc K. » 25.03.2020 17:24

Trotz gelegentlicher luchteinlagen ;) ein sehr schöner Test - mir gefällt dein Stil zu schreiben!

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6657
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von MrLetiso » 25.03.2020 17:52

"(...) es aber leider nicht schafft, Panik beim Spieler auszulösen.”
Da ich den Klugscheißer in mir leider nicht zurückhalten konnte:

Bei Lovecraft geht es auch nicht um "Panik". Diesen Begriff muss man von "Horror" ganz klar abgrenzen :Blauesauge:

4P|Matthias
Beiträge: 47
Registriert: 01.10.2019 11:59
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von 4P|Matthias » 25.03.2020 20:00

Mc K. hat geschrieben:
25.03.2020 17:24
Trotz gelegentlicher luchteinlagen ;) ein sehr schöner Test - mir gefällt dein Stil zu schreiben!
Danke!

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 695
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von Herschfeldt » 26.03.2020 00:44

CQuadrat hat geschrieben:
25.03.2020 15:26
Erinnert mich jetzt beim Lesen etwas an SOMA, kann das?
Hab SOMA auch und beabsichtige das Game hier für einen 10er zu kaufen. Bin gespannt, ob dein Vergleich stimmt...
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
step2ice
Beiträge: 156
Registriert: 02.12.2006 05:04
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von step2ice » 26.03.2020 00:58

MrLetiso hat geschrieben:
25.03.2020 17:52
"(...) es aber leider nicht schafft, Panik beim Spieler auszulösen.”
Da ich den Klugscheißer in mir leider nicht zurückhalten konnte:

Bei Lovecraft geht es auch nicht um "Panik". Diesen Begriff muss man von "Horror" ganz klar abgrenzen :Blauesauge:
Ähem,

also das kann ich jetzt wiederum nicht so stehen lassen. Natürlich gibt es zahlreiche panische Momente / Erfahrungen bei Lovecraft. Letztendlich münden diese dann in den Wahnzustand bzw. zerbrechen entsprechende Protagonisten daran und werden verrückt / wahnsinnig. Gerade im Spielesektor hat das Eternal Darkness auf dem gamecube oder Call of Cthulhu: Dark Corners of the Earth von 2004 mehr als verdeutlicht - auch grafisch sehr schön mit verzerrter Wahrnehmung / rasender Puls, audiovisuelle Täuschungen etc.
currently on PS 2 - 4 and PC.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9275
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 26.03.2020 09:27

MrLetiso hat geschrieben:
25.03.2020 17:52
Bei Lovecraft geht es auch nicht um "Panik".
Wenn Lovecrafts rationale Helden dem irrationalen Schrecken begegnen, überkommt sie neben der grausigen Erkenntnis auch ganz schön Panik. Das ist dann meist diese erste Stufe auf der finsteren Treppe zum Wahnsinn. Z.B. in Schatten über Innsmouth, in der Fluchtszene von Kapitel IV.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6657
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von MrLetiso » 26.03.2020 12:39

Das ist so natürlich richtig, siehe das Ende von "Berge des Wahnsinns". Aber gerade wenn man sich die Erzählungen in "Jäger der Finsternis" ansieht oder "Das Ding auf der Schwelle" geht es doch eher darum, den Leser in Angst als in Panik zu versetzen.

Dass der Verfall in den Wahnsinn dazugehört, steht außer Frage. Diesen Wahnsinn erleiden aber die fiktiven Charaktere, nicht der Leser. Und dass Moons of Madness den Spieler nicht in "Panik" versetzt, finde ich daher nicht ganz so tragisch. Wobei beim Medium Spiel Protagonist und "Leser" dieselbe Person darstellen :Buch:

Ich geh nochmal in die Denkstube...

Benutzeravatar
ShadyAV
Beiträge: 128
Registriert: 04.02.2010 18:05
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von ShadyAV » 26.03.2020 15:17

Da hier anscheinend viele die Bücher gelesen haben hätte ich eine Frage.
Welche Bücher/Geschichten würdet ihr für den Einstieg in Lovecracft empfehlen?
Habe hier "Der Fall Charles Dexter Ward" rumliegen. Hatte ich mir mal gebraucht für paar euro mitgenommen...
Zuletzt geändert von ShadyAV am 26.03.2020 15:19, insgesamt 1-mal geändert.

Paulaner
Beiträge: 656
Registriert: 30.04.2015 14:06
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von Paulaner » 26.03.2020 18:40

ShadyAV hat geschrieben:
26.03.2020 15:17
Da hier anscheinend viele die Bücher gelesen haben hätte ich eine Frage.
Welche Bücher/Geschichten würdet ihr für den Einstieg in Lovecracft empfehlen?
Habe hier "Der Fall Charles Dexter Ward" rumliegen. Hatte ich mir mal gebraucht für paar euro mitgenommen...
https://www.ebay.de/itm/Chronik-des-Cth ... SwmXtd8nlZ

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6657
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von MrLetiso » 26.03.2020 19:34

Ich persönlich würde tatsächlich für den Einstieg "Jäger der Finsternis" empfehlen, eine Sammlung von Kurzgeschichten. Oder "Schatten über Innsmouth". Ich glaube, letztere funktioniert sogar am besten, wenn man noch keine Vorkenntnisse hat.

Benutzeravatar
ShadyAV
Beiträge: 128
Registriert: 04.02.2010 18:05
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von ShadyAV » 26.03.2020 19:57

Lasse gerade "Jäger der Finsternis" als Hörbuch laufen. Gibt es auf Spotify falls da jemand reinhören möchte.

Die "Chronik des Cthulhu-Mythos " Sammlung scheint die wichtigsten Werke zu beinhalten. Kenne zumindest viele vom Titel. "Schatten über Innsmouth" ist sogar in Band 2 dabei.

Danke für die Empfehlungen.

Nagel
Beiträge: 61
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Moons of Madness - Test

Beitrag von Nagel » 28.03.2020 12:54

SOMA hat mir sehr gut gefallen. In Moons of Madness gingen mir die Rätsel irgendwann so auf den Geist, dass ich es vorzeitig abgebrochen habe. Für die 20 EUR hätte ich mir besser ein gutes Essen gegönnt.
Zuletzt geändert von Nagel am 28.03.2020 12:58, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten